COMMODORE 8296 ohne Tastatur

Forum für alle Amiga Fan's
Antworten
Benutzeravatar
Frank Möller
User
Beiträge: 92
Registriert: 17.12.2006, 00:29
Wohnort: Nicht weit von Köln

COMMODORE 8296 ohne Tastatur

Beitrag von Frank Möller » 11.07.2007, 00:10

Hallo Fans,
auch wenn das ein Amiga Forum ist, hier ein Versuch Hilfe für einen vom Sperrmüll geretteten Commodore 8296 Serial No.: 0866 zu bekommen. Der Rechner hat einen aufgebauten Bildschirm ähnlich wie der PET. Leider fehlt mir zu der 25 poligen SUB-D Buchse die dazugehörige Tastatur. Nach meiner Kenntnis hat der Commodore 128D eine Tastatur mit 25 poligen Stecker!
Wer kennt sich aus, kann ich diese Tastatur gefahrlos mit dem 8296 kuppeln, oder zertöre ich etwas ? :oops:

Frank aus Elsdorf (Köln)
Grüsse aus Köln
Frank

t0m
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 582
Registriert: 04.03.2004, 13:32
Wohnort: CH-5506 Mägenwil
Kontaktdaten:

Re: COMMODORE 8296 ohne Tastatur

Beitrag von t0m » 11.07.2007, 06:53

Auf der Seite http://www.6502.org/users/andre/petindex/pinouts.html sieht man die Pin-Belegung für die 8296 Tastatur.

Auf http://cbm.ko2000.nu/schematics/ALLFILES.html findest Du Schema's tum Thema
t0m

There are 10 types of people in this world: those who understand binary and those who don't.

Benutzeravatar
nils.eilers
User
Beiträge: 111
Registriert: 31.01.2005, 14:07
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: COMMODORE 8296 ohne Tastatur

Beitrag von nils.eilers » 11.07.2007, 15:02

Hallo Frank,

ob Du etwas zerstören wirst, habe ich jetzt nicht explizit nachgesehen, aber was ich geprüft habe, ist, ob die Spalten- / Zeilenmatrix der Tastatur auf die selben Anschlüsse gelegt ist.
Dies ist leider nicht der Fall.
Ergo: es macht keinen Sinn, sie anzuschliessen: auch wenn Du EVENTUELL(!) nichts zerstören wirst, wird die Tastatur nicht arbeiten aufgrund der unterschiedlichen Anschlußbelegung.

Spontan fallen mir drei Möglichkeiten ein:

1.) Du bringst (monatelange) Geduld auf und wartest, bis bei dem allseits bekannten Auktionshaus eine einzelne Tastatur versteigert wird - das ist aber nur sehr, sehr selten der Fall.

2.) Du modifizierst eine vorhandene Tastatur, indem Du die Tastaturmatrix nach der 8296-Belegung neu verlötest. Ich habe diese Arbeit einmal für den ZX81 mit seinen gerade mal 40 Tasten gemacht und kann Dir daher sagen: es ist eine echte sch****-Arbeit, aber es funktioniert.

3.) Du selbst (oder jemand, der Dir einen sehr großen Gefallen schuldet) entwickelst mit einem Microcontroller ein Interface, um eine AT-Tastatur an den CBM anzuschließen ;-)
Solche Projekte gibt es fertig im Internet, allerdings für andere Homecomputer. Die eigentliche Arbeit bestünde also "lediglich" (haha...) darin, den Code für die CBM-Matrix anzupassen.

Ich komme aus Leverkusen, also quasi aus der direkten Nachbarschaft und der CBM 8296-D ist eines meiner liebsten Stücke - wenn nicht sogar mein Liebling. Ich habe das Ding schon 2x erfolgreich repariert - und wäre Dir gern behilflich, das gute Stück in Betrieb zu nehmen.

Auch wenn Du Software auf Diskette oder Kassette, PC-Transferkabel oder was auch immer brauchst, kann ich gerne helfen.

Kannst mir ja ggfs. einfach mal 'ne PN schicken.

Viel Erfolg!
...und viele Grüße,

Nils

Benutzeravatar
Frank Möller
User
Beiträge: 92
Registriert: 17.12.2006, 00:29
Wohnort: Nicht weit von Köln

Re: COMMODORE 8296 ohne Tastatur

Beitrag von Frank Möller » 11.07.2007, 23:06

Hallo Tom, hallo Nils,

vielen Dank für die schnellen Antworten, das ist ja Spitze. Ich werd erstmal Tom's Link durchforsten und dann auf Nils zukommen (PN folgt).

Gruß Frank
Grüsse aus Köln
Frank

Benutzeravatar
nils.eilers
User
Beiträge: 111
Registriert: 31.01.2005, 14:07
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: COMMODORE 8296 ohne Tastatur

Beitrag von nils.eilers » 12.07.2007, 14:06

Hallo Frank,

heute hatte ich noch eine neue, wahrscheinlich einfachere Idee: ein Adapterstecker!

Damit könnte man die Ein- bzw. Ausgänge auf die richtigen Anschlüsse legen und diese Lösung hätte obendrein den Charme, daß die C128-Tastatur zur Benutzung an einem C128 erhalten bliebe.

Einen Haken hat die Sache: es wäre wie ein 6er im Lotto, wenn man damit eine exakt identische Tastaturmatrix hinbekäme. Konkret bedeutet das, daß man dann zwar eine Tastatur hat, die Zeichen des C8296 erzeugen kann, aber mit einem völlig anderen Layout.

Das ist aber nicht allzu schlimm, da man den Kernel entsprechend der sich ergebenden Matrix patchen kann - also ein neues EPROM für den C8296 mit C128-Tastatur brennen kann.

Und wenn dann doch mal eine Original-Tastatur auftauchen sollte, kann man ja einfach wieder das alte Kernel einstecken - fertig.

Viele Grüße,
Nils

Antworten