VDRIVE am Zeddy mit H4TH-Rom

ZX-Team Forum
Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1263
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: VDRIVE am Zeddy mit H4TH-Rom

Beitrag von ZX-Heinz » 27.04.2017, 17:22

Wenn ich das richtig sehe, so stirbt bei OUT n ein chip bei einer D7-Schlacht. Und auf CS gibt es ein Feuerwerk von Signalen, das die Kommunikation mit dem Vdrive erschweren oder unmöglich machen könnte. Gibt es eigentlich außer für die IO-Adressen #7F und #7B (neben dem NU) weitere Treibersoftware für das Vdrive?

Benutzeravatar
tokabln
User
Beiträge: 1059
Registriert: 10.11.2013, 00:24
Wohnort: D, Berlin (Mariendorf)

Re: VDRIVE am Zeddy mit H4TH-Rom

Beitrag von tokabln » 27.04.2017, 18:19

Hallo Heinz,

kannst Du bitte Deine Aussage präzisieren ?
Z.B. welches CS meinst Du (das vom SPI Interface) ?
Ich habe zur Zeit als Print auf der Karte folgende Adressen angegeben, die hier im Thread bisher gehandelt werden

#7B H4thVD7B
#7F
#5F ZXNU
#DF

siehe beigefügtes 3D Bild der Platine sowie den aktuellen Stromlaufplan


Update 04.05.2017 - Tokabln

Alle fehlerhaften Dateien gelöscht



Danke
Zuletzt geändert von tokabln am 04.05.2017, 21:41, insgesamt 1-mal geändert.
Lieben Gruß Torsten
BMZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500, Amiga 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC 5155, TP755c, T41, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e

Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1263
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: VDRIVE am Zeddy mit H4TH-Rom

Beitrag von ZX-Heinz » 27.04.2017, 20:35

@tokabln: Deine Schaltung entspricht nicht mehr der Sparschaltung:
1. Bei IN oder OUT mit der richtigen Adresse wird /ADREN = LOW. Damit wird Pin15(LS367) = EO2 =LOW, und Pin12=SDI(out-line!!) über Gatter 7 audf D7 gelegt. In Fall eines IN-Befehls ist das i.O., aber im Fall eines (zufälligen) OUT-Befehls legt auch die CPU ein Signal auf D7. Beide chips arbeiten dann gegeneinander. Da kann einer von beiden verglühen.
2. Da EO4 nicht permanent auf LOW= GND liegt, flattern die Gatter 1-4 immerzu hin und her. Während der Übertragung eines einzelnen Bytes wird die CS-Leitung des Vdrives somit 10 mal hin- und hergeschaltet. Das ist laut Datenblatt des Vdrives nicht zulässig.
"From Start - SPI CS must be held high for the entire read cycle, and must be taken low for at least one clock period after the read is completed."

Aber wie gesagt, das Vdrive kommt doch nur am normalen Zeddy (#7F) oder mit meinem H4TH zum Einsatz. Den NU können wir vergessen, da die Steuerplatine bereits auf dem board ist. Daher meine Frage: Lohnt es sich, für so wenige Anwendungen eine aufwendige Platine herzustellen? Umschaltung per Jumper wäre doch genug?
Gruß, Heinz

Benutzeravatar
tokabln
User
Beiträge: 1059
Registriert: 10.11.2013, 00:24
Wohnort: D, Berlin (Mariendorf)

Re: VDRIVE am Zeddy mit H4TH-Rom

Beitrag von tokabln » 27.04.2017, 21:22

Hallo Heinz,

ja das mit der nicht mehr vorhandenen Sparschaltung ist soweit richtig. Ich hatte mit Stefan Kontakt und habe die Unterlagen zu seinem VDrive zusammen mit folgendem Gedanken von Ihm bekommen:

"Anstatt der GE Diode würd ich ne schnelle Schottky nehmen, die haben auch nur 0,3V.

Man könnt auch die "SPI Schaltung auf Dein Board drauf bauen, ist ja noch genug Platz. Und das dann voll Auscodieren, dann
bricht man den "Wurmvortsatz" von meinem Board ab, das ist dann wie ein "Original" VDrive. So können auf Dein Board auch
ältere Original VDrive2 aufgesteckt werden.
"

Diesen Gedanken habe ich aufgegriffen. Auch war die Idee, hinsichtlich der Adressierung flexibel zu sein. Deshalb das Mäuseklavier. Deinen Hinweis bezüglich der Problematik nehme ich dankend auf und muß mal schauen, wie ich das entschärfen kann. Ideen sind gerne willkommen, da ich hier noch blutiger Anfänger bin.

LG Torsten

Nachtrag: Eine Bitte habe ich noch, kannst Du bitte mitteilen welchen PIN Du mit EO4 (PIN 10?) meinst... ich habe mal das Datasheet des 74LS138 beigefügt. Die anderen Pins konnte ich mittlerweile aufgrund Deiner Angabe der Pin Nummer herausfinden... EO4 bleibt bei mir gerade ein Fragezeichen. Ich nehme an Du meinst 1A4 PIN 10, richtig ? Danke

SN74LS367A.pdf
(1.19 MiB) 14-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von tokabln am 27.04.2017, 22:01, insgesamt 3-mal geändert.
Lieben Gruß Torsten
BMZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500, Amiga 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC 5155, TP755c, T41, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4377
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: VDRIVE am Zeddy mit H4TH-Rom

Beitrag von PokeMon » 27.04.2017, 21:57

ZX-Heinz hat geschrieben:
27.04.2017, 20:35
1. Bei IN oder OUT mit der richtigen Adresse wird /ADREN = LOW. Damit wird Pin15(LS367) = EO2 =LOW, und Pin12=SDI(out-line!!) über Gatter 7 audf D7 gelegt. In Fall eines IN-Befehls ist das i.O., aber im Fall eines (zufälligen) OUT-Befehls legt auch die CPU ein Signal auf D7. Beide chips arbeiten dann gegeneinander. Da kann einer von beiden verglühen.
Also glühen wird da sicherlich so schnell nichts. Da überschätzt Du die Ausgangstreiber in der Z80 CPU oder unterschätzt deren Innenwiderstände. Man sollte solche Situationen vermeiden, so dramatisch wie von Dir dargestellt ist es aber nicht. Es wird aus meiner Erfahrung noch nicht mal was kaputt gehen, geschweige denn irgendwas glühen oder rauchen.

Die CMOS Variante des Z80 liefert bis 2mA bei gerade noch der Hälfte der Spannung am Ausgang, bei Kurzschluss wird sicher nicht viel mehr als 5-6 mA fließen. Beim /WR liegen die Daten für 3 Clockzyklen an von insgesamt 11-12 Clockzyklen. Hier haben wir schon mal ein Testverhältnis von 1:4. Wenn man jetzt eine Schleife programmiert oder selbst mit OTIR oder OTDR arbeitet, hat man in der Praxis ein Tastverhaltnis von 1:8 oder sagen wir mal 1:10. Also entspricht das einer Dauerlast von etwa 0.5mA. Oder bei 5V sind das 2.5mW. Davon wird der Chip nicht mal warm. :wink:
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1263
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: VDRIVE am Zeddy mit H4TH-Rom

Beitrag von ZX-Heinz » 27.04.2017, 22:51

tokabln hat geschrieben:
27.04.2017, 21:22
Nachtrag: Eine Bitte habe ich noch, kannst Du bitte mitteilen welchen PIN Du mit EO4 (PIN 10?) meinst... ich habe mal das Datasheet des 74LS138 beigefügt. Die anderen Pins konnte ich mittlerweile aufgrund Deiner Angabe der Pin Nummer herausfinden... EO4 bleibt bei mir gerade ein Fragezeichen. Ich nehme an Du meinst 1A4 PIN 10, richtig ?
Genau den. Der gehört auf GND. Nur dann bleibt CS=HIGH während eines Lese/Schreibprozesses. Dagegen darf Pin15=2/G=EO2 nur dann auf LOW, wenn /ADREN=LOW UND /RD=LOW. Das lässt sich mit Deinen Schaltkreisen aber nur schwer realisieren.

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2059
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: VDRIVE am Zeddy mit H4TH-Rom

Beitrag von siggi » 28.04.2017, 09:10

Moin zusammen

Die normale Treiber-Software greift nur Lesend, nie Schreibend auf das Sparinterface zu. So sehe ich kein Problem, wenn das Interace (im Fehlerfalle!) auch beschrieben wird. Wie Karl ja schon geschrieben hat, führt das nicht zu defekten Bauteilen, nur zu defekten Daten :wink:
M.W. kann man bei normalen einfachen 74-er ICs (also nicht mir der ULA verifizieren :mrgreen: ) durchaus einen IC-Ausgang dauerhaft kurzschließen, ohne daß der Chip defekt wird (bei 2 oder mehr wird er dann aber zu heiß).

Wenn dennoch das /RD mit ausgewertet werden soll (weil man vielleicht die gleiche Adresse auch noch für einen Nur-Schreibe-Bausten wie ein Paging-Latch benutzen will und deshalb auch keine defekten Daten brauchen kann), kann man das durch geignetes Übersteuern des /ADREN kurz vor dem LS367 erreichen (jedenfalls HINTER dem Anschluß der /BUSCS-Diode): zwischen /ADREN und LS367 einen 1K Ohm Schutzwiderstand einfügen und dahinter (an LS367) über eine Diode (2N4148 oder so) das /RD-Signal draufgeben. Wenn das HIGH ist (also beim versehentlichen oder absichtlichen Schreiben) wird das /ADREN am LS367 über die Diode hochgezogen und der LS367 bleibt still.
Das kostet 1 R und 1 D und nicht viel Platz.

Und muß die Schaltung unbedingt SMD sein? Davon habe ich nichts in der Bastelkiste!
Wenn man statt vieler Einzelwiderstände ein stehendes Widerstandsnetzwerk und statt des Mäuseklaviers einfache Lötpads (die man mit einem dicken Klecks Lötzinn zum Adresseinstellen benutzt - so oft macht man das ja nicht) nehmen würde, könnte man viel Platz sparen. Komparator und LS367 dann gleich an den Stecker setzten, dann muß nichts unter den VDRIVE-Platinchen sein.

Gruß
Siggi
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1263
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: VDRIVE am Zeddy mit H4TH-Rom

Beitrag von ZX-Heinz » 28.04.2017, 09:50

siggi hat geschrieben:
28.04.2017, 09:10
M.W. kann man bei normalen einfachen 74-er ICs (also nicht mir der ULA verifizieren :mrgreen: ) durchaus einen IC-Ausgang dauerhaft kurzschließen, ohne daß der Chip defekt wird (bei 2 oder mehr wird er dann aber zu heiß).
Also, wenn die das vertragen, dann kann man die Datenleitungen D7 auch gegeneinander arbeiten lassen und spart damit die Auswertung der RD-Leitung. Ein OUT n wir ja ohnehin nur irrtümlich eingegeben werden. Und das ist selten, 1 mal in 1000 Jahren. Mir widerstrebt allerdings eine solche Lösung.

Benutzeravatar
tokabln
User
Beiträge: 1059
Registriert: 10.11.2013, 00:24
Wohnort: D, Berlin (Mariendorf)

Re: VDRIVE am Zeddy mit H4TH-Rom

Beitrag von tokabln » 28.04.2017, 16:13

So... ich hoffe das löst jetzt alle Bedenken, Wünsche und sonstigen Anmerkungen.
  • Bauteile nun alle THT
    DIP Schalter kann, muß aber nicht montiert werden da darunter Lötaugen für Lötbrücken liegen
    D7 Problematik sollte nun hoffentlich gefixt sein
    Anstelle mehrere Rs ist jetzt für die Adressselektion ein R-Netz gesetzt
Hier die aktuellen Files und wenn ich es morgen schaffe teste ich das, da alle Teile im Haus sind.

04.05.2017 - Update - Tokabln

Ich habe alle fehlerhaften Dateien gelöscht










Ende Gelände...
Zuletzt geändert von tokabln am 04.05.2017, 21:40, insgesamt 1-mal geändert.
Lieben Gruß Torsten
BMZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500, Amiga 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC 5155, TP755c, T41, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2438
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: VDRIVE am Zeddy mit H4TH-Rom

Beitrag von Paul » 28.04.2017, 16:23

Hallo Thorsten.
Sorry das ich mich erst jetzt melde.
Ich habe mich gefreut das du auch die 2mm RM Anschlüsse sowie die Befestigungslöcher für das Original Vdrive vorgesehen hast.
Aus meiner Erfahrung passt das so aber nicht weil du die passende Höhe nicht erreichst mit den gewinkelten Buchsen. Daher setze ich beim Blauen Engel hier doppelreihige Buchsen ein mit denen die passende Höhe erreicht wird.
Nur falls du das noch anpassen möchtest.
Liebe Grüße Paul
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
tokabln
User
Beiträge: 1059
Registriert: 10.11.2013, 00:24
Wohnort: D, Berlin (Mariendorf)

Re: VDRIVE am Zeddy mit H4TH-Rom

Beitrag von tokabln » 28.04.2017, 16:26

Hallo Paul,

Danke guter Hinweis... werde ich berücksichtigen... muß ich nur den Footprint des kreierten VDrive2 verändern. Hast Du eventuell auch noch Abstandsmaße... ich habe zwar gemessen aber Du hast ja durch den Blauen Engel "echte Werte". Wenn Du mir die zusenden könntest wäre das Klasse. Bin mir nämlich hinsichtlich des Abstands der Buchse zum VDrive nicht ganz sicher...
Lieben Gruß Torsten
BMZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500, Amiga 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC 5155, TP755c, T41, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2438
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: VDRIVE am Zeddy mit H4TH-Rom

Beitrag von Paul » 28.04.2017, 16:59

tokabln hat geschrieben:
28.04.2017, 16:26
Hallo Paul,

Danke guter Hinweis... werde ich berücksichtigen... muß ich nur den Footprint des kreierten VDrive2 verändern. Hast Du eventuell auch noch Abstandsmaße... ich habe zwar gemessen aber Du hast ja durch den Blauen Engel "echte Werte". Wenn Du mir die zusenden könntest wäre das Klasse. Bin mir nämlich hinsichtlich des Abstands der Buchse zum VDrive nicht ganz sicher...
Das ist jetzt nicht ganz Einfach. Daher gebe ich dir die Daten einfach so wie sie mir vorliegen, alles in mm:

Das linke Befestigungsloch ist 2,2mm im Durchmesser an Position X/Y: (-13,2 / 18)
das rechte Befestigungsloch ist 2,2mm im Durchmesser an Position X/Y: (+13,2 / 18)
Also symetrisch angeordnet und in meiner VDRIVE Komponente ist 0,0 unten in der Mitte.
Die obere Reihe im Raster 2mm ist wie folgt dazu angeordnet:
(-11 / 0), (-9 / 0), (-7 / 0), Loch bei (-5 / 0), (-3 / 0), (-1 / 0), (1 / 0), (3 / 0), (5 / 0), (7 / 0), Loch bei (9 / 0), (11 / 0)

die untere Reihe dann
(-11 / -2), (-9 / -2), (-7 / -2), Loch bei (-5 / -2), (-3 / -2), (-1 / -2), (1 / -2), (3 / -2), (5 / -2), (7 / -2), Loch bei (9 / -2), (11 / -2)
Alle 12x2 Bohrungen sind 0,7mm Durchmesser und wo Loch steht ohne Lötaugen nur Bohrungen damit eine durchgehende Leiste eingesetzt werden kann.

Ich hoffe du kommst damit klar. Sonst bitte nachfragen.
Liebe Grüße
Paul
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2438
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: VDRIVE am Zeddy mit H4TH-Rom

Beitrag von Paul » 28.04.2017, 17:45

Ich kenne mich damit nicht aus. Daher hab ich mal eine Platine mit einem vDrive gemacht und die Dateien generiert die ich sonst an Seeed schicken würde. Da muss alles bei sein.
vdrive.zip
(51.82 KiB) 14-mal heruntergeladen
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2059
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: VDRIVE am Zeddy mit H4TH-Rom

Beitrag von siggi » 28.04.2017, 18:55

Hi Torsten
ist in Deinem Schaltplan auch der Pin auf GND gelegt, den Heinz so haben wollte? Ich blicke bei den von Euch benutzten Bezeichnungen leider nicht durch...
Siggi
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Benutzeravatar
tokabln
User
Beiträge: 1059
Registriert: 10.11.2013, 00:24
Wohnort: D, Berlin (Mariendorf)

Re: VDRIVE am Zeddy mit H4TH-Rom

Beitrag von tokabln » 28.04.2017, 19:15

Hallo siggi,

das ist der Pin 10 vom LS138... den kann ich meiner Meinung nach nicht auf Low legen, da er A8 darstellt... das ist die Krux.

Laut Heinz: "Die Adressleitungen A8 und A7 dienen der Datenübertragung vom Zeddy zum VDrive, die Leitung D7 geht umgekehrt vom VDrive zum Zeddy".

A8 und A9 sind im Schaltplan von Stefan so verschaltet wie sie in meinem Schaltplan verschaltet sind. Ich habe den Plan bis auf den LS138 so von Stefan übernommen und nur um den Widerstand und die Diode nach Deinem Vorschlag erweitert.

Einziger Unterschied... was vorher der Pin 12 vom LS138 zur Ausgabe von /BUSY war ist jetzt das Signal /ADREN vom LS688. Alles andere ist geblieben. Daher kann ich das nicht einfach so ändern, denn dann fehlt A8 als Datenleitung sowie es auch in der Sparschaltung vorgesehen ist. A8 und A9 gehen dort direkt auf den LS367 Pin 10 bzw. Pin 14.

PS: ich kann mit EOx auch nichts anfangen, da diese nicht beim LS367 Datasheet verwendet werden. Deshalb musste ich ja nachfragen was mit EO4 gemeint ist.
Lieben Gruß Torsten
BMZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500, Amiga 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC 5155, TP755c, T41, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2059
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: VDRIVE am Zeddy mit H4TH-Rom

Beitrag von siggi » 28.04.2017, 20:58

Ich habe nochmal Deinen aktuellen Schaltplan mit dem hier verglichen:
download/file.php?id=5973
und sehe in der Beschaltung des LS367 (U2) keine Unterschiede.

Vielleicht kann Heinz (unter Verwendung der IC-Bezeichungen und Pin-Nummern aus Deinem Schaltplan) beschreiben, was nicht passt ...

Gruß
Siggi
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Benutzeravatar
tokabln
User
Beiträge: 1059
Registriert: 10.11.2013, 00:24
Wohnort: D, Berlin (Mariendorf)

Re: VDRIVE am Zeddy mit H4TH-Rom

Beitrag von tokabln » 28.04.2017, 21:17

Hallo siggi,

ja... anbei der Teil aus Stefan's Schaltplan den ich (bis auf dDeine Änderungen) übernommen habe, wobei der 138er gegen den 688er getauscht ist. Vormals Pin 12 mit Low Signal bei Adressgleichheit vom 138 welches an Pin 2 und 15 vom 367 anliegt plus anliegendem /RD sowie /IORQ.
Jetzt beim 688 aund Adressgleichheit Pin 19 mit /ADREN welches am 367 an Pin 2 und 15 anliegt (plus Dein Schaltungsvorschlag) sowie /RD an Pin 1 vom 367.

Bei Stefan liegt dieser fest auf GND, das sollte aber meiner Meinung nach kein Problem sein, da /RD gleiches bewirken sollte sobald benötigt.

Hier Stefan's Schaltungsteil vom ZX-VDrive:
Sparschaltung_Stefan.JPG
Sparschaltung_Stefan.JPG (53 KiB) 731 mal betrachtet
Lieben Gruß Torsten
BMZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500, Amiga 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC 5155, TP755c, T41, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e

bokje
User
Beiträge: 51
Registriert: 02.05.2015, 15:38

Re: VDRIVE am Zeddy mit H4TH-Rom

Beitrag von bokje » 28.04.2017, 22:19

Intermezzo: Forth spielt ein wenig Klavier...

Code: Alles auswählen

TIME D@ 2VAR SEED
: RND SEED D@ 1 62237 D/ 0 16807 D* DSWAP 0 2836 D* D- OVER OVER 32767 65535 D> IF 32767 65535 D+ THEN DUP ROT ROT SEED D! 32767 AND ; ( ALGORITHM FROM WWW )
: PR CODE D7 7D D3 DF ;C ; ( ZONX REGISTER )
: PD CODE D7 7D D3 0F ;C ; ( ZONX DATA )
DECIMAL
: PC 14 0 DO I PR 0 PD LOOP ; ( CLEAR ZONX )
PC 7 PR 62 PD 8 PR 16 PD 12 PR 25 PD ( INITIALIZE, SEE MANUAL )
: KY RND 3277 /MOD 3584 AND 0 DO LOOP 48 + ; ( RANDOM DURATION AND NOTE )
: PIANO 112 126 134 150 168 189 200 225 252 100 BEGIN KY 47 - DUP 0> IF 0 PR PICK PD 13 PR 0 PD ELSE DROP THEN REPEAT ;
Dateianhänge
piano.zip
(425 Bytes) 11-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1263
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: VDRIVE am Zeddy mit H4TH-Rom

Beitrag von ZX-Heinz » 28.04.2017, 22:31

EO4 ist Pin 1, der gehört auf GND. Ich hatte die Bezeichnung EO4 vom HEX Inverter 40098 übernommen, beim HC367 heißt der 1/OE. Den also auf GND.

Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1263
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: VDRIVE am Zeddy mit H4TH-Rom

Beitrag von ZX-Heinz » 28.04.2017, 22:36

bokje hat geschrieben:
28.04.2017, 22:19
Intermezzo: Forth spielt ein wenig Klavier...

Code: Alles auswählen

TIME D@ 2VAR SEED
: RND SEED D@ 1 62237 D/ 0 16807 D* DSWAP 0 2836 D* D- OVER OVER 32767 65535 D> IF 32767 65535 D+ THEN DUP ROT ROT SEED D! 32767 AND ; ( ALGORITHM FROM WWW )
: PR CODE D7 7D D3 DF ;C ; ( ZONX REGISTER )
: PD CODE D7 7D D3 0F ;C ; ( ZONX DATA )
DECIMAL
: PC 14 0 DO I PR 0 PD LOOP ; ( CLEAR ZONX )
PC 7 PR 62 PD 8 PR 16 PD 12 PR 25 PD ( INITIALIZE, SEE MANUAL )
: KY RND 3277 /MOD 3584 AND 0 DO LOOP 48 + ; ( RANDOM DURATION AND NOTE )
: PIANO 112 126 134 150 168 189 200 225 252 100 BEGIN KY 47 - DUP 0> IF 0 PR PICK PD 13 PR 0 PD ELSE DROP THEN REPEAT ;
Hallo bokje,
ich hatte heute auch mit MrX (equiv. ZONX, nur #1F statt #0F data) probiert und einige Tonfolgen generiert. Morgen probiere ich das Klavier aus! Kannst Du die Quelle WWW noch spezifizieren?
Heinz

bokje
User
Beiträge: 51
Registriert: 02.05.2015, 15:38

Re: VDRIVE am Zeddy mit H4TH-Rom

Beitrag von bokje » 28.04.2017, 23:06


Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2059
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: VDRIVE am Zeddy mit H4TH-Rom

Beitrag von siggi » 28.04.2017, 23:27

tokabln hat geschrieben:
28.04.2017, 21:17
Jetzt beim 688 aund Adressgleichheit Pin 19 mit /ADREN welches am 367 an Pin 2 und 15 anliegt (plus Dein Schaltungsvorschlag) sowie /RD an Pin 1 vom 367.
Bei Stefan liegt dieser fest auf GND, das sollte aber meiner Meinung nach kein Problem sein, da /RD gleiches bewirken sollte sobald benötigt.
Gut. Aber Heinz meint, dass Pin 1 des 367 auf GND liegen müss. Und das war auch im vom mir verlinkten Schaltplan (von Joachim bereitgestellt) so (das hatte ich übersehen), also muß es wohl auf GND liegen (GND ist halt immer LOW, /RD nur machmal, sonst HIGH. Das macht schon einen Unterschied) ...

Gruß
Siggi
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2059
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: VDRIVE am Zeddy mit H4TH-Rom

Beitrag von siggi » 28.04.2017, 23:37

ZX-Heinz hat geschrieben:
28.04.2017, 22:31
EO4 ist Pin 1
von welchem IC in welchem Schaltplan?
, der gehört auf GND. Ich hatte die Bezeichnung EO4 vom HEX Inverter 40098 übernommen
Aha, aber was hat 40098 mit den hier besprochenen Schaltplänen zu tun ????
, beim HC367 heißt der 1/OE.
Aha, und warum nennst Du ihn dann anders?

Ich hatte oben extra darauf hingewiesen, doch Bezeichnungen aus bekannten (in diesem Falle Torstens Schaltplan) zu benutzen, damit jeder weiß, um was es geht. Wenn jeder seine eigenen Bezeichnungen benutzt, führt das nicht weiter und erhöht nur die Unklarheiten ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_gef ... Verwirrung

Gruß und gute Nacht
Siggi
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1263
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: VDRIVE am Zeddy mit H4TH-Rom

Beitrag von ZX-Heinz » 28.04.2017, 23:39

siggi hat geschrieben:
28.04.2017, 23:27
(GND ist halt immer LOW, /RD nur machmal, sonst HIGH. Das macht schon einen Unterschied) ...
Genau, wie ich schon schrieb:
"From Start - SPI CS must be held high for the entire read cycle, and must be taken low for at least one clock period after the read is completed."

Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1263
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: VDRIVE am Zeddy mit H4TH-Rom

Beitrag von ZX-Heinz » 28.04.2017, 23:46

siggi hat geschrieben:
28.04.2017, 23:37
Aha, aber was hat 40098 mit den hier besprochenen Schaltplänen zu tun ????
, beim HC367 heißt der 1/OE.
Der 40098 ist ähnlich, eben nur ein Inverter. Da ich viel mit dem arbeite, hatte ich diese Bezeichnungen verinnerlicht. Tut mir leid. Die Bezeichnung EO4 ist aber eigentlich selbsterklärend: Das Gatter, das die 4 anderen Enable schaltet. Das ist bei 1/EO weniger offensichtlich.

Bei dem HC367 von ST heißt der Pin 1 übrigens /G1. Namen sind Schall und Rauch!

Antworten