Spionagemöglichkeit durch Laserausdrucke

allgemeines Geplapper und Bla-Fasel
Antworten
ingo
User
Beiträge: 566
Registriert: 01.06.2012, 11:27

Spionagemöglichkeit durch Laserausdrucke

Beitrag von ingo » 28.06.2018, 17:09

Hallo,

in „Forschung aktuell“ des Deutschlandfunk wurde auf eine Methode von Druckerherstellern hingewiesen, Druckseiten nachträglich eindeutig dem Drucker zuzuordnen, auf dem sie erzeugt wurden.

Forscher der TU Dresden haben dieses Datentracking überlistet und eine entsprechende App zur Verfügung gestellt:

https://www.deutschlandfunk.de/forschun ... 75.de.html

https://tu-dresden.de/tu-dresden/newspo ... berwachung

https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 90876.html

Viele Grüße

Ingo
Man darf die Menschen nicht mit ihren Engsten alleinlassen. (Zitat: Peter Glaser)
Solange es keine Künstliche Dummheit mit ihren jeder Vernunft unzugänglichen taktischen Vorteilen gibt, mache ich mir wegen KI keine Sorgen. (auch Peter Glaser)

Benutzeravatar
siggi
User
Beiträge: 2450
Registriert: 06.12.2005, 08:34
Wohnort: D, Hessen, tiefste Werreraa
Kontaktdaten:

Re: Spionagemöglichkeit durch Laserausdrucke

Beitrag von siggi » 29.06.2018, 11:51

Na zum Glück benutze ich einen schwarz/weiß Laserdrucker. :mrgreen:
Wobei: da sehe ich auf einem Testausdruck auch anscheinend unmotiviert verteilte schwarze Minipixels.
Scheint wohl am sichersten zu sein, auf den Zeddy-Drucker auszuweichen, denn die Druckroutine ist ja dokumentiert :mrgreen:

Siggi

PS: habe mir kürzlich wieder einen Alphacom 32 Drucker in der Bucht geangelt.

Edit/Nachtrag: denke gerade darüber nach, wie man den Zeddy+Drucker zum Druckserver im Heimnetz (via ZeddyNet-Karte) machen könnte ... :wink:
Zuletzt geändert von siggi am 29.06.2018, 12:31, insgesamt 1-mal geändert.
Mein ZX81-Web-Server: online seit 2007
http://zx81-siggi.endoftheinternet.org/index.html

Datenkraken bitte nicht füttern!

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3828
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: Spionagemöglichkeit durch Laserausdrucke

Beitrag von msch » 29.06.2018, 12:00

Ja, interessant, aber das Tema ist nicht neu, es handelt sich um einen "Machine Identification Code"*), den die meissten Druckerhersteller auf den Druckergebnissen hinterlassen!
Es sind sowohl Laser als auch Tintenstrahldrucker betroffen.
Über diesen Weg ist bespw. ein US-Whistleblower enttarnt worden...

In diesem Zusammenhang auch ganz nett: probiert mal, mit einem Multifunktionsgerät einen Geldschein zu kopieren - entweder das Gerät verweigert dies generell (Fehlermeldung "Unauthorized Scan" z.B. bei Xerox-Geräten) oder aber der Farbausdruck entspricht nicht der Vorlage (im Falle von Brother z.B. wir der Schein doppelt um einen cm versetzt übereinander gedruckt). Beides habe ich selbst ausprobiert.

Ich bin mir sicher, ähnliche Vorrichtungen gibt es in sehr vielen Geräten und das nicht nur bei US-Herstellern ;-)
In den USA ist es übrigens angeblich inzw. nicht mehr legal möglich, eine Gerätefirmware ohne derartige Funktion zu veröffentlichen.

*) https://de.wikipedia.org/wiki/Machine_I ... ation_Code
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
tokabln
User
Beiträge: 1472
Registriert: 10.11.2013, 00:24
Wohnort: D, Berlin (Mariendorf)

Re: Spionagemöglichkeit durch Laserausdrucke

Beitrag von tokabln » 29.06.2018, 14:53

siggi hat geschrieben:
29.06.2018, 11:51
Edit/Nachtrag: denke gerade darüber nach, wie man den Zeddy+Drucker zum Druckserver im Heimnetz (via ZeddyNet-Karte) machen könnte ... :wink:
Ich habe noch einen schönen OKI Microline 3390 Nadeldrucker im Netzwerk hängen :wink:
Lieben Gruß Torsten
BMZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, T41, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e

Benutzeravatar
tofro
User
Beiträge: 987
Registriert: 14.06.2012, 16:45

Re: Spionagemöglichkeit durch Laserausdrucke

Beitrag von tofro » 29.06.2018, 15:10

tokabln hat geschrieben:
29.06.2018, 14:53
Ich habe noch einen schönen OKI Microline 3390 Nadeldrucker im Netzwerk hängen :wink:
Der macht bestimmt perfekte Geldscheine :lol:

Ich habe mich letztes Jahr ein bißchen umgeschaut, was es denn noch an Nadeldruckern zu kaufen gibt, weil ich keinen "alten" mit allen Beschaffungsproblemen für Farbbänder usw. haben wollte, aber trotzdem einen "klassischen Epson" für meine Retro-Computer wollte.

Und, Oh Wunder, die Dinger werden sogar noch produziert (natürlich nicht mehr der FX-80, den man noch an die Wand werfen konnte und der auch auf Wellpappe gedruckt hätte).

https://www.epson.de/products/printers/ ... ers/lx-350

Das neue Ding ist ein bißchen klappriger als der alte Panzer, druckt aber schön (eben im Rahmen eines 9-Nadlers), hat seriell, parallel, und sogar USB, falls ich mal was modernes anschließen wollte, Einzelblatt und Endlos, und neue Farbbänder gibt's auch dafür.

(Nur falls mal jemand sowas sucht und nicht auf die Idee kommt, das könnte es noch neu geben - Ich hab's nicht angenommen)

Gruß
Tobias

PS: Obwohl das Ding nagelneu ist, habe ich noch keine Pixel gesehen, die ich nicht explizit gedruckt haben wollte ;) Der Drucker wird anscheinend in Polen gebaut, außerhalb der Einflusssphäre jeds Heimatschutzministers...
ʎɐqǝ ıǝq ɹnʇɐʇsɐʇ ǝuıǝ ɹǝpǝıʍ ǝıu ǝɟnɐʞ ɥɔı ´uuɐɯ ɥo

Antworten