Vorstellung und erste Probleme

ZX-Team Forum
Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2572
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: Vorstellung und erste Probleme

Beitrag von Paul » 21.10.2016, 16:52

msch hat geschrieben:Ja, wir sind etws off-topic - ich hoffe, Paul lässt das durchgehen ;-)
Na, lassen wir das mal unter "Vorstellung" durchgehen. Man kann ja auch Bücher vorstellen :mrgreen:
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
tokabln
User
Beiträge: 1122
Registriert: 10.11.2013, 00:24
Wohnort: D, Berlin (Mariendorf)

Re: Vorstellung und erste Probleme

Beitrag von tokabln » 21.10.2016, 20:20

@Mathias: das PDF File von Peter Sieg ist Stand August 2015, siehe 2.Seite.
Dein Buch der 5.Auflage ist ja wohl aus 2012. Somit ist das PDF File wohl das aktuelle Buch.

Nachtrag: hier findet man das aktuelle PDF als auch eine Open-/Libre-Office Version
https://github.com/petersieg/Retro-Computing
Zuletzt geändert von tokabln am 21.10.2016, 20:27, insgesamt 2-mal geändert.
Lieben Gruß Torsten
BMZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500, Amiga 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC 5155, TP755c, T41, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3454
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: Vorstellung und erste Probleme

Beitrag von msch » 21.10.2016, 20:24

Nee, das Buch ist Stand 2013, das PDF Stand August 2015 - es hat auch deutlich mehr Seiten...
Edit: ah, Du hast Dich zwischenzeitlich korrigiert ;-)
Edit2: das zweite Buch/PDF ist ebenfalls aktualisiert, Stand Dezember 2015:
https://github.com/petersieg/Simulation-Emulation
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
Grautier
User
Beiträge: 387
Registriert: 18.11.2013, 18:44
Wohnort: Mühldorf

Re: Vorstellung und erste Probleme

Beitrag von Grautier » 22.10.2016, 13:17

Natuvell hat geschrieben:Es weicht zwar jetzt von meinem eigenen Thema ab, aber weil Du das Buch hast, sind die Bilder wirklich so schlecht wie in der Rezension ? Hatte mir auch überlegt das Buch zu kaufen
Das betrifft vielleicht die alten Auflagen, wovon ich die 4. Auflage habe. Hier sind die Bilder in Schwarzweiß und teilweise sehen sie aus als mit einem billigen Schwarzweiskopierer vervielfältigt. Die 5. Auflage wirbt ja schon auf dem Cover mit: "...farbig! Großformat!"

und damit wir wieder btt kommen:
ZX-Heinz hat geschrieben:Axial wirst Du schwerlich bekommen, nimmst Du halt radial und legst die Elkos hin (Evt. Verlängerungsdraht nötig).
Nein eben gerade nicht bei Conrad und Reichelt. Die haben schon Axiale Kondensatoren. Bei Conrad gibts die Vishay Kondensatoren, auf die manche Engländer schwören. Vielleicht auch nur weil sie blau sind, fast wie die originalen im Zeddy und Spectrum. Die sind zwar viel teurer, aber bei Reichelt gibts auch billige axiale, die sind dann eben nur schwarz...

Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1334
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: Vorstellung und erste Probleme

Beitrag von ZX-Heinz » 22.10.2016, 19:46

Hallo Jochen,
zurück zum Thema. An dem wackligen 330 Ohm, der jetzt wohl wieder fest ist, liegt der CPU-Takt an! Ist also ein wesentliches Element. Leider wohl aber nicht der einzige Fehler. ABER: Finger weg von Lötfett!!! Das zerfrisst den Rest! Nimm schnell das Angebot von Kai an!
H.

Natuvell
User
Beiträge: 28
Registriert: 15.09.2016, 20:16
Wohnort: Dreieck NW SP MA

Re: Vorstellung und erste Probleme

Beitrag von Natuvell » 24.10.2016, 20:46

Hallo Heinz,

Ok, wieder was gelernt. Vielleicht hätte das ja einen Wackler und es ist jetzt ganz rausgerissen.
Ich habe Kai angeschrieben.
Melde mich wenn es was Neues gibt.
Danke für Deine Tipps

Jochen
Atari 520ST, 1040STF, 1040ST. Amiga 500, Amiga 500 Plus, C64C, ZX81 ISS 1, ZX Spectrum 48K, Atari 800 XL

Natuvell
User
Beiträge: 28
Registriert: 15.09.2016, 20:16
Wohnort: Dreieck NW SP MA

Re: Vorstellung und erste Probleme

Beitrag von Natuvell » 21.11.2016, 22:33

Hallo,

da bin ich wieder...
Nach dem mir Kai freundlicherweise 2 Boards geschickt hat, habe ich mir aus den Teilen einen Zeddy aufgebaut. Die Mic, Ear und Powerbuchse habe ich aus meinem Issue 3 Board entnommen, ebenso die Tastatur Verbinder und den ZX8 CCB.
Und sieha da, das K erscheint, Feinabstimmung an den Potis, bestes Bild !
Aber wie sollte es anders sein, die Tastatur geht nicht. Ich habe ja eine neue, von daher kann man da ja gut biegen und ausprobieren. Was ich festgestellt habe, der breitere Stecker sitzt satt in der Leiste drin, die matte Seite des Flachkabels zu den Kontakten hin, die Ausrichtung stimmt. Aber das schmale Teil "rastet" nicht ein. Ich habe jetzt alles probiert, inklusive nachbiegen der Kontakte. Vielleicht habe ich beim Auslöten was falsch gemacht und es hat jetzt zu viel Spiel.

Frage:
Wenn das K kommt, dürfte der Rechner ja funktionieren, irgendwie eingefroren kann er nicht sein ?
Hat noch jemand Tipps für mich, Alternative Befestigung der Tastatur ? Ansonsten wohl ein Fall für Mahlerts :wink:
@Kai, vielen Dank für die Boards !!

Viele Grüße
Jochen
Atari 520ST, 1040STF, 1040ST. Amiga 500, Amiga 500 Plus, C64C, ZX81 ISS 1, ZX Spectrum 48K, Atari 800 XL

Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1334
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: Vorstellung und erste Probleme

Beitrag von ZX-Heinz » 21.11.2016, 22:43

Hallo natuvell,
Gratulation zum "K", das ist doch schon was.
Zum Tastaturproblem: Hast Du beachtet, dass bei einem Konnektor die Kontakte nach hinten, beim anderen nach vorn zeigen müssen?
GrussHeinz

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3454
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: Vorstellung und erste Probleme

Beitrag von msch » 21.11.2016, 22:44

Wie hast Du die keyboardconnectoren angelötet? Bitte beachten, dass beide zueinander um 180 gedreht sind, siehe auch:
http://www.8bit-wiki.de/index.php?id=3& ... e15ad20000
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Natuvell
User
Beiträge: 28
Registriert: 15.09.2016, 20:16
Wohnort: Dreieck NW SP MA

Re: Vorstellung und erste Probleme

Beitrag von Natuvell » 21.11.2016, 23:02

Genau wie auf dem Bild...ich hatte mir vorher eins gesucht und geschaut wo die Kontakte der Tastatur sind. Wie gesagt, beim schmalen rutscht es einfach so wieder raus.

LG
Atari 520ST, 1040STF, 1040ST. Amiga 500, Amiga 500 Plus, C64C, ZX81 ISS 1, ZX Spectrum 48K, Atari 800 XL

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3454
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: Vorstellung und erste Probleme

Beitrag von msch » 21.11.2016, 23:29

Wenn gar keine taste funktioniert, haben die Folien wohl keinen Kontakt zum Anschlusstecker. Wenn hinbiegen der Kontakte nicht hilft, würde ich neue einbauen und beim löten möglichst kurz darauf herumbraten, damit der Kunststoff nicht wegschmilzt ;-)

Ansonsten schau mal hier
http://forum.tlienhard.com/phpBB3/viewt ... =50#p26089

die smd-Keyboards von Pokemon sind wirklich klasse!

bezugsquellen für Ersatzteile, siehe hier:
http://forum.tlienhard.com/phpBB3/viewt ... f=3&t=1360
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4568
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: Vorstellung und erste Probleme

Beitrag von PokeMon » 22.11.2016, 00:05

Ja - wenn das Kabel wieder rausrutscht ist wohl der Steckverbinder ausgeleiert. Dann solltest Du mal einen neuen versuchen - die gibt es günstig bei TME, siehe Ersatzteilthread. Die Keyboards mit SMD Tastern sind eine Alternative können aber bei ausgeleiertem Steckverbinder auch Probleme machen. Obwohl die Kabel dicker sind, wahrscheinlich rutschen die nicht so schnell raus. Aber jetzt hast Du ja schon eine neue Membrane ...
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1334
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: Vorstellung und erste Probleme

Beitrag von ZX-Heinz » 22.11.2016, 12:12

Natuvell hat geschrieben:Genau wie auf dem Bild...ich hatte mir vorher eins gesucht und geschaut wo die Kontakte der Tastatur sind. Wie gesagt, beim schmalen rutscht es einfach so wieder raus.

LG
Manchmal hilft es, ein dünnes Stückchen Plastik hinterzukleben.
Einen Funktiuonstest des Rechners ohne Tastatur kannst Du auch so probieren, indem Du einen Kontakt im schmalen Stecker mit Hilfe eine Messschnur mit einem Kontakt im breiten Stecker verbindest. Dann sollte ein Zeichen auf dem Bildschirm erscheinen (falls Du nicht zufällig ein Steuerzeichen erwischt hast.) Aber VORSICHT: Keinen Kurzschluss zu benachbarten Kontakten erzeugen!

Natuvell
User
Beiträge: 28
Registriert: 15.09.2016, 20:16
Wohnort: Dreieck NW SP MA

Re: Vorstellung und erste Probleme

Beitrag von Natuvell » 22.11.2016, 19:22

Danke Heinz für den Tipp, leider kein Zeichen auf dem Bildschirm. Vorhin erschien direkt nach dem einschalten INPUT. Vielleicht habe einen Kurzschluss drin. Kann es sein das der Zeddy einfriert ?

Was ich probieen kann, die Buchsenleisten wieder raus, ich hole mir eh neue. und dann nochmal direkt an den Lötaugen versuchen.

Sorry, wenn ich zu oft frage, aber leider bin ich etwas frustriert. Nur weil ich mal vor 32 Jaren einen ZX81 hatte, kenne ich mich null aus.

Hat denn nicht einer einen ZX More zum zusammenbauen übrig ??? :roll: Vielleicht hab ich da mehr Glück :?

Aber, mal so laut gedacht:

Als Laie würde ich sagen das alle Bausteine ok sind. Was ich doppelt habe, ist ROM, CPU, ULA 210 und dann habe ich von Kai ja noch ein Board ohne alles...Was kann ich noch testen und ausprobieren, oder warten bis Mahlerts ?

Viele Grüße und Danke für Eure Hilfe !

Jochen
Atari 520ST, 1040STF, 1040ST. Amiga 500, Amiga 500 Plus, C64C, ZX81 ISS 1, ZX Spectrum 48K, Atari 800 XL

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4568
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: Vorstellung und erste Probleme

Beitrag von PokeMon » 22.11.2016, 20:24

ZXmore ist bald wieder verfügbar.
Platinen liegen bei mir auf dem Tisch, müssen aber noch getestet werden.
Kommt nach dem ZXblast - also irgendwie im Laufe der nächsten Woche mit zu rechnen (Verfügbarkeit).

Es kann eine defekte Diode sein, die 8 Dioden direkt an dem breiten Tastaturstecker meine ich hier.
Wenn auf der Tastatur oder den Dioden ein Kurzschluss ist, funktioniert die Tastatur nicht, wenn sozusagen eine Taste dauernd gedrückt ist beim Startup.
Das könntest Du ggf. mit einem Multimeter messen, ob eine Diode einen Kurzschluss hat oder keinen Durchgang oder ob irgendwelche Leitungen kurzgeschlossen sind zwischen den 8 und 5 Pins. Dann funktioniert die Tastatur nicht. Ansonsten hilft auch mit einem Kabelstück eine Verbindung zwischen einem Pin von der 8 poligen und einem Pin von der 5 poligen herzustellen. Nichts anderes macht die Folie.

Am Besten einige Male mit dem einen Kabelende tackern während das andere an einem Pin gehalten wird oder beide Enden tackern. Damit kann man Tastendrücke simulieren und es muss was auf dem Bildschirm/Eingabezeile passieren.
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Natuvell
User
Beiträge: 28
Registriert: 15.09.2016, 20:16
Wohnort: Dreieck NW SP MA

Re: Vorstellung und erste Probleme

Beitrag von Natuvell » 23.11.2016, 11:23

Danke Karl, habe ich probiert.

Die Dioden haben alle eine Durchlassspannung von 430 mV. Ich gehe von einem Kurzschluss aus, denn ich hatte jetzt wieder beim einschalten einmal POKE und einmal INPUT. Die Beiden hatte ich schon öfters...ich löte die Buchsen aus und probiere direkt an den Lötaugen nochmal ob sich was tut.

Und natürlich danke Mathias für die Erstazteil links.

LG

Jochen
Atari 520ST, 1040STF, 1040ST. Amiga 500, Amiga 500 Plus, C64C, ZX81 ISS 1, ZX Spectrum 48K, Atari 800 XL

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4568
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: Vorstellung und erste Probleme

Beitrag von PokeMon » 23.11.2016, 22:06

Natuvell hat geschrieben: Die Dioden haben alle eine Durchlassspannung von 430 mV. Ich gehe von einem Kurzschluss aus, denn ich hatte jetzt wieder beim einschalten einmal POKE und einmal INPUT. Die Beiden hatte ich schon öfters...ich löte die Buchsen aus und probiere direkt an den Lötaugen nochmal ob sich was tut.
Das ist ungewöhnlich. Normalerweise darf nach dem Einschalten selbst bei einem (dauerhaften) Kurzschluss kein Tastendruck erscheinen. Die Tastatur ist einfach nur blockiert bis alle Leitungen das erste Mal auf $FF steht. Kann man auch einfach ausprobieren wenn man bei einem funktionierenden ZX81 vor dem Einschalten eine Taste drückt und dann Power-On macht. Da kommt nichts und solange man die Taste nicht loslässt, kann man auch sonst keine Taste drücken. Die Tastatur kommt gar nicht in einen betriebsfähigen Zustand.

Wenn sowas kommt, deutet das eher auf einen Wackelkontakt hin. Kommt auch bei abgeklemmter Tastatur manchmal ein POKE oder INPUT ? Das darf nicht sein.
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Natuvell
User
Beiträge: 28
Registriert: 15.09.2016, 20:16
Wohnort: Dreieck NW SP MA

Re: Vorstellung und erste Probleme

Beitrag von Natuvell » 24.11.2016, 18:05

Ja ungewöhnlich, stimmt.

Habe jetzt die Buchsenleisten alle ausgelötet, die Kontakte gesäubert und jetzt ist es wie von Dir und Heinz beschrieben. Wenn ich 2 Kontakte mit einem Jumperwire verbinde erscheint auf dem Bildschirm ein Zeichen, bei mehrmaligem "tackern" der Buchstabe. Habe mehrere Kombis ausprobiert, aber ohne System alle zu checken. Für mich ein Erfolg. Ich werde jetzt die Buchsen bestellen und dann Schritt für Schritt weitermachen.

Nur mal so noch eine Frage: Hat es ein Vorteil die vorhandene 184 ULA gegen eine 210 zu tauschen ?

LG

Jochen
Atari 520ST, 1040STF, 1040ST. Amiga 500, Amiga 500 Plus, C64C, ZX81 ISS 1, ZX Spectrum 48K, Atari 800 XL

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3454
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: Vorstellung und erste Probleme

Beitrag von msch » 24.11.2016, 19:44

Die neuere ULA hat Im wesentlichen eine bessere Bildausgabe (Schwarzschulter). Ich würde aber eh empfehlen Pokemons Videoschaltung einzubauen, dann hast Du ein 1a Bild. S.a.
http://www.sellmyretro.com/offer/detail ... -ZX81-3712
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Natuvell
User
Beiträge: 28
Registriert: 15.09.2016, 20:16
Wohnort: Dreieck NW SP MA

Re: Vorstellung und erste Probleme

Beitrag von Natuvell » 24.11.2016, 20:27

Danke, den CCB habe ich. Wollte nur mal wissen, was genau der Unterschied und ob einfach so austauschbar

LG
Jochen
Atari 520ST, 1040STF, 1040ST. Amiga 500, Amiga 500 Plus, C64C, ZX81 ISS 1, ZX Spectrum 48K, Atari 800 XL

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4568
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: Vorstellung und erste Probleme

Beitrag von PokeMon » 24.11.2016, 21:28

Ja - so wie msch beschrieben hat, pin kompatibel austauschbar und die neuere 210 ULA hat einfach nur die Schwarzschulter für besseren Kontrast eingebaut.
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Antworten