Neue ZX80 Platinen?

Benutzeravatar
medusa
User
Beiträge: 267
Registriert: 13.01.2013, 19:34
Wohnort: Köln

Neue ZX80 Platinen?

Beitrag von medusa » 26.01.2013, 12:41

Hi Zetties,

ja, ich weiß das Thema gab es schon, hab ich auch gelesen, wollte es aber nicht wieder aus dem Sarkophag zerren. Das nachgebaute Gehäuse ist übrigens der Megaknaller.

Gibt es gegenwärtig noch andere, die die ZX80-Platine von Grant Searle haben möchten? Ich bin durch die Diskussion mit Pokemon im QL-Forum wieder gedanklich auf den Z80 gekommen, und ich hab noch Reste von meinem alten ZX80-Bausatz rumliegen, u.a. originale 4k und 8k ROMs und 90% der restlichen Chips. Alles andere hab ich in geistiger Umnachtung 1989 weggeschmissen. (blow me up Scottie)
Den Gedanken, die kläglichen Reste "irgendwann" wieder ihrer Bestimmung zuzuführen hab ich aber ganz tief unten drin nie verloren.

Wieviel Interessenten gäbe es jetzt (noch)? Ich würde dann wohl eine kleine Serie bei irgendeiner Platinenschmiede in Auftrag geben. Je mehr, desto billiger wirds für alle.

~medusa.

P.S.
@Pokemon:
Das hier paßte irgendwie nicht auch noch in das Thema über den 68008... ich bin eigentlich ja bekennender DEC bzw. 68k-Fan, aber es gibt eine Sache, die beim Z80 absolut großartig ist. Das ist nämlich ein statischer Prozessor. Soll heißen, den kannst Du in einer Bastelpatine mit einer entprellten Taste am Clock-Eingang im Einzeltakt laufen lassen und den Bits beim Hüpfen zugucken.
Ich kenne erst seit kurzem nur einen anderen Prozessor, der das kann: den DEC T-11 Chip. Ich liebe solche Spielchen. :roll:
PDP-11: 012700 176500 012760 000100 000000 000777.
68000: 4E71?
VAX: D450 908051 11FB!
Alpha: 47E8404 A4240000 A4440008 40220400 B404000C...

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: Neue ZX80 Platinen?

Beitrag von PokeMon » 26.01.2013, 14:42

Interesse an einer ZX80 Platine habe ich schon. :D

medusa hat geschrieben:@Pokemon:
Das hier paßte irgendwie nicht auch noch in das Thema über den 68008... ich bin eigentlich ja bekennender DEC bzw. 68k-Fan, aber es gibt eine Sache, die beim Z80 absolut großartig ist. Das ist nämlich ein statischer Prozessor. Soll heißen, den kannst Du in einer Bastelpatine mit einer entprellten Taste am Clock-Eingang im Einzeltakt laufen lassen und den Bits beim Hüpfen zugucken.
Das Datenblatt von Zilog gibt das offiziell nur für die CMOS Variante an, die NMOS Variante ist laut Spezifikation mit 250 kHz Mindestfrequenz angegeben.
Clock High/Low max. 2000ns
Ausprobiert habe ich sowas noch nie, Du kommst auch auf Ideen. :wink:
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
medusa
User
Beiträge: 267
Registriert: 13.01.2013, 19:34
Wohnort: Köln

Re: Neue ZX80 Platinen?

Beitrag von medusa » 26.01.2013, 15:45

Ausprobiert habe ich sowas noch nie, Du kommst auch auf Ideen. :wink:
Auf solche Ideen komme ich seit dem "Digitale Schaltungen II" Praktikum im Nebenfach Informatik im WS 1985/1986, in dem ich mit einem Kommilitonen einen 4-Bit Prozessor komplett aus TTLs aufbauen mußte. Testen mit Einzeltakt war da schwer angesagt. Seitdem bin ich von Rechnerarchitekturen angefixt. :mrgreen:
Und wenn ich Platz hätte, hatte ich eine von den volldiskret aufgebauten PDP-11/20 hier, bei denen die CPU ein halbes 19" Rack füllt. :wink:

@Z80 : da nehm ich nur die neueren für, die sich im Fall des Falles auch noch ersetzen lassen. Sind wohl alles CMOS.

~medusa.
PDP-11: 012700 176500 012760 000100 000000 000777.
68000: 4E71?
VAX: D450 908051 11FB!
Alpha: 47E8404 A4240000 A4440008 40220400 B404000C...

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2905
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: Neue ZX80 Platinen?

Beitrag von Paul » 28.01.2013, 06:56

Die Idee ist eigentlich naheliegend.
SirMorris hat eine Debug Platine die zwischen Board und Z80 gesteckt wird und am pc alle Register, Memory und was nicht alles anzeigt. Zum Hardware debuggen Super. War aber nicht ganz billig. Wen. Ich mich recht erinnere hat es es aufgrund von Plänen selbst gebaut, oder wollte dies zumindest.
Liebe Grüße

Paul
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
sascha2000
User
Beiträge: 468
Registriert: 05.05.2011, 11:58
Wohnort: Zwischen Reutlingen und Tübingen

Re: Neue ZX80 Platinen?

Beitrag von sascha2000 » 28.01.2013, 08:39

Hallo,

ich hätte Interesse an einer Platine.


> Das nachgebaute Gehäuse ist übrigens der Megaknaller.

Gibt es bzgl. des derzeitigen Standes Fotos?

Wo könnte ich es kaufen?

Viele Grüße
Sascha

ali
User
Beiträge: 484
Registriert: 10.03.2011, 17:42

Re: Neue ZX80 Platinen?

Beitrag von ali » 28.01.2013, 09:41

sascha2000 hat geschrieben: > Das nachgebaute Gehäuse ist übrigens der Megaknaller.

Gibt es bzgl. des derzeitigen Standes Fotos?
Hier hab ich auch etwas dazu gefunden ;-)
http://www.joaquim.org/Home/projectos-1 ... overy/zx80
sogar in durchsichtig mit Druck auf der Oberseite. Kennt jemand das Exemplar ? Vielleicht kann man den Seitenbetreiber mal anschreiben (wer kann spanisch) und nach der Bezugsquelle fragen ...

Viele Gruesse
Ali
--- Hier ist der Beitrag zu Ende ;-) ---
Erreichbar hier oder email an <ali at zx81 Punkt de>.

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: Neue ZX80 Platinen?

Beitrag von PokeMon » 28.01.2013, 14:48

Paul hat geschrieben:Die Idee ist eigentlich naheliegend.
SirMorris hat eine Debug Platine die zwischen Board und Z80 gesteckt wird und am pc alle Register, Memory und was nicht alles anzeigt. Zum Hardware debuggen Super. War aber nicht ganz billig. Wen. Ich mich recht erinnere hat es es aufgrund von Plänen selbst gebaut, oder wollte dies zumindest.
Mir reicht ein Datenblatt eigentlich völlig aus. Da steht alles drin, was man wissen muss. :wink:
Der Nachteil an dieser Form des Debuggens (was ja synonym für Fehlersuche ist) liegt bei eventuellen Timingfehlern. Dann läuft was im Einzelschritt ganz gut, was mit der gewünschten Taktfrequenz auf einmal Probleme macht.

Aber als Anschauungsunterricht ist das sicherlich recht spaßig. :D
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2905
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: Neue ZX80 Platinen?

Beitrag von Paul » 28.01.2013, 14:57

Ich kann leider kein Spanisch.
Auf einer englischen Website (hab's mal gefunden aber keine Ahnung mehr wo) gibt es Bilder des Originals. Mit dem Firmeninhaber (die bauen Werkzeuge für die Gehäuse Fertigung) hatte ich Mail Kontakt. Sehr nett. Die haben sich Monate um den Sinclair Auftrag bemüht. Es ging um die Umstellung von tief ziehen auf Druck Guss.
Leider haben sie den Auftrag nicht bekommen. Sie haben keine Werkzeuge mehr und von drei Prototypen existieren noch zwei. Einen davon hat er selber.
Das hatte natürlich auch mein Interesse geweckt.
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
medusa
User
Beiträge: 267
Registriert: 13.01.2013, 19:34
Wohnort: Köln

Re: Neue ZX80 Platinen?

Beitrag von medusa » 28.01.2013, 21:14

Hi,

ich hab wenigstens Martin's Eagle-Daten zur Version 1.1 von Grant's Nachbau vom ZX80 gefunden. Link: http://www.8bity.cz/?page_id=212 (tschechisch), mit den üblichen zur Eigensatire neigenden Übersetzungsbuttons.

Ich hab leider überhaupt keinen Plan von Layoutsoftware. Könnte mal einer von euch die Dateien in Augenschein nehmen und prüfen, ob das die richtigen sind? Im *.zip file in einem Unterverzeichnis sind Daten mit *.exc, *.dri und *.mer Extensionen.
Die üblichen Verdächtigen unter den Platinentoastern scheinen nämlich alle Eagle oder kompatibel haben zu wollen. Auf keiner der Seiten stand etwas von fertigen PDF-Foliendateien. :oops:
Wir reagieren eigentlich diese Firmen wenn man mit offensichtlich irgendwo runtergeladenen Layoutdaten ankommt? Möchte mit Peinlichkeiten ersparen...

~medusa.
PDP-11: 012700 176500 012760 000100 000000 000777.
68000: 4E71?
VAX: D450 908051 11FB!
Alpha: 47E8404 A4240000 A4440008 40220400 B404000C...

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: Neue ZX80 Platinen?

Beitrag von PokeMon » 28.01.2013, 21:27

Die beiden Dateien EXC und DRI enthalten die Bohrdaten der Platine.
Als PDF sind die Platinen gescannt. Rein prinzipiell sollte damit die Produktion von Leiterplatten möglich sein, da diese normalerweise über einen Film belichtet werden vor dem Ätzen. Muss man aber sicher individuell anfragen und könnte eventuell etwas manuellen Zusatzaufwand bedeuten (Preis). :wink:
Leider ist auch keine Skalierung angegeben, so dass man zumindest die Abmessungen der X-Kreuze exakt angeben sollte.
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
medusa
User
Beiträge: 267
Registriert: 13.01.2013, 19:34
Wohnort: Köln

Re: Neue ZX80 Platinen?

Beitrag von medusa » 28.01.2013, 21:38

Hast Du mal reingesehen? Da sind zwei exc-Dateien dabei.
Und was ist in *.mer?

~m.
PDP-11: 012700 176500 012760 000100 000000 000777.
68000: 4E71?
VAX: D450 908051 11FB!
Alpha: 47E8404 A4240000 A4440008 40220400 B404000C...

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: Neue ZX80 Platinen?

Beitrag von PokeMon » 28.01.2013, 22:38

Na so ganz kongruent sind die Dateien nicht.
Die beiden EXC Dateien passen wohl zusammen, da ist aber auch dasselbe Bohrwerkzeug 2 mal drin, einmal als T1 und einmal als T3.
Die ZX80_PHH.EXC ist eine Headerdatei und definiert die verschiedenen Bohrdurchmesser = Werkzeuge T1 bis T7.
In der ZX80_PBB.EXC findest Du dann die Koordinaten für jede Bohrung für die einzelnen Werkzeuge (T1,T2,T3,...).

Ich bin mir aber nicht sicher, ob das 100%ig paßt.
Kleinster Durchmesser ist 0,9mm - üblicherweise werden Durchkontaktierungen aber deutlich kleiner gebohrt, z.B. 0,3mm.
Vermutlich haben die die Koordinaten anhand eines Films und der Cursorposition selbst ermittelt. :roll:
Und die Filme haben sie wahrscheinlich bei Grant Searle geklaut. :mrgreen:
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

petersieg
User
Beiträge: 9
Registriert: 28.12.2012, 09:04

Re: Neue ZX80 Platinen?

Beitrag von petersieg » 29.01.2013, 11:41

So 100% alles kann ich euch dazu auch nicht sagen.. aber zumindest dieses:

Die Dateien im ZIP von Martin Lukasek sind sog. GERBER Dateien.
Das sind im Prinzip ASCII Textdateien für jeden 'Layer' mit Positionsangaben zu Werkzeugen (wie oben schon richtig erklärt). Letzlich wandeln die Platinenfertiger alles andere (z.B Eagle BRD) in Gerber Dateien um zur
Fertigung. D.h Gerber sollten alle auch als Input Format akzeptieren.

Martin hatte (mit Genehmigung von Grant Searle!) die orig. Dateien von Grant um eben solche Gerber-Dateien
erweitert für die Bohrungen und die Durchkontaktierungen - eben um diese dann autom. vom Platinenfertiger
anfertigen zu können.

In wie weit man das nun alles nehmen kann und an welche Fertiger man sowas senden kann..? Hier kann evtl.
Martin weiterhelfen (er schreibt und liest englisch).

Auf ggf. Fragen seitens eines Fertigers sollte man immer gefasst sein! Ist also alles nicht ganz trivial.

Alternative könnte die Erstellung eines neuen Layouts sein, was möglichst nahe (exakt?) am Original liegt.
Eagle Freeware scheidet leider aufgrund der Größenlimittierung aus (max. 100x80mm). KiCad etc.?

Peter

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2905
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: Neue ZX80 Platinen?

Beitrag von Paul » 29.01.2013, 14:06

Grant Searle selbst ist auch sehr hilfsbereit. Er stellt nicht nur seine Folien, sondern auch komplette Bohrlisten mit Durchmessern zur Verfügung. Die Dateien von Martin sind noch von Version 1.1. Grant ist inzwischen viel weiter. Sollten aktuelle Dateien verwendet werden habe auch Interesse an zwei Platinen.
Liebe Grüße
Paul
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: Neue ZX80 Platinen?

Beitrag von PokeMon » 29.01.2013, 17:09

Was soll das heißen, Grant ist inzwischen viel weiter ?
Es geht hier doch wohl um ein Original ZX80 und nich um irgendwelche improved versions - oder wie oder watt ? *entrüstetkopfschüttel* :shock:

Meiner Meinung nach sollte das rein prinzipiell mit den Dateien von Martin gehen.
Die PDF Dateien im ZIP sind garantiert kein Gerber Format. Lediglich die Bohrdaten.
Wenn Martin seine Hand dafür ins Feuer legen kann, dass die passen bei entsprechender Skalierung der PDF's sollte damit rein prinzipiell eine Platinenfertigung möglich sein. Zur Not frage ich halt meinen Chinesen, der legt sich immer sehr ins Zeug für jeden noch so kleinen Auftrag. :mrgreen: Überhaupt habe ich das Gefühl, dass die Asiaten oftmals viel flexibler sind als die deutschen Sturschädel. :wink:

Also nur für den Fall der Fälle.
Generell bin ich kein Freund der Platinen-zuHause-Ätzer. Dafür mögen die Folien wohl ursprünglich mal gezogen worden sein. Was z.B. fehlt sind auch Lötstopmasken. Also ich bin jetzt kein Freund von blanken Kupferplatinen, die mit der Zeit durch Korrosion immer beschi..ener aussehen. Aus diesem Grund würde ich mich sogar bereit erklären, anhand des Schaltplans ein neues Board mit exakt gleicher Positionierung der Bauteile mit einem Routerprogramm zu erstellen, nur die Leiterbahnführung kann ich nicht so exakt garantieren. KiCad oder DesignSpark wären die beiden Alternativen. KiCad ist zwar von der Bedienung ein bischen behämmert, unterstützt aber die Übergabe des Layouts an den FreeRouter, der wiederum sensationelle Ergebnisse in kurzer Zeit liefert. Da schaut selbst EAGLE in die Röhre. :mrgreen: Ist aber genau genommen kein Verdienst von KiCad sondern das ist ein eigenes OpenSource Projekt. Ich habe in letzter Zeit etliche Routingprogramme durch, kommerziell und nicht kommerziell.

Bliebe aber noch die Frage des Gehäuses zu klären, weil das Board ohne Gehäuse kaum nutzbar ist. Wenn ich das richtig im Gedächtnis habe (Paul möge mich bitte korrigieren) wird die Tastaturfolie mehr oder weniger auf die Platine aufgelegt und dann zwischen Gehäuserahmen und Platine geklemmt. Zumindest habe ich das so von den Bildern gesehen. Verkleben mit der Platine wäre möglicherweise auch eine, aber vermutlich nicht meine Lösung.

Daher nochmal einen Schritt zurück zum Gehäuse. :roll:
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2905
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: Neue ZX80 Platinen?

Beitrag von Paul » 29.01.2013, 19:13

Grant Searle würde niemals neumodischen Kram mit der ZX80 Platine anstellen!
Es geht ihm darum so nah wie möglich am Original zu sein.
Martins Daten sind auf der Basis von Version 1.0 mit Änderungen die bei Grant Searle zu Version 1.1 führte.
Zum Beispiel sind dort noch Leiterbahnen so nah an Pads das beim Löten Lötbrücken fast nicht umgehen kann.
Daher hat Martin die Platinen vor dem Versenden manuell bearbeitet.
Dies ist sicher keine gute Basis für eine neue Auflage.
Danach hat Grant Searle noch diverse Korrekturen gemacht. Er hat Leiterbahnen die unter ICs her laufen exakt so verlegt wie beim Original. Vorher war da nur geraten.
Dann hat er die Tastaturschnecken exakt nachgebaut. Bei Martins Version ist dort nur eine lieblose Näherung.
Dann hat Grant diverse Pads in der Form korrigiert so das dies deutlich näher am Original ist.
Grant ist im Moment auf Version 1.8. das sind sieben Korrekturen näher am Original.
Daher wäre ich an darauf basierenden Platinen interessiert.
Das Gehäuse ist nicht notwendig. Just nice to have. Die Tastaturfolie wird aufgeklebt. Sie ist selbstklebend. Lässt man die Schutzfolie daran ist der Abstand zu groß und das drücken der Tasten zu schwer.
Liebe Grüße
Paul
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
medusa
User
Beiträge: 267
Registriert: 13.01.2013, 19:34
Wohnort: Köln

Re: Neue ZX80 Platinen?

Beitrag von medusa » 29.01.2013, 20:40

http://www.sinclairzxworld.com/zx80-iss ... &sk=t&sd=a

Da sind die Platinen zu sehen. Mir wärs egal weil lt. dem Post die 1.1er zumindest ohne Fehler layoutet sind, d.h. bei entsprechend sorgfältiger Arbeit auch laufen. Ich muß mit meinem Original-ROM ohnehin was am Layout umlöten.
Martin hat den Bestückungsaufdruck ganz gut nachgemacht. Soweit ich mich erinnere, hatte zumindest die Oberseite der ZX Platinen keinen Lötstoplack, sondern war nur verzinnt. Unterseite weiß ich nicht, ist schon 30 Jahre her.

Nachteil an der 1.1ist, daß die Größe nicht 100% stimmt. K.A. ob die Tastaturaufkleber von Rich dann passen, oder original reproduzierte Gehäuseteile. Kann aber alles nachgearbeitet werden, denn das ist schließlich eine Replik, und m.E. darf man das auch sehen.

~medusa.
PDP-11: 012700 176500 012760 000100 000000 000777.
68000: 4E71?
VAX: D450 908051 11FB!
Alpha: 47E8404 A4240000 A4440008 40220400 B404000C...

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: Neue ZX80 Platinen?

Beitrag von PokeMon » 29.01.2013, 21:29

Paul hat geschrieben: Das Gehäuse ist nicht notwendig. Just nice to have. Die Tastaturfolie wird aufgeklebt. Sie ist selbstklebend. Lässt man die Schutzfolie daran ist der Abstand zu groß und das drücken der Tasten zu schwer.
Liebe Grüße
Paul
Danke für die Aufklärung, siehste, wieder was gelernt. :D
Dass die Leiterbahnführung exakt so sein muss wie im Original sehe ich jetzt nicht so, wenn jemand auf geschwungene Leiterbahnen steht, bitte schön.
Die Tastaturschnecken lasse ich mir noch eingehen, die werden einmal erstellt und dann copy & paste, also nicht so ein Aufwand.

Wenn, dann bin ich schon an einer modernen Leiterplatte interessiert. Vielleicht mache ich das dann auch mal nur für mich selbst anstelle des Schaltplans.
Retro hin oder her, wir schreiben unsere Postings ja heute auch nicht mit der Schreibmaschine, gelle ? :wink:
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
Richy
User
Beiträge: 15
Registriert: 12.01.2013, 14:09

Re: Neue ZX80 Platinen?

Beitrag von Richy » 30.01.2013, 18:47

Hi Leute :) Wenn da was zusammengeht bin ich mit 2 Platinen und 1x Folie dabei.

PokeMon hat geschrieben: Dass die Leiterbahnführung exakt so sein muss wie im Original sehe ich jetzt nicht so, wenn jemand auf geschwungene Leiterbahnen steht, bitte schön.
also: wenn schon, denn schon.
PokeMon hat geschrieben: Generell bin ich kein Freund der Platinen-zuHause-Ätzer.
Yep.

Benutzeravatar
medusa
User
Beiträge: 267
Registriert: 13.01.2013, 19:34
Wohnort: Köln

Re: Neue ZX80 Platinen?

Beitrag von medusa » 30.01.2013, 18:54

Scheint so, daß die Erwartungen doch ganz schön auseinandergehen... kommen wir da überhaupt auf einen gemeinsamen Nenner? Wie es aussieht, gibt es zwei Fraktionen, (1) eine möglichst originalgetreue Replik hinzubekommen und (2) eine möglichst vernünftig (modern) layoutete Platine zu haben.

Ich lebe ja in Köln, einer Stadt in der man beim Gartenumgraben mit etwas Glück schon archäologisch relevate Funde zutage fördert. Ich halte es deshalb bei meinem ZX80-Projekt (Fundstücke sozusagen 95% der Originalchips) wie die Archäologen: es wird bei der Replik fehlender Teile (in diesem Fall der Platine) absichtlich so vorgegangen, daß moderner Ersatz auch als solcher zu erkennen ist. Also, eine möglichst original aussehende Platine wäre für mich nur ein nice-to-have.
Wenn Du bei Null anfängst, hast Du eh Probleme, die ganzen (originalen) 74LSxx Chips alle noch aufzutreiben. Heutzutage sind ja eher HC Typen angesagt, wenn ich das richtig mitbekommen habe. Viele Chips der 74xxx Serie sind neu auch gar nicht mehr zu beschaffen. (Versuch mal, ne 74181 ALU aufzutreiben.)

Soll heißen: bevor wir munter weiter planen, sollten wir uns erstmal entscheiden, wer was haben will. Jeder, der eine Platine haben will, möge sich doch bitte dazu äußern, was ihm/ihr wichtiger ist. Ich hab nämlich keine Lust, dann auf einem halben Stapel Platinen sitzenzubleiben.

~medusa.
PDP-11: 012700 176500 012760 000100 000000 000777.
68000: 4E71?
VAX: D450 908051 11FB!
Alpha: 47E8404 A4240000 A4440008 40220400 B404000C...

petersieg
User
Beiträge: 9
Registriert: 28.12.2012, 09:04

Re: Neue ZX80 Platinen?

Beitrag von petersieg » 31.01.2013, 11:31

Hmm. Die 2 'Lager' sind mir aus vielen Diskussionen dazu bekannt.
Die wirst du NIE zusammenbringen!!

Lager 1: Möglichst 100% am Original! Keine Kompromisse. = 2532 ROM/Eprom, 2x2114 Rams, Modulator etc.pp
Lager 2: Identische Funktion & Aussehen; nahe am Original mit aktuellen Anpassungen. = 2732/64 Eprom. 6116/6264 etc. SRam. Videoausgang anstatt TV. etc.pp

(74181 ALU gibts übrigens immer noch zu kaufen -> robotrontechnik Forum)

Generell sind das schon philosophische Fragen!

Lager 1 ist klar und eindeutig.
Wenn man Lager 2 Meinungen und die 'Anpassungen immer weiter treibt, kommt man über CPLD zum Ersatz der
74er IC's, ggf. zu FPGA Design bis letztlich hin zu einer HW Emulation (z.B AX81b).. das hat dann aber langsam
wirklich nichts mehr mit einem ZX80 Board zu tun.. ;-)

Was will ich damit alles sagen..
Also entweder entscheidest du dich für Lager 1.. dann ist alles klar! 100% Originalität. Das ist aber quasi
schon beschritten durch Grant Searle und Martin Lukasek. Dafür interessieren auch keine Routingprogramme,
weil sowas kann man nur von Hand nachrouten..
ODER
Du entscheidest dich für Lager 2.
Dann müßtest du nur noch definieren, in wie weit du dich vom Original entfernen willst:
2532 -> 2732/64?
2x2114 -> 1x6116/6264/62256?
Modulator oder guter Video-Out?
(74er lassen oder CPLD?)
Maße so, das es ins orig. Gehäuse passt?
Verwendung der orig. Tastatur oder direkt vernünftig nutzbare Tastatur?

;-)

Alles nicht so einfach..

ich wäre eher für Lager 2 (weil es 1 schon gibt) mit:
2532 -> 2764
2x2114 -> 1x62256
Modulator weg und dafür guter Video-Out.
74er lassen
Maße so, das es ins orig. Gehäuse passt!
Verwendung der orig. Tastatur aber Anschluß für alternative Matrixtastatur.

Peter

ali
User
Beiträge: 484
Registriert: 10.03.2011, 17:42

Re: Neue ZX80 Platinen?

Beitrag von ali » 31.01.2013, 12:34

medusa hat geschrieben: Wenn Du bei Null anfängst, hast Du eh Probleme, die ganzen (originalen) 74LSxx Chips alle noch aufzutreiben. Heutzutage sind ja eher HC Typen angesagt, wenn ich das richtig mitbekommen habe. Viele Chips der 74xxx Serie sind neu auch gar nicht mehr zu beschaffen. (Versuch mal, ne 74181 ALU aufzutreiben.)
Hier (fuer unter 2 EUR): ;-)
http://www.bauteile24.de/index.php?rout ... ct_id=2350

... und hier gibts die 2532 EPROMs fuer unter 6 EUR ;-)
http://www.pinballcenter.eu/catalog/tms ... ttsygrhyrb

Wieso tut ihr euch nur so schwer mal eine Suchmaschine zu bemuehen? ;-)

Viele Gruesse
Ali
--- Hier ist der Beitrag zu Ende ;-) ---
Erreichbar hier oder email an <ali at zx81 Punkt de>.

Benutzeravatar
medusa
User
Beiträge: 267
Registriert: 13.01.2013, 19:34
Wohnort: Köln

Re: Neue ZX80 Platinen?

Beitrag von medusa » 31.01.2013, 14:04

@ali

Das hast Du irgendwie in den falschen Hals bekommen... ich meine keine modernen Russen- oder Chinakopien, sondern echte in den 1980er Jahren hergestellte 74LSxx. Ich hab einen sehr zuverlässigen Second-Hand Lieferanten dafür.

~medusa.

EDIT: (beinahe vergessen)
@Peter - auch das Projekt gibt es schon, das hat Lee Hart im RWAP Forum angefangen. Scheint aber Mitte 2011 eingeschlafen zu sein.
LINK: http://www.sinclairzxworld.com/viewtopi ... x80+legacy
PDP-11: 012700 176500 012760 000100 000000 000777.
68000: 4E71?
VAX: D450 908051 11FB!
Alpha: 47E8404 A4240000 A4440008 40220400 B404000C...

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2905
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: Neue ZX80 Platinen?

Beitrag von Paul » 31.01.2013, 17:15

Ich habe den AX81, die Replik von Lee Hart, den Nachbau von Martin usw.
Daher interessiert mich eine noch genauere Nachbildung. Daher PDF 1.8
Wenn ich ZX80 Feeling auf echter Hardware laufen lassen will nehme ich einen ZX81 mit MOD um das 4K ROM laufen zu lassen.
Das kommt einem modifizierten ZX80 recht nahe.
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
medusa
User
Beiträge: 267
Registriert: 13.01.2013, 19:34
Wohnort: Köln

Re: Neue ZX80 Platinen?

Beitrag von medusa » 01.02.2013, 20:30

Auch noch ein interessantes Repliken-Projekt für den Zettie, das müßte sich anhand des Pinout der 2114's und der Platinenphotos relativ einfach machen lassen:
http://fjkraan.home.xs4all.nl/comp/zx80/rampack.html

Das ähnelt dem, was ich mit süßen pickeligen Siebzehn für meinen ZX81 zu bauen versucht habe. Hat nicht funktioniert, weil sich am ZX-Platinenstecker die Kontakte für RAM Chip Select und 9V genau gegenüber stehen. Muß ich deutlicher werden? Der Tod der ULA kam schnell und schmerzlos. :cry:

Aber zurück zur Hauptplatine...

~medusa.
PDP-11: 012700 176500 012760 000100 000000 000777.
68000: 4E71?
VAX: D450 908051 11FB!
Alpha: 47E8404 A4240000 A4440008 40220400 B404000C...

Antworten