Amstrad NC100 - Informationen

allgemeines Geplapper und Bla-Fasel
Benutzeravatar
tokabln
User
Beiträge: 1634
Registriert: 10.11.2013, 00:24
Wohnort: D, Berlin (Mariendorf)

Re: Amstrad NC100 - Informationen

Beitrag von tokabln » 25.02.2019, 22:41

tofro hat geschrieben:
25.02.2019, 18:51
tokabln hat geschrieben:
07.08.2014, 01:57
eine kurze Frage an die Community... hat eventuell einer von Euch das Ergänzungsheftchen zum Amstard NC100 mit dem Titel: Ergänzungen zum NC100 Handbuch und könnte mir davon vielleicht eine Kopie zukommen lassen?
Torsten,

sehe grade, dass du vor Ewigkeiten danach gesucht hast - Nachdem ich meinen NC100 rausgekramt habe, ist mir dieses Blättchen in die Finger gefallen. Vielleicht ist es ja noch interessant. Der Inhalt ist einigermaßen überschaubar - 4 Seiten A5 mit einem Inhaltsverzeichnis und ein paar Fehlerkorrekturen - Aber wer hat, der hat.

Amstrad NC100 Handbuch-Ergänzungen.pdf

Gruß
Tobias
Mensch Tobias, Klasse... was lange wärt wird gut... ganz lieben Dank

Torsten
Lieben Gruß Torsten
BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, T41, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 4097
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: Amstrad NC100 - Informationen

Beitrag von msch » 25.02.2019, 23:35

Wenn jemand dort bestellt, wäre ich mit einer Karte dabei.
tofro hat geschrieben:
25.02.2019, 18:39
Best Electronics verkauft die 1MB-Karten auf seiner (ziemlich wild "sortierten" ) Seite (nach "PCMCIA" suchen) freundlicherweise für $15/Stück. Weil Bradley seinen Mindestbestellwert für Portfolio-Sachen nach Europa auf $20 festgelegt hat, muss man halt zwei kaufen - bei dem Preis tut das ja nicht sooo weh. Vielleicht tun sich ja auch zwei zusammen?
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
Jungsi
User
Beiträge: 761
Registriert: 05.10.2012, 13:53
Wohnort: Simbach am Inn
Kontaktdaten:

Re: Amstrad NC100 - Informationen

Beitrag von Jungsi » 28.02.2019, 10:19

Hallo,
das ging unkompliziert - ich habe bei Best Electronics vier Karten bestellt. Mit Versandkosten kostet eine Karte 22,50 €. Ich werde drei Karten nach Mahlerts mitbringen :-)
Vieles rund um Sinclair und andere Retro-Computer:
http://www.jungsi.de

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 4097
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: Amstrad NC100 - Informationen

Beitrag von msch » 28.02.2019, 11:00

perfekt!
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
Jungsi
User
Beiträge: 761
Registriert: 05.10.2012, 13:53
Wohnort: Simbach am Inn
Kontaktdaten:

Re: Amstrad NC100 - Informationen

Beitrag von Jungsi » 12.05.2019, 11:08

Hier gibt es fertiges Image für CP/M auf dem kleinen Amstrad:
http://www.cpcwiki.eu/forum/nc100-nc200 ... #msg174083
Evt. kann einer von Euch erklären wie ich die Datei auf die Karte bekomme.
dd ist vermutlich ein Linux-Tool. Ich benötige wohl aber vorher erst mal einen passenden Adapter - PCMCIA I....wie macht Ihr das?
Vieles rund um Sinclair und andere Retro-Computer:
http://www.jungsi.de

Benutzeravatar
tofro
User
Beiträge: 1047
Registriert: 14.06.2012, 16:45

Re: Amstrad NC100 - Informationen

Beitrag von tofro » 12.05.2019, 12:03

Jungsi hat geschrieben:
12.05.2019, 11:08
Hier gibt es fertiges Image für CP/M auf dem kleinen Amstrad:
http://www.cpcwiki.eu/forum/nc100-nc200 ... #msg174083
Evt. kann einer von Euch erklären wie ich die Datei auf die Karte bekomme.
dd ist vermutlich ein Linux-Tool. Ich benötige wohl aber vorher erst mal einen passenden Adapter - PCMCIA I....wie macht Ihr das?
Am einfachsten geht das mit der seriellen Schnittstelle und indem man der Original-Installationsanleitung folgt (siehe Link). Das Installationsprogramm rrinit überträgt man mit X-Modem, es läuft nativ auf dem NC100 und formatiert die Karte und legt Partitionen an (dazu braucht man natürlich auch das Original-Installationspaket und nicht den Dump - Auch am Ende des Links). Das Vorgehen ist hier und hier ziemlich gut beschrieben. Ob man die Files mit einem modernen Computer auch direkt auf die Memory-Card kriegt, weiss ich eigentlich gar nicht (Ich hab' auch keinen Rechner mit PCMCIA mehr). Aber mit 2400 Baud und X-Modem, das der NC100 glücklicherweise mit der eingebauten Terminal-Software kann, funktioniert es ziemlich problemlos und vor allem ausgesprochen "retro-stylish" (Dazu brauchst du natürlich ein passendes Terminal-Programm auf dem PC).

Wenn du's mit dd machen willst, wäre es einen Versuch wert, dd for Windows zu suchen. Das sollte so ein Image schreiben können. Nur weiss ich leider mangels PCMCIA-Hardware nicht, was Windows wohl gerne als Gerätename für die PCMCIA-Karte haben würde.

Mit Linux in einem funktionierenden PCMCIA-Environment sollte es einfacher sein. Linux booten, "tail -f /var/log/messages" oder eben irgendein PCMCIA-logfile, Karte stecken - Es sollte eine Meldung auftauchen, welches filesystem die PCMCIA-Karte ist. Das merken, und dann

dd if=<imagefile> of=<raw filesystem der PCMCIA-Karte>

Tobias
ʎɐqǝ ıǝq ɹnʇɐʇsɐʇ ǝuıǝ ɹǝpǝıʍ ǝıu ǝɟnɐʞ ɥɔı ´uuɐɯ ɥo

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 4097
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: Amstrad NC100 - Informationen

Beitrag von msch » 12.05.2019, 21:35

dd gibt es für nahezu alle Betriebssysteme, unter windows kannst Du aber auch win32 disk imager nehmen:
https://sourceforge.net/projects/win32diskimager/
Pcmcia Karten sollten am einfachsten mit einem „älteren“ Notebook zu beschreiben sein, die hatten oft solche Einschübe.
Es gibt aber auch sog. PC Card Reader, mit denen man pcmcia Karten an usb anschließen kann.
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Antworten