Seite 1 von 1

Der MTec 500er

Verfasst: 18.10.2018, 17:24
von Thomas F.
Hallo,

hier steht auch noch ein Amiga 500 den ich mal kurz vorstellen möchte. Nachdem ich einige Jahre in erster Linie mit neueren Hardware Erweiterungen zugange war (ACA500(+) RapidRoad usw.) habe ich mich dann doch Stück für Stück für die alte, zeitgenössische Hardware entschieden. Ausschlaggebend war allerdings auch das Glück einen NOS Megabody ersteigern zu können. Im Prinzip vielleicht der schlechteste je für Amigas erschienene IDE Controller, aber ein Klassiker und intern(!). Schlecht weil er nur ein Gerät betreiben kann, die HD Größe auf 1 GB (was aber auch meistens reicht) beschränkt ist und die, im Handbuch erwähnte , dazu passende Speichererweiterung leider nie erschienen ist. Das kann man aber dem Megabody selbst nicht ankreiden... ;)
Dafür läuft er aber unter Kick 1.x, 2.x und 3.x.

Das gute Stück:
megabody4.jpg
megabody4.jpg (91.3 KiB) 568 mal betrachtet
Der lief eine ganze Weile zusammen mit einer 8 MB RAM Erweiterung für den CPU Sockel, der Amiga lies sich aber in dieser Kombi nicht mehr ganz richtig schließen... Verschmerzbar!

Trotzdem habe ich die Augen nach einer passenden Turbokarte aufgehalten, und einige Zeit später dann auch eine 68020i mit 4 MB gefunden, jetzt ging der Amiga noch schlechter zu...
mtec68020i.jpg
mtec68020i.jpg (171.01 KiB) 568 mal betrachtet
Es gibt zwar speziell zur Zusammenarbeit mit dem Megabody umgebaute MTec TK damit der Amiga geschlossen werden kann, aber die sind sehr selten. Deswegen habe ich mittlerweile selbst Hand angelegt und die Pins der TK etwas gekürzt, so das sich das Gehäuse gerade so schließen lässt. Bei der Gelegenheit habe ich dann auch noch den Frevel begangen ein Loch für die LED des IDE Controllers zu Bohren, ich war es dann doch leid das die einfach nur links aus dem Gehäuse baummelt!
Led.jpg
Led.jpg (69.54 KiB) 568 mal betrachtet

Re: Der MTec 500er

Verfasst: 18.10.2018, 17:41
von Thomas F.
Weiter gehts:

Als Festplatte dient eine 1 GB CF-Karte die einfach nur hinten raus hängt, ohne weitere Gehäusemodifikationen.
cf.jpg
cf.jpg (44.16 KiB) 565 mal betrachtet
Hier noch mal die Gesamt Ansicht:
Gesamt.jpg
Gesamt.jpg (77.27 KiB) 565 mal betrachtet
Ein echter Amiga 500 Plus auf Knopfzelle umgebaut. In Verbindung mit dem 020er Prozessor der TK erreicht der Megabody rund 2,4 MB/sek. Die Tastatur ist leider ziemlich vergilbt, wahrscheinlich werde ich mal eine schönere aus einem Rev. 6a dort einauen, obvwohl ich die LED Farben rot/grün für einen 500 Plus immer etwas unpassend finde.

Glücklicherweise ist mein Linux PC (Slackware) in der Lage die CF-Karte zu mounten und auch zu beschreiben, dazu habe ich mir auf der Karte eine 100 MB Partition zum Datenaustausch erstellt, bei der dann alles zusätzliche des FFS ausgeschaltet ist. Also beim Formatieren am Amiga kein Verzeichnis Cache usw. auswählen, dann kann ich die Karte am PC beschreiben und habe so eine gute Möglichkeit des Datenaustausches. Das ist so deutlich fixer erledigt als mit dem 500er ins Internet zu gehen, und die Sachen selbst runter zu laden... ;) Aber er könnte wenn ich wollte.

Vor kurzem ist ja AmigaOS 3.1.4 erschienen, das läuft auf diesem Rechner auffallend flüssiger als der 24 Jahre ältere Vorgänger.

Viele Grüße,
Thomas