Smart Home

allgemeines Geplapper und Bla-Fasel
Benutzeravatar
tofro
User
Beiträge: 942
Registriert: 14.06.2012, 16:45

Re: Smart Home

Beitrag von tofro » 12.10.2017, 22:00

PokeMon hat geschrieben:
12.10.2017, 19:33
Richtig interessant wird es, wenn zwei Alexa selbst Termine untereinander für ihre Besitzer aushandeln können. Da wäre ich gerne mal akustisch dabei. :mrgreen:
Auf youtube gibt es ein Video, wo sich Google Home, Alexa und Siri in einer Endlosschleife unterhalten:

https://www.youtube.com/watch?v=vmINGWsyWX0

Wenn's in der Familie bleiben soll:
https://www.youtube.com/watch?v=8zR0Hxojce4

Sehr nice....

Tobias
“Computers, huh? I've heard it all boils down to just a bunch of ones and zeroes.... I don't know how that enables me to see naked women, but however it works, God bless you guys.” - King of Queens

Benutzeravatar
sbetamax
User
Beiträge: 476
Registriert: 04.03.2006, 22:01
Wohnort: Deutschland / Hessen / Nidda
Kontaktdaten:

Re: Smart Home

Beitrag von sbetamax » 28.10.2017, 00:19

Gruß Stephan
_______________
ZX80 (nachbau), ZX81, ZX 2000, ZX NU, IQ8300, ZX Spectrum, ZX Spectrum plus, ZX Spectrum 128, Harlequin, C64

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2320
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: Smart Home

Beitrag von siggi » 28.10.2017, 08:17

sbetamax hat geschrieben:
28.10.2017, 00:19
Aber es geht noch besser:
http://www.haz.de/Nachrichten/Wirtschaf ... tboten-vor
Na da freut sich doch die Olsenbande:
Es gibt allerdings ein Problem: Das System kommuniziert bisher nicht mit Alarmanlagen – Prime-Kunden müssen diese abschalten, wenn sie den Service nutzen wollen.
Herr wirf Hirn vom Himmel :roll:
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: Smart Home

Beitrag von PokeMon » 28.10.2017, 18:11

Um die Bewohner nicht zu überraschen, klopft der Bote vorher an, betont Amazon.
Cool - da fühlt man sich wie im Hotel.
Ruhhhmmmmmservisssss ! :lol:

Und bei der Gelegenheit kann der REWE Mitarbeiter gleich den Kühlschrank auffüllen. :mrgreen:
Auch im Sinne von Amazon, wenn eh schon die Tür "offen" steht.
Die verkaufen ja auch Lebensmittel.
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
tofro
User
Beiträge: 942
Registriert: 14.06.2012, 16:45

Re: Smart Home

Beitrag von tofro » 28.10.2017, 19:02

Wenn er schonmal da ist, kann er auch gleich rausfinden, was in der Wohnung sonst noch so fehlt.

Neuer Fernseher, ein paar Bücher im Regal und ein neuer Akkuschrauber für den Hausherrn, vielleicht?
“Computers, huh? I've heard it all boils down to just a bunch of ones and zeroes.... I don't know how that enables me to see naked women, but however it works, God bless you guys.” - King of Queens

Benutzeravatar
sbetamax
User
Beiträge: 476
Registriert: 04.03.2006, 22:01
Wohnort: Deutschland / Hessen / Nidda
Kontaktdaten:

Re: Smart Home

Beitrag von sbetamax » 29.10.2017, 08:56

Und noch mehr...
https://www.heise.de/security/meldung/H ... 73782.html

Wenn man das alles so liest, ist es besser man lässt es. Es wird wohl immer Lücken geben.
Gruß Stephan
_______________
ZX80 (nachbau), ZX81, ZX 2000, ZX NU, IQ8300, ZX Spectrum, ZX Spectrum plus, ZX Spectrum 128, Harlequin, C64

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2320
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: Smart Home

Beitrag von siggi » 29.10.2017, 09:20

Alles kein Problem! Denn da steht ja:
Updates stehen bereit.
Die Olsenbande aber auch :mrgreen:
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: Smart Home

Beitrag von PokeMon » 29.10.2017, 11:02

Man kann wohl darauf warten, dass die ersten Hausratversicherungen entweder bestimmte Leistungen für Smart Homes ausschließt oder Rabatte gibt, wenn man kein Smart Home hat. Das mit der Kamera ist zwar ganz nett, nützt aber auch wenig wenn ein Durchschnittstyp in Jeans und Pullover mit einer solchen Sturmhaube kommt. :wink:

Bildschirmfoto 2017-10-29 um 11.01.42.png
Bildschirmfoto 2017-10-29 um 11.01.42.png (250.36 KiB) 1913 mal betrachtet
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

ingo
User
Beiträge: 535
Registriert: 01.06.2012, 11:27

Re: Smart Home

Beitrag von ingo » 29.10.2017, 11:37

Hallo Pokemon,

wenn Du so 'ne Smartkamera im Smarthome hast und mit einem solchen Mützchen in Deiner Wohnung rumläufst, kannst Du Dich auf den Besuch eines SEK freuen, weil eine künstliche Blondine in einem Hochleistungsrechner die Wahrscheinlichkeit für eine Anschlagsvorbereitung hoch bewertet. Dann ist Schluß mit lustig.

Gruß Ingo.
Man darf die Menschen nicht mit ihren Engsten alleinlassen. (Zitat: Peter Glaser)
Solange es keine Künstliche Dummheit mit ihren jeder Vernunft unzugänglichen taktischen Vorteilen gibt, mache ich mir wegen KI keine Sorgen. (auch Peter Glaser)

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: Smart Home

Beitrag von PokeMon » 29.10.2017, 12:33

Warum sollte ich in meiner eigenen Wohnung so rumlaufen ? :wink:
Und warum sollte die Smartkamera polizeilich überwacht sein ?
Das ist ganz normales Motorradzubehör wenn es ein bisschen kälter wird draussen.
Da hätten die ja viel zu tun ...

https://www.motorradbekleidung.de/helme ... ermer/?p=1
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2320
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: Smart Home

Beitrag von siggi » 09.02.2018, 20:06

Nun habe ich mal 'nen Buchtipp: "Das Erwachen" von Andreas Brandhorst

Es beschreibt in nicht allzuferner Zukunft (so wie es derzeit voran geht, also in ein paar Monaten :roll: ) den Endzustand von Smart Home:
im total vernetzten weltweiten Netzwerk aus KI, Industrie, Privathäusern und Herzschrittmachern (im "Internet der Dinge") wird versehentlich ein militärischer Virus (entwickelt vom NSA für den Cyber-Erstschlag) losgetreten, der die Welt erstmal lahm legt und in dessem Netz dann eine "Maschinenintelligenz" (als Summe aller weltweit vernetzten KI-Systeme, alles Wissens der Menschheit in den vernetzten Datenbanken) entsteht, die intelligenter als die Menschheit sein wird (und allemal schneller) ...

https://www.buechereule.de/wbb/thread/9 ... randhorst/

Viel Spaß beim Lesen derzeit schon realer Dinge ...

Siggi

PS: Nach Darwin gewinnt langfristig der Bessere. Diesmal ist das nicht der Mensch ...

PS2: Und das ist der Stand heute:
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 73358.html
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: Smart Home

Beitrag von PokeMon » 10.02.2018, 18:16

siggi hat geschrieben:
09.02.2018, 20:06
PS: Nach Darwin gewinnt langfristig der Bessere. Diesmal ist das nicht der Mensch ...
Das ist eigentlich Unsinn, weil wir haben KEINE künstliche Intelligenz. Das was uns die Forscher hier immer weis machen wollen, ist nur ein müder Abklatsch. Ich weiss noch in den späten 80er und frühen 90er Jahren, als die Leute Angst hatten, dass selbst Softwareentwickler nicht mehr gebraucht würden, weil die Maschinen ihre Programme künftig selbst schreiben. Selten so gelacht.

Sie arbeiten zwar fehlerfrei, es fehlen aber wichtige menschliche Eigenschaften. Wie z.B. Kreativität. Oder Visionen oder sagen wir mal Umsetzung großer Konzepte. Das einzige, was wir bisher in der KI haben, sind singuläre Ansätze und Maschinen, die nur eine einzige Tätigkeit können. Die können sie besonders gut, aber damit kommt man nach Darwinschen Massstäben nicht weit. Was nützt es denn, wenn so ein Computer ein Spiel wie GO oder Schach erlernt oder sich selbst beibringt. Das sind nette Demonstrationen, die keinen praktischen Wert haben.

Solange ich weiß, wo der Stecker oder Ausschalter ist, bin ich dem Roboter immer überlegen. Der Mensch ist eben ein Multitalent. Alexa kann viel, aber nicht alles. Solange sie kein Bier aus dem Kühlschrank holt, die Post oder Zeitung vom Briefkasten oder mit dem Hund Spazieren geht, ist das Ding für mich wenig brauchbar. Im Grunde ist es nur ein Sprachinterface. Ja es kann auch schnüffeln und seine Besitzer manipulieren. Das war es dann aber auch schon. Und wenn ich das WLAN ausschalte oder das Internet ausfällt, kann das Ding gar nichts mehr. Nicht mal mehr Musik spielen oder Fragen beantworten.

M.E. liegt der Fehler darin, Technik zu personifizieren. Da sind ein paar Kabel, LEDs, Widerstände und Transistoren drin - deswegen lebt das Ding aber noch lange nicht. Ganz im Gegenteil, es is zu 100% abhängig vom Besitzer. Wenn ich nix zu Alexa sage, ist das Ding tot. Tschüss, Amazon. Also Angst habe ich vor sowas mit Sicherheit nicht. Mag daran liegen, dass ich weiß wie es funktioniert und wo die Schwachstellen sind.

Und Austricksen kann man die Algorithmen meist mit einfachen Mitteln. Da scheidet sich dann die wahre Intelligenz von der Schein-Intelligenz (hinter der sich in Wahrheit nur Algorithmen verbergen):

https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 92120.html
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3766
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: Smart Home

Beitrag von msch » 10.02.2018, 21:38

Zustimmung, mit einer Ausnahme: wenn man dem Gerät den Stecker ziehen kann, o.k. Allerdings erobern die Maschinen immer mehr Bereiche des täglichen Lebens, wo man eben nicht immer der Stecker ziehen kann. Ob intelligent oder nicht, wenn man ausschließlich den Maschinen die Kontrolle überlässt, wird es bedenklich / gefährlich.

Ansätze für KI sehe ich insbes. bei maschinellen Lernen, dem aufbereiten grosser Datenmengen, erkennen von Regelmässigkeiten, etc. Es gibt ja bereits Produkte, die Ansätze von KI erfüllen, z.B. Expertensysteme wir IBM Watson, mit denen man z.B. chatbots / virtuelle Agenten ausstattet, welche dann Kundenanfragen beantworten.

Ich kann mich an eine Diskussion mit einem befreundeten Anwalt erinnern, der davon ausgeht, dass in nicht mehr allzuferner Zukunft sein Berufsstand mit Hilfe von KI Routine-Tätigkeiten automatisieren wird und Unterstützung bei der Fallvorbereitung oder bei Verfahren bekommen wird. Ds ganze hat aber nichts mit Intelligenz zu tun, sondern eher mit der Analyse und Durchforstung von von großen Datenmengen (und z.B. dem Bilden von Warscheinlichkeiten oder der Erkennung von Regelmäßigkeiten).

Mit echter Intelligenz (vor der man sich dann auch fürchten müsste) hat das aber aus meiner Sicht nichts zu tun. Für mich gehört Kreativität dazu, die Fähigkeit, zu abstrahieren, zweckmäßig zu handeln, Folgen des Handelns abzusehen und zu gewichten/abzuwägen, etc.

P.S.: trotzdem würde ich solche Horror-Szenarien, wie sie in vielen Büchern thematisiert werden, nicht ganz beseite schieben wollen. Was passiert, wenn man Maschinen die Kontrolle überlässt, sehen wir derzeit an den Börsen der Welt, wenn Computer Geschäfte tätigen und das ganze dann seine eigene Dynamik entwickelt, weil durch Schwellenwertüber- oder Unterschreitung (stopp-loss-oders) plötzlich Kurse zusammenbrechen etc.
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2320
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: Smart Home

Beitrag von siggi » 11.02.2018, 11:04

PokeMon hat geschrieben:
10.02.2018, 18:16
siggi hat geschrieben:
09.02.2018, 20:06
PS: Nach Darwin gewinnt langfristig der Bessere. Diesmal ist das nicht der Mensch ...
Das ist eigentlich Unsinn, weil wir haben KEINE künstliche Intelligenz.
Das bezog sich eigentlich auf den Endzustand am Ende des Buches, nachdem die singulären KIs zu einer globalen "Maschinenintelligenz" vernetzt worden waren.
Heute ist das noch nicht der Fall :wink:
Sie arbeiten zwar fehlerfrei, es fehlen aber wichtige menschliche Eigenschaften. Wie z.B. Kreativität. Oder Visionen oder sagen wir mal Umsetzung großer Konzepte.
Noch ist das so, aber man arbeitet daran:
Intuition:
https://www.forschung-und-wissen.de/nac ... n-13372391

Kreativität:
https://www.psd-tutorials.de/news/view/ ... beibringen

Emotionen:
http://www.netzpiloten.de/emotionen-kue ... ligenz-ki/

Und das sind die öffentlich bekannten Dinge. Ob auch Selbsterhaltung inzwischen implementiert ist, könnten Dir vielleicht die Entwickler von mititärischen Drohnen und Kampfrobotern sagen. Die dürfen's aber nicht ...
https://de.wikipedia.org/wiki/Milit%C3%A4rroboter
Das einzige, was wir bisher in der KI haben, sind singuläre Ansätze und Maschinen, die nur eine einzige Tätigkeit können. Die können sie besonders gut, aber damit kommt man nach Darwinschen Massstäben nicht weit. Was nützt es denn, wenn so ein Computer ein Spiel wie GO oder Schach erlernt oder sich selbst beibringt. Das sind nette Demonstrationen, die keinen praktischen Wert haben.
Und das ist auch der Ausgangspunkt des Buches. Dort heißen die speziell optimierten elektrischen Fachidioten auch KI.
Diese sind auch erstmal isoliert, werden letztendlich durch den Virus (der alle - auch vom NSA installierten - Löcher in Systemen und Firewalls kennt) versehentlich vernetzt.

Wenn man hierzulande viel Normalschlaue zusammenwirft, kommt "Schwarmintelligenz" raus: einer von vielen im Schwarm kann das Problem lösen, weil er genau auf diesem Gebiet etwas schlauer als die Masse ist.
Im Buch wirft man die Spezialisten-KIs auch zusammen (elektrisch via Net), was da rauskommt heißt dann "Maschinenintelligenz" und ist als Summe der KIs allumfassend intelligent. Und im "Netz der Dinge" sieht (Video-Überwachung) und kann (Smart Home, Kraftwerke, Telkom-Anlagen) diese Maschinenintelligenz alles.
Solange ich weiß, wo der Stecker oder Ausschalter ist, bin ich dem Roboter immer überlegen.
Auch das wird im Buch angesprochen: wenn die Maschinenintelligenz auch Selbsterhaltung kann, wird es Dir auf dem Weg zum Netzschalter den Herzschrittmacher abschalten. Oder Dir auf dem Weg zum großen Netzschalter (Kraftwerk) Dein Auto (das mit dem Lenkassistenten) in den Graben lenken.
Kannst ja mal versuchen, einem Kampfroboter seine Batterie zu klauen :mrgreen:

EDIT: Nachtrag: das war damals schon sehr schwierig: https://www.youtube.com/watch?v=d7dQxNgFRGY
:mrgreen:

Das Buch ist wirklich denkenswert :mrgreen:

Gruß
Siggi
Zuletzt geändert von siggi am 12.02.2018, 09:42, insgesamt 3-mal geändert.
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Benutzeravatar
tofro
User
Beiträge: 942
Registriert: 14.06.2012, 16:45

Re: Smart Home

Beitrag von tofro » 11.02.2018, 11:15

siggi hat geschrieben:
09.02.2018, 20:06
Nun habe ich mal 'nen Buchtipp: "Das Erwachen" von Andreas Brandhorst

Es beschreibt in nicht allzuferner Zukunft (so wie es derzeit voran geht, also in ein paar Monaten :roll: ) den Endzustand von Smart Home:
im total vernetzten weltweiten Netzwerk aus KI, Industrie, Privathäusern und Herzschrittmachern (im "Internet der Dinge") wird versehentlich ein militärischer Virus (entwickelt vom NSA für den Cyber-Erstschlag) losgetreten, der die Welt erstmal lahm legt und in dessem Netz dann eine "Maschinenintelligenz" (als Summe aller weltweit vernetzten KI-Systeme, alles Wissens der Menschheit in den vernetzten Datenbanken) entsteht, die intelligenter als die Menschheit sein wird (und allemal schneller) ...

https://www.buechereule.de/wbb/thread/9 ... randhorst/
Interessant - Das hört sich fast nach einem von der "Singularity Serie" von William Hertling geklauten Plot an - Der sich damit aber in vier Büchern beschäftigt.

Tobias
“Computers, huh? I've heard it all boils down to just a bunch of ones and zeroes.... I don't know how that enables me to see naked women, but however it works, God bless you guys.” - King of Queens

ingo
User
Beiträge: 535
Registriert: 01.06.2012, 11:27

Re: Smart Home

Beitrag von ingo » 11.02.2018, 11:18

Zum Thema gab es ja neulich den ansehenswerten Tatort HAL http://www.ardmediathek.de/tv/Film-Seri ... d=49592548

Viele Grüße

ingo.
Man darf die Menschen nicht mit ihren Engsten alleinlassen. (Zitat: Peter Glaser)
Solange es keine Künstliche Dummheit mit ihren jeder Vernunft unzugänglichen taktischen Vorteilen gibt, mache ich mir wegen KI keine Sorgen. (auch Peter Glaser)

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2320
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: Smart Home

Beitrag von siggi » 11.02.2018, 12:45

Und in der aktuellen "Spektrum der Wissenschaft" (2.18) gibt es eine Kurzgeschichte zu einem Comutervirus im Smart Home. Die Geschichte endet mit dem Satz "Bis Hilfe eintrift, wird es noch einige Zeit dauern" :mrgreen:

http://uwehermann.com/index.php/10-haup ... gling.html
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3766
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: Smart Home

Beitrag von msch » 12.02.2018, 09:20

manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2320
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: Smart Home

Beitrag von siggi » 12.02.2018, 09:29

msch hat geschrieben:
12.02.2018, 09:20
zum Thema KI:

Aus FAZ.NET: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/k ... ml?GEPC=s9
FAZ hat geschrieben: Künstliche Intelligenz bestätigte den Eindruck von Politik und Presse: Sozialdemokratische Inhalte dominieren den Koalitionsvertrag
Das hat die AFD schon vor ein paar Tagen gewußt!
Ohgottogott ...
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Benutzeravatar
tofro
User
Beiträge: 942
Registriert: 14.06.2012, 16:45

Re: Smart Home

Beitrag von tofro » 12.02.2018, 09:39

msch hat geschrieben:
12.02.2018, 09:20
zum Thema KI:

Aus FAZ.NET: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/k ... ml?GEPC=s9
Ich musste lachen, als ich das gelesen habe: Es dürfte mancher natürlicher Intelligenz schwerfallen, zu analysieren, was in so einem Ding wirklich drinsteht. Und dann noch zu verstehen, was das bedeutet, ist ein großer Sprung.
Wenn man die semantische Analyse eines Vertragswerks schon als KI bezeichnet, sind wir wirklich noch weit entfernt von wirklicher KI.

Tobias
“Computers, huh? I've heard it all boils down to just a bunch of ones and zeroes.... I don't know how that enables me to see naked women, but however it works, God bless you guys.” - King of Queens

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: Smart Home

Beitrag von PokeMon » 16.02.2018, 22:49

msch hat geschrieben:
10.02.2018, 21:38
Ansätze für KI sehe ich insbes. bei maschinellen Lernen, dem aufbereiten grosser Datenmengen, erkennen von Regelmässigkeiten, etc. Es gibt ja bereits Produkte, die Ansätze von KI erfüllen, z.B. Expertensysteme wir IBM Watson, mit denen man z.B. chatbots / virtuelle Agenten ausstattet, welche dann Kundenanfragen beantworten.
Ja aber das sind doch nur Routinetätigkeiten, die auf Computer ausgelagert werden. Deswegen folgt es dennoch einem festgelegtem Programm. Und was chatbots etc. betrifft - besonders schlau sind die auch nicht. Die wählen häufig aus vorgefertigten Antworten oder programmatischen Abläufen aus. Einen Chatbot kann man sehr schnell entlarven indem man ganz hartnäckig die richtigen Fragen stellt.

Ich will es mal andersrum sagen - ein Computer oder ein Programm ist halt kein Lebewesen. Er hat keine Allmachtsphantasien wie die Weltherrschaft - was immer man darunter auch verstehen mag. Im Gegensatz zu vielen Menschen. Und natürlich können Menschen Maschinen(parks) benutzen, um ihre Phantasie umzusetzen. Aber das ist dann eben keine künstliche Intelligenz.

Was hätte eine Maschine denn davon, die Menschen zu eliminieren oder zu dominieren ? Dazu müsste es Gefühle wie Macht oder Überlegenheit besitzen. Welchen Vorteil hätte die Maschine, die Menschheit zu versklaven oder zu eliminieren, wenn doch auch einfach eine Koexistenz möglich ist ? Ich meine wir sind ja mit unseren Fähigkeiten vermutlich aus darwinistischer Sicht auch an der Spitze der Evolution. Dennoch gibt es alle möglichen Tiere und Pflanzen, die auf diesem Planeten parallel zu uns existieren. Und wir kein Interesse oder Notwendigkeit haben, diese zu beenden.

Und selbst ein selbstsüchtiger Mensch hätte nichts davon, alle anderen Menschen zu dominieren, denn der wäre er ganz allein. Und wer will schon ganz allein sein ? Zumal er ja mit 80,90 oder 100 Jahren sowieso ausstirbt. Da ist bereits ein intrinsischer Fehler in der Logik diverser Untergangsszenarien. In dem Sinne wären Maschinen einfach eine neue Verästelung im darwinistischen Baum. Wenn sie denn wirklich mal ein Bewusstsein entwickeln sollten. Was ich stark bezweifle. :wink:
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

ingo
User
Beiträge: 535
Registriert: 01.06.2012, 11:27

Re: Smart Home

Beitrag von ingo » 16.02.2018, 23:15

Naja, unbedingt beruhigen tun mich manche Bilder zum Thema KI nicht unbedingt:
Video finanziert vom Tesla-Gründer (ich habe mir das ganze Video gesichert):
1. Ausschnitt https://www.youtube.com/watch?v=TBKmzL1WkSs
2. Ausschnitt: https://www.youtube.com/watch?v=DK6IGG5zRU8

EIn längerer Film zum Thema: https://www.youtube.com/watch?v=tX4cQG0RZYE

Die Beweglichkeit und Bewegungsintelligenz ist schon beeindruckend:
https://www.youtube.com/watch?v=fUyU3lKzoio
https://www.youtube.com/watch?v=3OKZ_n8QW4w

Edit: zusammenfassende Ergänzung: https://www.youtube.com/watch?v=76a5kE1ZhP0

Gruß Ingo.
Man darf die Menschen nicht mit ihren Engsten alleinlassen. (Zitat: Peter Glaser)
Solange es keine Künstliche Dummheit mit ihren jeder Vernunft unzugänglichen taktischen Vorteilen gibt, mache ich mir wegen KI keine Sorgen. (auch Peter Glaser)

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: Smart Home

Beitrag von PokeMon » 17.02.2018, 16:14

Ja das ist sicher beunruhigend, hat aber definitiv nichts mit künstlicher Intelligenz zu tun. Bei deinem ersten Video ist ja bereits eine Grundprogrammierung enthalten, die auf Zerstörung gerichtet ist. Sogar mit einem Foto. Aber die Drohne sucht sich ihr Ziel ja nicht selbst sondern ein anderer gibt das Ziel vor.

Natürlich ist Kriegsführung durch Technik inzwischen recht "schmutzig" geworden. Das hat Vor- und Nachteile. Die Maschinen werden effizienter auf der anderen Seite werden Kollateralschäden kleiner als das beim ersten oder zweiten Weltkrieg der Fall war. Das wird sehr oft bei den Diskussionen vergessen. Ich bin kein Freund von dieser Art Kriegsführung und auch nicht von Kriegsführung im Allgemeinen. Boston Dynamics hat da schon die wildesten Maschinen und Kampfroboter entwickelt für alle möglichen Zwecke.

Für mich wird bei den Diskussionen der Begriff künstliche Intelligenz zu inflationär gebraucht. Das ist nicht zielführend. Und gerade Elon Musk müsste es besser wissen. Da werden Ängste bei Normalbürgern geschürt, die völlig unbegründet sind. Wenn ich ein Afroamerikaner wäre und in den USA leben würde, hätte ich vor echten Polizisten weit mehr Angst als vor solchen Drohnen. Traurig aber wahr.
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

ingo
User
Beiträge: 535
Registriert: 01.06.2012, 11:27

Re: Smart Home

Beitrag von ingo » 21.02.2018, 12:34

Hat nichts mit smart home zu tun aber entfernt mit dem, was künstlicher Intelligenz zugeordnet wird:
Der (künstliche) Humor der Übersetzer - hier ein Beispiel: https://translate.google.de/?sl=pt#de/e ... Nachbarin.

Gruß Ingo.
Man darf die Menschen nicht mit ihren Engsten alleinlassen. (Zitat: Peter Glaser)
Solange es keine Künstliche Dummheit mit ihren jeder Vernunft unzugänglichen taktischen Vorteilen gibt, mache ich mir wegen KI keine Sorgen. (auch Peter Glaser)

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2320
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: Smart Home

Beitrag von siggi » 17.04.2018, 10:18

Oh Mann, haben die nix besseres zu tun?

https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 22256.html
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Antworten