HPGL-Files für den ZX81

ZX-Team Forum
Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3463
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: HPGL-Files für den ZX81

Beitrag von msch » 16.11.2017, 16:40

funkheld hat geschrieben:
16.11.2017, 16:37
Einen Plotter kannste auch mit einem Arduino-Mega steuern , der hat genug Speicher und eine vorzügliche RS232-Schnittstelle.
Das ist aber langweilig, siehe:

https://www.youtube.com/watch?v=-WudgMDa5kc

Zudem geht es hier um Zeddies, nicht Arduinos ;-)
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2161
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: HPGL-Files für den ZX81

Beitrag von siggi » 16.11.2017, 17:54

Joachim hat geschrieben:
16.11.2017, 13:58
Hallo Mathias!
Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann müßte dieses Batchprogramm

MODE COM4: 9600,N,8,1
COPY eagle.plt /B COM4:

richtig sein. Wenn ich es starte, überträgt es jedesmal nur das 1. Byte des Files. Meine Empfangsroutine müßte aber ok sein, weil ich mit TeraTerm die Bytes richtig und komplett übertragen kann. Baudrate und Protokoll sind auch ok. MODE COM4 bringt dieses Ergebnis.

ModeCOM4.jpg

Hast du eine Idee?
Hallo Joachim
auf dem Bildchen sehe ich nichts zum Signal DCD (Data Carrier Detected). Hast Du ein "richtiges" Nullmodemkabel zum PC im Einsatz, also das dem PC die von ihm gebrauchten Signale selbst durch Brücken liefert bzw. die Signale kreuzt?
Wenn nein, dann brücke am PC-Stecker mal den DCD Pin mit DTR. Dann "sieht" der PC ein DCD-Signal vom "Modem", das er sich selbst über seinen DTR-Ausgang liefert. Vielleicht hilft das dann.

Gruß
Siggi
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 900
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: HPGL-Files für den ZX81

Beitrag von Joachim » 16.11.2017, 23:16

Damit setze ich meine Fräsdaten um.
Das kann ich mir gut vorstellen. Deinen ZX81 hast du ja verscherbelt und mit dem EO wird's nicht gehen. Ich könnte es mir auch leisten, nur zum Fräsen einen PC zu verwenden. Darum geht es hier aber nicht. Dieses Forum beschäftigt sich mit dem ZX81und das überwiegend mit einem zum Anfassen.

@Mathias: Deinen Vorschlag kann ich vielleicht morgen oder Sonntagabend ausprobieren. Bin zeitlich etwas eingespannt. Mit welchen Befehlen hat es bei dir unter Windows 7 geklappt? Würde mich schon ärgern, wenn es nur wegen Windows 10 nicht mehr geht. Ich denke, du hast die Datei nicht zum ZX81 übertragen. 115200 Baud ist ihm zu happig ;) Welche Verkabelung (Elektronik) hast du verwendet.

@Siggi: Ich versuche mal aufzupinseln, wie die Verbindung genau ist. Dauert ein bißchen. Soviel vorab: Es ist ein Nullmodemkabel. Was aber der Chip auf dem USBto Serial-Adapter macht, weiß ich im Einzelnen nicht. Wie gesagt, mit TeraTerm und der gleichen Hardware funktioniert's.
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3463
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: HPGL-Files für den ZX81

Beitrag von msch » 16.11.2017, 23:34

@Joachim: zwei win7-PCs via Nullmodemkabel über USB-Seriell-Wandler. Win10 kommt mir nicht ins Haus, das sollte unter Win10 aber genauso funktionieren. Ansonsten: teste doch mal unter XP oder win7, sofern Du darauf noch Zugriff hast.
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4568
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: HPGL-Files für den ZX81

Beitrag von PokeMon » 17.11.2017, 12:33

siggi hat geschrieben:
16.11.2017, 17:54
Joachim hat geschrieben:
16.11.2017, 13:58
MODE COM4 bringt dieses Ergebnis.

ModeCOM4.jpg

Hast du eine Idee?
Das ist total strange. Hast Du mal nachgeschaut, ob versehentlich eine Datei COM4 (COM4.*) existiert ?
Entweder dichtet WIN 10 was dazu.
Bei MODE COM1 kommt bei mir (unter WIN7) die Einstellungen von COM1, bei MODE COM4 kommt "unzulässiger Gerätename" was ja auch korrekt ist für mein System.
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3463
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: HPGL-Files für den ZX81

Beitrag von msch » 17.11.2017, 13:29

PokeMon hat geschrieben:
17.11.2017, 12:33
Das ist total strange. Hast Du mal nachgeschaut, ob versehentlich eine Datei COM4 (COM4.*) existiert ?
... deshalb ist der Doppelpunkt am Ende von COM4: wichtig!

Ich würde das einfach mal auf einem XP oder Win7-System (ggf. in einer VM) ausprobieren, um auszuschließen, dass Win10 hier irgendwie dazwischen funkt...
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4568
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: HPGL-Files für den ZX81

Beitrag von PokeMon » 17.11.2017, 13:50

Windows 7 weigert sich auch Dateinamen mit COMx anzulegen.
Bei Notepad kommt "unzulässiger Dateiname" bei COM4.txt und auch die Konsole sagt hier "das System kann die angegebene Datei nicht finden". Also baut Windows hier schon vor. Zumindest das 7er. Kann bei WIN X wieder anders aussehen.

Man kann aber eine COM4 Datei über die das Laufwerks Sharing / Guest Addition bei Virtual Box in der WIN7 VM erstellen. :mrgreen:
Aber WIN greift dann trotzdem nicht darauf zu.

Bildschirmfoto 2017-11-17 um 13.48.10.png
Bildschirmfoto 2017-11-17 um 13.48.10.png (25.1 KiB) 419 mal betrachtet
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3463
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: HPGL-Files für den ZX81

Beitrag von msch » 17.11.2017, 14:31

PokeMon hat geschrieben:
17.11.2017, 13:50
Windows 7 weigert sich auch Dateinamen mit COMx anzulegen.
Das hätte ich so nicht erwartet - man lernt nie aus.
Bildschirmfoto 2017-11-17 um 14.30.36.png
Bildschirmfoto 2017-11-17 um 14.30.36.png (7.74 KiB) 413 mal betrachtet
Sehr schön ist auch:
Bildschirmfoto 2017-11-17 um 14.34.39.png
Bildschirmfoto 2017-11-17 um 14.34.39.png (12 KiB) 409 mal betrachtet
Wikipedia hat geschrieben:Außerdem sind einige Worte reserviert und dürfen nicht als Dateiname benutzt werden, da sie als Gerätenamen verwendet werden:

CON, PRN, AUX, NUL
COM1, COM2, COM3, COM4, COM5, COM6, COM7, COM8, COM9
LPT1, LPT2, LPT3, LPT4, LPT5, LPT6, LPT7, LPT8, LPT9
Die Extension ist hierbei übrigens Schnurzegal, com4.sowiso ist ebenso nicht zulässig. Das hätte ich nicht gedacht.

Aber ich befürchte, wir driften etwas ab...
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2161
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: HPGL-Files für den ZX81

Beitrag von siggi » 17.11.2017, 17:53

Hallo Joachim
bei mir funzt das tadellos: ich habe per Batchdatei die Datei selbst mit 600 Baud zum Zeddy übertragen und mit ZXT80 dort empfangen (kann im Slow-Modus maximal 600 Baud). Hier Screenshots:

PC (WINDOOFS 7, bei mir der Endpunkt der Winzigweich-Fahnenstange)

Test.jpg
Test.jpg (87.67 KiB) 392 mal betrachtet

Und hier das Ergebnis auf ZXT80 beim Zeddy:

ZxT80-Screen.jpg
ZxT80-Screen.jpg (339 KiB) 392 mal betrachtet

Hier mein im letzten Jahrtausend zusammengelöteter Nullmodem-Adapter (damals wurde ich für sowas bezahlt :mrgreen: )

Nullmodem.jpg
Nullmodem.jpg (203.61 KiB) 392 mal betrachtet

Gruß
Siggi
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 900
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: HPGL-Files für den ZX81

Beitrag von Joachim » 19.11.2017, 17:15

Hallo zusammen!
Ich habe jetzt das hier ausprobiert und bekomme auch die Meldung, dass eine Datei kopiert wurde.
transfer.jpg
transfer.jpg (63.65 KiB) 357 mal betrachtet

Allerdings wurde wieder nur ein Zeichen versendet. Versende ich über TeraTerm, kommt die Datei komplett an (118 Bytes). Die hardwaremäßige Verbindung zw. PC und ZX81 kann nicht grundfalsch sein. Ich versuche herauszufinden, mit welchen Parametern TeraTerm versendet. Die Steckerbelegung muss ich auch noch durchpiepsen. Ich vermute stark, dass RTS und CTS nicht verwendet werden. Ich pappe mir jetzt auch mal eines meiner Monitörchen an die Schnittstelle. Vielen Dank schon mal für euere Unterstützung.

Edit: Ich hab's gefunden: TeraTerm sendet mit XON/XOFF, die Consolengeschichte mit Hardwarehandshakeing. Offensichtlich kann mein Kabel kein Handshakeing. Da muss ich nochmal ran. Vielen Dank, dass ihr mir bei der bat-Datei geholfen habt.
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2161
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: HPGL-Files für den ZX81

Beitrag von siggi » 19.11.2017, 17:32

Hallo Joachim
wenn die Programme mehr oder weniger Signale auf der Schnittstelle auswerten, klappt's oder es klappt nicht, je nachdem.
Ich hatte ja schon mal DCD erwähnt: wenn Teraterm das ignoriert, aber von der Dos-Treibersoftware ausgewertet wird, hängt der Treiber, wenn es fehlt. Deshalb das mal checken.

Üblicherweise sind Nullmodem-Kabel so geschaltet:
DTR-Ausgang mit eigenem DSR- und DCD-Eingang gebrückt
RTS-Ausgang mit eigenem CTS-Eingang gebrückt oder mit Gegenseite über Kreuz verbunden
TXD und RXD mit Gegenseite über Kreuz verbunden

Gruß
Siggi
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 900
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: HPGL-Files für den ZX81

Beitrag von Joachim » 20.11.2017, 11:32

Hallo Siggi!
Ich habe jetzt mal meine PC-ZX81-Verbindungsschachtel aufgeschraubt. Die Verbindung sieht so aus: Von der RS232-Schnittstelle am ZX81 geht über ein 1:1-Kabel eine Verbindung zu einer 9pol-Sub-D-Buchse, bei der die Pins 1,4 und 6, sowie die Pins 7 und 8 verbunden sind. Also so, wie du es auch beschrieben hast. Pin 2 (RD) geht zum Pin TD des USB-to-serial-Adapters und Pin 3 (TD) geht zum Pin RD des USB-to-serial-Adapters. Und dann noch die Spannungsversorgung. Dieser Adapter hat nur noch die Eingänge RST und 3,3V. Das bedeutet, dass die Verbindung RST/CTS nur für die Schnittstelle im ZX81 relevant ist. Auch die Verbindung DCD-DTR-DSR bekommt er Adapter nicht mit. Ich fürchte, darin liegt die Crux. Eine echte serielle Verbindung mit einem Nullmodemkabel kann ich leider nicht herstellen, weil mein PC keine echte COM-Schnittstelle hat. Es läuft alles nur über USB. Leider! Ich müßte also einen Weg finden, wie ich das XON/XOFF-Protokoll fest vergebe, so dass auch über einen DOS-Befehl ohne Handshake verschickt wird. In der Geräteeinstellung habe ich bei COM4 (das ist der USB-to-Serial-Wandler) das XON/XOFF-Protokoll vorgegeben. Windows10 interessiert das aber offensichtlich nicht. Man müßte das jedesmal mit einem DOS-Kommando in der bat-Datei einstellen können. Soweit bin ich aber mit dem googlen noch nicht.
Leider ist die netzwerkmäßige Verbindung auch nicht möglich, da ich für die Konvertierung jedes freie Byte brauche. Außerdem wollte ich darauf achten, dass auch User ohne Netzwerkkarte aber mit ZXserial HPGL-Files zumindest als Graphik auf dem ZX81 anschauen können. Naja, irgendwas ist ja immer .... zum Glück ;)
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3463
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: HPGL-Files für den ZX81

Beitrag von msch » 20.11.2017, 13:14

Du könntest auch einen anderen USB-Seriell-Adapter probieren. z.B. einen mit FTDI-Chip (anstelle der gefakten Prolific):
https://www.amazon.de/gp/product/B00594WPDW/

Anosnten fällt mir noch ein, die FIFO-Puffergröße (in den Eigenschaften des virt. COM-Ports unter Anschlusseinstellungen / erweitert) zu verringern.

Falls es interessiert, RS232-Adapter: Prolific versus FTDI über die Jahre:
http://www.adaptare.de/adaptare-antwort ... -prolific/
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 900
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: HPGL-Files für den ZX81

Beitrag von Joachim » 20.11.2017, 13:47

Danke Mathias,
da habe ich jetzt zugeschlagen. Aufgrund der positiven Bewertungen bin ich zuversichtlich.
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4568
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: HPGL-Files für den ZX81

Beitrag von PokeMon » 20.11.2017, 19:03

Joachim,
mess mal die Steuersignale RTS/CTS und DTR/DSR einmal VOR dem Senden und einmal nach dem das 1. Byte gesendet wurde. Das Problem kann sein, dass der PC zu schnell sendet bevor die Daten an der PIO abgeholt werden. Die hat ja nur einen Puffer für 1 Byte und wird versuchen, irgendwie die Gegenseite nach Empfang des 1. Byte zu stoppen, bis dieses abgeholt wurde.

Es kann auch sein, dass die PIO auf die Bremse tritt und der PC aber (da kein Handshake eingestellt ist, was ich auch für wenig sinnvoll halte) munter weiter sendet und die Daten einfach den Jordan runtergehen. Das sieht man am Besten mit einem Oszilloskop auf RXD resp. TXD je nachdem welche Seite.
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2161
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: HPGL-Files für den ZX81

Beitrag von siggi » 20.11.2017, 21:51

Fast richtig, aber nur fast :wink:
PokeMon hat geschrieben:
20.11.2017, 19:03
Joachim,
mess mal die Steuersignale RTS/CTS und DTR/DSR einmal VOR dem Senden und einmal nach dem das 1. Byte gesendet wurde. Das Problem kann sein, dass der PC zu schnell sendet bevor die Daten an der PIO abgeholt werden. Die hat ja nur einen Puffer für 1 Byte und wird versuchen, irgendwie die Gegenseite nach Empfang des 1. Byte zu stoppen, bis dieses abgeholt wurde.
Joachim macht ja vieeeeeel mit der PIO, diesmal aber nicht: auf seiner seriellen Karte sitzt mal keine PIO (PARALLEL IO!) drauf.
Es kann auch sein, dass die PIO auf die Bremse tritt und der PC aber (da kein Handshake eingestellt ist, was ich auch für wenig sinnvoll halte) munter weiter sendet und die Daten einfach den Jordan runtergehen.
Also die "PIO" macht garnix, bzw. der serielle Baustein 8251 https://en.wikipedia.org/wiki/Intel_8251 :
wenn man da RTS/CTS-Handshake - oder was auch immer - machen will, muß man das in Software machen. Und wenn man das nicht macht, gibt's auch kein Handshake (der UART macht da garnix automatisch).

Aber dennoch können alle vom PC kommenden Zeichen im UART-Empfangsregister landen und sich gegenseitig überschreiben, wenn sie nicht schnell genug dort ausgelesen werden (deshalb kann ZXT80 in SLOW nur mit max. 600 Baud empfangen). Wurst-Käse liest man dann genau 1 Byte aus dem einen Empfangsregister aus ....

Gruß
Siggi
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4568
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: HPGL-Files für den ZX81

Beitrag von PokeMon » 21.11.2017, 00:44

Ich wollte nur ein paar Hinweise geben, wo Joachim suchen kann resp. was es sich lohnt zu überprüfen. :wink:
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2161
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: HPGL-Files für den ZX81

Beitrag von siggi » 21.11.2017, 09:17

Hallo Joachim
mit welchem Programm und wie (FAST? SLOW?) empfängst Du denn die Zeichen auf dem Zeddy? Und mit welcher Baudrate?
Vielleicht werden ja wirklich alle Zeichen seitens den PC übertragen, aber werden beim Empfang nicht schnell genug abgeholt und überschreiben sich?

Das Timing auf PC-Seite kann nämlich drastisch unterschiedlich sein:
Ein Terminalprogramm, das "Text-Upload" durchführt, tut dies manchmal langsam (Pausen zwischen den Zeichen und am Zeilenende), damit eine lahme Mailbox am anderen Ende (die langsames, manuelles Tippen erwartert!) mitkommt. Check mal, ob solche Delays bei Deinem PC-Terminalprogramm eingestellt sind.

Der Treiber in der DOS-Box haut aber alle Bytes sofort am Stück raus. Da werden also die Bytes mit voller Drehzahl über die Leitung getrommelt!

Gruß
Siggi

PS: Joachim: wertest Du beim Zeddy-Programm denn die Error-Bits im UART Statusregister aus (vielleicht ist ja Overrun gesetzt)?
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3463
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: HPGL-Files für den ZX81

Beitrag von msch » 21.11.2017, 10:53

Wie gross sind denn die übertragenen Dateien? Kann es sein, dass XON/XOFF erst greift, wenn der FIFO-Puffer voll ist? Ich hatte mal solche einen Effekt, wenn ich mich recht erinnere. Deshalb mein Tipp, den FIFO-Puffer möglichst klein einzustellen.

Über die GUI kannst Du aber keine KB-Werte einstellen (nur klein bis gross). Dafür musst Du in die Registry:
1. Open Registry Editor.
2. Go to HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Serial
3. Change the RxFIFO and TxFIFO values, they represent the Receive buffer and transmit buffer.

For more information, please refer to the following article.
http://technet.microsoft.com/en-us/libr ... 62421.aspx
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4568
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: HPGL-Files für den ZX81

Beitrag von PokeMon » 21.11.2017, 12:45

Wenn man es langsam haben will, kann man am einfachsten erstmal die Baudrate runterschrauben. Mit 300 oder 150 Baud sollte auch ein Zeddy zurecht kommen. :mrgreen:
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 900
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: HPGL-Files für den ZX81

Beitrag von Joachim » 21.11.2017, 14:40

Hallo zusammen!
Ich habe jetzt die Baudrate auf 600 runtergeschraubt und es hat sich nichts verändert.
Unten habe ich einen Auszug aus meinem Konverterprogramm (das übrigens schon funktioniert :) ) das die Routine zeigt, die die Daten seriell empfängt. Im Prinzip sind es Teile aus dem Terminalprogramm der Funkschau. Mit RAND xxxx wird die Anzahl der Bytes eingegeben, die empfangen werden soll. Ist diese Anzahl erreicht, fällt das Programm ins BASIC zurück.
CALL POKE bedeutet nur, dass meine RAM-Bänke entsprechend eingestellt werden. Sind also ohne Bedeutung für den Empfang und mein Problem. Die Baudrate wird über meine PIO eingestellt. In diesem Fall ist es 600. Das Ganze läuft im FAST-Modus.

Code: Alles auswählen

40C0 SER   CALL FAST      CD230F   ;HPGL-File seriell vom PC empfangen
40C3       CALL POKE      CD4A43   ;Bank 8,9 und 9,0 einstellen
40C6       CALL INITS     CDFD40   ;serielle Schnittstelle initialisieren
40C9       LD A,(BDSET)   3A8B40   ;Baudrate über PIO einstellen?
40CC       CP $2F         FE2F     ;wenn 'J',     
40CE       CALL Z,BAUD    CC1441   ;dann Baud-Rate einstellen
40D1       LD DE,(SEED)   ED5B3240 ;DE:=Länge des Files in SEED
40D5       LD HL,DOWNL    2100C0   ;HL:=Ablageadresse
40D8 LLOAD CALL USRIN     CDE840   ;Seriell Byte einlesen
40DB       LD (HL),A      77      
40DC       DEC DE         1B      
40DD       LD A,D         7A      
40DE       OR E           B3      
40DF       JR Z,EXIT      2803     ;Sprung nach EXIT, wenn Länge erreicht
40E1       INC HL         23      
40E2       JR LLOAD       18F4    
40E4 ;;                          
40E4 EXIT  CALL SLOW      CD2B0F  
40E7       RET            C9      
40E8 USRIN CALL BREAK     CDF440   ;UP seriell Daten einlesen
40EB       IN A,CNTRE     DBEB    
40ED       BIT 1,A        CB4F    
40EF       JR Z,USRIN     28F7    
40F1       IN A,DATRE     DBE3    
40F3       RET            C9      
40F4 BREAK LD A,$7F       3E7F     ;Break-Taste gedrückt?
40F6       IN A,$FE       DBFE    
40F8       RRA            1F      
40F9       JP NC,EXIT     D2E440  
40FC       RET            C9      
40FD INITS LD A,$00       3E00     ;UP serielle Schnittst. init.
40FF       OUT CNTRE,A    D3EB    
4101       OUT CNTRE,A    D3EB    
4103       OUT CNTRE,A    D3EB    
4105       OUT CNTRE,A    D3EB    
4107       LD A,$40       3E40    
4109       OUT CNTRE,A    D3EB    
410B       LD A,$4E       3E4E    
410D       OUT CNTRE,A    D3EB    
410F       LD A,$25       3E25    
4111       OUT CNTRE,A    D3EB    
4113       RET            C9      
4114 BAUD  LD A,$0F       3E0F     ;Baudrate über PIO einstellen
4116       OUT PB,A       D39F    
4118       LD A,$11      3E04     ;600 Baud
411A       OUT DB,A       D38F    
411C       RET            C9      
Die Größe der Dateien liegt von wenigen Bytes bis max. 16KB.
Gestern habe ich über Teraterm 16KB mit 9600 Bd in Binärmodus übertragen und es hat super geklappt.
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 900
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: HPGL-Files für den ZX81

Beitrag von Joachim » 21.11.2017, 17:39

Ich hatte jetzt die Möglichkeit, mit einem Laptop, Windows10 und einer echten COM-Schnittstelle und einem Nullmodemkabel zu testen. Mit dem Dos-Programm lief es mit 9600 Baud ohne Fehler und auf Anhieb. Die Programme (Dos und auf dem ZX81) sowie die Schnittstelle sind also offensichtlich ok. Dann kann es nur an der Verbindung über den USB-to-serial-Adapter liegen. Diese Woche müßte ich den von Mathias empfohlenen bekommen. Bin gespannt, ob es dann geht.
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3463
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: HPGL-Files für den ZX81

Beitrag von msch » 21.11.2017, 19:08

Bin auch gespannt. Die Adapter mit vermeintlichem Prolific Chip sind oft gefälscht, vermutlich hast Du auch so einen Kandidaten. Ansonsten habe ich für derartige Zwecke einen alten Thinkpad mit Dock, welches echte com und lpt-Ports bereitstellt.
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2161
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: HPGL-Files für den ZX81

Beitrag von siggi » 21.11.2017, 21:18

Ich war mal wieder unter dem Schreibtisch und hinter meinem Peh-Zeh und habe festgestellt, daß er so komische 9- und 25-polige Stecker hat, die ich noch nie benutzt hatte :mrgreen:
Habe gleich die USB-gefakte seriöse Schnittstelle in den Schuhkarton ausgelagert und seriöse nun wieder klassisch.
Ist manchmal doch gut, wenn man einen gebrauchten Peh-Zeh kauft, nicht den allerneuesten :D

Gruß und immer gute Connection zum Zeddy
Siggi
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4568
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: HPGL-Files für den ZX81

Beitrag von PokeMon » 21.11.2017, 22:55

Joachim hat geschrieben:
21.11.2017, 14:40
Hallo zusammen!
Ich habe jetzt die Baudrate auf 600 runtergeschraubt und es hat sich nichts verändert.
Kannst Du denn feststellen, ob es exakt das erste Zeichen ist, welches Du empfängst ?
Oder ob es überschrieben wurde ?

Und ich bin ja ein großer Freund vom Oszilloskop Einsätzen für solche Zwecke (Datenanalyse). Muss kein Speicher Oszi sein. Aber man sieht sehr gut ob nur ein Byte oder viele übertragen werden und wie sich die Steuersignale verhalten.

Ansonsten bin ich auch der Meinung, dass Dein USB seriell Konverter und/oder dessen Treiber einen Strich durch die Rechnung macht. Gut möglich, dass er Deine MODE Einstellungen (teilweise) ignoriert. Für mein CP/M System (an dem ich im Dezember mal weiter arbeiten will :wink: ) habe ich ein Nullmodem Kabel (9 polig) und einen Adapter 9-25 polig. Das Kabel dreht die Signale und zwar alle 2+3 (RxD+TxD), 7+8 (RTS+CTS), 4+6 (DTR+DSR). Das hat bei mir 9 polig Buchse-Buchse.

Und ich verwende den CHIPI-X von FTDI und kann den wirklich empfehlen. Die Produkte von FTDI funktionieren alle samt sehr gut und so wie sie sollen.

http://www.ftdichip.com/Support/Documen ... hipi-X.pdf

Das Device hier hat z.B. 512 Byte Sende- und Empfangspuffer. Insofern kann Dein COPY Befehl durchaus fertig sein und die Daten im USB RS232 Konverter gespeichert sein und dort auf Handshake Signale warten. Je nach Dateigröße und Puffergröße.
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Antworten