Replacement ULA

Pedalpower
Antworten
Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2730
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Replacement ULA

Beitrag von Paul » 10.08.2013, 16:49

Hallo Freunde,
schaut mal was heute in der Post war.
Sechs kleine Freunde.
ULAReplacement.jpg
ULAReplacement.jpg (47.56 KiB) 2353 mal betrachtet
Die passenden Bauteile für fünf davon sollten Montag oder Dienstag kommen, dann kann ich loslegen.
Hoffentlich klappt alles.
Liebe Grüße
Paul
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3771
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: Replacement ULA

Beitrag von msch » 11.08.2013, 12:13

Sehr schön. Ein Chip scheint ja smd zu sein, das stelle ich mir etwas komplizierter vor.
Das dazugehörige ULA-Projekt: http://cypax.net/projects/ula/?language=de
Hatest Du Kontakt zu Phillip aufgenommen oder die Platinen auf Basis der von ihm zur Verfügung gestellten Daten herstellen lassen?
Ich frage deshalb, weil er einen Prototypen für ein Display auf der Seite hat, das war allerdings 2010...
Zuletzt geändert von msch am 11.08.2013, 14:16, insgesamt 2-mal geändert.
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2730
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: Replacement ULA

Beitrag von Paul » 11.08.2013, 13:38

Ich hatte mit ihm Kontakt aufgenommen und dann die Platinen aufgrund seiner Daten fertigen lassen.
Dies ist ohne zusatzdisplay. Wir haben ja das POD. Das reicht.
Wenn ich das richtig verstanden habe hat er das Display zugunsten dieser Schaltung aufgegeben (oder zumindest ruhen lassen).
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3771
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: Replacement ULA

Beitrag von msch » 11.08.2013, 14:24

ich habe nochmal nachgelesen. Phil schreibt:
Wie ich schon im C5-Tagebuch geschrieben hatte, arbeitete ich da gerade an einem Prototyp einer Tacho-Einheit mit großem Display, Eingabetasten, Funkuhr, usw., welche die komplette Anzeige- und Steuereinheit des C5 (das POD) ersetzen sollte.
Inzwischen habe ich mich allerdings anders entschieden und stattdessen dieses Ersatzmodul entwickelt, welches anstelle des ULA-Chip in das POD eingesteckt wird und diesen simuliert.
und als Antwort auf einen Kommentar:
Die Daten werden seriell ausgegeben. Man benötigt ein intelligentes Display welches das Format auswertet und entsprechend anzeigt. Also einen Eigenbau.
und
Im normalen Betrieb werden über diese Schnittstelle alle 256ms folgende Informationen ausgegeben:

#DIST|SPEED|RPM|TIMEOUT|SWITCH|TEMP|VOLT|VREF|CURR|ENA|COND|TIME

Die Ausgabe beginnt mit einem '#'-Zeichen und wird mit einem Newline-Zeichen ('\n') beendet.
DIST zurückgelegte Strecke
SPEED aktuelle Geschwindigkeit in Zehntel km/h (123 entspricht 12.3km/h)
RPM aktuelle Pedalierrate in Umdrehungen pro Minute
TIMEOUT für den Pedelec-Modus: Zeit in ms die verbleibt, bis der Motor disabled wird, da nicht mehr mitgetreten wird
SWITCH 0 wenn der Motortaster nicht gedrückt ist; sonst beliebiger Wert <=1023
TEMP AD-Wert der Motortemperatur
VOLT AD-Wert der Batteriespannung
VREF AD-Wert der Referenzspannung (einstellbar mit dem Poti im POD)
CURR AD-Wert des Motorstroms
ENA 0 wenn Motorrelais disabled ist; sonst 1
COND Sicherheitszustand. 0 wenn alles ok ist.
TIME Systemzeit in Millisekunden"

Die serielle Schnittstelle wird mit 9600 Baud betrieben. Wichtig ist, dass die herausgeführten Signale auf der Platine 5V-Pegel haben und auf keinen Fall direkt mit einem COM-Port verbunden werden dürfen!
Zum Anschluss an einen Computer ist ein Pegelwandler nötig.
D.h. man könnte Z.B. mit einem Arduino nebst LCD-Shield mit Keypad bzw. Touchscreen die Daten aufbereiten. Vielleicht mal ein Projekt für die Zukunft. So schwer dürfte das nicht sein.
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Antworten