ZX81-Kompatibler aus Standardbauteilen: ZX81NU

ZX-Team Forum
Stefan67
User
Beiträge: 1
Registriert: 19.09.2016, 11:54
Wohnort: 90763 Fürth

Re: ZX81-Kompatibler aus Standardbauteilen: ZX81NU

Beitrag von Stefan67 » 19.09.2016, 12:06

Paul hat geschrieben:So, da in Nordhorn gestern und heute nochmal einige Platinen verkauft wurden und wir feststellen mussten das Reichelt den 74HCT4075 nicht mehr führt habe ich 30 Stück bestellt. Interressenten können sie dann bei mir bekommen.
Hallo Paul, ich habe mir auf der CC 2016 in Nordhorn auch eine Platine gegönnt. Vielen Dank dafür. Ich habe in meinem Bastellager noch 24 Stück MC14075BCP, die funktionieren doch sicher auch? Ich bin gerade am raussuchen was ich für die Bestückung schon habe und noch brauche.

Grüße Stefan
Zuletzt geändert von Stefan67 am 03.10.2016, 12:17, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4335
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: ZX81-Kompatibler aus Standardbauteilen: ZX81NU

Beitrag von PokeMon » 19.09.2016, 12:18

Theoretisch (logisch) ja - allerdings sind die Pegel von TTL und CMOS unterschiedlich.
Man kann sie mischen, sofern die anderen Bausteine entsprechend genug Pegel liefern (mindestens 2/3 von 5V, also etwa 3.3V).
Das sollte also funktionieren, wenn die Adressleitungen A13/A14/A15, D6, etc. nicht zu stark belastet werden.
Sagen wir mal, ich würde zumindest an dieser Stelle dann einen Sockel vorsehen. :wink:
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
nils.eilers
User
Beiträge: 111
Registriert: 31.01.2005, 14:07
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: ZX81-Kompatibler aus Standardbauteilen: ZX81NU

Beitrag von nils.eilers » 02.10.2016, 22:04

Läuft im zweiten Anlauf! :D Nachdem erst einmal nur ein komisches Streifenmuster als Bild zu sehen war, erinnerte ich mich langsam daran, dass ich das EPROM lediglich bereit gelegt, aber doch noch nicht gebrannt hatte. Mit frisch gebranntem EPROM lief er dann auf Anhieb.

Vielen Dank an Holger für diese wunderbare Neuauflage und insbesondere an Paul, der mir sehr geduldig auf der CC2016 alle Fragen beantwortet hat.

Was mir zum Aufbau fehlte, habe ich bei http://www.kessler-electronic.de bestellt. Dort gibt es auch noch den 74HCT4075 ("HCT4075") und auch den 74HCU04 ("HC 04U").

Die Informationen sind leider etwas verstreut und teilweise auch nicht mehr ganz aktuell. Für das letzte Binary der Firmware sind beispielsweise die zugehörigen Quellen nicht dabei und der Anschluss des Displays ist auch nicht in den Schaltplan eingegangen. Das wäre schön, wenn das noch einmal aktualisiert würde. Alles in allem verliefen Beschaffung der Teile und der Aufbau aber problemlos, daher noch einmal vielen Dank für alle Arbeit, die ihr da hinein gesteckt habt.
Dateianhänge
ZX81NU.jpg
ZX81NU.jpg (164.1 KiB) 4212 mal betrachtet

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2404
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: ZX81-Kompatibler aus Standardbauteilen: ZX81NU

Beitrag von Paul » 03.10.2016, 04:00

Das ffreut mich sehr und gerne geschehen :D
Liebe Grüße
Paul
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 842
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: ZX81-Kompatibler aus Standardbauteilen: ZX81NU

Beitrag von Joachim » 06.10.2016, 14:38

Hallo Siggi,
das hilft zwar im Moment nicht weiter aber: Ich bin gerade dabei mich in die Materie MEFISDOS - ZX81NU-SPI einzulesen. In einem ersten Schritt habe ich das MiniMefisdos mit PIO ausprobiert und es läuft tadellos. Ich habe nur den Treiberteil mit einer anderen PIO-Adresse versehen, weil meine PIO fest auf $C7/$CF verdrahtet ist. Auf diese Art und Weise kann man sich Mefisdos - sofern man eine PIO und einen Cardreader hat - ohne großen Aufwand mal ansehen. Sicher minimal eingeschränkt aber die Hauptfunktionen gehen ja. Klar, dass es über das SPI-Interface besser wäre, weil die Hardware ja schon da ist. Warum das noch nicht hinhaut ist mir auch ein Rätsel. Sicher wird es wieder etwas sein, was harmlos aber gut versteckt ist. Ich baue gerade noch einen weiteren ZX81NU auf, damit ich besser an die Kontakte zum Messen komme. Der erste ZX81NU ist bereits fest eingebaut (siehe youtube-Video). Ich versuche dann mal mit dem Bus-Pirat, der angeblich auch das SPI-Protokoll erkennt, den output von Mefisdos zu messen. Wenn da alles ok ist, muss es an der hardware liegen.
Wenn alles funktioniert habe ich vor, diesen ZX81NU zusammen mit einer SD-Card (und Mefisdos 64K) in ein ZX81-Gehäuse einzubauen.
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2046
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: ZX81-Kompatibler aus Standardbauteilen: ZX81NU

Beitrag von siggi » 06.10.2016, 17:28

Hallo Joachim
bin derzeit noch zeddylos zur Kur und kann da erst später wieder dran gehen. Wollte dann beim NU das ungenutze Bit im Ausgaberegister als MMC-Clock nutzen und die (wie bei PIO) in Software generieren (restliche Signale unverändert). Hoffe, daß das dann klappt. MIt optimierter RXD/TXD-Routine wird das dann hoffentlich nicht wesentlich langsamer sein als Ollis Sparlösung.
Schau ma ma ...

Gruß
Siggi
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1256
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: ZX81NU - RAM Beleguung?

Beitrag von ZX-Heinz » 31.10.2016, 16:12

Ich möchte meine USB-Verbindung (MrX-MrZ-USB CP2102) nun einmal mit dem Zeddy ausprobieren. Dazu müsste ich wissen, ob es einen bevorzugten Bereich für MC-Anwenderprogramme gibt. Gibt es vielleicht sogar einen Standard? Oder geht alles durcheinander, je nach dem, wer programmiert hat? Also etwas präzisere Fragen:
1. Wieviel RAM gibt es eigentlich?
2. Wo liegt Toms VDRNU.BIN?
3. Wo liegen die Zeddynet-Treiber und was man dazu so braucht?
4. Wohin könnte ich mein MC-Pgm (ca. 100 Bytes) legen? (Notfalls könnte ich es in einer REM Zeile verstecken, aber direkt als BIN wäre mir lieber)

Holmatic, siggi und Joachim, Ihr wisst darüber doch sicher bestens Bescheid? Gibt es irgendwo dazu Dokumentationen? Wenn nicht, sollte man nicht eine anlegen?
Gruß, Heinz

Zusatzfrage: Müssen bei Verwendung von RAND USR xxx eigentlich im MC irgendwelche Register gerettet werden?

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 842
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: ZX81-Kompatibler aus Standardbauteilen: ZX81NU

Beitrag von Joachim » 31.10.2016, 18:22

Hallo Heinz,
ich will mal mit dem Beantworten beginnen. Du wirst sicher nicht zufrieden sein.
Je nach Speicherausbau hat ein ZX81 RAM von 8192 bis 65535. Bei ZXmore bzw. ZX81NU mag das anders sein.
Meistens laufen MC ab Adr. 8192 oder - wenn die nötige Hardwareänderung erfolgte - ab 32768 oder auch gerne mal ab 40960. Und natürlich auch in einer REM-Zeile im BASIC-Speicher. Da ist die Startadresse meistens 16514. Hin und wieder wird auch der RAMTOP heruntergesetzt und das MC läuft dann über RAMTOP. Das alles ist aber kein Standard sondern nur eine Erfahrung aus den vielen ZX-Jahren.
Welche Programme nun in welchem Bereich laufen, müßtest du in den ZX-Team-Magazinen (1200 Artikel) oder im Forum nachblättern. Die Möglichkeiten sind so vielfältig, dass das Zusammenfassen eine Lebensaufgabe wäre. Im Prinzip verlangst du als Antwort eine Zusammenfassung von 25 Jahren ZX-Team.
Wo Toms und Siggis Treiber im ZX81NU laufen, müßte man im Forum nachsehen.
Register müssen, wenn du MC mit RAND USR ... aufrufst, nicht gerettet werden.
Ich weiß, so richtig hilft dir das auch nicht. Ich denke aber, was den ZX81NU betrifft, dass du mit den 100 Bytes ein Plätzchen zwischen Toms und Siggis Treiber im Bereich zw. 8192 und 16383 finden wirst.
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4335
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: ZX81-Kompatibler aus Standardbauteilen: ZX81NU

Beitrag von PokeMon » 31.10.2016, 20:00

Heinz,
hier habe ich mal ein paar Tipps und Infos zusammengetragen:
http://forum.tlienhard.com/phpBB3/viewt ... ?f=2&t=894

Was die Register angeht - folgende sollte man auf jeden Fall sichern wenn man sie verändert:

HL' Register (wenn man das laufende BASIC Programm fortsetzen will, bei Rücksprung auf die Kommandozeile irrelevant)

IX,IY, I,AF' Register für die Bildwiedergabe sollte man am Besten gar nicht nutzen wenn man im SLOW Mode (mit Bildanzeige) arbeitet.
Im FAST Modus muss man sie sichern und vorher wiederherstellen. FAST Modus kannst Du ganz einfach im Programm erzeugen wenn Du den NMI Generator abschaltest mit OUT ($FD),A und einschalten kannst Du ihn mit OUT ($FE),A. Das AF' Register enthält den NMI Counter, je 55 Zeilen oberhalb und unterhalb des Bildes, indem der eigentlich USER Code ausgeführt wird.

Was Speicher angeht - Standard ist 1k ($4000-$43FF) und mit 16k Erweiterung $4000-$7FFF. Manche Speichererweiterung hat auch im Bereich $2000-$3FFF zusätzlichen Speicher. Üblich ist bei Sinclair eine Spiegelung des Speichers, das solle man im Blick haben oder prüfen. So wird das ROM standardmäßig von $0000-$3FFF auch auf $8000-$BFFF gespiegelt und das RAM von $4000-$7FFF auf $C000-$FFFF. Zu beachten ist auch, dass man oft Maschinenprogramme im Bereich $8000-$FFFF nicht ausführen kann, es sei denn das System hat M1NOT Schaltung - dann ist Maschinencode in der Regel auch zwischen $8000-$BFFF möglich.

Eine Methode Speicher freizuschaufeln für Treiber o.ä. ist die Variable RAMTOP herabzusetzen (danach NEW eingeben). Eine Möglichkeit im Programm zu tun, gäbe es auch. Allerdings muss man dann den Stack selbst umkopieren, den GOSUB Marker $3E00 auf den Stack zu setzen und ERR_SP setzen. Die Variable wird insbesondere für ein Restart des Systems verwendet (z.B. bei einer Fehlermeldung mit RTS $08). Das ist eigentlich recht schlau gemacht, da man so den ZX81 an jeder Stelle und in jeder Speichertiefe (Stacklevel) einfach mit Ausgabe einer Fehlermeldung anhalten kann und dann wieder einen frischen Stack setzt.

Generell gibt es ziemlichen Wildwuchs oder jedes Programm macht mehr oder weniger was es will. Generelle Verhaltensregeln, Speicherverwaltung o.ä. gibt es eigentlich nicht. Es gibt auch beim ZX81 nichts was es nicht gibt.

Am Besten Du machst Dich ggf. mit der Speicherstruktur laut Handbuch und den Systemvariablen vertraut und konkrete Fragen am Besten posten. Das Thema ist recht umfangreich, wie Joachim schon angedeutet hat. :wink:
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1256
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: ZX81-Kompatibler aus Standardbauteilen: ZX81NU

Beitrag von ZX-Heinz » 31.10.2016, 20:58

Joachim hat geschrieben:Hallo Heinz,
... Meistens laufen MC ab Adr. 8192 oder - wenn die nötige Hardwareänderung erfolgte - ab 32768 oder auch gerne mal ab 40960. Und natürlich auch in einer REM-Zeile im BASIC-Speicher. Da ist die Startadresse meistens 16514. Hin und wieder wird auch der RAMTOP heruntergesetzt und das MC läuft dann über RAMTOP. Das alles ist aber kein Standard sondern nur eine Erfahrung aus den vielen ZX-Jahren.
Welche Programme nun in welchem Bereich laufen, müßtest du in den ZX-Team-Magazinen (1200 Artikel) oder im Forum nachblättern. Die Möglichkeiten sind so vielfältig, dass das Zusammenfassen eine Lebensaufgabe wäre. Im Prinzip verlangst du als Antwort eine Zusammenfassung von 25 Jahren ZX-Team.
Wo Toms und Siggis Treiber im ZX81NU laufen, müßte man im Forum nachsehen.
Register müssen, wenn du MC mit RAND USR ... aufrufst, nicht gerettet werden.
Ich weiß, so richtig hilft dir das auch nicht. Ich denke aber, was den ZX81NU betrifft, dass du mit den 100 Bytes ein Plätzchen zwischen Toms und Siggis Treiber im Bereich zw. 8192 und 16383 finden wirst.
Hallo Joachim,
also ab 8192 liegt schon mal TOMs Programm zum Laden von BIN-Files (C-Files von ihm genannt). Länge ist ungefähr 1.5kB. Wo siggis Zeddynet-Treiber liegen, weiß ich nicht, könnte man aber durch Auslesen feststellen. Ich wünschte mir aber eine Liste für die wichtigsten Standardprogramme des ZX-Teams. Nicht alle Pgme der letzten 25 Jahre haben ja überlebt.
Wichtiger Hinweis von Dir schon mal: Beim Aufruf von MC aus BASIC heraus brauche ich keine Register zu retten (ist wahrscheinlich in der USR-Routine implementiert). Indexregister ausgenommen.

@pokemon: Deine Rubrik enthält vor allem Programmiertricks, die brauche ich im Moment nicht. RAMTOP herabsetzen mach ich auch mit POKE und NEW, ist aber etwas lästig. RST #08 +Fehlercode ist ganz nützlich, wurde ja so auch vom Speccy übernommen. Mir geht es aber hauptsächlich darum, die von Standard-MC-Programmen (TOMs Loader gehört sicherlich dazu) zu kennen und zu umgehen.
Besten Dank Euch beiden für die Hinweise.

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4335
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: ZX81-Kompatibler aus Standardbauteilen: ZX81NU

Beitrag von PokeMon » 01.11.2016, 08:33

ZX-Heinz hat geschrieben: Wichtiger Hinweis von Dir schon mal: Beim Aufruf von MC aus BASIC heraus brauche ich keine Register zu retten (ist wahrscheinlich in der USR-Routine implementiert). Indexregister ausgenommen.
Bis auf das HL' sofern Du Dich auf die Standardregister beziehst. BC' und DE' brauchen nicht gesichert zu werden. Nur mit BC/DE/HL auszukommen ist mitunter schwierig bis sagen wir mal aufwändig weil man sonst jedes Mal auf den Stack oder ins RAM sichern muss. Insofern ist es oft wünschenswert wenigstens sechs 16 Bit Register zur Verfügung zu haben. Indexregister musst Du aufpassen, ist nicht nur wichtig die zu sichern sondern man sollte sie bei eingeschaltetem Bildschirm nicht verwenden weil das schnell zu Abstürzen führt denn die werden von den Videoroutinen benutzt. Im Gegensatz zum Spectrum hat der ZX81 ja keine autonome Bildausgabe sondern das macht ja die CPU mit.
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

holmatic
User
Beiträge: 117
Registriert: 13.10.2009, 23:53
Wohnort: Bremen

Re: ZX81-Kompatibler aus Standardbauteilen: ZX81NU

Beitrag von holmatic » 28.11.2016, 22:43

Neue Version des ZX81NU ROM

Es gibt eine neue Version des ROMs für den ZX81NU. Änderungen sind

- Die bislang versteckte/undokumentierte MicroDisk-Lösch-Funktion hat einen Platz im Menü gefunden
- FAST-Mode Fehlerbehebungen
- Ein interaktives VDrive-Terminal zur Diagnose
- Hilfetext zu den BASIC-Erweiterungen im ZX81 Mode
- Setzen des Default-Laufwerks (siehe Hilfetext)
- Autostart im ZX81-Mode, sobald auf der MicroDisk ein Program mit Namen "BOOT" vorhanden ist
- Schnellerer Start ins Menü kombiniert mit etwas optischem Spielkram :D

Main.png
Der Startbildschirm
Main.png (5.38 KiB) 3923 mal betrachtet
Diag.png
Das Diagnose Menü
Diag.png (5.07 KiB) 3923 mal betrachtet
Die Autostart Funktion

Für den alltäglichen Gebrauch sowie für Automatisierung gibt es nun eine Funktion ähnlich dem bekannten AUTOEXEC.BAT beim IBM PC. Erkennt das ROM eine Datei namens BOOT in der Microdisk, wird sofort in den ZX81 Modus gewechselt und das Programm geladen (und ggf. gestartet). Durch seine Einfachheit kann der Zeddi hier auch an vielen modernen Rechnern vorbeiziehen: Die erste BASIC-Zeile wird schon wenige hundert Millisekunden nach dem Kaltstart ausgeführt. Da kommen selbst teure Windows-10-Rechner mit modernster SSD-Technik nicht mit :D . Durch Drücken einer beliebigen Taste beim Einschalten wird das Auto-Boot umgangen und man gelangt ins normale Menü.

VDrive-Terminal

Das VDrive-Terminal im Diagnose-Menü erlaubt die direkte Ansteuerung des VDrives. Das VDrive hat einen eingebauten Microcontroller und bietet eine Art Kommandozeilen-Terminal-Betrieb. Somit kann man nun die Firmware-Version ausgeben lassen, Verzeichnisse erstellen, Text-Dateien anzeigen, usw. Den Befehlssatz kann man in der VDrive-Dokumentation (Internet) nachschlagen. Wichtig ist der erste Befehl ECS (Extended Command Set), damit man danach ausgeschriebene Befehle wie DIR, CD, RD eingeben kann. Das Scrolling bei der Ausgabe lässt sich per SHIFT-Taste bremsen.


Hier die Datei:
ZXNU_ROM_112016_bin.zip
Binärdatei für das EPROM
(15.78 KiB) 61-mal heruntergeladen

holmatic
User
Beiträge: 117
Registriert: 13.10.2009, 23:53
Wohnort: Bremen

Re: ZX81-Kompatibler aus Standardbauteilen: ZX81NU

Beitrag von holmatic » 28.11.2016, 22:45

Hier noch der Vollständigkeit halber die Quelltextdateien dazu:
ZXNU_ROM_112016_src.zip
Quelltextdateien
(164.73 KiB) 51-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1256
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: ZX81-Kompatibler aus Standardbauteilen: ZX81NU

Beitrag von ZX-Heinz » 29.11.2016, 15:03

Hallo holmatic,
das neue Betriebssystem ist sehr schön! Ich habe es vorhin gebrannt und die neuen Funktionen ausprobiert. Toll! Danke.

Nur BOOT habe ich noch nicht probiert, da das ja auf der µdisk sitzen muss, ich dort aber wichtige Zeddynet-Pgme habe und Löschen auf µdisk nur komplett möglich ist. Somit bekomme ich BOOT nicht mehr herunter. Oder wird das einfach bei nochmals SAVE"BOOT" durch eine neue Version überschrieben? Oder einfach angehängt? Wäre eine Erweiterung zu BOOT auch auf SD-Stick möglich? Ansonsten halte ich BOOT für sehr nützlich, man könnte den Zeddy für Steueungszwecke einfach per Schaltuhr einschalten, und er läuft dann gleich in das richtige Programm.
Gruß, Heinz

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2404
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: ZX81-Kompatibler aus Standardbauteilen: ZX81NU

Beitrag von Paul » 29.11.2016, 15:26

Man kann sowohl in vdrive als auch in microdisk einzelne Dateien löschen.
Sollte eigentlich in der Hilfe stehen. Habe es aber gerade nicht zur Hand.
Man kann im Bootprogramm anschließend von Vdrive laden.
Das ist aber mit einem warten zu versehen weil das Vdrive lange benötigt bis es startklar ist.
Die microdisk ist sofort bereit. Darum ist das Boot auch da.
Liebe Grüße Paul
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 842
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: ZX81-Kompatibler aus Standardbauteilen: ZX81NU

Beitrag von Joachim » 29.11.2016, 16:00

Hallo zusammen!
BOOTen geht einwandfrei. Auch das notBOOTen. Super auch die neuen features für das VDRIVE in der Diagnostic. Für meinen zweiten ZX81NU, für den ich weder einen Recorder noch ein VDRIVE habe, habe ich das 25LC1024 mit dem Inhalt vom ersten ZX81NU in einen Programmer programmiert. Geht einwandfrei. Nun kann ich über eine PIO mit Mefisdos auf meine SD-Cards zugreifen.
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1256
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: ZX81-Kompatibler aus Standardbauteilen: ZX81NU

Beitrag von ZX-Heinz » 29.11.2016, 17:48

Hallo Paul,
danke, das hatte ich übersehen. Tatsächlich geht Löschen auf µdisk - wie beschrieben. Sogar ohne "*", also SAVE"///NAME".
ABER nicht auf VDRIVE: SAVE "+///NAME" führt zu keinem Ergebnis, die LEDAnzeige hat "V-SV". Sonst passiert nichts. Nach BRK kehrt der Zeddy zurück.

Wie erzeugt man Autostart-Programme?
Gruß, Heinz

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2404
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: ZX81-Kompatibler aus Standardbauteilen: ZX81NU

Beitrag von Paul » 29.11.2016, 18:46

Indem man ins Programm etwa folgendes schreibt:

997 STOP
998 SAVE"BOOT"
999 RUN

und dann mit goto 998 abspeichern.
Beim Save speichert der Zeddy mit an welcher Stelle es weitergehen soll.
Normalerweise die Eingabezeile, darf aber innerhalb eines Programms sein.

Das umgekehrte geht auch. Also autostart Programme abbrechen indem man während LOAD
Space gedrückt hält. Bei Kassette unterbricht es das laden. Bei laden von Vdrive oder microdisk unterbricht es erst NACH dem load.
Liebe Grüße Paul
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2404
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: ZX81-Kompatibler aus Standardbauteilen: ZX81NU

Beitrag von Paul » 29.11.2016, 18:51

Naja, zur Not kann man von USB auch ohne Zeddy löschen.
Mir ist nicht bewusst ob das ein Bug oder eine bewusste Auslassung ist.
Ich frage dann mal Olli.
Liebe Grüße Paul
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

holmatic
User
Beiträge: 117
Registriert: 13.10.2009, 23:53
Wohnort: Bremen

Re: ZX81-Kompatibler aus Standardbauteilen: ZX81NU

Beitrag von holmatic » 02.12.2016, 01:14

ZX-Heinz hat geschrieben:ABER nicht auf VDRIVE: SAVE "+///NAME" führt zu keinem Ergebnis, die LEDAnzeige hat "V-SV". Sonst passiert nichts

Mist. Sorry. Ersatzweise kann man aber den VDRIVE-Monitor im Diagnose-Menü benutzen. Nach der Eingabe von

>>>ECS (Umschalten auf Extended Command Set für Ascii-Eingabe)

kann man verschiedenste Befehle absetzen wie

>>>DLF xyz.p (Delete File, löscht die Datei xyz.p)



Hier hat man auch weitere Möglichkeiten, wie zum Beispiel

>>>DIR (Verzeichnis anzeigen, scrollen stoppen mit SHIFT)

>>>CD xyz (Change Directory)

>>>MKD xyz (Make Directory)

>>>DLD xyz (Delete Directory)

>>>RD xyz.txt (Read File, eine Text-Datei anzeigen, scrollen stoppen mit SHIFT)

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2046
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: ZX81-Kompatibler aus Standardbauteilen: ZX81NU

Beitrag von siggi » 02.12.2016, 10:22

Paul hat geschrieben:Naja, zur Not kann man von USB auch ohne Zeddy löschen.
oder einfacher mit dem UFM :wink:
http://forum.tlienhard.com/phpBB3/viewt ... 225#p23685

Gruß
Siggi
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2046
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: ZX81-Kompatibler aus Standardbauteilen: ZX81NU

Beitrag von siggi » 31.12.2016, 15:31

siggi hat geschrieben:So, der Einfachheit halber habe ich den betriebsbewährten Treiber V1.33 fürs PIO hergenommen und die READB und SENDB-Routine auf die Hardware des ZXNU umgehoben (aus Ollis Treiber übernommen und getunt). Da ich auch etwas am Timing drehen mußte, ist es nun die Version 1.34 (bisher aber nur für den NU).

Den Treiber habe ich gleich zusammen mit dem UFM in einem Speicherblock ab 32K abgelegt und mit meinem Ladehilfsprogramm in einem P-File abgespeichert, aus dem er mit dem Tastendruck "R" (für Restore) wieder nach 32K hoch kopiert wird und dort danach mit USR 32768 gestartet werden kann.

Hier der Treiber als ASDIS-Source:
Der Dateianhang USB134NU.P existiert nicht mehr.
Und hier das P-File mit UFM+USB-Treiber für 32K.
Der Dateianhang UFM-32NU.P existiert nicht mehr.
Gruß
Siggi

Nachtrag: Achja, dieser Treiber arbeitet ja mit Dezimalzahlen für Speicheradressen/Länge von Files (Olli HEXt ja lieber :mrgreen: )
Fortsetzung von da: http://forum.tlienhard.com/phpBB3/viewt ... 225#p23685

Da ich mir das Leben mit dem NU ertwas leichter machen wollte (dort kann man ja mit Bordmitteln keine Binärdateien auf beliebige Adressen speichern/laden) habe ich mir UFM (samt für NU angepassten USB-Treiber V1.34) auch für die anderen Speicherbereiche (ab 8K bzw. ab 40K) erzeugt.

Nach RUN des Programmes und R (für Restore) und Q (für Quit) kann der UFM mit USR 8192, bzw, USR 40960 gestartet werden.

Gruß und allseits guten Rutsch
Siggi
UFM-8K.P
(13.03 KiB) 26-mal heruntergeladen
UFM-40K.P
(13.03 KiB) 21-mal heruntergeladen
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 842
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: ZX81-Kompatibler aus Standardbauteilen: ZX81NU

Beitrag von Joachim » 31.12.2016, 17:21

Danke, Siggi!
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2046
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

ZX81-Kompatibler aus Standardbauteilen: ZX81NU Mit EEPROM

Beitrag von siggi » 01.01.2017, 17:44

Hallo zusammen,
gelegentich gibt's ja eine neue Firmware für den NU. Damit ich mir das Software-Update leichter machen kann (will keine EPROMs brennen, habe auch keinen EPROM-Löscher), habe ich den NU kurzerhand von EPROM auf EEPROM umgebaut.
Dazu müssen ein paar Leitungen am EPROM-Sockel (IC3) umgeändert werden, damit man z. B. ein 28C256 einsetzen kann. Zum Glück ist das vom Layout her recht einfach:
die auf der Bestückungsseite zu PIN 1 führende Leiterbahn wird direkt oberhalb der Fassung aufgetrennt (zwischen Fassung und Durchkontaktierung zur +5V-Leiterbahn auf der Unterseite).
Auf der Unterseite wird die zu Pin 27 führende Leiterbahn kurz von Pin 27 aufgetrennt.
Mit einem dicken Lötklecks wird dann PIN 27 und Pin 28 leitend ( :mrgreen: ) verbunden.
Die abgetrennte Leiterbahn wird direkt über Pin 1 von ihrer Schutzlackierung befreit und mit einem dicken Lötklecks leitend ( :mrgreen: ) mit Pin 1 verbunden.
Das war`s und das sieht dann von unten so aus:
Eprom2EEPROM.JPG
Eprom2EEPROM.JPG (103.67 KiB) 2386 mal betrachtet
Gruß
Siggi

PS: hier zur Pinbelegung von EPROM und EEPROM
EPROMvsEEPROM.jpg
EPROMvsEEPROM.jpg (56.94 KiB) 2386 mal betrachtet
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2046
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: ZX81-Kompatibler aus Standardbauteilen: ZX81NU

Beitrag von siggi » 01.01.2017, 19:33

Hmm, habe mir eben meinen NU zerschossen.
Vorgehensweise, falls es jemand nachstellen will :wink: :
Hatte auf Microdisk 3 Programme gespeichert. Das erste namens TEST wollte ich löschen: SAVE "*///test"
NU hat sich dann nicht wieder gemeldet (weißer Bildschirm). Habe ihn dann nach einiger Zeit resettet, aber nun bootet er nicht mehr. Auch nach Power-OFF und einigem Warten bootet er nicht mehr.
Also Gehäuse aufgeschraubt und Microdisk-IC entnommen. Dann bootet NU wieder. IC wieder gesteckt: NU bootet nicht mehr.
Anscheined hängt er sich beim Booten auf, wenn die Microdisk hinreichend verwüstet ist.
Man kommt dann aber auch nicht mehr an den Punkt, wo man sie löschen könnte ...

Hat jemand eine Idee, wie ich die Microdisk wieder ans Laufen kriege?

Gruß
Siggi
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Antworten