Autor für Commodore gesucht für 8bit-wiki.de.vu

Forum für alle Amiga Fan's
Antworten
Benutzeravatar
dhucke
User
Beiträge: 852
Registriert: 21.03.2009, 14:50
Wohnort: in der Nähe von Göttingen

Autor für Commodore gesucht für 8bit-wiki.de.vu

Beitrag von dhucke » 27.03.2013, 11:00

Moin Commodores !

Wir haben für die 8Bit-Wiki den Sinclair Bereich im Grunde fertig, hinzugekommen sind Amstrad:Joyce, der Sam Coupe und der Jupiter Ace.

Jetzt wirds Zeit, den nächsten Brocken anzugehen. Wie siehts aus?

* Hast du Lust, einen Commodore in der 8Bit Wiki einzurichten?
* Schaltpläne, Handbücher in PDF, ROM Images hochzuladen und mit Anmerkungen zu versehen?
* Möglichst eine kleine Übersicht zu schreiben, wo die Entstehung dieses Computers beschrieben wird

Wenn ja, meldet euch bitte bei mir, vor allem solltest du den Commodore gut kennen und Interfaces beschreiben können.

Viele Grüße von Dieter!
http://8bit-wiki.de.vu
"Hardware nennt man die Teile eines Computers die man treten kann."
Jeff Pesis

Benutzeravatar
dhucke
User
Beiträge: 852
Registriert: 21.03.2009, 14:50
Wohnort: in der Nähe von Göttingen

Re: Autor für Commodore gesucht für 8bit-wiki.de.vu

Beitrag von dhucke » 27.03.2013, 11:02

autsch, eben lese ich daß der Amiga ein 32 Bit System ist??? oha...... ok vergesst diese Anfrage, ausser ihr könnt stattdessen einen Commodore 64 oder 128 übernehmen ....
"Hardware nennt man die Teile eines Computers die man treten kann."
Jeff Pesis

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: Autor für Commodore gesucht für 8bit-wiki.de.vu

Beitrag von PokeMon » 27.03.2013, 12:23

C64 finde ich gut, wahrscheinlich ist das hier aber das falsche Forum. :mrgreen:

Und leider habe ich davon auch nicht wirklich die Ahnung, ich habe früher immer die anderen um ihre Brotkästen beneidet. :shock:
Alles in Farbe und so schöne komfortable DATA Anweisungen in BASIC ...
Und Laden von einer Floppy ohne Überraschungen ob das LOAD Kommanda nicht doch nach 8 Minuten abbricht :roll:

Ich glaube der ZX81 hat die Grundeigenschaften für SM Liebhaber herausgekitzelt, man brauchte schon eine masochistische Ader bei dem Ding. :mrgreen:
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

ali
User
Beiträge: 484
Registriert: 10.03.2011, 17:42

Re: Autor für Commodore gesucht für 8bit-wiki.de.vu

Beitrag von ali » 11.05.2013, 16:26

dhucke hat geschrieben:autsch, eben lese ich daß der Amiga ein 32 Bit System ist??? oha......
ok vergesst diese Anfrage, ausser ihr könnt stattdessen einen Commodore 64 oder 128 übernehmen ....
Hallo Dieter,

hmmm ... der Brotkasten: ich vermute du bist hier mit deine Anfrage falsch ;-)

Irgendwie ... der VC20 oder C64 oder Apple I oder Apple II - aber das waren Geraete bei denen war immer sicher ob sie die gespeicherten Daten auch wieder einlesen koennen. Beim Zeddy war das "Gluecksache". Ich erinnere mich noch, da bin ich mit Kassetten zum Nachbarn gegangen und habe diese mit so einem Doppeldeck mit Klangeinstellern (die ich auf eine besondere Stellung bringen musste) ueberspielt. Dadurch konnte ich einige abgespeicherte Sachen auch nach einigen Wochen wieder einlesen ... das waren Zeiten :-) aber auch schoene Erinnerungen :-)

Viele Gruesse
Ali
--- Hier ist der Beitrag zu Ende ;-) ---
Erreichbar hier oder email an <ali at zx81 Punkt de>.

Benutzeravatar
sbetamax
User
Beiträge: 494
Registriert: 04.03.2006, 22:01
Wohnort: Deutschland / Hessen / Nidda
Kontaktdaten:

Re: Autor für Commodore gesucht für 8bit-wiki.de.vu

Beitrag von sbetamax » 12.05.2013, 20:16

Hallo,
da oute ich mich doch mal. Ich hab einige Zeit mit dem C64 und einer der ersten Versionen der 1541 bei meinem Ausbilder verbracht. In der Floppy gab es einen hässlichen Bug. Wenn man eine vorhandene Datei mit einer neuen ersetzt, konnte es passieren das die Datei dann im Eimer war. Ich glaub das ging mit dem "@" Befehl. Das Problem lag wohl daran das man bei den 1541 gegenüber der "Profivariante" einen Prozessor einsparte und das Programm in der Floppy nicht 100% angepasst war. Sehr ärgerlich und kam auch nicht immer vor. Hab dann Wochen Später in nem 64er Magazin von dem Problem gelesen. :evil:
Gruß Stephan
_______________
ZX80 (nachbau), ZX81, ZX 2000, ZX NU, IQ8300, ZX Spectrum, ZX Spectrum plus, ZX Spectrum 128, Harlequin, C64

Benutzeravatar
Jens
User
Beiträge: 1146
Registriert: 23.08.2005, 13:31
Wohnort: D-31582 Nienburg/Weser

Re: Autor für Commodore gesucht für 8bit-wiki.de.vu

Beitrag von Jens » 12.05.2013, 20:30

Hallo Jungs!

Auch ich kann mich outen, denn auch ich besitze einige C64 und das Schlimmste: ich spiele damit! Programmieren ist langweilig, weil das BASIC Read und Data kann ;-)

Im Moment bin ich gerade beim Case-Modding - das SD2IEC-IF wird in das Gehäuse integriert und das Gehäuse selbst neu lackiert... aber ich habe vom C64 noch weniger Ahnung als vom ZX81, also ist das nur ein "Ablenkungs-Zeitvertreib" :lol:

Liebe Grüße
Jens

P.S.: Edit=Rechschreibug
Der ZX81 rechnet mit allem, nur nicht mit seinem Besitzer...
Neues aus der KI-Welt... Die Automate kann sich selbst essen.

ali
User
Beiträge: 484
Registriert: 10.03.2011, 17:42

Re: Autor für Commodore gesucht für 8bit-wiki.de.vu

Beitrag von ali » 13.05.2013, 14:16

sbetamax hat geschrieben: da oute ich mich doch mal. Ich hab einige Zeit mit dem C64 und einer der ersten Versionen der 1541 bei meinem Ausbilder verbracht. In der Floppy gab es einen hässlichen Bug. Wenn man eine vorhandene Datei mit einer neuen ersetzt, konnte es passieren das die Datei dann im Eimer war. Ich glaub das ging mit dem "@" Befehl. Das Problem lag wohl daran das man bei den 1541 gegenüber der "Profivariante" einen Prozessor einsparte und das Programm in der Floppy nicht 100% angepasst war. Sehr ärgerlich und kam auch nicht immer vor. Hab dann Wochen Später in nem 64er Magazin von dem Problem gelesen.
Wie war das damals doch gleich ... man konnte den Floppy-Kopf sehr schnell mehrmals hintereinander an die Begrenzung fahren lassen. Das Ergebnis war dann eine verschobene Begrenzung ... da diese jedoch im Betrieb zum Justieren des Kopfes notwendig war (sowas wie eine Track-0 Erkennung) ging danach gar nichts mehr :-) und das Laufwerk musste zur Reparatur ...

Jaja, auch ich habe diese Zeit aktiv erlebt !

Viele Gruesse
Ali
--- Hier ist der Beitrag zu Ende ;-) ---
Erreichbar hier oder email an <ali at zx81 Punkt de>.

Benutzeravatar
sbetamax
User
Beiträge: 494
Registriert: 04.03.2006, 22:01
Wohnort: Deutschland / Hessen / Nidda
Kontaktdaten:

Re: Autor für Commodore gesucht für 8bit-wiki.de.vu

Beitrag von sbetamax » 13.05.2013, 21:13

Hallo,
bei Wikipedia ist der Save @ Bug beschrieben.
http://de.wikipedia.org/wiki/VC1541

Allerdings ist es laut meiner Erinnerung ein Problem mit der Anpassung an eine CPU. Da aber bei SAVE @ die neue Datei erst geschrieben wurde und dann die alte gelöscht wurde, kann auch zu wenig Platz das Problem sein. Na ja es ist auch 30 Jahre her.
Ja die Floppy hatte aus spar Gründen keine Spur 0 Erkennung. Der Kopfschrittmotor wurde beim Formatieren mit den maximal möglichen Spuren gegen 0 gefahren und war dann bestimmt auch da. War die Schraube auf der Achse des Motors locker war nachher Spur 0 nicht wirklich Spur 0.
Da fällt mir eine, ich hab noch ne 1541 in der Werkstatt stehen die keine Disketten liest....
Gruß Stephan
_______________
ZX80 (nachbau), ZX81, ZX 2000, ZX NU, IQ8300, ZX Spectrum, ZX Spectrum plus, ZX Spectrum 128, Harlequin, C64

ali
User
Beiträge: 484
Registriert: 10.03.2011, 17:42

Re: Autor für Commodore gesucht für 8bit-wiki.de.vu

Beitrag von ali » 14.10.2013, 17:53

sbetamax hat geschrieben: Ja die Floppy hatte aus spar Gründen keine Spur 0 Erkennung. Der Kopfschrittmotor wurde beim Formatieren mit den maximal möglichen Spuren gegen 0 gefahren und war dann bestimmt auch da. War die Schraube auf der Achse des Motors locker war nachher Spur 0 nicht wirklich Spur 0.
Da fällt mir eine, ich hab noch ne 1541 in der Werkstatt stehen die keine Disketten liest....
Hallo,

da gabs ein paar Leute, die hatten sich die Muehe gemacht und ein Programm geschrieben mit dem der Kopf mehrmals hintereinander absichtlich mit voller Geschwindigkeit gegen die Schraube gefahren wurde. Je nachdem wie lange das Programm lief: nachher funktionierte die Floppy garantiert nicht mehr ...

Ali
--- Hier ist der Beitrag zu Ende ;-) ---
Erreichbar hier oder email an <ali at zx81 Punkt de>.

christoph
User
Beiträge: 400
Registriert: 26.08.2012, 18:16
Wohnort: Oschersleben
Kontaktdaten:

Re: Autor für Commodore gesucht für 8bit-wiki.de.vu

Beitrag von christoph » 18.10.2013, 22:04

dhucke hat geschrieben:eben lese ich daß der Amiga ein 32 Bit System ist???
Also mein Amiga 500 hat nur 16 Bit. Man konnte ihn höchstens als 32 Bit ansehen, weil seine Struktur so aufgebaut war.
Wäre ja damals toll 32 Bit. Hat heute jeder Laptop
Klug ist, wer nur die Hälfte von dem glaubt, was er hört, weise ist derjenige, der die richtige Hälfte wählt.

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3818
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: Autor für Commodore gesucht für 8bit-wiki.de.vu

Beitrag von msch » 18.10.2013, 23:38

Der im Amiga 500 verbaute MC68000 hat nur eine 16 Bit Logikeinheit mit 16 Bit Befehlssatz und 16 Bit Datenbus, kann aber mit 8/16/32 Bit Datentypen umgehen ("32 Bit-Architektur"). Im Gegensatz zum 68020/30/40/60 (32 Bit Logikeinheit) und zum 68008 (nur 8 Bit Daten- und 20 Bit Adressbus), der in unserem Sinclair QL verbaut ist. Hier hat Sir Clive mal wieder (am falschen Ende) gespart...

Kleine Anekdote nebenbei: in einigen deutschsprachigen Anzeigen wurde der QL damals fälschlicherweise mit "32 Bit Prozessor" beworben, z.B. im Vobis-Prospekt.

@christoph: Vobis (1975 gegründet) war damals (Ende 80er und in den 90er Jahren) der grösste Computerhändler im deutschsprachigen Raum! Heutzutage nur noch Franchise-Geber...

@all: zur Floppy: erinnert ihr Euch, wie man einfach die Kapazität der 5 1/4" Disketten "verdoppeln" konnte? ;-)
http://de.wikipedia.org/wiki/Diskettenlocher
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Antworten