WIN 10

allgemeines Geplapper und Bla-Fasel
Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3828
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: WIN 10

Beitrag von msch » 25.08.2016, 17:16

Es geht weiter:
Das "Kumulative Update für Windows 10" vom 23. August enthält Fehler, die dafür sorgen, dass bestimmte, in Unternehmen verwendete PowerShell-Funktionen nicht mehr benutzt werden können.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 04943.html

und das allerbeste:
Microsoft rät Organisationen, das Update vorerst nicht zu installieren beziehungsweise von betroffenen Rechnern wieder zu entfernen.
Ich würde ja dazu raten, das Windows 10-Upgrade vorerst nicht zu installieren beziehungsweise von betroffenen Rechnern wieder zu entfernen. ;-)
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: WIN 10

Beitrag von PokeMon » 13.09.2016, 11:46

Zu dem Thema mit dem letzten Update gibt es in der aktuellen c't ein köstliches Editorial.
Sämtliche Anspielungen auf Microsoft und WIN 10 sind natürlich frei erfunden. :mrgreen:

http://www.heise.de/ct/ausgabe/2016-19- ... 07875.html
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3828
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Windows 10 schickt so detaillierte Informationen nach Hause,

Beitrag von msch » 28.10.2016, 13:55

Windows 10 schickt so detaillierte Informationen nach Hause, dass der Einsatz in Firmen illegal sein könnte

http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 60099.html
...übermittelt Windows 10 detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft.
Zu den übermittelten Daten gehören neben der Systemkonfiguration ganze Klickpfade: in der Office-Software und die des Webbrowsers Edge.
Die juristischen Bestimmungen dazu sind nicht so glasklar, dass man ohne Weiteres von einem Rechtsbruch sprechen könnte. Derzeit prüft das für Microsoft Deutschland zuständige Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht unter anderem, ob durch die gebotenen Konfigurationsmöglichkeiten ein datenschutzkonformer Firmeneinsatz von Windows 10 überhaupt möglich ist.
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3828
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: WIN 10

Beitrag von msch » 28.10.2016, 13:58

Und noch einer:

Angreifer sollen Windows-Systemen unbemerkt von Anti-Viren-Anwendungen Schad-Code unterjubeln können.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 79196.html

Sicherheitsforscher
hält die Schwachstelle für "unpatchbar", da es sich um einen grundlegenden Windows-Mechanismus handelt.
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: WIN 10

Beitrag von PokeMon » 28.10.2016, 16:25

msch hat geschrieben:Angreifer sollen Windows-Systemen unbemerkt von Anti-Viren-Anwendungen Schad-Code unterjubeln können.
Die größte Schwachstelle ist meiner Meinung nach der Peer2Peer Update Mechanismus. :?
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3828
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: WIN 10

Beitrag von msch » 25.11.2016, 15:51

Microsoft hat es wieder getan:

Windows-Update für Secure-Boot-Fehler macht BIOS-Updates erforderlich

http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 03589.html

Wenn ich mir vorstelle, dass mein Server nach einem Windows-Update nicht mehr starten würde - wieder einmal ein Hinweis, diesen unsägliche Secure-Boot-Dreck gar nicht erst zu aktivieren...

Ach, was waren die alten BIOS-Zeiten vor UEFI noch schön...
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3828
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: WIN 10

Beitrag von msch » 11.12.2016, 01:17

Es hört nicht auf:

Windows 10 Rechner bekommen keine IP vom DHCP-Server:

https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 67942.html
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
tofro
User
Beiträge: 987
Registriert: 14.06.2012, 16:45

Re: WIN 10

Beitrag von tofro » 11.12.2016, 09:31

Ihr habt euch doch immer beklagt, das WIN10 so unsicher im Netz sei - Das ist jetzt behoben :lol:
ʎɐqǝ ıǝq ɹnʇɐʇsɐʇ ǝuıǝ ɹǝpǝıʍ ǝıu ǝɟnɐʞ ɥɔı ´uuɐɯ ɥo

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: WIN 10

Beitrag von PokeMon » 11.12.2016, 12:18

msch hat geschrieben:Es hört nicht auf:

Windows 10 Rechner bekommen keine IP vom DHCP-Server:
Naja - man muss glaube ich generelle Bugs unterscheiden von konzeptionellen, vor allem die Sicherheit betreffenden Schwächen eines Betriebssystems, worum es in diesem Thread ja eigentlich geht. Programmierfehler kommen überall vor, auch bei OS X, Linux und anderem. Manchmal treten sie erst bei seltenen Ereignissen in Erscheinung. Möge den ersten Stein werfen, wer noch nie einen Fehler in einem Programm hatte. Alltagsbanalität aus meiner Sicht, wenn auch unangenehm. Muss halt der PC Notdienst gerufen werden.

"Rooooooberrrrrrrt" würde bei Carmen das Problem lösen. :mrgreen:
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
tofro
User
Beiträge: 987
Registriert: 14.06.2012, 16:45

Re: WIN 10

Beitrag von tofro » 11.12.2016, 12:56

Da bin ich nicht ganz bei dir - Ein "Alltagsproblem" bei einem Betriebssystem ist was anderes als bei einem beliebigen anderen Stück Software. Dann noch eins bei einer so offensichtlich notwendigen Funktion wie DHCP und einem System, das es einem fast unmöglich macht, sich vor einem Update zu drücken. MS hat die Massstäbe selbst in diese Richtung verschoben und muss sich jetzt eben auch dran messen lassen.

Gruß
Tobias
ʎɐqǝ ıǝq ɹnʇɐʇsɐʇ ǝuıǝ ɹǝpǝıʍ ǝıu ǝɟnɐʞ ɥɔı ´uuɐɯ ɥo

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: WIN 10

Beitrag von PokeMon » 11.12.2016, 13:29

Das Problem sind aber eher die User, die hohe Maßstäbe anlegen und nicht die Konzerne, die diesen Maßstäben nicht immer gerecht werden. Außerdem ist das Problem recht einfach lösbar, indem man den PC eben nicht aus dem Standby aufweckt sondern richtig bootet. Da würde ich mir viel mehr Gedanken machen, dass ein Auto mit "Autopilot" wie der Tesla sich während der Fahrt selbständig macht und die Insassen und andere Personen außerhalb in Lebensgefahr bringt. Nur weil ein verpackter Windows PC nicht geht (wie schön dass die Rechtschreibkorrekter das k durch ein p ersetzt hat :mrgreen: ) - mein Gott, was haben wir nur früher gemacht, als es noch keine PCs gab.

Wie heißt es doch so schön, man braucht einen PC um Probleme zu lösen, die man ohne PC nicht hätte. Wie treffend das doch all zu oft ist.
Eine von mehreren Methoden bei plötzlich aussetzender Netzwerk-Funktion: Schaltet man die Schnellstart-Option ab, beziehen Windows-10-Computer nach einem Neustart anstandslos wieder eine gültige IP-Adresse, sind wieder übers LAN erreichbar und kommen auch ins Internet.
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3828
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: WIN 10

Beitrag von msch » 11.12.2016, 14:11

Also es ist für mich kein "hoher Maßstab", wenn ich erwarte, das mein PC nach einem Neustart eine gültige IP-Adresse erhält. Und ein einfacher Neustart reicht auch nicht aus, denn man muss die per default gesetzte Option erstmal deaktivieren. Und dazu muss man erstmal wissen, dass diese Option die Ursache ist. Und diese Schnellstart-Option hat gar nichts mit dem Standby-Modus zu tun!
Es passt halt ins Bild, was Microsoft derzeit bei Windows abgibt. Und es ist ja nicht das erste heftige Problem, ich erinnere nur an nicht mehr bootende Systeme nach der Einspielung von Windows Updates.
Was nicht bedeutet, dass nicht auch andere Hersteller ihre Aufgaben nicht richtig erledigen, auch Apple ist hier keine Ausnahme.
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
tokabln
User
Beiträge: 1472
Registriert: 10.11.2013, 00:24
Wohnort: D, Berlin (Mariendorf)

Re: WIN 10

Beitrag von tokabln » 11.12.2016, 15:15

Über das was abgeliefert wird könnt ihr ewig diskutieren, ihr werdet das so nicht ändern. Fakt ist, das jedes Unternehmen immer als erster am Markt sein will und was darunter leidet sind notwendige Tests um ein Produkt als stabil und lauffähig abzuliefern. Heute interessiert das Unternehmen leider nicht mehr... sondern der Nutzer ist der Tester und wenn der Mist nicht läuft... na dann schiebt man eben mal ein paar Updates (wieder zu Lasten des Benutzers und seiner Zeit) nach.

Das Schlimme daran ist... das wir das ALLE unterstützen und keiner opponiert, weil der Großteil der Menschen ständig das Neueste haben muß. Oder ist einer von Euch schon mal aufgestanden und hat Andere annimiert sich gegen gewisse Produkte auszusprechen? Ich will hier keine böse Stimmung verbreiten... aber wir Alle sind letztlich selber Schuld. Bei einem Auto stehen die Leute beim Händler und meckern wenn was nicht geht... bei Software tut das keiner...

Allerdings wenn man sich das bei Autos anschaut... geht es in die gleiche Richtung. Hier werden Kunden oder Länder unterschiedlich behandelt... siehe VW und die Ungleichbehandlung der Kunden (siehe USA / Europa).
Lieben Gruß Torsten
BMZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, T41, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3828
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: WIN 10

Beitrag von msch » 11.12.2016, 17:27

Grundsätzlich gebe ich Dir recht, allerdings wüsste ich nicht, wer Windows 10 gefordert hat. Jeder, den ich kenne, wäre mit einem gepflegten Windows 7 mehr als zufrieden gewesen. Diese ganze Kachelscheisse macht auf dem Desktop einfach keinen Sinn. Und das Nach-hause-telefonieren oder Peer-to-Peer Updates hat auch niemand gefordert.

Ich unterstütze das schon länger nicht mehr, ich bin schon vor Jahren mit meiner privaten und beruflichen Infrastruktur komplett auf den Apple gewechselt. Windows läuft auf meinem Haupt-Mac nur noch in VM-Ware Fusion sowie auf dem Server via VM-Ware ESXI (und auf einigen "alten" PC-Notebooks), weil ich es aus beruflichen Gründen leider nicht ganz ignorieren kann. Das Problem ist eben, solange Windows einen derartig hohen Marktanteil hat und Quasi-Standard in den meissten Unternehmen ist, wird man sich (beruflich) damit auch beschäftigen müssen.

Und ja, ich animiere mein Umfeld, auch mal über den Windows-Tellerrand zu schauen und unterstützte z.B. einen Wechsel zum Mac oder zu Linux aktiv, wobei letzteres in meinen Augen auf dem Desktop noch immer nicht für den Massenmarkt taugt. Das interessante: die Menschen, welche dann auf den Mac gewechselt sind, sind dankbar und auch erstaunt, dass es durchaus auch anders geht.

Eine andere Frage ist, was man wirklich gegen die Machenschaften von Microsoft ausrichten kann. Der support von Windows 7 läuft in ein Paar Jahren aus, spätestens dann stehen Z.B. Unternehmen vor der Frage, was zu tun ist. Die meissten werden updaten, weil wesentliche Teile ihrer Infrastruktur nunmal Windows voraussetzt. Und das wird auch so bleiben, solange kein anderes OS einen signifikanten Marktanteil erreicht.
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: WIN 10

Beitrag von PokeMon » 12.12.2016, 13:36

msch hat geschrieben:Und ein einfacher Neustart reicht auch nicht aus, denn man muss die per default gesetzte Option erstmal deaktivieren. Und dazu muss man erstmal wissen, dass diese Option die Ursache ist. Und diese Schnellstart-Option hat gar nichts mit dem Standby-Modus zu tun!
Ich habe zwar kein WIN10, aber ich glaube nicht, dass ein kompletter Neustart des Rechners nicht hilft. Schnellstart und Standby sind nicht dasselbe, aber doch ähnlich. Teile des Betriebssystems werden gespeichert (darunter wohl auch die zugeteilte DHCP Adresse, die ggf. nicht mehr gültig ist). Ein kompletter Neustart löst m.E. sowohl Probleme durch Standby als auch Probleme mit dem Schnellstart. Es ist nur sinnvoll, die Option ganz rauszunehmen, weil das Problem sonst möglicherweise wieder auftreten kann, beim nächsten Schnellstart. Wenn Schnellstart rausnehmen und anschließender Neustart hilft, dann hilft sicher auch der Neustart alleine. Zumindest dieses eine Mal.
Herunterfahren: Windows fährt im sogenannten Hybridmodus herunter: Alle wichtigen Systeminformationen werden standardmäßig in der Datei hiberfil.sys gespeichert und stehen beim nächsten Systemstart direkt zur Verfügung. Dadurch startet Windows 10 auch wesentlich schneller als die Vorgängerversionen.

Neu starten: Mit dieser Option fährt Windows 10 komplett herunter und wird anschließend wieder hochgefahren. Die gespeicherten Systeminformationen aus der Datei hiberfil.sys werden dabei nicht eingelesen.
http://www.giga.de/downloads/windows-10 ... schneller/

Das Problem waren ganz offenbar Einstellungen, die in der Hiberfil.sys gespeichert wurden. Warum sollte ein Neustart das Problem nicht lösen ? Ein richtiger Reset hilft meistens bei Computern, aber auch vielen anderen elektronischen Systemen. Häufig ist eher das Problem, dass ein Reset Taster fehlt oder versteckt ist. Bei Smartphones hilft oft auch kein Akku rausnehmen mehr. Das betrifft aber alle Hersteller durch die Bank.

Und darauf kann man schon auch alleine kommen. Mein Vater war auch vom Telekom Problem (900.000 Kunden offline) betroffen und weder Fernsehen noch Internet ging. Er war dann so schlau, von selbst das Modem ein paar Minuten auszuschalten und dann wieder einzuschalten und wie von Zauberhand ging wieder alles. Dafür muss man kein Abitur haben.

Letztens ging mein Handy nicht mehr, war nur noch Notruf möglich. Ein paar Stunden zuvor in Kassel ging es noch, in München nicht mehr. Offensichtlich haben die die Netze lokal umgestellt oder besser gesagt umbenannt. Eine erfolgreiche Massnahme war, manuelle Netzsuche und da tauchte O2 gar nicht mehr auf sondern nur noch EPlus, habe EPlus gewählt und wie von Zauberhand hat sich das Handy eingeloggt und aus EPlus dann O2 gemacht. Offenbar haben die ihre Netze zusammengelegt. Wie auch immer. Manchmal unterschätzen die Unternehmen auch die Auswirkungen von Änderungen.

Oftmals wird angeführt, dass die armen Unternehmen, die WIN10 einsetzen müssen, vollkommen hilflos sind. Das sehe ich nicht so. Wer geschäftlich darauf angewiesen ist, hat ab einer gewissen Größenordnung einen Administrator für solche Probleme, kleinere Freiberufler müssen halt ggf. auf einen PC-Notdienst zurückgreifen. Und Oma Else oder Tante Inge müssen halt warten, bis der Enkel Zeit hat das Problem zu lösen und das Facebook Konto steht mal für ein paar Tage still.

Man kann Microsoft ja viel anlasten, das genannte Problem ist für mich aber banal. Ich rege mich eigentlich viel eher darüber auf, dass insbesondere in der Medien Welt (auch bei der c't) jedes kleinste Problem hochstilisiert wird bis zum Gehtnichtmehr. Es gibt eigentlich fast nur noch negative Berichterstattung. Kaum jemand lenkt noch den Blick darauf, was ein Unternehmen oder eine Person toll gemacht hat. Es wird nur noch nach Fehlern gesucht und Positives hat heutzutage keinen Wert mehr. Microsoft hat sicher nicht 30 Jahre alles schlecht gemacht. Und Bugs in Software gibt es nicht erst in den letzten Jahren, das gab es schon immer.

Ich persönlich bin Bill Gates dankbar für seine tolle Arbeit, ohne die ich heute vermutlich weder einen PC hätte noch Internet noch einen modernen Flachbildfernseher und digitale Fernsehprogramme und vermutlich auch kein Handy. Natürlich gibt es wie bei jeder Technologie auch Schattenseiten wie den mangelnden Datenschutz. Wobei ich mir sicher bin, dass auch er nicht jede Entwicklung und Richtung von Microsoft gut findet.
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3828
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: WIN 10

Beitrag von msch » 12.12.2016, 15:08

Mit Deiner Vemutung liegst Du offenbar richtig. Microsoft (und auch die ct) haben das Neustartverhalten inzw. präzisiert:

https://answers.microsoft.com/en-us/win ... 490ecb8b5c
We are looking into reports that some customers are experiencing difficulty connecting to the Internet. We recommend customers restart their PCs, and if needed, visit https://support.microsoft.com/help/1074 ... ion-issues. To restart, select the Start button from the taskbar, click the Power button and choose Restart (not Shut down).
Offenbar ist Restart via Windows Menü nicht das gleiche, wie Shutdown und anschließender Neustart. Vermutlich werden hierbei auch die "Schnellstart"-Caches geleert.
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3828
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: WIN 10

Beitrag von msch » 12.12.2016, 15:41

PokeMon hat geschrieben: Ich persönlich bin Bill Gates dankbar für seine tolle Arbeit, ohne die ich heute vermutlich weder einen PC hätte noch Internet noch einen modernen Flachbildfernseher und digitale Fernsehprogramme und vermutlich auch kein Handy.
Bei aller Wertschätzung für Gates, halte ich das aber doch für etwas weit hergeholt ;-)
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: WIN 10

Beitrag von PokeMon » 13.12.2016, 10:56

msch hat geschrieben:Mit Deiner Vemutung liegst Du offenbar richtig. Microsoft (und auch die ct) haben das Neustartverhalten inzw. präzisiert:
Das ist keine Vermutung, das stand da von Anfang an. Zumindest als ich den Beitrag vor einigen Tagen aufgerufen habe. :wink:
Es ergibt sich aber auch aus der geschilderten Problematik, dass zwar eine DHCP Adresse angefordert aber offensichtlich nicht verwendet wird beim Starten resp. Windows veraltete DHCP Adressen verwendet. Das kann nur aus einem Cache kommen ...
Es gibt jedoch etliche Methoden, das Problem zumindest zu umgehen. Die schnellste und einfachste: Den Windows-10-Rechner über den gleichnamigen Menüpunkt neu starten – und nicht herunterfahren (alternativ in der Windows-Eingabeaufforderung shutdown /r /f /t 0 eingeben).
Mit der Wertschätzung der Computer Veteranen kann man es eigentlich nicht übertreiben. Es gibt sehr oft Wendepunkte und Weichenstellungen in der Geschichte der Menschheit und wenn Bill Gates hier nicht stark gepusht hätte, wäre vielleicht über lange Zeit IBM die Vorherrschaft im Computerbereich geblieben und nicht so schnell in die kleineren Betriebe oder gar Privathaushalte gewandert - in einer enormen Geschwindigkeit. Die Home Computer haben sich mehr auf den Entertainmentfaktor konzentriert. Bill Gates hat nicht nur das Handling mit dem Computer immer stärker vereinfacht sondern auch den Nutzen immer wieder erhöht. Ich weiß noch, als die erste Textverarbeitung kam, WORD auf DOS. Gut, das gab es auch schon unter CP/M aber welche Sekretärin konnte schon mit CP/M umgehen ? Das war damals einfach alles viel zu technisch.

Das, was Microsoft oft vorgeworfen wird, Effekthascherei, hat im Wesentlichen dazu beigetragen die Computer einer sehr sehr breiten Bevölkerungsschicht nahezubringen und zwar zu einem bezahlbaren Preis. Natürlich kann man nie sagen, wie hätte sich die Geschichte entwickelt, wenn das und das nicht passiert wäre. Ganz sicher aber wäre die Entwicklung deutlich langsamer vorangegangen und Apple und IBM hätten die Mondpreisstrategie fortgesetzt. Also rein historisch betrachtet hat Bill Gates die Geschichte der Menschheit mehr beeinflusst, als jeder amerikanische Präsident. Zumindest seit Eisenhower.

Ich überlege, ob ich dieses Jahr nicht mal was an Bill Gates spenden sollte.
Insbesondere habe ich ein schlechtes Gewissen, dass ich WIN10 nicht mehr benutze. :mrgreen:
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2450
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: WIN 10

Beitrag von siggi » 13.12.2016, 11:41

PokeMon hat geschrieben:Ich weiß noch, als die erste Textverarbeitung kam, WORD auf DOS. Gut, das gab es auch schon unter CP/M aber welche Sekretärin konnte schon mit CP/M umgehen ? Das war damals einfach alles viel zu technisch.
Meinst Du WordStar? Das gab's schon lange vor Billy:
https://de.wikipedia.org/wiki/WordStar
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Datenkraken bitte nicht füttern!

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3828
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: WIN 10

Beitrag von msch » 13.12.2016, 13:16

PokeMon hat geschrieben:
msch hat geschrieben:Mit Deiner Vemutung liegst Du offenbar richtig. Microsoft (und auch die ct) haben das Neustartverhalten inzw. präzisiert:
Das ist keine Vermutung, das stand da von Anfang an.
Mag sein, allerdings ist eines nicht offensichtlich:

ein Herunterfahren und anschließendes Anschalten bewirkt eben nicht das löschen dieses Caches - hier liegt der Hase im Pfeffer!

Der Cache wird nur gelöscht, wenn man

- die Schnellstart-Option abschaltet und neu startet

oder

- Windows mit dem Menüpunkt "Start > Herunterfahren > Neu starten" neu startet (oder eben auf der Shell mit shutdown /r /full / t 0)

Bei einem Kaltstart (Herunterfahren bis zum power off und erneutem Anschalten) wird Windows im Schnesllart-Modus gestartet, mit eben diesen fehlerhaften Caches.

Das ist auch der Grund, warum das Problem bei vielen mit einem "Kaltstart" nicht behoben war.
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3828
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: WIN 10

Beitrag von msch » 13.12.2016, 13:51

PokeMon hat geschrieben: Mit der Wertschätzung der Computer Veteranen kann man es eigentlich nicht übertreiben.
Da will ich Dir gar nicht widersprechen, aber ergänzen ;-)

Zum massentauglichen Microcomputer haben auch andere einen nicht unwesentlichen Beitrag geleistet - ohne die günstigen PC-Clone (Hardware) wäre das nie möglich gewesen. Die Lizenzierung von DOS war ein grossartiger Schachzug, der allerdings ohne bezahlbare Hardware gar nichts wert gewesen wäre.

Und was Apple angeht, da gab es den Apple II, den ersten echten Consumer-PC - und das Jahre vor IBM und den PC-Clones.
Auf dem Apple II lief ab 1979 VisiCalc, welches Jahre später von allen anderen kopiert wurde (Lotus 1-2-3, Multiplan, Excel etc.).
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: WIN 10

Beitrag von PokeMon » 13.12.2016, 16:57

msch hat geschrieben:
PokeMon hat geschrieben:
msch hat geschrieben:Mit Deiner Vemutung liegst Du offenbar richtig. Microsoft (und auch die ct) haben das Neustartverhalten inzw. präzisiert:
Das ist keine Vermutung, das stand da von Anfang an.
Das ist auch der Grund, warum das Problem bei vielen mit einem "Kaltstart" nicht behoben war.
Ich weiß nicht, was Du mit Kaltstart meinst. In der Windows Terminologie gibt es diesen Begriff meines Wissens nach nicht (mehr).
Es gibt
* Energiesparen
* Herunterfahren
* Neu Starten

Diese Reihenfolge ist sicher auch nicht zufällig gewählt. Das System startet in unterschiedlichen Graden neu. Wenn man mit Herunterfahren nicht weiterkommt, kann man ja mal rein experimentell auf Neu Starten klicken, wenn man den Unterschied zwischen Beidem nicht wirklich kennt. Da hat man eine reelle 50:50 Chance das Ding wieder auf die Beine zu bekommen. Das Energiesparen vermutlich nicht weiterhilft bei Verbindungsproblemen ist wohl offensichtlich.

Wenn Microsoft einen Unterschied macht zwischen Herunterfahren und Neu Starten hat das ganz sicher einen Grund. Sonst könnte man sich ja getrennte Menüpunkte sparen. Meiner Meinung drängt sich das sogar gerade zu auf. Wenn nichts mehr geht "dann müssen wir wohl mal versuchen alles neu zu starten". Ich finds naheliegend, ganz ehrlich. :wink:
Bildschirmfoto 2016-12-13 um 16.59.44.png
Bildschirmfoto 2016-12-13 um 16.59.44.png (61.02 KiB) 3937 mal betrachtet
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: WIN 10

Beitrag von PokeMon » 13.12.2016, 17:12

msch hat geschrieben: Zum massentauglichen Microcomputer haben auch andere einen nicht unwesentlichen Beitrag geleistet - ohne die günstigen PC-Clone (Hardware) wäre das nie möglich gewesen. Die Lizenzierung von DOS war ein grossartiger Schachzug, der allerdings ohne bezahlbare Hardware gar nichts wert gewesen wäre.
Ja, das ist wohl war. Da hat Jemand bei IBM mit der Veröffentlichung der Schaltpläne und Freigabe der Hardware zum Nachbau eine folgenreiche Entscheidung getroffen. So kann der Schuss nach hinten gehen, wenn man einen unliebsamen Mitbewerber wie Apple ärgern möchte. Das war ungefähr ähnlich folgenreich wie so Sätze wie "das gilt ... ähm ... ab sofort. unverzüglich.". Der IBM PC war sozusagen ein Geschenk an die Welt und ganz offenbar waren sich die Beteiligten nicht die Spur im Klaren, dass das wie eine Bombe einschlägt. Insofern war der Anteil von IBM weitaus größer als alle die das Ding dann gebaut haben. Heinz Nixdorf hat ja auch mal behauptet, das wird sich nie durchsetzen. Vollkommen unlogisch eine dezentrale Datenverarbeitung. Als er es erkannt hat, war es zu spät. Da war der Zug abgefahren.
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3828
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: WIN 10

Beitrag von msch » 13.12.2016, 17:33

Hmm, ich meine, IBM hat gar hat keine Schaltpläne veröffentlicht. Im Gegenteil, die haben ja damals versucht, gegen die Klon-Hersteller rechtlich vorzugehen, was aber aufgrund der verbauten Standard-Komponenten nicht von Erfolg gekrönt war. Eine Ausnahme war das BIOS, welches nicht kopiert werden konnte. Das wurde dann "reverse engineered" via "clean room design" u.a. von Columbia Data und Compaq (das ist übrigens in der US-Serie "Halt and catch fire" sehr schön dargestellt) und später von vielen anderen Klon-Produzenten. Phoenix brachte ein solches "Clean Room"-BIOS auf den Markt. Spannend nachzulesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Phoenix_Technologies
Kleine Anekdote am Rande: als "Test" für die IBM-Kompatibilität musste der Microsoft Flugsimulator herhalten ;-)
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: WIN 10

Beitrag von PokeMon » 13.12.2016, 20:58

Da irrst Du Dich. Es war das "Konzept" von IBM, alles offen zulegen mit dem Ziel, viele Hersteller dafür zu gewinnen, kompatible Karten und Module zu entwickeln. Da war alles haarklein technisch dokumentiert mit Schaltplänen und auch BIOS Source Codes. Die Ironie war dann, dass tatsächlich sich viele Hardware Hersteller dafür begeistern konnten, aber dann auf die Idee gekommen sind, komplett eigene Geräte zu entwickeln. Das Technical Reference Manual war bei jedem Rechner dabei bei der Auslieferung.

Siehe hier was da alles drinsteht:
http://www.pcjs.org/pubs/pc/reference/i ... f/1981-08/
Bildschirmfoto 2016-12-13 um 20.59.20.png
Bildschirmfoto 2016-12-13 um 20.59.20.png (240.23 KiB) 3927 mal betrachtet
PS: Das BIOS wurde auch deshalb veröffentlicht, weil Softwareentwickler gebeten wurden, möglichst nicht direkt auf die Hardware zuzugreifen sondern BIOS Funktionsaufrufe zu benutzen. Eben damit auch bei künftigen Geräten und Erweiterungen Funktionalität gesichert ist. Daran hat sich selbst Microsoft weitestgehend gehalten.
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Antworten