AX81 - ZX81 im ATMega

ZX-Team Forum
Benutzeravatar
schombi
User
Beiträge: 1849
Registriert: 05.09.2012, 09:45
Wohnort: Kreis KA

Re: AX81 - ZX81 im ATMega

Beitrag von schombi » 17.01.2017, 06:31

Kann mir eventuell noch einer eine Aussage hierzu geben?
schombi hat geschrieben:Kann ein falscher Widerstandswert etwas auf der AX81b Platine zerstören oder läuft die Platine dann nur nicht? (Grund: Der Farbcode ist wegen schlechter Farben nicht eindeutig)

Benutzeravatar
tokabln
User
Beiträge: 771
Registriert: 10.11.2013, 00:24
Wohnort: D, Berlin (Mariendorf)

Re: AX81 - ZX81 im ATMega

Beitrag von tokabln » 17.01.2017, 08:53

Guten Morgen Stefan,

die Frage ist zu allgemein. Es gibt eine Spanne von Funktionsbeeinträchtigung bis hin zu "grillen" eines Bauteils.

Beispiel: Vorwiderstandwert für eine LED zu hoch gewählt = LED leuchtet dunkler als geplant oder nur sehr schwach. Widerstandswert zu klein, LED leuchtet zu hell bis hin zu "brennt" durch.

Um welchen Widerstand (R??) geht es denn?
Lieben Gruß Torsten
BMZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500, Amiga 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC 5155, TP755c, T41, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e

Benutzeravatar
schombi
User
Beiträge: 1849
Registriert: 05.09.2012, 09:45
Wohnort: Kreis KA

Re: AX81 - ZX81 im ATMega

Beitrag von schombi » 17.01.2017, 09:48

Du hast Recht, Torsten. Da sieht man mal wieder meine unzureichenden Elektronikkenntnisse. Das ist aber das Schöne hier, man lernt immer ein wenig dazu.

Ich habe 2 oder 3 Kandidaten im Verdacht falsch zu sein, ich mache noch mal eine Mess-Session.

Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1090
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: AX81 - ZX81 im ATMega

Beitrag von ZX-Heinz » 17.01.2017, 12:17

schombi hat geschrieben:Du hast Recht, Torsten. Da sieht man mal wieder meine unzureichenden Elektronikkenntnisse. Das ist aber das Schöne hier, man lernt immer ein wenig dazu.

Ich habe 2 oder 3 Kandidaten im Verdacht falsch zu sein, ich mache noch mal eine Mess-Session.
Hallo schombi,
miss einfach die fraglichen Kandidaten onboard mit einem Ohmmeter, dann können wir sagen, ob sie i.O. sind oder ob Messung/Kandidat problematisch sind. Am besten mit Foto und Pfeil einstellen, falls Du die Bezeichnung/Numerierung auf dem board nicht lesen kannst.
Was ist denn eigentlich das Problem mit Deinem AX? Kommt kein Startbildschirm? Ist der Atmega richtig geflasht? Ging er schon mal? Ansonsten bis Mahlerts warten.

@Torsten: Ich habe die Spannungsmessungen wiederholt, sowohl mit Marcels als auch mit Joachims board (die sich eigentlich nur hinsichtlich lauout unterscheiden).
Ergebnis: Ich kopple die Messspannung über 10k an: Der Eingang PA0 scheint aber nicht hochohmig genug zu sein. Die Spannungswerte am Eingang/Ausgang des 10k unterscheiden sich beträchtlich (>1V). Auf dem screen wird der (richtige) Ausgangswert angezeigt. Nun muss ich weiter suchen. Vielleicht einmal das Datenblatt des Atmega lesen, ob da Ports umprogrammiert werden müssen.
Gruß, Heinz

Nachtrag (12:34): AREF ist auf den boards noch nicht beschaltet! Muss z.B. mit +5V über Schutzwdstd verbunden werden!

Nachtrag (14:55): AREF wird intern mit Ref-Spannung verbunden durch: POKE ADMUX=32380, 64=bin0100|0000. (01 heisst: AVcc=5V auf AREF, 10 heisst 1.1V auf AREF, 00 heisst: interne Vref off, externe zuschalten. )

Benutzeravatar
schombi
User
Beiträge: 1849
Registriert: 05.09.2012, 09:45
Wohnort: Kreis KA

Re: AX81 - ZX81 im ATMega

Beitrag von schombi » 18.01.2017, 06:16

Danke, Heinz. Das Problem mit dem AX81b bin hauptsächlich ich selbst :wink: Ich schiesse beim Aufbau einen Bock nach dem anderen und habe durch die miese Farbcodierung der Widerstände nun wohl einige falsch eingelötet. Naja, das bekomme ich hoffentlich gelöst. Torsten hat mir bereits sehr geholfen. Es soll final die VGA Version mit 20MHz werden.

Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1090
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: AX81 - ZX81 im ATMega

Beitrag von ZX-Heinz » 18.01.2017, 11:14

schombi hat geschrieben:Danke, Heinz. Das Problem mit dem AX81b bin hauptsächlich ich selbst :wink: Ich schiesse beim Aufbau einen Bock nach dem anderen und habe durch die miese Farbcodierung der Widerstände nun wohl einige falsch eingelötet. Naja, das bekomme ich hoffentlich gelöst. Torsten hat mir bereits sehr geholfen. Es soll final die VGA Version mit 20MHz werden.
Na dann viel Glück, wird schon werden. Viel kann man eigentlich nicht kaputt machen, es sei denn, man schließt durch Unachtsamkeit mit Messspitzen versehentlich einige Pins kurz. Meine beiden AX laufen übrigens nur auf Composite.

Benutzeravatar
schombi
User
Beiträge: 1849
Registriert: 05.09.2012, 09:45
Wohnort: Kreis KA

Re: AX81 - ZX81 im ATMega

Beitrag von schombi » 21.01.2017, 20:00

Unglaublich, aber wahr: Trotz der Tatsache dass hier ein Löt-Grobmotoriker am Werk war (einigen wirds beim Anblick der Platine in Mahlerts ganz anders werden...), läuft das gute Stück rudimentär mit VGA-Out. Das habe ich aber vor allem der Hilfe von Torsten und einigen anderen hier zu verdanken. Ich freu mich sehr - besonders dass ich es nicht geschafft habe die Stromversorgung oder die LED zu verpolen :D
ax1.jpg
ax1.jpg (63.17 KiB) 258 mal betrachtet
ax2.jpg
ax2.jpg (62.65 KiB) 258 mal betrachtet
Aktuell bootet er und alle Tasten funktionieren. Die grosse Frage wird sein, tut der uSD Slot oder nicht, aber eins nach dem anderen. Jetzt müssen noch die Pinleisten rein und dann lese ich mich mal in die uSD-Sache ein.

Gibt es eigentlich irgendwo ein Gehäuse für einen AX81b oder 3D Daten zum Ausdruck eines solchen?

Benutzeravatar
tokabln
User
Beiträge: 771
Registriert: 10.11.2013, 00:24
Wohnort: D, Berlin (Mariendorf)

Re: AX81 - ZX81 im ATMega

Beitrag von tokabln » 21.01.2017, 20:17

Hallo Stefan,

Glückwunsch... ich wollte zwischenzeitlich schon anfragen ob der ATMEGA bei Dir angekommen ist. Das hat sich ja nun erledigt. Ich selber habe noch kein Gehäuse gefunden geschweige den gesucht. Ist sicher irgendwann mal dran.

Zum Thema SD... da hast Du einen Abzug meiner SD Karte bekommen, wenn Du diesen Abzug auf Deine SD ziehst sollte eigentlich alles soweit funktionieren. Der Abzug sollte in einer der ZIP Files sein, die ich Dir gesandt hatte. Unterverzeichnisname "AX81 SD Card Image (Torsten)".

Dann mal viel Spaß mit dem Teil... ich baue gerade eine 1541 Floppy um... und bin gerade dabei Testprogramme zusammen zu suchen, da ich etliche Einstellarbeiten vornehmen muß.

Have fun...
Lieben Gruß Torsten
BMZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500, Amiga 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC 5155, TP755c, T41, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e

Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1090
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: AX81 - ZX81 im ATMega

Beitrag von ZX-Heinz » 22.01.2017, 11:07

Hallo schombi! Glückwunsch!
Gehäuse: Joachim hat für seine AX81 phantastische Alu-Gehäuse, ich glaube selbst gefräst! Schmuckstücke! Frag doch mal dort. Ich selbst brauche kein Gehäuse, meine AXe ruhen in einem Schuhkarton wie bei siggis Karten. :wink:
Gruß, Heinz

Benutzeravatar
schombi
User
Beiträge: 1849
Registriert: 05.09.2012, 09:45
Wohnort: Kreis KA

Re: AX81 - ZX81 im ATMega

Beitrag von schombi » 22.01.2017, 16:31

Hmm, ein wenig zu früh gefreut. Der AX81b läuft zwar, aber die uSD Karte wird nicht erkannt. 100%ig liegt das an meiner schlechten und zu zaghaften Vorgehensweise beim Löten des uSD Slots, obwohl ich extra eine feine Lötspitze besorgt hatte. Bevor ich es aber verschlimmbessere, nehme ich das gute Stück lieber nach Mahlerts mit und vielleicht mag ja mal jemand drauf schauen.

Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1090
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: AX81 - ZX81 im ATMega

Beitrag von ZX-Heinz » 22.01.2017, 22:04

Hast Du F9 probiert?

Benutzeravatar
schombi
User
Beiträge: 1849
Registriert: 05.09.2012, 09:45
Wohnort: Kreis KA

Re: AX81 - ZX81 im ATMega

Beitrag von schombi » 23.01.2017, 19:49

Ja, der Tape Manager bringt "No media" und der Boot Screen "No card".

Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1090
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: AX81 - ZX81 im ATMega

Beitrag von ZX-Heinz » 24.01.2017, 11:45

Dann hast Du vielleicht wirklich Kurzschlüsse an den Lötstellen der µSD. Miss das dochh einmal mit einem Ohmmeter durch:
Zwischen R1...R3 (zur Kante des PCB hin) müssen mindestens 700 Ohm bestehen. Von diesen drei Punkten zu Masse und zu +5V ebenso. Vielleicht hilft das schon weiter.

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 712
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: AX81 - ZX81 im ATMega

Beitrag von Joachim » 24.01.2017, 13:44

Bei mir hat es in einem Fall mal geholfen, als ich nach der Auswahl der Emulation die Alternate-Taste gedrückt gehalten habe. Dadurch verringert sich die SPI-Geschwindigkeit auf 1/4. Das wird dann durch einen Stern vor der Imageanzeige angezeigt. Warum das geholfen hat, weiß ich bis heute nicht. Siehe auch Anleitungsdokument "Bedienung", S. 2, letzter Absatz.
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste