John Oliger Floppy Disk System

ZX-Team Forum
Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 1038
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: John Oliger Floppy Disk System

Beitrag von Joachim » 25.11.2018, 22:37

Danke für das Angebot, Torsten, aber ich konnte heute mit meinem XP-Rechner sowohl die Programme starten als auch die Gerberdateien erstellen. Leider kann sie SprintLayout nicht als solche erkennen. Wenn man sie mit einem Texteditor betrachtet, sehen sie wie Gerber-Files aus. Möglicherweise aber in einer uralten Version, die die modernen Programme nicht mehr lesen können. Das Gerber-File hat sich ja auch einige Male verändert. Zuletzt gab es, glaube ich, das XGerberfile. Ich bleibe da mal dran, vielleicht schaffe ich es doch noch.

@Kai: Ich habe ein File gefunden, das FDC2.PCB heißt. Da erkennt man, dass einer von uns (vermutlich du) versucht hat, ein neues FDC-Interface zu routen. Das File, das ich habe, ist damit aber ganz am Anfang. Leider. Hast du vielleicht noch weitere Versionen?

Edit: Ich habe nun herausgefunden, dass die Files das alte Format RS-274D haben und konvertiert werden müssen. Mit einer 30Tage-Version von GerbView ist das möglich, allerdings komme ich noch nicht mit den Apertures zurecht, so dass das konvertierte Gerberfile zwar von Sprintlayout eingelesen, aber noch winzig klein ist. Mal sehen, wie ich weiterkomme.
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2450
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: John Oliger Floppy Disk System

Beitrag von siggi » 26.11.2018, 09:22

Joachim hat geschrieben:
25.11.2018, 17:25
Obwohl, bei den Floppies wird's knapp werden und bei den Disks wahrscheinlich auch.
In der Bucht wird man noch fündig:

https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R4 ... u&_sacat=0

Habe schon mal zugeschlagen :mrgreen:

Siggi
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Datenkraken bitte nicht füttern!

Benutzeravatar
dhucke
User
Beiträge: 856
Registriert: 21.03.2009, 14:50
Wohnort: in der Nähe von Göttingen

Re: John Oliger Floppy Disk System

Beitrag von dhucke » 26.11.2018, 11:49

Es gehört überhaupt nicht hier rein, aber hier ist was nettes zu Schombis Bemerkung:
schombi hat geschrieben:
20.11.2018, 19:23
Danke, Joachim. Natürlich sind moderne Interfaces wie ZXpand einfach sagenhaft, aber das tak-tak-tak beim Arbeiten mit Diskettenlaufwerken hat einfach was.
Denkt dran, Ton auf volle Lautstärke :-)

https://www.youtube.com/watch?v=Xk_XaJ7gE4Q
https://www.youtube.com/watch?v=xbqRX6d1MsM


Datenkraken müssen auch gefüttert werden, dann gehen sie an "OUT OF MEMORY" ein ..... denk ich :-)
"Hardware nennt man die Teile eines Computers die man treten kann."
Jeff Pesis

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3826
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: John Oliger Floppy Disk System

Beitrag von msch » 26.11.2018, 12:39

passend zu den 80ern:
https://www.youtube.com/watch?v=oGfkPCZYfFw

und noch etwas schönes von Wintergatan:
https://www.youtube.com/watch?v=IvUU8joBb1Q
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Kai
User
Beiträge: 440
Registriert: 19.04.2005, 20:46

Re: John Oliger Floppy Disk System

Beitrag von Kai » 26.11.2018, 19:01

Joachim hat geschrieben:
25.11.2018, 22:37
@Kai: Ich habe ein File gefunden, das FDC2.PCB heißt. Da erkennt man, dass einer von uns (vermutlich du) versucht hat, ein neues FDC-Interface zu routen. Das File, das ich habe, ist damit aber ganz am Anfang. Leider. Hast du vielleicht noch weitere Versionen?
Fast auf den Tag genau 20 Jahre alt - Datei vom 18.11.1998 :D
Den Schaltplan habe ich später nochmal mit Eagle gezeichnet, aber keine Platine geroutet.

Jetzt habe ich tatsächlich den alten 386er aus der Zeit (CGA Grafik!) abgestaubt, an den 1084S gesteckt und ich hatte nach wenigen Handgriffen fast alle Tastenkürzel und Bedienschritte vom EasyPC wieder parat. Wahnsinn, mit welcher Software wir damals Layouts gezeichnet haben!

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2823
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: John Oliger Floppy Disk System

Beitrag von Paul » 27.11.2018, 09:07

Kai hat geschrieben:
26.11.2018, 19:01
Den Schaltplan habe ich später nochmal mit Eagle gezeichnet, aber keine Platine geroutet.
Wärst du so lieb mir den Schaltplan zur Verfügung zu stellen?
Platinen routen ist derzeit mein Lieblings Hobby. 8)
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 1038
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: John Oliger Floppy Disk System

Beitrag von Joachim » 27.11.2018, 16:40

Gut, dass ich das nochmals gelesen habe. Ich hatte schon angefangen, das alte Layout mit Sprintlayout abzupinseln. Also ich hätte noch 5 SAB1793.
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

christoph
User
Beiträge: 402
Registriert: 26.08.2012, 18:16
Wohnort: Oschersleben
Kontaktdaten:

Re: John Oliger Floppy Disk System

Beitrag von christoph » 27.11.2018, 20:44

Hi,
spielt das eine Rolle, ob die Diskettenlaufwerke DD sind oder SD? Ich entsinne mich einmal, an irgendeinem PC damit massiv Probleme zu haben, weil ich eine DD-Disk nicht lesen konnte. In welchem Kontext habe ich aber vergessen :oops:
Klug ist, wer nur die Hälfte von dem glaubt, was er hört, weise ist derjenige, der die richtige Hälfte wählt.

Benutzeravatar
Peter Liebert-Adelt
User
Beiträge: 536
Registriert: 13.03.2004, 23:07
Wohnort: D-31246 Ilsede-Oberg
Kontaktdaten:

Re: John Oliger Floppy Disk System

Beitrag von Peter Liebert-Adelt » 27.11.2018, 21:16

christoph hat geschrieben:
27.11.2018, 20:44
spielt das eine Rolle, ob die Diskettenlaufwerke DD sind oder SD?
Ja klar. Auf SD-Laufwerken kannst Du keine DD-Disketten lesen.
Wikipedia ist Dein Freund: https://de.wikipedia.org/wiki/Diskette

Peter

klf
User
Beiträge: 31
Registriert: 08.09.2011, 09:53

Re: John Oliger Floppy Disk System

Beitrag von klf » 28.11.2018, 09:46

christoph hat geschrieben:
27.11.2018, 20:44
spielt das eine Rolle, ob die Diskettenlaufwerke DD sind oder SD? Ich entsinne mich einmal, an irgendeinem PC damit massiv Probleme zu haben, weil ich eine DD-Disk nicht lesen konnte. In welchem Kontext habe ich aber vergessen :oops:
Nein, aus Sicht des Laufwerkes ist da kein Unterschied. Bei Single Density hast Du pro Millisekunde 125 Datenbits und 125 Taktbits. Double Density bettet den Takt in die Daten ein, so dass man auf 250 Datenbits pro Millisekunde kommt. Die Magnetscheibe weiss nicht ob ein Bit nun Takt oder Datum ist -- sie sieht einfach nur 250 kbit/s.

Anders schaut es mit HD aus. Bei High Density (dem beim PC genutzen Format) ist nicht nur die Datenrate doppelt so hoch, sondern es wird auch ein anderes Magnetmaterial mit deutlich höherer Koerzitivfeldstärke verwendet. Daher können HD-Disketten nicht in SD/DD-Laufwerken verwendet werden und umgekehrt. Wenn man es trotzdem versucht (z.B. eine 1,44 MB-Diskette vom PC in ein 800k-Laufwerk vom Macintosh steckt), dann lässt sich die Diskette zwar manchmal beschreiben, die Daten sind aber nach wenigen Tagen wieder weg.

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 1038
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: John Oliger Floppy Disk System

Beitrag von Joachim » 28.11.2018, 12:46

Einige Unklarheiten beheben sicherlich die Artikel, die in den ZX-TEAM-MAGAZINen zum Thema FDC veröffentlicht wurden. Insbesondere die Themen Pufferkondensatoren (die auf der Originalplatine nicht vorgesehen waren), SD vs. DD, welche Floppy und Kais Erweiterung mit Schaltplan. Sollte es eine Retro-Hardware dazu geben, wäre es wichtig, diese Artikel zu lesen. Ein neue Platine könnte da schon einiges mit aufnehmen.
Damit sich das keiner zusammensuchen muss, habe ich alle Artikel zusammenkopiert. Zwischendrin sind weiße Lücken, an denen man sich nicht stören sollte.
ZX-TEAM-Magazinartikel.pdf
(1.99 MiB) 20-mal heruntergeladen
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

klf
User
Beiträge: 31
Registriert: 08.09.2011, 09:53

Re: John Oliger Floppy Disk System

Beitrag von klf » 28.11.2018, 17:05

In einem der Artikel ist von PC-Laufwerken mit 720k die Rede, welche ungeeignet seien. Gemeint sind damit die HD-Floppys mit 1,44 MB (3,5") bzw 1,2 MB (5,25"). So richtig ungeeignet sind die aber auch nicht, da man eigentlich alle PC-Laufwerke über Pin 2 auf DD schalten kann. Ein passendes Medium einlegen muss man natürlich trotzdem.

Für die jüngeren: 3,5" DD-Disketten erkennt man daran, dass sie oben nur ein rechteckiges Loch mit einem schwarzen Plastikschieber haben (für den Schreibschutz). HD-Disketten haben zwei Löcher, so dass man sie abheften kann. Bei 5,25"-Disketten erkennt man den Unterschied wenn man sie gegen das Licht hält. Bei DD ist die Magnetscheibe tiefschwarz, bei HD schimmert es braun durch.

christoph
User
Beiträge: 402
Registriert: 26.08.2012, 18:16
Wohnort: Oschersleben
Kontaktdaten:

Re: John Oliger Floppy Disk System

Beitrag von christoph » 28.11.2018, 20:41

klf hat geschrieben:
28.11.2018, 09:46

Anders schaut es mit HD aus. Bei High Density (dem beim PC genutzen Format) ist nicht nur die Datenrate doppelt so hoch, sondern es wird auch ein anderes Magnetmaterial mit deutlich höherer Koerzitivfeldstärke verwendet. Daher können HD-Disketten nicht in SD/DD-Laufwerken verwendet werden und umgekehrt. Wenn man es trotzdem versucht (z.B. eine 1,44 MB-Diskette vom PC in ein 800k-Laufwerk vom Macintosh steckt), dann lässt sich die Diskette zwar manchmal beschreiben, die Daten sind aber nach wenigen Tagen wieder weg.
Ja genau das Problem meinte ich. Ich hatte einmal einen Synthesizer, den Roland D20 und das Laufwerk ging nicht. So glaubte ich, eine falsche Diskette zu haben, aber das ließ sich auch damit nicht beheben, ich fand heraus, dass der Riemen schlecht war und das ganze Laufwerk einfach verfault war. Da war nix mehr zu retten. Und wenn ich das richtig verstehe, sind PC Laufwerke mit dieser Schnittstelle für den ZX nur verwendbar, falls man dann zum Passenden Laufwerk die passenden Disks hat. Oder was klf mit dem Pin 2 meinte.
Klug ist, wer nur die Hälfte von dem glaubt, was er hört, weise ist derjenige, der die richtige Hälfte wählt.

Benutzeravatar
Jens
User
Beiträge: 1149
Registriert: 23.08.2005, 13:31
Wohnort: D-31582 Nienburg/Weser

Re: John Oliger Floppy Disk System

Beitrag von Jens » 30.11.2018, 13:35

...Ich hatte einmal einen Synthesizer, den Roland D20 und das Laufwerk ging nicht...
Hey Christoph.

Hatte klingt nach "hab ich nicht mehr" :( Schade, das Thema Synthesizer und MIDI ist auf dem nächsten Treffen zumindest von meiner Seite ein großes Thema...

Es gibt inzwischen diverse Emulatoren für die Floppys, da viele der alten Disks (wie auch beim D20) 2DD-Floppys sind. und die sind nicht so häufig neu zu beschaffen. Aber heute ist USB oder SD ja eher angebracht, um Daten zu sichern. Und Sounds usw gibt es im Netz viele.

Ich übertrage Sounddaten per MIDI als SysEX - das geht bei vielen der alten Kisten und ist recht einfach.

Liebe Grüße
Jens
Der ZX81 rechnet mit allem, nur nicht mit seinem Besitzer...
Neues aus der KI-Welt... Die Automate kann sich selbst essen.

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2823
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: John Oliger Floppy Disk System

Beitrag von Paul » 03.12.2018, 06:41

Joachim hat geschrieben:
02.12.2018, 19:51
.... und was machst du jetzt mit der ZX81-Floppy-Controller-Datei ;)
Schickst du die nach China?
Hallo Joachim, erstmal werde ich in Kooperation mit Kai die Erweiterungen einpflegen und Bestuckungsoptionen besprechen.
Dann diese in eagle einpflegen, routen und Test-Platinen fertigen lassen.
Über Ergebnisse bzw. Fortschritte berichte ich hier.
Liebe Grüße Paul
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Antworten