ZX80 zu verkaufen ?

Benutzeravatar
sascha2000
User
Beiträge: 468
Registriert: 05.05.2011, 11:58
Wohnort: Zwischen Reutlingen und Tübingen

Re: ZX80 zu verkaufen ?

Beitrag von sascha2000 » 07.03.2012, 21:27

Hallo,

>Auch ich wuerde ein Gehaeuse nehmen. Koennen wir eigentlich die Farbe auswaehlen ? Wie waere es mit einer durchsichtiger Ausfuehrung, bei dem man die Innereien auch sehen kann ?

Das ist mal ein guter Hinweis!
Ich habe die Bilder jetzt von Paul bekommen und werde eine Anfrage beim Hersteller machen. Da kann ich gleich nachfragen welche Farboptionen möglich sind ....

Könnte mir jemand noch die Außenmaße des zx80 zukommen lassen?

Viele Grüße

Sascha

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2811
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: ZX80 zu verkaufen ?

Beitrag von Paul » 08.03.2012, 22:04

Unterteil: höhe 8-13mm. Breite 177mm. Tiefe 220mm
Oberteil: Höhe 12-25mm. Breite 177mm. Tiefe 149-150mm

Meine Messgenauigkeit ist allerdings höchstens 1mm. Materialstärke ca 2mm.
Messgerät: Gliedermessstab.
Genauer kann ich leider nicht. Sorry auch für die Verspätung.
HTH
Paul
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
sascha2000
User
Beiträge: 468
Registriert: 05.05.2011, 11:58
Wohnort: Zwischen Reutlingen und Tübingen

Re: ZX80 zu verkaufen ?

Beitrag von sascha2000 » 09.03.2012, 15:09

Hallo Paul,

vielen Dank für die Maße!

Ich werde dann heute abend ein kleines Schreiben aufsetzen und an die Fa. mentec senden. (http://www.mentec.de)

Die Maße sind für deren Kostenabschätzung wichtig .... denke ich.

Auch die von Ali aufgeführten Punkte bzgl. Farbe/durchsichtiges Gehäuse werde ich aufführen.

Mal schauen, wie attraktiv deren Angebot für uns wird.......................................

Viele Grüße

Sascha

ali
User
Beiträge: 484
Registriert: 10.03.2011, 17:42

Re: ZX80 zu verkaufen ?

Beitrag von ali » 09.03.2012, 18:05

@sascha2000

Die Firma Mentec bietet auch das Tiefziehverfahren an (Katalog Seite 14). Ausserdem wird ausdruecklich darauf hingewiesen, dass "fuer jeden Fall das optimale Verfahren" gewaehlt wird ...

Nachdem ich mir den Katalog durchgelesen habe, wird mir einiges klarer: die fraesen nur die Einzelteile aus einer ganzen Platte. Die Fraeskanten erhalten dadurch eine besondere Form der Nut- und Federtechnik und werden miteinander 'verschweisst'. Dadurch sind auch verschiedene Farben bei einem Gehaeuse machbar. Ausserdem verarbeitet die Firma Acrylglas-Platten in verschiedenen Farben ...

Ich denke wir sind mit dem Vorhaben der Nachbildung eines Gehaeuses in Form des ZX80 bei dieser Firma ganz gut aufgehoben ... Bin mal gespannt was du als Antwort auf deine Anfrage erhaeltst !

Ali
--- Hier ist der Beitrag zu Ende ;-) ---
Erreichbar hier oder email an <ali at zx81 Punkt de>.

Benutzeravatar
sascha2000
User
Beiträge: 468
Registriert: 05.05.2011, 11:58
Wohnort: Zwischen Reutlingen und Tübingen

Re: ZX80 zu verkaufen ?

Beitrag von sascha2000 » 09.03.2012, 22:59

@Paul

Sag mal, wie wird an dem Gehäuse die Tastatur angebaut?

Besteht es wirklich nur aus 2 Teilen?



@Ali

Hmmm ... du hast eindeutig mehr Ahnung von diesem Thema wie ich ....


Nachtrag:

Habe jetzt die Anfrage per Mail abgeschickt.

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: ZX80 zu verkaufen ?

Beitrag von PokeMon » 10.03.2012, 00:00

sascha2000 hat geschrieben:@Paul

Sag mal, wie wird an dem Gehäuse die Tastatur angebaut?
Frage ist zwar nicht an mich gerichtet, denke aber es wird eine ähnliche (im Idealfall blaue :mrgreen: ) Tastaturfolie sein und nur eine Aussparung im Deckel für das Flachbandkabel benötigen.

Wehe Paul sagt was Anderes, dann liege ich nämlich falsch. :mrgreen:
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
sascha2000
User
Beiträge: 468
Registriert: 05.05.2011, 11:58
Wohnort: Zwischen Reutlingen und Tübingen

Re: ZX80 zu verkaufen ?

Beitrag von sascha2000 » 10.03.2012, 01:05

@pokemon

dann müsste jedoch eine glatte unterlage vorhanden sein. Auf den Bildern von Paul kann ich diese nicht erkennen.

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2811
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: ZX80 zu verkaufen ?

Beitrag von Paul » 10.03.2012, 06:35

Wer ein wenig aufgepasst hat wird festgestellt haben das der Deckel den Bereich der Tastatur ausspart. Die Platine des zx80 dagegen füllt das ganze untere Gehäuse aus. Im frei liegenden Bereich der Tastatur ist der untere Teil der membran Tastatur fest eingeätzt in Form von Leiterbahnen die für jede Taste in eine Doppel Schnecke endet. Diese muss von der blauen Tastatur Folie nur kurz geschlossen werden. Ihr solltet euch wirklich mal die Seite von Grant Searle durchlesen...
Die ist für zx80 Interessenten ein MUSS. Die Tastatur wird also nicht angebaut sondern ist Teil der Hauptplatine. Die Folie wird darauf aufgeklebt.
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
sascha2000
User
Beiträge: 468
Registriert: 05.05.2011, 11:58
Wohnort: Zwischen Reutlingen und Tübingen

Re: ZX80 zu verkaufen ?

Beitrag von sascha2000 » 10.03.2012, 13:39

>Wer ein wenig aufgepasst hat wird festgestellt haben das der Deckel den Bereich der Tastatur ausspart.

Jo, soweit war es klar.

>Die ist für zx80 Interessenten ein MUSS. Die Tastatur wird also nicht angebaut sondern ist Teil der Hauptplatine. Die Folie wird darauf aufgeklebt.

Danke für die Info, Paul und :oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops: sorry, dass ich diese Seite noch nicht angeschaut habe. :oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops:

Ich werde das gleich nachholen! :wink:

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2811
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: ZX80 zu verkaufen ?

Beitrag von Paul » 10.03.2012, 17:41

:D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D
Mal nicht übertreiben.
Aber im Ernst.
Grant Searles Seite http://home.micros.users.btopenworld.com/zx80/zx80.html ist wirklich unbezahlbar.
Ich habe noch nie gesehen das jemand so extrem viel Arbeit in sein Hobby investiert.
Das seine Frau das überhaupt mitmacht :shock:
Da ist wirklich alles bis ins kleinste super akribisch recherchiert und X-Mal nachgebaut.
Und die letzte Replika-Serie von Martin hat ja sogar nochmals für Korrekturen und Erweiterungen gesorgt.
Seit dem sind die Tastaturschnecken wirklich 1:1 nachgebildet. In meiner Fassung war da noch was selbstgestricktes, was aber auch sehr gut funktioniert. Jede noch so kleine Leiterbahn, auch im nicht sichtbaren Bereich, ist exakt nachgebildet. Nur wegen seinen Folien überleg ich ob ich es tatsächlich noch mal wagen soll selber eine Platine zu ätzen. Das wäre das ultimative Projekt.
Leider ist Grant nicht mobil, sonst wäre es eine Ehre ihn mal auf einem Treffen persönlich kennen zu lernen.
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: ZX80 zu verkaufen ?

Beitrag von PokeMon » 10.03.2012, 19:19

Paul hat geschrieben: Seit dem sind die Tastaturschnecken wirklich 1:1 nachgebildet. In meiner Fassung war da noch was selbstgestricktes, was aber auch sehr gut funktioniert. Jede noch so kleine Leiterbahn, auch im nicht sichtbaren Bereich, ist exakt nachgebildet. Nur wegen seinen Folien überleg ich ob ich es tatsächlich noch mal wagen soll selber eine Platine zu ätzen. Das wäre das ultimative Projekt.
Also selbst ätzen würde ich das nicht, zu kompliziert und fehleranfällig. Willst Du auch noch überall Durchkontaktierungen setzen ? Ist ja schließlich doppelseitig. :roll:

Zeitgemäßer wäre einfach ein Neurouting nach Vorlage der Layouts mit den Leiterbahnen. Das ist recht schnell gemacht (schätze mal 2 bis 3 Stunden pro Seite) und dann kann man professionelle 2-seitige Platinen mit Lötstoplack in Auftrag geben. Sieht deutlich professioneller und meiner Meinung nach cooler aus. Es sei denn man steht auf diesen ultimativen Retrolook mit angelaufenen Kupferflächen. Man muss aber auch nicht übertreiben.

Die Platine würde in einer Kleinserie mit 20 Stück vermutlich um die 25 bis 30 EUR kosten (geschätzte Fläche 200x160mm). Wenn man den Zeitaufwand mit Bohren und Durchkontatktierungshülsen (zumindest für die Sockelfetischisten zwingend notwendig :mrgreen: ), das Ätzmaterial, Belichten und den Preis fürs Rohmaterial rechnet, braucht man glaube ich nicht lange überlegen.

Was die Folie angeht, da könnte man die Zeddy Folie nehmen und mit einer dünnen Folie überkleben und einen kleinen Adapter anlöten.
Wobei ich für den Preis auch die Folie von Rich nehmen könnte und wenn man ein paar mehr Folien abnimmt, könnte man vielleicht auch noch über den Preis reden und hätte vermutlich ca. EUR 20,00 für die Folie.
http://www.sellmyretro.com/offer/detail ... brane-2122

Wenn man das Gehäuse noch für um die 50 EUR produzieren könnte, hätte man dann einen Bausatz für um die 150 EUR. Das wäre doch okay. :wink:
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2811
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: ZX80 zu verkaufen ?

Beitrag von Paul » 10.03.2012, 20:43

Das ist hat die Frage was man will. Eine möglichst schöne Replik bekommt man mit den Platinen nach Grant Searle respektive Martin Lukasek (die sind durchkontaktiert).
Wenn ich ein Redesign möchte wäre es schön gewisse Änderungen vorzunehmen:
Es wäre schön gleich ein 27256 kompatiblen Steckplatz zu haben statt 2532
Es wäre schön einen Steckplatz für ein 32K (oder größer) SRam zu haben statt der zwei 2114.
Dann wäre es toll wenn man zwischen 1k und 16 K jumpern könnte.
ROMCS wäre toll an der Erweiterungsbuchse
Ein NMI Generator als Steckmodul (oder versteckt in einem GAL?) wäre toll.
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: ZX80 zu verkaufen ?

Beitrag von PokeMon » 11.03.2012, 01:47

Paul hat geschrieben:Das ist hat die Frage was man will.
Ja das ist die Frage. Du willst aber ganz schön viel. :wink:

Hattest Du nicht oben geschrieben
Nur wegen seinen Folien überleg ich ob ich es tatsächlich noch mal wagen soll selber eine Platine zu ätzen.
Ist schon lange her, dass ich selbst geätzt habe aber meiner Erinnerung nach waren da hinterher weder Bohrungen in der Platine ganz zu schweigen von Durchkontaktierungen. Kommt aber vielleicht auf das Ätzmittel drauf an. :mrgreen:
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2811
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: ZX80 zu verkaufen ?

Beitrag von Paul » 11.03.2012, 06:16

PokeMon hat geschrieben:
Paul hat geschrieben:Das ist hat die Frage was man will.
Ja das ist die Frage. Du willst aber ganz schön viel
ich habe nur die Änderungen aufgeschrieben die Lee Hart bei seiner ZX80 Platine vorgesehen hatte. Ich habe einen Prototypen davon. Wenn wir uns treffen bringe ich ihn mit. Es wäre schön wenn so ein ZX80 noch "in Serie" gehen würde.
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2811
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: ZX80 zu verkaufen ?

Beitrag von Paul » 13.03.2012, 07:46

PokeMon hat geschrieben:
Paul hat geschrieben:Das ist hat die Frage was man will.
Ja das ist die Frage. Du willst aber ganz schön viel. :wink:

Hattest Du nicht oben geschrieben
Nur wegen seinen Folien überleg ich ob ich es tatsächlich noch mal wagen soll selber eine Platine zu ätzen.
Ist schon lange her, dass ich selbst geätzt habe aber meiner Erinnerung nach waren da hinterher weder Bohrungen in der Platine ganz zu schweigen von Durchkontaktierungen. Kommt aber vielleicht auf das Ätzmittel drauf an. :mrgreen:
Es mag schon sein das ich viel will. Aber siehst du davon irgend etwas als schwierig oder sinnlos an?
Die 2532 sind nicht nur schwer zu kriegen, es kann sie auch längst nicht jeder Eprommer programmieren.
Mit den 2114 ist es mit der Beschaffung nicht ganz einfach. Meist wird ein ZX81 dafür geschlachtet :(
Das jumpern bezüglich der Speichergröße macht auch nicht wirklich probleme, Das ROMCS würde ZXPAND deutlich vereinfachen.
Einzig bei der Frage ob ein NMI-Generator Sinn macht sehe ich die Gefahr von Unstimmigkeiten. Hier hatte Lee Hart einfach den Erweiterungsstecker zusätzlich auf einen WannenStecker gelegt. So kann man einfach ein Modul anstecken oder es bleiben lassen. Braucht man ja nicht zu Bestücken wenn man nicht will. So kann jeder selbst entscheiden ob er es als TTL, GAL oder gar nicht möchte.

Das mit dem Selberätzen sieht bei mir so aus:
Ich habe einmal mit einem Kumpel zusammen eine Platine (einseitig) selbst geätzt: einen Akustikkoppler.
Dazu die Leerplatine mit dem Photolack (damals noch mit PH statt F) besprüht, Folie (aus der Funkschau oder Elektor???) aufgelegt und mit der Höhensonne belichtet, entwickelt und geätzt. Also zwei Platinen gemacht. Natürlich Freihand gebohrt mit einem Dremel. Und dann mit einem Gaslötgerät (für Dachrinnnen) gelötet. Die Leiterbahnen waren eher zu erahnen, überall Unterbrechungen.
Bei meinem Kumpel funktionierte nachher der Empfangsteil, bei mir der Sendeteil. Das war so 1983. Danach nie mehr probiert.

Aber Grants Folien sehen sehr gut aus. Heute kann ich mir vorstellen dies noch mal selbst zu probieren, mit besseren gekauften Mitteln. Andererseits gibt es ja inzwischen auch preiswerte Platinenbelichter...
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

ali
User
Beiträge: 484
Registriert: 10.03.2011, 17:42

Re: ZX80 zu verkaufen ?

Beitrag von ali » 13.03.2012, 15:49

@sascha2000

Was ist aus der Anfrage geworden ? Hat sich die Firma seit dem 09.03. nicht gemeldet ? Ich hab' hier noch eine Firma gefunden, die damit wirbt alles moeglich zu machen:

http://www.broekingplastex.de/prospekt.pdf

Da koennte man ja auch mal nachfragen ...

Ali
--- Hier ist der Beitrag zu Ende ;-) ---
Erreichbar hier oder email an <ali at zx81 Punkt de>.

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: ZX80 zu verkaufen ?

Beitrag von PokeMon » 13.03.2012, 23:02

Paul hat geschrieben: Es mag schon sein das ich viel will. Aber siehst du davon irgend etwas als schwierig oder sinnlos an?
Die 2532 sind nicht nur schwer zu kriegen, es kann sie auch längst nicht jeder Eprommer programmieren.
Mit den 2114 ist es mit der Beschaffung nicht ganz einfach. Meist wird ein ZX81 dafür geschlachtet :(
Das sollte kein Angriff sein. :wink:
Man muss sich halt entscheiden ob Original oder Fälschung. Ich bin für Vieles offen. :mrgreen:

Die Speicherbausteine sehe ich nicht so als Problem, das EPROM 2532 gibts mittlerweile als EEPROM für knapp über 50 Cent.
http://avnetexpress.avnet.com/store/em/ ... me_VSE-T11

Die 2114 habe ich zu bezahlbaren Preisen nicht mehr gefunden aber die 4kx4 gäbs halt noch für 1,75 US$. Durchaus noch akzeptabel und nahezu pinkompatibel. Man müsste nur einen Sockel verwenden, Pin19-Pin20 und Pin1-Pin2 jeweils miteinander verbinden (Lötzinnbrücke) und dann passen die Speicher auch. Jedenfalls besser als 15 US$ für einen originalen 2114 zu bezahlen.
http://components.arrow.com/part/link/n ... =FindChips

Wenn Du die Platine nach der Vorlage von Grant ätzen willst, wird Dir nichts Anderes übrig bleiben als diese Bauteile zu verwenden. :wink:
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Kai
User
Beiträge: 429
Registriert: 19.04.2005, 20:46

Re: ZX80 zu verkaufen ?

Beitrag von Kai » 13.03.2012, 23:25

Aus den Vorlagen von Grant eine Platine zu ätzen, ist doch locker flockig. Da ist noch nicht ansatzweise die Packungsdichte wie beim ZX2000 oder den ZX96 Platinen. Auf Folie drucken, gutes Platinenmaterial nehmen, belichten, entwickeln, ätzen, bohren. Man braucht halt das Equipment und bissel Erfahrung :wink:
Von den 2114 hab ich noch reichlich hier und ich meine auch irgendwo eine Stange 2532 gesehen zu haben.

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2811
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: ZX80 zu verkaufen ?

Beitrag von Paul » 13.03.2012, 23:41

Kai hat geschrieben:Aus den Vorlagen von Grant eine Platine zu ätzen, ist doch locker flockig. Da ist noch nicht ansatzweise die Packungsdichte wie beim ZX2000 oder den ZX96 Platinen. Auf Folie drucken, gutes Platinenmaterial nehmen, belichten, entwickeln, ätzen, bohren. Man braucht halt das Equipment und bissel Erfahrung :wink:
Von den 2114 hab ich noch reichlich hier und ich meine auch irgendwo eine Stange 2532 gesehen zu haben.
Hallo Kai,
Damn bitte zum Treffen mitbringen.
Irgend wer hat hoffentlich einen kompatiblen Brenner.
Pokemons 2532 waren SPI serielle eeproms mit 8 Beinchen. Da fängt der zx80 nicht viel mit an.
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
sascha2000
User
Beiträge: 468
Registriert: 05.05.2011, 11:58
Wohnort: Zwischen Reutlingen und Tübingen

Re: ZX80 zu verkaufen ?

Beitrag von sascha2000 » 14.03.2012, 14:06

@Ali

>Was ist aus der Anfrage geworden ? Hat sich die Firma seit dem 09.03. nicht gemeldet ?

Die haben sich gestern gemeldet, heute habe ich mit ihnen telefoniert.

Ich bekomme vermutlich heute noch das Angebot.

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: ZX80 zu verkaufen ?

Beitrag von PokeMon » 14.03.2012, 14:46

Paul hat geschrieben: Pokemons 2532 waren SPI serielle eeproms mit 8 Beinchen. Da fängt der zx80 nicht viel mit an.
Dann nehmen wir halt 3 Stück, dann haben wir 24 Beinchen. Und gleich 3-fache Speicherkapazität. Und einen besseren Preise bekommen wir dann auch wegen Mengenabnahme. :mrgreen:
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
sascha2000
User
Beiträge: 468
Registriert: 05.05.2011, 11:58
Wohnort: Zwischen Reutlingen und Tübingen

Re: ZX80 zu verkaufen ?

Beitrag von sascha2000 » 14.03.2012, 19:12

Hallo,

ich habe das angebot von Mentec vorliegen. Es ist ein unverbindliches da die geanue Ausprägung nicht definiert ist.

Einmalige Kosten für Konstruktion und Programmierung: 775,00€

Abnahme 10 Stück: 780,00€
Abnahme 50 Stück: 3130,00€
Abnahme 80 Stück: 3760,00€

Preis pro Stück bei Abnahme von 10 Stück: 155,5€
Preis pro Stück bei Abnahme von 50 Stück: 78,1€
Preis pro Stück bei Abnahme von 80 Stück: 56,7€

Farben: rot, schwarz oder weiß. Keine Bedruckung.


Siebdruck:

Grundkosten Siebdruck: 215,00€

Siebdruck für 10 Stück: 159,20
Siebdruck für 50 Stück: 201,00
Siebdruck für 80 Stück: 240,00

Preis Siebdruck pro Stück für 10 Stück: 37,42€
Preis Siebdruck pro Stück für 50 Stück: 8,32€
Preis Siebdruck pro Stück für 80 Stück: 5,69€

Für mich stellt sich die Sache so dar...

10 Stück sind preislich für mich schon etwas an der Grenze, zusammen mit dem Siebdruck ist man bei fast 200€. Dafür bekommt man sicherlich mit etwas Glück einen ZX80 in der Bucht .....

50 Stück sind preislich durchaus ok, zumal der Siebdruck dann für 8,32€/Stück dem Ganzen entgültig ein professionelles Aussehen verleiht.

80 Stück hier fängt dann eine Kostenregion an, die nun wirklich attraktiv ist. Nur, ob wir so viele Käufer dafür in kurzer Zeit finden werden?

Was meint ihr dazu?

Gruß

Sascha

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: ZX80 zu verkaufen ?

Beitrag von PokeMon » 14.03.2012, 20:55

Wow, das ist aber heftig. 50 Stück - gut und schön aber ob man in einem überschaubaren Zeitraum so viele Gehäuse verkauft, halte ich für fraglich. Und wer möchte die über 4000 EUR vorfinanzieren ? :shock:

Ich liebäugel momentan damit eher so ein Standard Pultgehäuse in weiß zu nehmen für etwa 20 EUR (Reichelt).
Die Abmessungen 150 x 200 und Höhe vorne 2 und hinten 5 cm sind in etwa die ZX81 Gehäuse Maße und ich würde die Tastatur ggf. aufsetzen und von dem Standard Layout mit Kontakte auf der Platine abweichen. Entweder die Tastaturplatine separat fertigen lassen (durchaus auch auf dünnerem Platinenmaterial mit halber Materialstärke und der Folie von Rich Mellor. Oder eventuell auch einfach eine ZX81 Folientastatur und diese mit einer dünnen aber hochwertigen gedruckten Folie mit ZX80 Layout überkleben. Tasten lassen sich trotzdem gut bedienen. Habe gerade mal mit Aufkleber auf meiner Zeddy Tastatur geübt. Sollte halt nicht so dick sein, die Folie.

http://www.reichelt.de/Kunststoffgehaeu ... av_tabdata

Und dann würde sich auch der Wunsch von Paul erfüllen mit sinnvollen Zusatzfunktionen / Änderungen.
Also das ist jetzt mal meine Tendenz oder Alternative dazu.
Und Retro-mäßig sieht das Gehäuse ja irgendwie auch aus.
:wink:
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Kai
User
Beiträge: 429
Registriert: 19.04.2005, 20:46

Re: ZX80 zu verkaufen ?

Beitrag von Kai » 14.03.2012, 23:31

Meiner Meinung nach gut 100% zu teuer.
@Paul: an die Chips denke ich hoffentlich, die Platine schaffe ich bis dahin leider nicht.

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2811
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: ZX80 zu verkaufen ?

Beitrag von Paul » 15.03.2012, 07:33

Also ich habe mir kürzlich dieses Gehäuse bestellt:
http://www.pollin.de/shop/dt/MjY4OTM1OT ... ARD_S.html
Ist zwar etwas breiter, aber ich will ja auch eine Tastatur einbauen :wink:
Ist jedenfalls deutlich bezahlbarer :D
Gibt es auch nich in "L" für zwo Euronen mehr.
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Antworten