Zxpand+ with Midi.

ZX-Team Forum
Benutzeravatar
tofro
User
Beiträge: 981
Registriert: 14.06.2012, 16:45

Re: Zxpand+ with Midi.

Beitrag von tofro » 29.07.2017, 22:19

Die Bitrate wird er schon schaffen, das macht ja normalerweise ein UART - Mit Assembler programmiert und im Fast-Modus sollte er die Zeichenrate auch (ziemlich lässig sogar) schaffen und die Leitung tatsächlich "voll kriegen".

Ein Größenvergleich:

Ein Spectrum mit IF1 erzeugt an der Sinclair-Netzwerk-Buchse Verkehr mit 87,5kBps - Ganz ohne Hilfe eines UART, nur mit Bit-Banging (also Erzeugung der seriellen Bits nur mit Hilfe der CPU). Und er ist auch in der Lage, diese Bitrate zu empfangen und zu "verdauen". Und ein Spectrum ist jetzt nicht um Größenordnungen schneller als ein Zeddie im Fast-Modus.

Gruß
Tobias
ʎɐqǝ ıǝq ɹnʇɐʇsɐʇ ǝuıǝ ɹǝpǝıʍ ǝıu ǝɟnɐʞ ɥɔı ´uuɐɯ ɥo

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3818
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: Zxpand+ with Midi.

Beitrag von msch » 30.07.2017, 08:53

Na - dann hätten wir ein weiteres Experimentierfeld ;-)
Wenn sich noch jemand mit dem MIDI-Protokoll beschäftigen will.
Ich weiss nicht, was man diesbezüglich vom zxpand+ Projekt (Midiplayer) abschauen kann - man muss das Rad ja nicht doppelt erfinden.
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
bodo
User
Beiträge: 319
Registriert: 14.02.2007, 17:21
Kontaktdaten:

Re: Zxpand+ with Midi.

Beitrag von bodo » 30.07.2017, 11:14

Es gibt da weitere Aspekte: das Kommunikationsprotokoll (also die Bedeutung der einzelnen Bytes) und die elektrische Schnittstelle. Die Baudrate und das Protokoll der Byteübertragung sind hier schon klar, nämlich 31250 baud und die übliche UART-Kommunikation mit 8N1 (8 Datenbits, keine Parität und 1 Stoppbit).

Die Bedeutung der einzelnen Bytes lässt sich an den üblichen Stellen nachlesen, die Wikipediaseite scheint ein guter Startpunkt zu sein.

Die elektrische Schnittstelle ist dort auch beschrieben. Es handelt sich um eine 5-mA-Stromschleife, die auf der Empfängerseite per Optokoppler galvanisch getrennt ist. Musiker mögen halt keine Masseschleifen, die brummen so blöd. Als Steckverbinder sind 180°-DIN-Stecker (am Kabel) definiert, ich habe die noch als "Diodenstecker" kennengelernt.
B0D0: Real programmers do it in hex.

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2433
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: Zxpand+ with Midi.

Beitrag von siggi » 14.02.2018, 17:30

Paul hat geschrieben:
03.07.2017, 22:04
moggy hat geschrieben:
03.07.2017, 17:27
Hi Paul, it is a very good question.

If you would like let me know what keyboard you have and if there is particular file you want to hear I can alter the instrument-channel assignments to suit your device if it's not GM, although some drum assignments can be a pain as a drum-kit is made up of several parts and the note assignments may not match your keyboards drum-kit.

If you follow the link in the thread on the UK forum details of the req' board (pictured) is there for examination.
Thanks a lot Moggy.
I'm afraid it's only a very cheap keyboard I could afford while I was studying on university.
Not much money then :oops:
It's a Yamaha PSR 220. it has general Midi and can play the 16 instruments. While not beeing up to date it seems a good match to a ZX81 though :wink:
Kind regards Paul
Ich war in der Bucht angeln und habe nun auch so ein Schlüsselbrett an Land gezogen :mrgreen:
Nun muß nur noch Charlies Software auf Joachims RS232-Board umgehoben werden, dann können wir die im Duo oder gegeneinader spielen lassen :mrgreen:

Siggi
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Datenkraken bitte nicht füttern!

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2433
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: Zxpand+ with Midi.

Beitrag von siggi » 23.02.2018, 09:26

siggi hat geschrieben:
14.02.2018, 17:30

Nun muß nur noch Charlies Software auf Joachims RS232-Board umgehoben werden, dann können wir die im Duo oder gegeneinader spielen lassen :mrgreen:

Siggi
Moin.
Ich habe mir man Charlies Midi-Interface und Software angesehen und hinsichtlich Portierung auf Joachims RS232-Board überlegt. Ist aber nicht so einfach ...
Die Midi-Interace Hardware wäre zwar recht einfach zu realisieren, damit sie mit V.24-Pegeln zurecht kommt (eine Diode und ein Widerstand sollte genügen, da braucht man dann Charlies Board nicht), aber die Software ist das eigentliche Problem.

Der Zeddy muß die Midi-Bytes mit recht hoher Geschwindigkeit (ca. 31 Kbaud) beim UART raushauen, was eigentlich den FAST-Modus erfordert, damit das kontinuierlich und ohne Pausen (z. B. während Bildausgabe bei SLOW) passiert, damit das Schlüsselbrett und die Mussig nicht ins Stottern gerät.

Andererseits wird in Charlies Software der 50-Hz-Takt der Bildausgabe als Taktgeber benutzt, der Zeddy muß also ("given by Design") im SLOW-Modus laufen.
Das könnte man vielleicht noch hinkriegen, wenn man Wilfs NOVA benutzt:
http://www.user.dccnet.com/wrigter/inde ... va2005.htm
Da kann man ja die Bildausgabe auf eine Zeile reduzieren, hat damit noch den 50 Hz Takt, aber viel mehr Rechenzeit zum Raushauen der Bytes übrig.

Das eigentliche Problem ist aber, daß die MIDI-Dateien (und erst recht die mit Charlies Programm für den Zeddy "mundgerecht" vorbereitenen Midi-Daten) nicht komplett ins Zeddy-Ram passen. Beim ZxPand werden die Daten ja blockweise (128/256 Byte?) kontinuerlich von der Karte gelesen und ausgegeben ("Streaming-Modus"). Außer ZxPand hat aber keines unserer Speichermedien diese "Streaming-Möglichkeit" (also Bytes kleckerlesweise von Datei zu lesen, nicht die ganze Datei auf einmal).

Zwar kann die VDRIVE-Firmware das, aber der USB-Treiber nutzt dies (noch) nicht. Auch die ZeddyNet-Lib kann das, aber die ZeddyNet-Applikationen nutzen das (noch) nicht (zudem bräuchte man ja dann einen TNFS-Server im Hintergrund als Datenspeicher).
Da muß also erst noch bestehende Massenspeicher-Software aufgeblasen werden, bevor man damit kontinuierlich Midi-Daten raushauen kann ...

Gruß
Siggi
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Datenkraken bitte nicht füttern!

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 1018
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: Zxpand+ with Midi.

Beitrag von Joachim » 23.02.2018, 09:59

Hallo Siggi,
eine Möglichkeit, nachundnach Daten einzuladen, könnte ich auch gut gebrauchen (Konvertierung von HPGL-Files für meine Fräse/Eiermaler). Könnte es mit einer zweiten seriellen Schnittstelle klappen? Eine andere Alternative wäre die Mega-Byte-Karte aus dem ZX-TEAM. Das sind 64 16KB-Bänke, die mit POKE 9, ebbes umgeschaltet werden. Allerdings weiß ich nicht, ob 1 MB ausreicht für die Midi-Daten.
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3818
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: Zxpand+ with Midi.

Beitrag von msch » 23.02.2018, 10:26

Mehr als ausreichend. Midi files sind recht kompakt.
Siehe http://www.midiworld.com/files/
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2433
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: Zxpand+ with Midi.

Beitrag von siggi » 23.02.2018, 10:33

Die Megabyte-Karte würde reichen (@Mathias: die Midi-Files werden ja nicht direkt vom Zeddy verarbeitet, sondern Charlie wandelt die mit dem PC in eine Datei um, deren Daten der Zeddy im 50 Hz-Raster unverändert raushauen kann, die VIIIIIIEEEEEEEL grösser ist als die Midi-Datei), aber die haben ja wenige Leute. Das Aufbohren des USB-Treibers wäre m. E. sinnvoller und für viele hier nutzbar.

Gruß
Siggi
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Datenkraken bitte nicht füttern!

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3818
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: Zxpand+ with Midi.

Beitrag von msch » 23.02.2018, 12:07

Ah, danke für die Aufklärung. Wie gross werden die denn?
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
tokabln
User
Beiträge: 1461
Registriert: 10.11.2013, 00:24
Wohnort: D, Berlin (Mariendorf)

Re: Zxpand+ with Midi.

Beitrag von tokabln » 23.02.2018, 12:17

Also eigentlich im KB Bereich

Ein Beispiel:
Interpret: Ed Sheeran
Titel: Perfect
Länge: 4:25
Tempo: 13 Wechsel [93-109 bpm]
Spuren: 15
Dateigröße: ~ 61 KB

http://shop.midimusic.de/index.php?p=ti ... 1362&opc=0
Lieben Gruß Torsten
BMZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, T41, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2433
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: Zxpand+ with Midi.

Beitrag von siggi » 23.02.2018, 13:54

msch hat geschrieben:
23.02.2018, 12:07
Ah, danke für die Aufklärung. Wie gross werden die denn?
So wie ich es sehe, wird aus einer 16kB Midi-Datei eine ca. 320 kB große .ZXM-Datei, wenn Charlies MIDIMASH-Programm damit fertig ist:

https://github.com/charlierobson/ZXpand ... /midi-mash

Da ist jede Menge "Luft" drin, die aber einfach vom Zeddy rausgeblasen werden kann (bzw. beim ZxPand vom PIC) ...

Gruß
Siggi
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Datenkraken bitte nicht füttern!

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2433
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: Zxpand+ with Midi.

Beitrag von siggi » 28.02.2018, 17:38

Sodele, jetzt isses passiert: nachdem ich gelötet, programmiert, bei Reichelt bestellt, bei Winzigweich gedownloaded, debuggt, gegrübelt, geflucht, getestet und verglichen habe, gibbet es nun einen MIDIPLAYer für den Zeddy mit RS-232-Karte (und ohne Zxpand) :-)

Dazu habe ich:
- einen Umsetzer RS-232->Stromschleife für MIDI zusammengelötet
- den Midiplayer für ZxPand von Charlie ent-ZxPandiert und ver-RS232-ziert
- das Midimash-Programm (von Charlie zum Wandeln des Timings in der Mididatei in Zeddy-50Hz-Videotakt) "entlüftet" (schreibt keine "heiße Luft" mehr in die Ausgabedatei) und Beschränkungen durch ZxPand (256 Byte Pufferlänge) rausgenommen
- für die krumme Midibaudrate von 31250 Baud bei Reichelt einen geraden Quarz von 4.000 MHz bestellt
- das SERINIT-Program in ein MIDIINIT-Programm umgebaut

Nun kann ich auf meinem Schlüsselbrett auch kleine Midi-Dateien mit dem Zeddy abspielen :mrgreen:

Einschränkung: bisher wird die Datei nur aus dem Ram ab 32K gelesen (nicht vom USB-Stick) und damit ist die (gewandelte) Datei erstmal auf 32KByte begrenzt. Da diese aber (anders als das Programm von Charlie) keine "heiße Luft" mehr enthält, ist die nicht viel größer als die Original-Midi-Datei (z. B. 23KB statt 22KB) und so reicht das dennoch für einige Minuten Musik.

Am Treffen dann mehr ...

Gruß
Siggi
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Datenkraken bitte nicht füttern!

Benutzeravatar
Jens
User
Beiträge: 1146
Registriert: 23.08.2005, 13:31
Wohnort: D-31582 Nienburg/Weser

Re: Zxpand+ with Midi.

Beitrag von Jens » 28.02.2018, 19:58

Das ist soooooo cool!!!!!!!!!! Ich hoffe auf einen Vortrag!!!!
Der ZX81 rechnet mit allem, nur nicht mit seinem Besitzer...
Neues aus der KI-Welt... Die Automate kann sich selbst essen.

moggy
User
Beiträge: 81
Registriert: 09.09.2011, 16:30

Re: Zxpand+ with Midi.

Beitrag von moggy » 28.02.2018, 20:42

To make a success of this you really need to stream the file from your USB stick or other storage as a MIDI file 22k in size is nothing more than noise and not much better than something created by a tracker program. :lol:

To me it doesn't matter how much "hot air" is created by Charlie's program as large SD cards cost very little so one can easily afford the luxury and manage to play decent files some of which I have are above 300k BEFORE conversion.

You have to realise that a decent properly sequenced track/song call it what you will should contain a constant flow of controller information, a conductor track, time signature changes plus program changes etc not just note information all of which makes for a large file and streaming from a USB stick or card is a good solution to this given the 81's limited memory capacity.

I think Charlie's first attempt at this works very well regardless of the "hot air" as you call it and in slow mode too! :D
Zuletzt geändert von moggy am 28.02.2018, 20:56, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
mrtinb
User
Beiträge: 98
Registriert: 30.12.2016, 07:16
Wohnort: Kolding, Denmark
Kontaktdaten:

Re: Zxpand+ with Midi.

Beitrag von mrtinb » 28.02.2018, 20:51

You could use the 512k on the ZXblast ;)
Martin
ZX81, Lambda 8300, Commodore 64, Mac G4 Cube

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2433
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: Zxpand+ with Midi.

Beitrag von siggi » 28.02.2018, 21:49

moggy hat geschrieben:
28.02.2018, 20:42
To make a success of this you really need to stream the file from your USB stick or other storage as a MIDI file 22k in size is nothing more than noise and not much better than something created by a tracker program. :lol:
:mrgreen:

Of course. That ist the first version of the RS-232-Midiplayer (V0.01 :mrgreen: ).
I am currently thinking about streaming from USB stick. But I want to have a solution, which works on any standard Zeddy (without a much faster "I/O coprozessor" like the PIC of ZxPand :wink: ). I hope it could be done using a PIO-VDRIVE interface (a quite "slow" interface for the USB stick), but also on faster interfaces ;-) (e. g. of ZxBlast/ZxMore).

Siggi

BTW: I like some of the small MIDI-files. Try to play this using ZxPand:
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Datenkraken bitte nicht füttern!

moggy
User
Beiträge: 81
Registriert: 09.09.2011, 16:30

Re: Zxpand+ with Midi.

Beitrag von moggy » 28.02.2018, 22:57

I already have this file but although it plays ok its not properly or fully orchestrated(single synth brass voice used at one point instead of separate instruments) hence the small file size and at one minute fifteen seconds not really a good example of the craft.

The file attached is a good example of a well sequenced MIDI file although I cannot account for anyone's preference in music and it does require playback on decent MIDI equipment to appreciate it fully. :wink:

One more thing to remember is that MIDI was designed to work with the 1mhz processors of the day so there should be some headroom with 81's engine especially in fast mode. :D
Dateianhänge
AMINPARI.zip
(57 KiB) 50-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 1018
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: Zxpand+ with Midi.

Beitrag von Joachim » 28.02.2018, 23:53

Genial, Siggi!!!!
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2433
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: Zxpand+ with Midi.

Beitrag von siggi » 01.03.2018, 09:26

moggy hat geschrieben:
28.02.2018, 22:57
I already have this file but although it plays ok
I assume that you did NOT play it on ZxPand? Correct?

The current version(*) of Charly's MIDIMASH program runs into error, when it tries to convert that midi file into a ZXM file to be played by ZxPand!
The reason is, that the block size generated during conversion exceeds the buffer length of ZxPand's internal buffer, having length 256 Byte.
Maybe you already know this error message of MIDIMASH:

Code: Alles auswählen

if (biggestBlock > blockSize - headerByteCount)
            {
                Console.WriteLine("Error: block size exceeds maximum.");
}
The RS232-midiplayer currently has a block size of 32KByte. Thus it can play this song .... :mrgreen:
One more thing to remember is that MIDI was designed to work with the 1mhz processors of the day so there should be some headroom with 81's engine especially in fast mode. :D
Also the RS232-midiplayer is running in SLOW mode (using NOVA2005). Maybe the design of MIDI did not include SLOW mode devices? ;-)

Siggi

(*) at least the published version there: https://github.com/charlierobson/ZXpand ... idimash.cs
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Datenkraken bitte nicht füttern!

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2433
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: Zxpand+ with Midi.

Beitrag von siggi » 01.03.2018, 09:44

Gestern habe habe ich mal den Zeddy und den PC gegeneinander MIDI spielen lassen. Und der Zeddy hat immer gewonnen :mrgreen:

Will heißen: der Zeddy war beim gleichen Lied deutlich vor dem PC schon fertig. Hmmm.

Grund ist: Charlies Midimash-Programm rechnet das Timing der MIDI-Datei in Zeddy-50Hz-Timing (Video-Frame im SLOW mode) um.
Der RS232-Midiplayer läuft aber unter NOVA2005, wodurch ich nur 1 Zeile sichtbar auf dem Bildschirm habe und der Rest frei bleibt für zusätzliche Rechenzeit für den Z80. Da aber Nova jenseits des großen Teiches im 60-Hz-Teil des Universums entwickelt wurde, macht das 60 Frames pro Sekunde (nicht 50 wie hier üblich). Das Display stört das nicht, das schaltet sich auf den entsprechenden Modus um. Aber da das Video-Timing auch der Taktgeber für die Midi-Datenausgabe dient, wird der Song schneller gespielt (wenn der Dirigent schnell dirigiert, legt halt das Orchester zu :mrgreen: ).

Das gleiche Problem wird auch beim ZxPand-Midiplayer auftreten, wenn er in 60 Hz-Ländern benutzt wird.

Zwar hatte ich Wilf das 50/60Hz-Problem per E-Mail (in 2005) mal beschrieben und er wollte das in der nächsten Nova-Version beheben. Aber die ist wohl nie rausgekommen :(

Aber vielleicht kann man ja NOVA2005 etwas "patchen", damit es mit 50 Hz läuft? Der Code ist ja vorhanden (Zeichensatz westlich einschalten, dann zeigt es der Browser korrekt an): http://www.user.dccnet.com/wrigter/inde ... va2005.htm

Hier sind ein paar Stellen im Code, wo Timing gemacht wird:
Oberhalb des sichtbaren Bildschirms:

Code: Alles auswählen

VDR1  CALL SNC          ;FRAMES, KEYBOARD, VERTICAL SYNC
      LD B,07           ;ALIGN SCREEN
      CALL DLY          ;VARIABLE DELAY ROUTINE
      LD A,EC           ;NUMBER OF TOP BLANK LINES
      EX AF             ;SAVE FOR NMI
Und unterhalb: mehr oder weniger lang, je nachdem, wie viele Zeilen gezeigt werden sollen:

Code: Alles auswählen

VDP1  LD HL,(400C)      ;LOAD DFILE START
      ADD HL,DE         ;DELAY
      LD DE,0001        ;SKIP LEADING N/L
      JR NZ VDP2        ;DELAY
VDP2  ADD HL,DE         ;TRUE START OF DISPLAY
      LD A,(LINES)      ;CALCULATE NUMBER OF LINES
      AND 1F            ;
      LD B,A            ;SAVE IN B
      RLCA              ;CALCULATE BALNK LINES
      RLCA              ;
      RLCA              ;
      ADD A,3B          ;
      EX AF             ;SAVE IN AF’ FOR NMI
      LD C,08           ;
      JR ZDP2           ;GO DISPLAY MAIN SCREEN ALREADY
      
Vielleicht sieht ja einer, wie/wo man da drehen müsste , damit wieder 50 Hz rauskommen..

Gruß
Siggi
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Datenkraken bitte nicht füttern!

moggy
User
Beiträge: 81
Registriert: 09.09.2011, 16:30

Re: Zxpand+ with Midi.

Beitrag von moggy » 01.03.2018, 11:29

siggi hat geschrieben:
01.03.2018, 09:26
moggy hat geschrieben:
28.02.2018, 22:57
I already have this file but although it plays ok
I assume that you did NOT play it on ZxPand? Correct?

The current version(*) of Charly's MIDIMASH program runs into error, when it tries to convert that midi file into a ZXM file to be played by ZxPand!
The reason is, that the block size generated during conversion exceeds the buffer length of ZxPand's internal buffer, having length 256 Byte.
Maybe you already know this error message of MIDIMASH:

Code: Alles auswählen

if (biggestBlock > blockSize - headerByteCount)
            {
                Console.WriteLine("Error: block size exceeds maximum.");
}
I didn't need to play this file as I already have it suitably converted and note for note identical to your own(programming is not my strong point but MIDI certainly is). :wink:

I'm fully aware of the shortcomings of midimash that's why I mention it EARLIER IN THE THREAD so no need for the clumsy traps, just make the point then move on Siggi, I think you're better than that. :D

Zxpand MIDI is something created more for proof of concept than anything else and as stated earlier is far from perfect and now that others are running with it the concept may end up being improved,I think Charlie deserves some praise for his work which I've yet to hear from anyone here rather than pointing out the shortcomings of his work all the time.

I honestly look forward to your future progress as anything that improves the product has to be a good thing.

Best Regards.

Moggy.

Benutzeravatar
bodo
User
Beiträge: 319
Registriert: 14.02.2007, 17:21
Kontaktdaten:

Re: Zxpand+ with Midi.

Beitrag von bodo » 01.03.2018, 18:44

Heute habe ich im Heise-Newsticker vom NanoSynth gelesen: https://heise.de/-3982004 Ist das nicht etwas für Leute ohne Schlüsselbrett, aber mit dem Wunsch nach akustischer Unterhaltung vom Zeddy?
B0D0: Real programmers do it in hex.

moggy
User
Beiträge: 81
Registriert: 09.09.2011, 16:30

Re: Zxpand+ with Midi.

Beitrag von moggy » 01.03.2018, 19:56

bodo hat geschrieben:
01.03.2018, 18:44
Heute habe ich im Heise-Newsticker vom NanoSynth gelesen: https://heise.de/-3982004 Ist das nicht etwas für Leute ohne Schlüsselbrett, aber mit dem Wunsch nach akustischer Unterhaltung vom Zeddy?
Good find ,Bodo. 8)

I believe it uses the same chip as the module some of us are already using with Xpand/ZX81 and is indeed a nice substitute for those without a music keyboard.

It can be found here....

http://www.serdashop.com/waveblaster

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2433
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: Zxpand+ with Midi.

Beitrag von siggi » 02.03.2018, 08:50

Jens hat geschrieben:
28.02.2018, 19:58
Das ist soooooo cool!!!!!!!!!!
Moin Jens.
Falls Du auch ein MIDI-Gerät hast und die Midi-Schnittstelle nachbauen willst: dann kannst Du ja vielleicht gleich Midi-Kommandos zusammenstellen, die der Zeddy raushauen kann, damit er mit dem MIDI-Gerät morsen kann? :D
Ich hoffe auf einen Vortrag!!!!
Von MIDI selbst habe ich keine Ahnung. Ich könnte allenfalls was zu meiner (und Charlies) technischer Umsetzung des Players sagen.

Gruß
Siggi
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Datenkraken bitte nicht füttern!

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2433
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: Zxpand+ with Midi.

Beitrag von siggi » 02.03.2018, 08:58

Hi Moggy
is there any MIDI-command saying something like "Shut up"?
I want to send such a command (or a fixed byte sequence) to the MIDI device (to switch off all sounds), it the user aborts the MIDI-player.

Maybe a BREAK-signal at the serial line would do that? A BREAK is a constant HIGH level at RS-232 (LED always ON in the MIDI optocoupler).
It is sometimes used at serial links to indicate a special condition. And some serial driver hardware generates such a BREAK-signal automatically, if the connection is lost (r. g. a broken cable).
Is that BREAK also used for MIDI links?

Regards
Siggi
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Datenkraken bitte nicht füttern!

Antworten