ASDIS-Source?

ZX-Team Forum
Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2381
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

ASDIS-Source?

Beitrag von siggi » 10.01.2011, 16:25

Ohne viel Hoffnung stelle ich doch mal eine Frage in die Runde und speziell an die "Urgesteine" des ZX-Teams: gibt es eigentlich noch irgendwo den Source Code zu ASDIS?
Hintergrund: ich wollte mal genau wissen, welche Speicherbereiche ASDIS belegt, damit ich ggf. ungenutzte Bereiche noch mit anderen (kleinen) Progrämmchen ausfüllen könnte. Ich habe z.B. ASDIS im EEPROM von 8192-16383, aber ich weiß nicht, ob z. B. "hinten" noch ein paar Bytes ungenutzt sind.
Und es gibt z. B. ja auch ein gepatchtes ASDIS, das eine Druckerroutine für ASCII-Drucker (anstatt des Sinclair-Druckers) enthält. Und vielleicht ist an der Stelle im Code ja noch Platz für andere Dinge ...

Siggi

Benutzeravatar
Peter Liebert-Adelt
User
Beiträge: 525
Registriert: 13.03.2004, 23:07
Wohnort: D-31246 Ilsede-Oberg
Kontaktdaten:

Re: ASDIS-Source?

Beitrag von Peter Liebert-Adelt » 10.01.2011, 17:09

Hallo Siggi,

vor nun schon fast 10 Jahren hatte ich mal Kontakt zum ASDIS-Entwickler Horst Kling, der sehr freundlich geantwortet hat. (siehe weiter unten)
Ob er allerdings heute noch erreichbar ist und seine Erinnerung nicht nachgelassen hat :?:
Ich sende Dir mal seine damalige eMail-Adresse per Mail.

Peter
Hier die damalige Mail: (22.08.2001)
>>>>Schnipp>>>>>>
Hallo Peter,


vor ein paar Jahren hast Du mich mal wegen ASDIS angerufen.
Deine Frage war, ob ich einverstanden bin, wenn Du das Programm
veröffentlichst. Ich hatte damals nix dagegen und das hat sich
inzwischen auch nicht geändert.

Ganz im Gegenteil: ich war sehr angenehm überrascht, als mein Bruder
mich darauf aufmerksam gemacht hat, dass unter Deiner Homepage etwas zu
meinem ASDIS zu finden ist. (Besonders hat mich natürlich die
Einschätzung "wir haben nix besseres" gefreut.)

Leider muss ich zugeben, dass ich selbst mich nur noch in Erinnerungen
mit dem ZX81 beschäftigt habe und außer der Beschreibugn und einem
(dürftig) kommentierten Listing keine Dokumentation mehr habe,
geschweige denn einen ZX81. Außer der Beschreibung, die Du ja in besser
leserlicher Form dargestellt hast, gab es auch nie eine Dokumentation.
Trotzdem kann ich mich wohl an das eine oder andere noch erinnern oder
evtl rekonstruieren, falls das Interesse an dem Programm immer noch
aktuell sein sollte.

Der Assembler war eines der allerersten Programme, die ich je
geschrieben habe, deshalb fühle ich mich eher geschmeichelt von der
Vermutung, dass er von einem anderen System portiert worden sein könnte.
Wer sich aber den Quäl-Code mal anschaut, dürfte eigentlich erkennen,
dass nur fanatische Begeisterung einen solchen Code erfolgreich zum
Laufen bringen konnte.


Wie gesagt: falls noch Interesse an Informationen zu dem Programm
bestehen sollte, stehe ich gerne zur Verfügung.


Viel Vergnügen,
Horst


<<<<Schnapp<<<<<
Zuletzt geändert von Peter Liebert-Adelt am 10.01.2011, 20:58, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2381
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: ASDIS-Source?

Beitrag von siggi » 10.01.2011, 19:05

Hallo Peter,
die IEH-MEHL-Adresse von Horst ist angekommen und ich nehme direkt mit ihm Kontakt auf.
Danke für die Infos.

Gruß und bis denne (in Mahlerts) dann ..

Siggi

Kai
User
Beiträge: 424
Registriert: 19.04.2005, 20:46

Re: ASDIS-Source?

Beitrag von Kai » 10.01.2011, 20:09

Den Wunsch, ASDIS ein wenig "aufzubohren" haben wir schon lange. Ich bin mir sicher, bei Siggi wären die verfügbaren Informationen am besten aufgehoben.
Hast Du meine Artikel über den Aufbau des A$ schon gefunden?

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2381
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: ASDIS-Source?

Beitrag von siggi » 10.01.2011, 22:06

Klaro. Und eine "Bohrung" kann ich mir schon denken: Wandlung von ASDIS-A$ in ASCII (ASM) und umgekehrt. Rischdisch? :D

Siggi

Kai
User
Beiträge: 424
Registriert: 19.04.2005, 20:46

Re: ASDIS-Source?

Beitrag von Kai » 10.01.2011, 23:43

Das wär ein richtig guter Anfang, ja :D

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2381
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: ASDIS-Source?

Beitrag von siggi » 18.11.2011, 13:55

Leider ist meine damalige Anfrage beim ASDIS-Entwickler unbeantwortet geblieben. Deshalb mal wieder eine Frage zum ASDIS hier:
weiß zufällig jemand, wofür die anderen Einsprungpunkte im ASDIS diesen? Wenn ASDIS sich selbst disassembliert, sieht der Anfang von ASDIS so aus:
asdis.jpg
asdis.jpg (194.42 KiB) 8538 mal betrachtet
Sieht also so aus, als wären auch Einsprünge bei 8195, 8198 und 8201 vorgesehen.

Und ein Bug scheint auch im ASDIS drin zu sein: versucht einfach mal, "PUSH IY" oder "PUSH IX" zu assemblieren :P

Siggi

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 997
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: ASDIS-Source?

Beitrag von Joachim » 21.11.2011, 11:55

Hallo Siggi,
hast du auch die ASDIS-Version, die mit Aufruf-Adr. 25000 über RAMTOP läuft? Könnte sein, dass das die ursprüngliche Version war (8k-Speicher im ROM-Doppel waren damals noch nicht so populär), die Einsprünge etwas mir 'Ramtop-Runtersetzen' zu tun haben und Relikte beim Assemblieren nach 8192 sind.
Nur mal so als erster Gedanke.
Grüße
Joachim
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 997
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: ASDIS-Source?

Beitrag von Joachim » 19.08.2012, 18:43

Hallo zusammen!
Hat jemand die Ramtop-Version (Startadresse 25000) von ASDIS schon mal verschoben, damit diese in einem anderen Speicherbereich läuft. Hintergrund: Ich habe mir die neueste Version des AX81 von Jörg Wolfram mit LCD aufgebaut (kann ich nur empfehlen. Artikel folgt noch). Darauf würde ich gerne ASDIS laufen lassen. Der AX81 hat aber nur Speicher im Bereich von 16 bis 32 K und davon auch keine ganzen 16 KB. Nun möchte ich eine Ramtop-Version von ASDIS erzeugen, die ab Adr. 23000 läuft. Dazu wollte ich das Tool von Michael Schramm MCSCHIEBER benützen. Ich weiß, dass man es damit machen kann, weil Michael Stitzberger, der zu meinem höchsten Bedauern verstorben ist, dies schon einmal geschafft hat. Von ihm gibt es eine Version, die über 40000 läuft.
Für MCSCHIEBER müßte man wissen, wo im Programm Tabellen und Variablenbereiche sind. Es könnte ja sein, dass einer von Euch ADSIS dahingehend schon mal untersucht hat. Deshalb meine Anfrage.

viele Grüße
Joachim
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 997
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: ASDIS-Source?

Beitrag von Joachim » 23.09.2012, 19:02

Hallo zusammen!
Die RT-Version von ASDIS habe ich soweit aufgebröselt, dass man es in einen beliebigen Speicherbereich verschieben kann. Leider ist mein Vorhaben nicht möglich, da die 15 K zuwenig sind und es zu Überschneidungen kommt.
Für diejenigen, die ASDIS im RAM brauchen, das für den eigenen Variablenspeicher nicht die Adressen knapp unterhalb 64 K verwendet (ASDIS für EEPROM mit Laufadresse ab 8192), hier das Analyseergebnis und wie man mit dem Programm SCHIEBER von Michael Schramm umgeht.

Wird die RT-Version geladen, ist in der Variablen D$ sowohl der Maschinencode, der zur Adr. 25000 verschoben wird, als auch ein kurzes MC, das die Tastaturabfrage, Verschiebung und das Ramtop-Setzen vornimmt. D$(22) und D$(23) beinhalten die künftige Ablageadresse. Im Variablenspeicher des ZX81 steht im ersten Byte der Buchstabe der Variablen. Die folgenden zwei Bytes beinhalten die Länge der Variablen. Danach kommt das MC:

START
in a, $FE ;Tastaturabfrage
and $1F
cp $1F
jr nc, Start
TRANS
ld hl, (VARS) ;Länge für Blocktransfer
inc hl ;holen und in
ld c,(hl) ;bc ablegen
inc hl
ld b,(hl)
ld de,$0021 ;Quelladresse berechnen:
add hl,de ;Speicheradr. der Variablen + 2 + 33
ld de,$61A8 ;Zieladresse = 25000
ld ($4004),de ;Zieladresse in Ramtop-Systemvariable laden
ldir ;Blocktransfer
SetRT
jp $03C3 ;Ramtop sezten und NEW ausführen (ROM-Routine)

Gleich danach folgt ASDIS als Maschinencode.

Die Gesamtlänge des Binärcodes ist 7446 Bytes. Davon sind die ersten 6108 Bytes das Programm und der Rest die Tabellen, die direkt anschließen. Wenn ASDIS zur Adr. 25000 verschoben wurde, gibt es folgende Speicheraufteilung:

25000 - 31107 Programm
31108 - 32346 Tabellen
32347 - 32658 Variable

Nun kann man SCHIEBER nachladen.
Nach dem Start folgende Parameter eingeben(für ASDIS z.B. ab 32768):

Länge des Programmes : 7446
Steht im Speicher ab Adr.: 25000
Lauffähig ab Adr. : 25000
Neue Laufadress : 32768
Suchen ab Adr. : 25000
Suchen ab Adr. (EXKL) : 31107

Wird die folgende Frage mit 'J' beantwortet, wird ASDIS von 25000 nach 32768 verschoben.

Man kann sich nun das neue ASDIS mit MEFISDOS oder via USB als Datei anlegen und jederzeit wieder in diesen Speicherbereich laden.

Viele Grüße
Joachim
Dateianhänge
ASDIS.zip
(7.5 KiB) 118-mal heruntergeladen
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

joergwolfram
User
Beiträge: 35
Registriert: 26.10.2011, 13:17
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: ASDIS-Source?

Beitrag von joergwolfram » 24.09.2012, 08:45

Man könnte im AX81b zusätzliches ROM ab 8192 einblenden. Da aber kein Flash mehr frei ist, würde ich dafür die wahrscheinlich kaum genutzte ZX Spectrum Emulation entfernen. Für den Spectrum wird es in den nächsten Tagen (ich bin noch bei der Doku) den AX82 geben der das sowieso besser kann.

Jörg

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 997
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: ASDIS-Source?

Beitrag von Joachim » 24.09.2012, 10:38

Hallo Jörg,
dass wäre fantastisch, da wir einige Programme haben, die im Bereich 8192 - 16383 laufen.
Ich denke da nur an ASDIS, die vielen Hilfsprogramme oder auch an unsere Software, mit der wir USB-Sticks verwenden können. Damit und dem I/O-Port könnten wir dann die VDRIVES ansteuern uvm.
Viele Grüße
Joachim
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

joergwolfram
User
Beiträge: 35
Registriert: 26.10.2011, 13:17
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: ASDIS-Source?

Beitrag von joergwolfram » 25.09.2012, 13:01

Da sich im Mikrocontroller-Forum jemand gemeldet hat, der sie Spectrum-Emulation benutzt, werde ich einen anderen Weg gehen müssen. Platz im Flash ist auf jeden Fall noch da, aber nicht dort wo ich ihn brauche. Systembedingt lässt sich ROM-Code nicht von jeder Stelle des AVR Adressraums in den Adressraum des Emulators einblenden. Also müssen ein paar Sachen "umgeschichtet" und die Tabellen und Programme entsprechend angepasst werden. Eventuell ist auch eine Aktualisierung des Zusatz-ROMs direkt von der SD-Karte oder aus dem Emulator heraus möglich.

Jörg

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 997
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: ASDIS-Source?

Beitrag von Joachim » 25.09.2012, 15:59

Hallo Jörg,
vielen Dank, dass du dir die Mühe machst. Ich bin schon auf das Endergebnis gespannt. Vielleicht kannst du da die Jumperabfrage an Port B schon einbauen. Mir (uns) ist jede Lösung recht. Wäre natürlich super, wenn der Adressraum im Bereich 8192 - bis 16383 bliebe, dann müßten die bestehenden Programme nicht geändert werden.
Wenn die Platinen fertig sind, werde ich versuchen, den AX81 in ein Libretto CT50-Gehäuse zu bauen. Die Portanschlüsse kommen dann über einen Portreplikator raus. Hoffe, dass läßt sich realisieren.
viele Grüße
Joachim
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

joergwolfram
User
Beiträge: 35
Registriert: 26.10.2011, 13:17
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: ASDIS-Source?

Beitrag von joergwolfram » 29.09.2012, 00:06

Hallo Joachim,

die Variante mit 3 Jumpern wird bei der nächsten Version mit dabei sein, ich hab auch schon den Schaltplan ergänzt (ist aber noch nicht online). Heute habe ich mir den ASDIS (ab 8192) vorgenommen. Prinzipiell schein erstmal etwas zu laufen, aber schon bei "I" gehen die Probleme los, dass die Adresse auf 0xFFFF stehen bleibt. Also habe ich das Ganze disassembliert und es zeigt sich, dass er so nur mit 64K RAM funktionieren kann, da bei 0xFF.. irgendwelche Systemvariablen stehen.
Als nächstes werde ich erstmal sehen, dass die assemblierte Datei wieder dem Original entspricht, dazu muss ich den fälschlich als Code interpretierten Datenteil wieder durch "defb ..." ersetzen. Im nächsten Schritt würde ich dann die Speicherzellen ab 0xFF00 in den Bereich ab 0x7B00 verlegen und schauen was dann passiert.

Jörg

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 997
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: ASDIS-Source?

Beitrag von Joachim » 29.09.2012, 08:11

Hallo Jörg,
es gibt grundsätzlich zwei Varianten von ASDIS. Eine davon ist für EPROM-Einsatz gedacht und verwendet Speicher für Variablen knapp unter 64 KB.
Die zweite, vermutlich die ursprüngliche, war für RAMTOP und verwendet auch für die Variablen den Speicherplatz über RAMTOP. Ich werde dir ein ASDIS herstellen, das ab Adr. 8192 läuft und den Variablenspeicher auch in diesem Bereich verwendet. Leider kann ich das nicht testen, weil ich keinen ZX81 unter 64 KB habe ;) Kommt in Kürze.
Viele Grüße
Joachim

Leider mußte ich feststellen, dass SCHIEBER von M. Schramm die Speicheradressen nicht anpaßt. Da muss ich dann manuell einiges machen.
Joachim
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

joergwolfram
User
Beiträge: 35
Registriert: 26.10.2011, 13:17
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: ASDIS-Source?

Beitrag von joergwolfram » 29.09.2012, 21:40

Das Zusatz-ROM kann man nachträglich per SD-Karte updaten, von daher ist keine Eile notwendig.

Jörg

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 997
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: ASDIS-Source?

Beitrag von Joachim » 30.09.2012, 17:42

Kennt jemand einen Reassembler für Z80? Im Netz bin ich nicht fündig geworden (zumindest gehen die Teile nicht). Windows oder Linux wäre egal.
Kann auch DOS sein, ich habe noch einen alten XP-Rechner.
Grüße
Joachim
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

joergwolfram
User
Beiträge: 35
Registriert: 26.10.2011, 13:17
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: ASDIS-Source?

Beitrag von joergwolfram » 30.09.2012, 19:31

Hallo Joachim,

ich nutze unter Linux den z80dasm und habe damit auch den ASDIS disassembliert. Bei Bedarf kann ich Dir auch mein kompiliertes Programm schicken, denn anscheinend lässt sich das hier nicht mit anhängen.

Jörg

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 997
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: ASDIS-Source?

Beitrag von Joachim » 30.09.2012, 20:13

Hallo Jörg,
den Disassembler werde ich mir runterladen. Ich hoffe, damit kann man auch reassemblieren. Dann kann ich die Speicheradressen verschieben. Das Disassemblerlisting habe ich ja als Ausdruck in eine Textdatei vom ZX81. Aber mit der Hand die Adressen umbiegen ist eine ewige Arbeit. Es sind über 3000 Zeilen.
Viele Grüße
Joachim
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

joergwolfram
User
Beiträge: 35
Registriert: 26.10.2011, 13:17
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: ASDIS-Source?

Beitrag von joergwolfram » 30.09.2012, 21:30

Hallo Joachim,

zum Assemblieren habe ich den z80-asm (nach z80-asm-current.tar.gz im Internet suchen) benutzt. Allerdings hat er bei mir das Disassembler-Listing falsch übersetzt. Das liegt wohl an den Datenbereichen. Auf jeden Fall war die neue Binärdatei nicht identisch mit der originalen. Mit dem folgenden Script habe ich dann die Unterschiede aufgespürt:

Code: Alles auswählen

#!/bin/bash
z80-asm asdis.asm 0x2000:asdis.bin
cmp -l asdis.bin asdis_orig.bin | awk '{printf "%08X %02X %02X\n", $1, strtonum(0$2), strtonum(0$3)}'
Jörg

Benutzeravatar
bodo
User
Beiträge: 319
Registriert: 14.02.2007, 17:21
Kontaktdaten:

Re: ASDIS-Source?

Beitrag von bodo » 01.10.2012, 18:21

Aus Spaß habe ich vor "ewigen Zeiten" mal einen tabellengesteuerten (für verschiedene Prozessoren), interaktiven Disassembler geschrieben. Den gibt es auf meiner (umgezogenen) Homepage (Vorsicht, Werbung! :wink:) http://bodo4all.cwsurf.de/misc/disasm.html

Je nach Assembler müssen dann die diversen Pseudo-Befehle noch per Suchen-und-Ersetzen angepasst werden.

Als Assembler verwende ich, was gerade verfügbar ist: meinen eigenen (auch tabellengesteuert für viele Prozessoren) eher selten, ASxxxx (der auch beim SDCC benutzt wird), AS von Alfred Arnold, oder momentan den z80asm aus dem z88dk-Paket.

PokeMon könnte vielleicht auch einen Disassembler in seine IDE einbauen; dann hättet ihr gleich alles in einem.
B0D0: Real programmers do it in hex.

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: ASDIS-Source?

Beitrag von PokeMon » 02.10.2012, 00:52

bodo hat geschrieben: PokeMon könnte vielleicht auch einen Disassembler in seine IDE einbauen; dann hättet ihr gleich alles in einem.
Ja das ist auf meiner ToDo-List die leider von Monat zu Monat immer länger wird.
Wenn ich so viele Arme hätte wie Wünsche. :mrgreen:
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 997
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: ASDIS-Source?

Beitrag von Joachim » 02.10.2012, 21:10

Hallo Bodo,
mit Disasm, ein paar Tricks und einem kleinem Programm hat es geklappt. Demnächst mehr - hoffentlich mit Erfolgsmeldung.
Vielen Dank und viele Grüße!
Joachim
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 997
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: ASDIS-Source?

Beitrag von Joachim » 15.05.2018, 16:20

Vor 6 Jahren habe ich hingeschmissen und vor einpaar Tagen habe ich mich wieder aufgerafft. Jetzt hat es geklappt:
Ich habe ASDIS reassembliert und kann jetzt mit dem Source jederzeit ein ASDIS herstellen, dass überall läuft und seinen Variablenspeicher da anlegt, wo ich ihn brauchen kann. Auch Erweiterungen sind jetzt möglich.
Zuerst habe ich ASDIS mit ASDIS reassembliert. Das mußte in zwei Teilen passieren, weil alles im 16KB-Speicher stattfand. Tatsächlich war ASDIS das einzige brauchbare Programm dafür, das ich gefunden habe. Ich habe etliche Disassembler ausprobiert. Ich hätte sogar Geld dafür ausgegeben. Aber nichts war so richtig brauchbar. Dann kamen mehrere Tage Handarbeit. Dabei hat mich FASMW-ZX hervorragend unterstützt. Zum Schluß konnte ich die Source mit FASMW-ZX assemblieren. Nun bin ich dabei, die Source zu kommentieren. Ob das jemals möglich sein wird, weiß ich nicht. Der Entwickler hat sich wirklich ins Zeug gelegt und es ist nicht leicht, seine Gedanken nachzuvollziehen. Einfach genial eben. Vielleicht kann sich einer von euch das ja mal ansehen und die eine oder er andere Routine enträtseln.
Wer sich sein ASDIS selber gestalten will, der braucht sich nur FASMW-ZX aus dem Forum runterladen, FASMW-ZX.exe starten, damit die Source öffnen und mit Strg+F9 assemblieren. Fertig. Im EO kann man's gleich mal ausprobieren.
Viel Spaß damit!

ASDIS im Original
asd8orig.ASM
(69.14 KiB) 36-mal heruntergeladen
ASDIS für 32768 als Beispiel für eine Veränderung. Speicher unterhalb 64KB ist nicht mehr nötig.
asd32-32.ASM
(69.12 KiB) 28-mal heruntergeladen
Hier die Binärdateien:
ASDIS8-disass.zip
(11.83 KiB) 33-mal heruntergeladen
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

Antworten