ROM-Interface für den ZX81

ZX-Team Forum
Antworten
Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1576
Registriert: 05.12.2011, 14:45

ROM-Interface für den ZX81

Beitrag von ZX-Heinz » 16.10.2018, 11:27

Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass die beabsichtigte APU-Karte auch einfach als ROM-Interface für den ZX81 genutzt werden kann! Die APU und der LS138 werden einfach nicht bestückt. Das ist insofern interessant, da man damit auch externe ROMs am originalen ZX81 ausprobieren kann, ohne das ROM auslöten zu müssen. Ein guter externer Kandidat ist z.B. das BingBang ROM ZX81x2! Meines Wissens gibt es solch eine Karte zumindestens im ZX-team bisher nicht. Das könnte das Interesse an Torstens Entwicklung erheblich steigern.

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 1041
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: ROM-Interface für den ZX81

Beitrag von Joachim » 16.10.2018, 16:20

Hallo Heinz!
Das ist eine großartige Idee! Ich werde mir einige Platinen bestellen und kann es garnicht erwarten. Insbesondere für die Verwendung des BigBang-ROM ist es für die super, die den Zeddy nicht öffen bzw. das ROM nicht auslöten können oder wollen. Bisher habe ich meinen aufgemotzen BigBang-ZX81 mehrfach benützt. Dabei ist es zu keinen Ausfällen gekommen. Das Programmieren in BASIC macht jetzt noch mehr Spaß, weil die Zeilen einfach rasend schnell übernommen werden. Ich erkenne meinen ZX nicht wieder.
Vielleicht könnte man sich überlegen, ob es nicht zwei Karten geben könnte. Eine nur für ein neues ROM und eine zweite für die APU. Aber wenn es genügt, nur Bauteile wegzulassen, dann genügt sicher auch nur eine Version. Hauptsache, Torsten bestellt in ausreichender Stückzahl. 5 könnte ich auf jeden Fall schon mal gebrauchen.
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1576
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: ROM-Interface für den ZX81

Beitrag von ZX-Heinz » 16.10.2018, 17:03

Joachim hat geschrieben:
16.10.2018, 16:20
Vielleicht könnte man sich überlegen, ob es nicht zwei Karten geben könnte. Eine nur für ein neues ROM und eine zweite für die APU. Aber wenn es genügt, nur Bauteile wegzulassen, dann genügt sicher auch nur eine Version. Hauptsache, Torsten bestellt in ausreichender Stückzahl. 5 könnte ich auf jeden Fall schon mal gebrauchen.
Es genügt definitiv, die APU und den Adressdekoder LS138 wegzulassen, denn hardwaremäßig sind das EPROM und die APU auf der Karte völlig getrennt. Das Wechselspiel beginnt erst durch das spezielle APU-ROM: Dadurch wird bei Rechenoperationen nicht die Sinclair-Arithmetik, sondern die APU-Arithmetik benutzt. Ohne APU braucht man auch keinen step-up Regler für die 12V, und die zusätzliche Belastung des Längsreglers durch die Karte ist auch nur gering (ca. 20mA EPROM, <5mA für den LS32).

Vielleicht sollte man die Karte durch eine LED ergänzen, die anzeigt, ob das externe oder das Sinclair-ROM angeschaltet ist.

Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1576
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: ROM-Interface für den ZX81

Beitrag von ZX-Heinz » 31.10.2018, 10:44

Hier habe ich ein praktisches Beispiel für die Anwendung von tokabelns Karte als ROM-Interface. Das ist zwar eine Karte für den ZX Spectrum, genauso geht es aber auch für den ZX81. Die Karte im Bild hat ein Vdrive mit USB-Stick (an Stelle der APU) und einen USB-Printer-Port zum Anschluss an PC. Auf diese Weise könnte jeder originale ZX81 ohne Eingriff ein Vdrive bekommen.
Da ich den LS138 auf der Karte auch für das Vdrive nutze, brauche ich nur 6 Leituungen (incl. GND und +5V) für das Vdrive.
#4.jpg
#4.jpg (54.61 KiB) 608 mal betrachtet
Zuletzt geändert von ZX-Heinz am 01.11.2018, 10:36, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2825
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: ROM-Interface für den ZX81

Beitrag von Paul » 31.10.2018, 11:35

An genau so einer Karte bin ich derzeit dran. Also einer RAM und ROM Erweiterungskarte mit der Möglichkeit RAM und ROM in 8K Blöcken dem Adressraum zuordnen zu können. Auf der Karte ist auch ein Platz für ein VDrive. Damit soll ein Vdrive nebst Treiber und RAM für einen ZX81 oder einen Lambda zur Verfügung stehen ohne Bastelei am Rechner. Ich hoffe das ich sie in Mahlerts vorführen kann.
VLAMBDA.jpg
VLAMBDA.jpg (119 KiB) 599 mal betrachtet
Liebe Grüße Paul
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1576
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: ROM-Interface für den ZX81

Beitrag von ZX-Heinz » 31.10.2018, 14:49

Hallo Paul,
ich bestelle schon mal ein PCB. Kannst Du mal ein Schaltbild einstellen? Vielleicht ergeben sich dann noch leicht realisierbare Zusatzwünsche.
Gruß, Heinz

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2825
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: ROM-Interface für den ZX81

Beitrag von Paul » 31.10.2018, 16:36

Da ist nicht viel Schaltbild. Das /ROMCS wird immer auf 5V gezogen wenn /REFSH nicht LOW ist. Ein LS138 dekodiert 8 mal 8k. Per jumper kann gewählt werden ob der jeweilige Adressbereich ROM oder RAM ist. Dem 64K Eprom wird per Jumper die beiden höchsten Adressleitungen auf Masse, 5V oder die passende Adressleitung gelegt.
Das (Stefan) Vdrive hängt wie bekannt am Bus.
/RAMCS ist auf 5V.
That's it.
Es sind also jeweils 64K ROM und RAM vorhanden. Per Jumper kann ein Block RAM, ROM oder unbenutzt sein.
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2451
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: ROM-Interface für den ZX81

Beitrag von siggi » 01.11.2018, 09:20

Na ja, ein bißchen Schaltbild wäre nicht schlecht. Denn für das Ummappen des Rams während Videozugriff auf das D-File bei 16-32k ist ja etwas Logikschaltung notwendig. Und wenn man die zu rudimentär macht, ist vielleicht kein M/C-Programm über 32K lauffähig.

Gruß
Siggi
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Datenkraken bitte nicht füttern!

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2825
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: ROM-Interface für den ZX81

Beitrag von Paul » 01.11.2018, 10:18

Dafür ist es mir noch zu früh. Die Platine (inzwischen aufgebaut) ist auch noch zu fehlerhaft. Ich wollte nur kundtun das ich daran arbeite.
Liebe Grüße Paul
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 1041
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: ROM-Interface für den ZX81

Beitrag von Joachim » 01.11.2018, 15:29

Auf diese Platine freue ich mich sehr und ich bin sicher mit 3 Stück dabei, Paul.

Bei dieser Gelegenheit: Das ist jetzt bestimmt schon das dritte Mal, dass ich eine Schaltung entwickeln wollte, die ein anderer aus dem Team realisiert hat. Es wäre schade gewesen, wenn das jeweils gleichzeitig gewesen wäre. Deshalb wäre zu überlegen, ob man nicht eine rechnerübergreifende Rubrik aufmachen sollte, in der Vorhaben (Hard- oder Software) nur kurz erwähnt werden. Wenn es nichts wird, dann ist das auch nur ein kurzer Eintrag in dieser Rubrik. In dieser Rubrik gibt es nur diese Meldungen, keine Wünsche, Fragen etc. Dazu könnte der Entwickler dann einen 'normalen' Thread aufmachen.

Ich würde den Anfang machen und vorstellen, die POKE-Karte neu aufzulegen. Damit könnte man dann ein Bankswitching durch POKE 8, Banknr. realisieren (EPROM oder RAM).
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2825
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: ROM-Interface für den ZX81

Beitrag von Paul » 01.11.2018, 17:03

Paul hat geschrieben:
01.11.2018, 10:18
Die Platine (inzwischen aufgebaut) ist auch noch zu fehlerhaft.
Da suche ich stundenlang nach dem Design Fehler oder fehlerhafter Lötung. Vor lauter Verzweiflung warum Refresh mit Masse kurzgeschlossen ist (und memory request auch)
Habe ich mir eine unbestückte Platine genommen und nach gemessen. Auch hier ist der Kurzschluss vorhanden. Also wieder zurück zum Design, dann zu den gesendeten Gerber Dateien, alles in Ordnung. Bei weiteren Messungen (ich versuchte die Fehlerhafte Stelle thermisch zu finden. 15V 10A drauf gegeben. Nix wird warm.
Und siehe da, die komplette obere Pin Reihe ist Masse. Ohne Lücke, alles eine durchgehende Massefläche. Im Gerber war das nicht so.
So einen Produktionsfehler hatte ich noch nie!
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1576
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: ROM-Interface für den ZX81

Beitrag von ZX-Heinz » 01.11.2018, 17:31

Paul hat geschrieben:
01.11.2018, 17:03
Paul hat geschrieben:
01.11.2018, 10:18
Die Platine (inzwischen aufgebaut) ist auch noch zu fehlerhaft.
Da suche ich stundenlang nach dem Design Fehler oder fehlerhafter Lötung. Vor lauter Verzweiflung warum Refresh mit Masse kurzgeschlossen ist (und memory request auch)
Habe ich mir eine unbestückte Platine genommen und nach gemessen. Auch hier ist der Kurzschluss vorhanden. Also wieder zurück zum Design, dann zu den gesendeten Gerber Dateien, alles in Ordnung. Bei weiteren Messungen (ich versuchte die Fehlerhafte Stelle thermisch zu finden. 15V 10A drauf gegeben. Nix wird warm.
Und siehe da, die komplette obere Pin Reihe ist Masse. Ohne Lücke, alles eine durchgehende Massefläche. Im Gerber war das nicht so.
So einen Produktionsfehler hatte ich noch nie!
Fein, dass Du das gefunden hast! Nur eine Bemerkung: Es sieht so aus, als würdest Du die Basis des Transistors direkt an /RFSH legen. Ich habe da einen 10k Schutzwiderstand drin, falls auf der Emitterstrecke beim Basteln ein Kurzschluss entstehen sollte.

Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1576
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: ROM-Interface für den ZX81

Beitrag von ZX-Heinz » 02.11.2018, 10:57

@paul: P.S.: Die 15V-Idee ist sehr clever! Warum setzt Du das Vdrive unter das board (solder side)?

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2825
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: ROM-Interface für den ZX81

Beitrag von Paul » 02.11.2018, 13:04

ZX-Heinz hat geschrieben:
02.11.2018, 10:57
@paul: P.S.: Die 15V-Idee ist sehr clever! Warum setzt Du das Vdrive unter das board (solder side)?
Das gibt halt meine Labor-Spannungsquelle her. Ich könnte auch mit 52V 160A testen, das gibt mein Akku Lader her :wink:

Das Vdrive ist deshalb auf der Rückseite damit man, für den Fall das man den Busstecker direkt einlötet und die Platine Vertikal am Zeddy steht, nicht ans Zeddy Gehäuse stösst. Aus gleichem Grund ist auch das RAM auf der Rückseite, so steht das ROM nicht so weit vor.
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
tofro
User
Beiträge: 987
Registriert: 14.06.2012, 16:45

Re: ROM-Interface für den ZX81

Beitrag von tofro » 02.11.2018, 19:29

Paul hat geschrieben:
02.11.2018, 13:04
Ich könnte auch mit 52V 160A testen, das gibt mein Akku Lader her :wink:
Damit dürfte der gefundene Fehler sehr schnell sehr offensichtlich geworden sein (kurz, zumindestens...)
ʎɐqǝ ıǝq ɹnʇɐʇsɐʇ ǝuıǝ ɹǝpǝıʍ ǝıu ǝɟnɐʞ ɥɔı ´uuɐɯ ɥo

Antworten