Neuvorstellung und Frage zu Turbotape

ZX-Team Forum
Polo
User
Beiträge: 11
Registriert: 29.03.2018, 10:30

Re: Neuvorstellung und Frage zu Turbotape

Beitrag von Polo » 17.04.2018, 07:50

Hallo Jens,

ich habe gerade Stefan Schmidt im Telefonbuch gefunden (den Ort habe ich von der Innenseite der Kassette).
Da es nur einen Stefan Schmidt im besagten Ort gibt, stehen die Chancen glaube ich nicht so schlecht, dass es
der richtige ist. Ich werde heute Nachmittag mal versuchen, ihn zu kontaktieren.

Am Tastaturstecker habe ich gestern noch ein wenig "rumgespielt" und siehe da: plötzlich - nach einem kleinen
"Pling" - stehen die Kontaktnehmer wieder etwas weiter vor und das Kabel rutscht nicht mehr raus. Trotzdem
ist es mir nicht mehr gelungen, den ZX81 wieder zum Laufen zu bringen. Entweder gehen nur noch einzelne Tasten,
oder aber er startet gar nicht mehr, d.h. das Bild ist grau, hat zwei vertikale Streifen oder ähnliches. Ein leichtes
Berühren der 32k-Erweiterung bewirkt dann zwar eine geringfügige Veränderung des Bilder aber melden wollte sich
der Rechner dann nicht mehr.

Ich denke, wenn ich noch mal was mache, dann wohl eher mit dem Emulator (EightyOne).

Schade, dass die Preise für gebrauchte ZX81 so hoch sind. Über 100 Euro teilweise und das ohne Gewissheit auf
Fehlerfreiheit.

Gruß
Claus

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2361
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: Neuvorstellung und Frage zu Turbotape

Beitrag von siggi » 17.04.2018, 09:03

Polo hat geschrieben:
17.04.2018, 07:50
Am Tastaturstecker habe ich gestern noch ein wenig "rumgespielt" und siehe da: plötzlich - nach einem kleinen
"Pling" - stehen die Kontaktnehmer wieder etwas weiter vor und das Kabel rutscht nicht mehr raus. Trotzdem
ist es mir nicht mehr gelungen, den ZX81 wieder zum Laufen zu bringen. Entweder gehen nur noch einzelne Tasten,
oder aber er startet gar nicht mehr, d.h. das Bild ist grau, hat zwei vertikale Streifen oder ähnliches. Ein leichtes
Berühren der 32k-Erweiterung bewirkt dann zwar eine geringfügige Veränderung des Bilder aber melden wollte sich
der Rechner dann nicht mehr.
Hi Claus
startet denn der Zeddy ohne die Speichererweiterung? Falls ja, dann ist es halt der allseitsbekannte Wackelstecker-Effekt :roll:
Wenn man auf DIN-Stecker umsteigt, hat man dieses Problem nicht mehr.
Ich denke, wenn ich noch mal was mache, dann wohl eher mit dem Emulator (EightyOne).
Und wo schließt Du da eine ZeddyNet-Karte an, um im IRC-Chat mitzumachen?
Oder eine RS232-Karte, um MIDI-Songs mit dem Zeddy abzuspielen?
Oder Jochims Eiermaler, wenn wieder Ostern naht?
Oder Mr. Z., damit der Zeddy babbeln kann?

EO ist ganz gut, wenn der Zeddy weit weg ist (z. B. zuhause geblieben ist). Oder wenn man mit Spielchen zufrieden ist, die keine Hardware-Ergänzung brauchen (z. B. für Sound oder Farbe)
Schade, dass die Preise für gebrauchte ZX81 so hoch sind. Über 100 Euro teilweise und das ohne Gewissheit auf
Fehlerfreiheit.
Wenn Dein Zeddy ohne externes Ram noch läuft, kann man den "modernisieren" und stabil zum Laufen kriegen (wie das fast alle hier gemacht haben) :mrgreen:

Im einfachsten Falle wäre das: Kontakte am Edge-Connector säubern und ein ZxPand oder ZxBlast dran stecken (mit 32K Ram und SD-Karte bzw. 512K Ram und USB-Stick als Massenspeicher)
Und eine neue Tastatur (-Folie) mit neuen Anschlußsteckern.
Alles kein Hexenwerk ...

Gruß
Siggi
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 985
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: Neuvorstellung und Frage zu Turbotape

Beitrag von Joachim » 17.04.2018, 10:06

... und bedenke: Das Wichtigste, die ULA, lebt noch. Alles andere ist leicht ersetztbar und reparabel. Also nicht aufgeben.
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

Polo
User
Beiträge: 11
Registriert: 29.03.2018, 10:30

Re: Neuvorstellung und Frage zu Turbotape

Beitrag von Polo » 18.04.2018, 07:39

Hallo zusammen,

Halleluhjah, den ZX81 ohne Speichererweiterung zu starten war die rettende Idee! :D

Nach zwei Stunden Rumgefrickel habe ich es dann gestern doch mal wieder hinbekommen.
Ich habe die Speichererweiterung entfernt und siehe da: der ZX81 meldete sich wieder.
Dann habe ich die Tastatur getestet und fast alles ging. Nur die "6" und die senkrecht darunter
liegenden Tasten nicht. Also: Kabel rausgezogen, die Pins ausgerichtet und möglichst senkrecht
wieder reingesteckt. Nun ging die "6" wieder, aber die Reihe unter der "2" nicht mehr.
Na ja, wenige Versuche später klappte es dann auch mit allen Tasten.

Also wieder versucht, die 32k-Speichererweiterung anzuschließen. Ergebnis: senkrechte Streifen.
Etwas drücken, ziehen, wackeln: horizontale Streifen bzw. graues Muster. Das habe ich irgendwie
schon vor 30 Jahren an dem Ding gehasst...
Na ja, lange Rede, kurzer Sinn: irgendwann (nachdem ich den Unterboden des ZX81 Gehäuses dann
auch noch entfernt hatte) lief er wieder. Zumindest ein paar Minuten.

Gruß
Claus
Dateianhänge
IMG_3246.JPG
Und läuft...
IMG_3246.JPG (113.41 KiB) 689 mal betrachtet
IMG_3241.JPG
Der rechte fiese Stecker.
IMG_3241.JPG (107.03 KiB) 689 mal betrachtet
IMG_3234.JPG
Mein ZX81 Versuchsaufbau.
IMG_3234.JPG (79.69 KiB) 689 mal betrachtet

Benutzeravatar
Jens
User
Beiträge: 1140
Registriert: 23.08.2005, 13:31
Wohnort: D-31582 Nienburg/Weser

Re: Neuvorstellung und Frage zu Turbotape

Beitrag von Jens » 18.04.2018, 12:49

Hey Claus.

Sehr schön. Die Tastatur hatte ich auch mal - habe sie irgendwann im Team weggegeben, da ich eine Memotech habe:


memotechkey.jpg
memotechkey.jpg (51.44 KiB) 670 mal betrachtet


Kennst Du das ZXPand+? Damit kannst Du von SD-Karte laden und hast 32kb Ram. Außerdem Sound und Joystick. Der Vorgänger (ohne das +) ist auch schon gut. Im Moment sind alle ausverkauft, aber Charlie (SirMorris) legt bald wieder welche auf.


zxpand.jpg
zxpand.jpg (108.63 KiB) 670 mal betrachtet


Liebe Grüße
Jens
Der ZX81 rechnet mit allem, nur nicht mit seinem Besitzer...
Neues aus der KI-Welt... Die Automate kann sich selbst essen.

Polo
User
Beiträge: 11
Registriert: 29.03.2018, 10:30

Re: Neuvorstellung und Frage zu Turbotape

Beitrag von Polo » 19.04.2018, 07:51

Hallo Jens,

vom ZXPand+ habe ich hier schon so einiges gelesen. Würde mich schon sehr interessieren, wenn es denn
meine ZX81-Probleme beheben könnte, die da sind: Speichern und Laden (von Wav und p. Files), sowie
Wackelkontakte mit der Speichererweiterung und der Tastatur sowie Anschluß des Rechners nur an den
alten Röhrenfernseher und nicht an modernen Monitor.

Da ich zwar (Kern-)Physiker bin aber von Elektronik nahezu keine Ahnung habe und beim Löten schon
Probleme habe, meinen Modellbahnloks einen Dekoder zu verpassen, wäre dann aber ein ZXPand+ am
besten im Gehäuse für mich das geeigneteste.

Wenn aber das ZXPand+ - wie meine memopak-Speichererweiterung - am hinteren Bus angehängt wird,
hat man dann nicht die gleichen Probleme mit Wackelkontakten wie ich sie gerade auch dauernd erlebe ?

Gruß
Claus

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2361
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: Neuvorstellung und Frage zu Turbotape

Beitrag von siggi » 19.04.2018, 09:45

Hallo Claus,
die wacklige Tastaturverbindung kann man vermeiden, wenn man die Original-Anschlüsse auslötet und ordentliche Steckverbinder einlötet, die direkt passen. Hier sieht man diese Stecker an Joachims Keyboard-Interface (oben und rechts und links).

viewtopic.php?f=2&t=2745

Die Wackelei Richtung Ram am Edge-Connector ist mit modernen Slot-Steckverbindern (wie am ZxPand und anderen aktuellen Karten) deutlich reduziert, kann aber nicht komplett ausgeschlossen werden.

Ich habe deshalb bei meinen Zeddies am Edge-Connector einen 64-poligen DIN-Stecker angelötet, der Wackelei ausschließt. Der wird von vielen hier im ZX-Team benutzt und ist auch an vielen neuen Karten dran (wie auch an Joachims Keyboard-Karte am unteren Ende).

Über Adapter-Kärtchen kann man dann trotzdem noch "alte" Karten (mit Sinclair-Wackelstecker) anschließen, siehe z. B. hier:

viewtopic.php?f=2&t=2141&start=325#p28943

Und so was kann man auch machen: und das ganz ohne Wackelei:

viewtopic.php?f=2&t=2141&start=450#p29953

bzw. direkt:
Bild

Wenn Du weiterhin TV über den Modulator benutzen willst, kannst Du dennoch parallel einen Monitor-Ausgang (z. B. mit Pokemons Video-Platinchen) einbauen. Dann kannst Du zusätzlich auch moderne Displays nutzen.

Inzwischen ist vieles machbar .....

Gruß
Siggi
Zuletzt geändert von siggi am 20.04.2018, 09:18, insgesamt 1-mal geändert.
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Polo
User
Beiträge: 11
Registriert: 29.03.2018, 10:30

Re: Neuvorstellung und Frage zu Turbotape

Beitrag von Polo » 20.04.2018, 08:18

Hallo Siggi,

die Lösungen, die ihr da erdacht und erarbeitet habt, sehen superprofessionell aus und ich habe
da auch allergrößten Respekt vor solchen Werken, aber momentan ist mir noch gar nicht danach,
an meinem ZX81 rumzulöten. Dazu ist mir mein kleiner Zeddy noch viel zu heilig :D

Wenn ich demnächst mal ein Ersatzgerät ersteigern kann, dann fange ich auch gerne an, dieses dann
in seine Bestandteile zu zerlegen (das traue ich mir noch zu). Beim Wiederzusammenbauen werde ich dann
aber sicher nicht drumrum kommen, hier im Forum um Unterstützung zu bitten, denn wie ich schon geschrieben
habe, bin ich Elektroniklaie und Lötanfänger.

Gruß
Claus

Polo
User
Beiträge: 11
Registriert: 29.03.2018, 10:30

Re: Neuvorstellung und Frage zu Turbotape

Beitrag von Polo » 23.04.2018, 08:09

Hallo,

ich habe am Wochenende mal wieder versucht, das inzwischen als .p-File vorliegende Turbotape V3.16
in den realen ZX81 einzuspielen. Dazu habe ich die wav-Datei genommen, die ich im zx81 Tape Converter
benutzt habe, um das .p-File zu erstellen. Dabei musste ich ja viele hundert Bits umwerfen. An den Stellen,
an denen ich Bits umgeworfen habe, erstellte der Tape Converter extrem hohe Peaks, die beim Überspielen
auf Kassette dann für extreme Übersteuerung sorgten. Ein Einspielen in den ZX81 scheiterte dann an diesen
Stellen vermute ich. Mir war es auf jeden Fall nicht gelungen, die Software einzuspielen, obwohl die
Gesamtlautstärke sicherlich für den ZX81 ausreichend war.

Ich habe daher versucht, aus der .p-datei eine Wav-Datei bauen zu lassen, aber das Tool (p2wav.exe) wurde
sofort von meinem Virenscanner gelöscht, weil es irgendeinen Trojaner beinhalten soll.

Frage: gibt es irgendein virenfreies Tool, mit dem ich aus einem p-File eine Wav-Datei erstellen kann, die
zum einen saubere Signale erstellt, zum anderen konstante Dynamik aufweist ?

Gruß
Claus

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2756
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: Neuvorstellung und Frage zu Turbotape

Beitrag von Paul » 23.04.2018, 08:41

P2wav ist Viren frei :wink:
Mit so altmodischen Programmen kommen moderne Virenscanner nicht zurecht.
Das ist ein Fehlalarm und du musst deinem Virenscanner das klar machen.
Ansonsten kann mit EightyOne Emulator das .P file öffnen und danach den tape Manager leeren und per save abspeichern. Das entstehende wav kann man vom tape manager speichern.

Viel Erfolg
Paul
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Polo
User
Beiträge: 11
Registriert: 29.03.2018, 10:30

Re: Neuvorstellung und Frage zu Turbotape

Beitrag von Polo » 27.04.2018, 13:24

Hallo Paul,

besten Dank für den Tipp, dass p2wav virenfrei ist. Ich habe zwar ein wenig gebraucht, meinem Virenscanner davon zu überzeugen,
aber schlußendlich habe ich es dann doch geschafft, eine wav Datei zu erstellen, die eine konstante Dynamik aufweist.

Im folgenden habe ich die Datei dann über die Soundkarte des Rechners auf Band überspielt. Auch hier schlugen die ersten
Versuche extrem fehl, weil die Soundkarte das Signal extrem übersteuerte. Erst als ich im abspielenden Programm die Lautstärke
auf 20% und im Steuerungsdialog der Soundkarte die Ausgabe auf 35 % einstellte, konnte ich auf Band etwas aufnehmen, das
der ZX81 hinterher auch verstand.

Das Einladen der alten Software, die mit Turbotape gespeichert wurde ist mir bisher allerdings dennoch nicht geglückt, aber
daran arbeite ich noch.

Gruß
Claus

Antworten