The Science of Cambridge MK-14

ZX-Team Forum
Antworten
Benutzeravatar
nils.eilers
User
Beiträge: 111
Registriert: 31.01.2005, 14:07
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

The Science of Cambridge MK-14

Beitrag von nils.eilers » 25.09.2007, 03:34

Der ZX81 war ja bekanntlich nicht der erste Rechner von Clive Sinclair, und der ZX80 war es auch nicht... es war der MK-14 von 1977. Die Firma hieß damals noch Science of Cambridge - wohl aus rechtlichen Gründen. Und ein Z80 wurde auch noch nicht verwendet, es war ein SC/MP II oder auch INS8060 genannt.

Als ich noch an meinem Floppy-Interface für den ZX81 gebastelt habe, hatte ich diverse Schwierigkeiten, die Chip-Selekt-Logik für das RAM zu entwerfen - Schuld war die krude Memory-Map mit diversen Schatten der RAM- und ROM-Seiten. Wann ist welche 16K-Seite wo wenn M1 dies ist und M15 das?

Jetzt plane ich einen Clone des MK14 und ich gelobe feierlich:

ICH WERDE MICH NIE NIE NIE WIEDER ÜBER DIE MEMORY-MAP DES ZX81 BESCHWEREN!!!

Benutzeravatar
nils.eilers
User
Beiträge: 111
Registriert: 31.01.2005, 14:07
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Links zum MK-14

Beitrag von nils.eilers » 25.09.2007, 03:44

Wer noch etwas mehr über die seltsame Kiste erfahren möchte, kann hier etwas nachlesen:

Planet Sinclair: Computers: MK 14 http://www.nvg.ntnu.no/sinclair/computers/mk14/mk14.htm
Sinclair MK14 Retro-Computing http://mymk14.co.uk
The wild and wacky world of the Science of Cambridge MK14 http://members.aol.com/mk14emu
The Science of Cambridge MK14 http://pink-mouse-productions.com/mk14/index.htm
Chris Home Page http://home.austin.rr.com/broadb/chris/index.html
SC/MP revisited, A SC/MP micro-computer with NIBL Tiny-BASIC http://members.chello.nl/r.dekker49/SCMP/SCMP.html

t0m
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 582
Registriert: 04.03.2004, 13:32
Wohnort: CH-5506 Mägenwil
Kontaktdaten:

Re: The Science of Cambridge MK-14

Beitrag von t0m » 25.09.2007, 19:50

Hallo Nils,

da hast Du Dir ja was ganz grosses vorgenommen... Ist dieser SC/MP Prozessor zum Z80 Code-kompatibel (oder zu irgend etwas anderem bekannten)?

Auf jeden Fall, viel Erfolg...
t0m

There are 10 types of people in this world: those who understand binary and those who don't.

Benutzeravatar
nils.eilers
User
Beiträge: 111
Registriert: 31.01.2005, 14:07
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: The Science of Cambridge MK-14

Beitrag von nils.eilers » 25.09.2007, 20:11

Danke, danke!

Der SC/MP II ist nicht zu etwas bekanntem und somit auch nicht zum Z80 kompatibel.
Kompatibel ist er zu den Mitgliedern der SC/MP-Familie, derer es drei gab. Ansonsten ist er schon etwas besonderes, und das ist genau das, was für mich den Reiz ausmacht.

Aber "was ganz Großes"... naja... mein "Erstlingswerk" war größer und weil ich unerfahren und vorsichtig (um nicht zu schreiben: feige) war, habe ich mich an einer Vorlage orientiert.

Meine "Enigma" hat eine RCA 1802 CPU, "satte" 32K EEPROM und 32K RAM, eine serielle und eine parallele Schnittstelle, eine Tastatur vom TI 99/4A und ein Display mit zwei Zeilen zu je 36 Zeichen aus 4-stelligen DL1414 (rote 17-Segment-LED-Anzeigen mit ASCII-Zeichensatz) gebaut, und den 8-Bit-IDE-Anschluß für die Compact-Flash-Karte und den "Userport" nicht zu vergessen - dagegen sieht der MK14 oder sein Clone eher bescheiden aus.

Der soll ein 4K "großes" EPROM bekommen, ein 2732, und das auch nur, weil ich neben der gerade einmal 512 Bytes kleinen Firmware des MK14 auch noch einen Taschenrechner implementieren möchte und dazu gesamt 2K RAM, verteilt auf 4 Stück 2114 - die ja auch im ZX81 verwendet wurden.

Die größte Herausforderung wird neben der Memory-Map die Ansteuerung der Minitron-Röhren - ich hätte zwar auch ein zum Original passende 8 stellige LED-Anzeige (natürlich in rot), aber die hat ja jeder MK14 ;o)
Eine gute Gelegenheit, meine IN-9 Minitrons zu verbasteln... darauf freue ich mich schon, das wird bestimmt eine Augenweide!

Benutzeravatar
dhucke
User
Beiträge: 847
Registriert: 21.03.2009, 14:50
Wohnort: in der Nähe von Göttingen

Re: The Science of Cambridge MK-14

Beitrag von dhucke » 26.03.2013, 11:07

moin Nils,

nu isses mehr als 5 Jahre her dass de den MK14 uffbaue wolltest :)

haste das was draus gemacht? Vor allem tät mich interessieren tun, obsde das Monitor ROM (angeblich 500 Byte gross) vorliegen hast?

Mer bastele grad anner Website 8bit-wiki.de.vu unn da wollt ich des MK14 auch vorstelle tun


So jetzt mal in Neudeutsch :)
http://www.8bit-wiki.de/mk-14.html

Nils, hast du in Sachen MK14 irgendwas fertig gebaut? Könnte ich davon zB Fotos oder insbesondere das ROM Image bekommen? Ich finde nirgends eines, aber so ganz ohne ROM KANN der MK14 doch nicht funktionieren, oder?

Und wenns nicht zuviel verlangt ist und du tum Treffen kommst:; kannst du den MK14 bzw deinen Nachbau mitbringen ?

Viele Grüße von Dieter
Zuletzt geändert von dhucke am 06.06.2013, 08:07, insgesamt 1-mal geändert.
"Hardware nennt man die Teile eines Computers die man treten kann."
Jeff Pesis

christoph
User
Beiträge: 400
Registriert: 26.08.2012, 18:16
Wohnort: Oschersleben
Kontaktdaten:

Re: The Science of Cambridge MK-14

Beitrag von christoph » 26.03.2013, 16:35

Hallo,
kann man auf diesem "Computer" auch die geschriebenen Programme speichern?
Klug ist, wer nur die Hälfte von dem glaubt, was er hört, weise ist derjenige, der die richtige Hälfte wählt.

Benutzeravatar
nils.eilers
User
Beiträge: 111
Registriert: 31.01.2005, 14:07
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: The Science of Cambridge MK-14

Beitrag von nils.eilers » 26.03.2013, 16:41

Hallo Dieter,

leider ist nie mehr aus meinem MK-14-Clone geworden. Die Teile liegen nach wie vor hier in den Schubladen...
Es war sehr ernüchternd, meinen vorher aufgebauten 1802-Rechner nie stabil an's Laufen zu bekommen. Wenn er erst einmal lief, und ich mich etwas um die Software kümmern konnte, dauerte es nie lange, bis sich wieder eine der Fädelverbindungen gelöst hatte bzw. defekt wurde und es war sehr nervtötend, alle paar Stunden die Hardware zu debuggen.

Ich habe dann noch einmal einen weiteren Anlauf gestartet, wieder in Fädeltechnik, wieder mit der 1802 CPU, aber dieses mal deutlich einfacher, ganz ähnlich dem Aufbau eines MK-14. Aber wieder habe ich die Hardware nicht an's Laufen bekommen und dann frustriert aufgegeben.

Das letzte, woran ich mich im Bezug auf den MK-14 erinnern kann, ist, dass ich versucht habe, die vielen Mini-ROMs (waren es PROMs?), die alle "wild" verteilt in der memory-map verstreut lagen, irgendwie zusammen zu fassen. Anders formuliert: wie baut man in TTL mit möglichst wenig Chips einen memory decoder, der die divserven Stellen in ein einziges, größeres EPROM mapt? Ich fand damals keine einfache Lösung (heute würde ich vermutlich einfach ein GAL nehmen) und das ganze Projekt geriet in Vergessenheit.

Zwischenzeitlich haben sich meine Interessen deutlich Richtung Commodore CBM verschoben, und ich habe festgestellt, dass ich mit selbstgeätzten Platinen bzw. gefertigten Platinen und modernen Mikrocontrollern statt historischer CPUs besser zurecht komme, als mit dem Fädelkram: http://petsd.net/

Das ROM des MK-14 habe ich als einzelne Datei hier auch nicht vorliegen, aber auf die Schnelle habe ich es im Quelltext eines Emulators in der Datei MEMORY.C gefunden: http://www.robsons.org.uk/archive/membe ... a86src.htm -- aber mit etwas Mühe findet sich bestimmt noch irgendwo im Netz der Inhalt direkt binär abgelegt.

Benutzeravatar
dhucke
User
Beiträge: 847
Registriert: 21.03.2009, 14:50
Wohnort: in der Nähe von Göttingen

Re: The Science of Cambridge MK-14

Beitrag von dhucke » 26.03.2013, 19:23

moin nils,

danke für deine ehrliche Rückmeldung! Ich hatte den Paul Robson bereits kontaktiert und heute mittag einen Link auf eine Art "Reserve Website" bekommen, wo ich mir das ROM Image runterladen durfte, verbunden mit der Erlaubnis, alles auf 8bit-wiki.de.vu zu veröffentlichen, natürlich mit Quellenverweis auf ihn, das mach ich sehr gerne.



@ Christoph, warum wundert mich deine Frage nicht?
>> kann man auf diesem "Computer" auch die geschriebenen Programme speichern?

Die Antwort lautet : ...... ERST wenn du das Schachrogramm fertig hast!!
"Hardware nennt man die Teile eines Computers die man treten kann."
Jeff Pesis

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: The Science of Cambridge MK-14

Beitrag von PokeMon » 26.03.2013, 20:39

christoph hat geschrieben:Hallo,
kann man auf diesem "Computer" auch die geschriebenen Programme speichern?
Neee, die muss man immer wieder von Hand eingeben. :mrgreen:
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

holmatic
User
Beiträge: 123
Registriert: 13.10.2009, 23:53
Wohnort: Bremen

Re: The Science of Cambridge MK-14

Beitrag von holmatic » 26.03.2013, 20:49

Da kann ich gleich ein wenig Werbung machen :D

Im neuen ZX Team Magazin 2013 wird es einen Beitrag über den Science of Cambridge MK14 geben - und die Erfahrungen bei einem 1:1-Nachbau.

Übrigens kann man die geschriebenen Programme tatsächlich speichern, neben einem Cassettenrecorder benötigt man aber noch einen externen Modulator/Demodulator. Es gibt dafür aber Routinen im 512-Byte ROM des MK14.

Benutzeravatar
tofro
User
Beiträge: 971
Registriert: 14.06.2012, 16:45

Re: The Science of Cambridge MK-14

Beitrag von tofro » 26.03.2013, 20:59

Hi,
ich hatte einen "Rechner" mit SC/MP nach einem Elrad-Plan. Kennt den noch jemand?

War mein erster Computer, noch vor dem ZX81

Das waren noch Zeiten!

Tobias
ʎɐqǝ ıǝq ɹnʇɐʇsɐʇ ǝuıǝ ɹǝpǝıʍ ǝıu ǝɟnɐʞ ɥɔı ´uuɐɯ ɥo

Benutzeravatar
dhucke
User
Beiträge: 847
Registriert: 21.03.2009, 14:50
Wohnort: in der Nähe von Göttingen

Re: The Science of Cambridge MK-14

Beitrag von dhucke » 26.03.2013, 21:33

Tofro, ich bin verwirrt, ich dachte, der ISP-8A vom MK 14 wäre (auch) ein SC/MP Prozessor?
"Hardware nennt man die Teile eines Computers die man treten kann."
Jeff Pesis

Benutzeravatar
dhucke
User
Beiträge: 847
Registriert: 21.03.2009, 14:50
Wohnort: in der Nähe von Göttingen

Re: The Science of Cambridge MK-14

Beitrag von dhucke » 27.03.2013, 08:23

dank Hilfe von euch und Paul Robson (der hat einen Freeware Emulator für den MK14 geschrieben und das ROM als Imagefile), haben wir den MK 14 für die 8Bit Wiki komplett dokumentiert

http://www.8bit-wiki.de/mk-14.html

Ich geb zu da bin ich ein bisschen stolz drauf, denn DAS ist der Sinn dieser wiki !
Zuletzt geändert von dhucke am 06.06.2013, 08:10, insgesamt 1-mal geändert.
"Hardware nennt man die Teile eines Computers die man treten kann."
Jeff Pesis

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: The Science of Cambridge MK-14

Beitrag von PokeMon » 09.05.2013, 17:52

Bei Reichelt habe ich heute einen MK14 ähnlichen Computer gesehen. :wink:

http://www.reichelt.de/Lernpakete/IS-3- ... 456-5160-8
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
Peter Liebert-Adelt
User
Beiträge: 528
Registriert: 13.03.2004, 23:07
Wohnort: D-31246 Ilsede-Oberg
Kontaktdaten:

Re: The Science of Cambridge MK-14

Beitrag von Peter Liebert-Adelt » 09.05.2013, 18:21

Fast 80 Teuros. :shock:
Wer soetwas unbedingt haben will , aber dennoch Geduld hat, der wartet bis die nicht verkauften Exemplare verramscht werden.

Peter

ali
User
Beiträge: 484
Registriert: 10.03.2011, 17:42

Re: The Science of Cambridge MK-14

Beitrag von ali » 11.05.2013, 17:23

PokeMon hat geschrieben:Bei Reichelt habe ich heute einen MK14 ähnlichen Computer gesehen. :wink:

http://www.reichelt.de/Lernpakete/IS-3- ... 456-5160-8
Hatte der MK14 nicht eine 7-Segment-Anzeige ueber der Tastatur (8-stellig im durchsichtigen Gehaeuse) ?
Hier ist nur ein 1-stelliges 7-Segment-Modul drin ... oder ueberseh ich da irgendetwas ?

Viele Gruesse
Ali
--- Hier ist der Beitrag zu Ende ;-) ---
Erreichbar hier oder email an <ali at zx81 Punkt de>.

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: The Science of Cambridge MK-14

Beitrag von PokeMon » 11.05.2013, 17:55

Nun sei mal nicht so pingelig. :roll: :mrgreen:
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3816
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: The Science of Cambridge MK-14

Beitrag von msch » 20.02.2018, 19:44

Ich hole den thread mal nach oben, denn es gibt Neuigkeiten:

Ich stehe im Kontakt mit Martin, der einen MK14 Replica aufgelegt hat, siehe
http://www.8bity.cz/replika-mk14/

Wer Interesse an Platine und Bauteilen hat, bitte bei mir per pn melden, es gibt dann die infos von mir.
Ich habe übrigens auch eine (deutsche) Quelle für das VQD30 Diplay aufgetan ;-)
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Kai
User
Beiträge: 428
Registriert: 19.04.2005, 20:46

Re: The Science of Cambridge MK-14

Beitrag von Kai » 25.02.2018, 19:26

http://www.materialboerse.de/N_A/VQD30/183746518.html
Aber wenn schon Replika, dann könnte man die auch durch etwas "altersgerechte" -sprich: größere- Anzeigen ersetzen.

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3816
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: The Science of Cambridge MK-14

Beitrag von msch » 25.02.2018, 22:56

Das ist genau die Quelle, allerdings ist das VQD30 nicht pinkompatibel und ohne Adaption nicht direkt am MK14 zu betreiben!
Hierfür wird ein NSA1198 oder alternativ HP 5082-7441, CQYP95 oder ALS318A benötigt.
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Antworten