Vorstellung

SPC Club Forum
Antworten
G2-Astro
User
Beiträge: 5
Registriert: 29.09.2016, 01:43

Vorstellung

Beitrag von G2-Astro » 30.09.2016, 06:41

Hallo zusammen,

ich heiße Günter, bin Jahrgang 1948 und war selbstständiger Technischer Berater, Amateurastronom seit 1962 und habe mit ZX81 angefangen weil damit anschaulich Satelliten Bahnberechnungen und sogar ein Mond Landeprogramm am TV zu verflogen war. Aber es war viel mehr damit machbar wie sich dann herausstellte!
Später habe ich für meinen Sohn den ZX Spectrum besorgt und viele Programmcodes eingetippt! Weil das mit den Tasten - Silben - Befehlen sehr schnell auch ohne fundierte Programierkenntnisse zumachen ist!
Schnell haben wir dann versucht die eingetippten Spiele nach den ersten Leveln den Aufruf zum Nächsten so zu verändern, das ein Level in ein anderes Spiel so eigefügt wird, dass es dann als MischGames Ladbar war.
Das war ein echter Listing - Fummel, später wurden sogar höhere Level einfach per Kassette nachgeladen.

Da ich 1987 während meinem 2 Wochen Besuch in England, privat bei einem Lehrerehepaar einquartiert war und über Astronomie und ZX81 ins Gespräch kamen, dort dann mal Seine High School besuchte, wo Er mit 60 vernetzten ZX Spectrum arbeitete, in dem Netz waren 8 Disciple + D intrigiert, die damals erst kurz ausreichen auf dem Markt verfügbar waren, und Jeder konnte darauf zugreifen!

Der Lehrer hatte schon zu ZX 81 Zeiten erkannt, was mit einem "Netzwerk" alles möglich ist, dafür verband Er für Sechser - Arbeitsgruppen, die Rechner über die IN ( Lade ) und OUT ( Sendebuchse ) über 6 fach Tonkanal Wahlschalter, so war es möglich über Load und Save Programme und Daten untereinander auszutauschen! So fördert man ganz von selbst die Disziplin, ohne das man Diese erst vehement einfordern muss, berichtete Er!

Dort wurde praktisch so schon Computer - Datenübertragung ( auch schon der Vorläufer vom Internet ) und modernen Netzwerken trainiert, bevor man es überhaupt kannte und sowas für die Massen noch nicht verfügbar war!
Er war so überzeugt, was Das für ein wichtiges Werkzeug für den Unterricht darstellte, das Er es in fast jedem Unterricht einsetzte.
Für die Schüler war es eine Selbstverständlichkeit sich quasi per Netz den täglichen Lernstoff so zu erarbeiten!

So richtig ging das dann mit dem Spectrum und dem Interface 1 los, Er betrachte von Anfang an alles Netzwerkmäsig!
Es wurden neben Mathematk, Geometrie, Graphen und Kurven - Darstellungen, auch Notenschreiben, auch Kompositionprogramme eingesetzt und sogar 8 verschiedene Instrumente programmiert, die über das Netzt für einen Kanon Ihre Einsätze zugewisen bekamen.
Oder bei Konzert Veranstalten und Theater Aufführungen in der Aula, die Zeitabfolge der Beleuchtung nach der Musik steuerte!

Fast euphorisch sprach Er davon, das selbst Schüler mit erheblichen Leseschwächen begeistert die langen Programmlisten eintippten und dabei lernten sich zu konzentrieren und nebenbei auch exaktes Lesen, und auch besser und schneller deutsch lernten, da man sich schon auf dem ZX81, selbst eine Vokabelsammlung programmiert hatte!

Dann zeigte Er mir begeistert sein Navi Programm, von September 1983 für den ZX81, lange bevor je Einer daran gedacht hatte. Hergestellt mit der Klötzchen - Tastatur - Grafik für ein Mini - TV in seinem Auto, besteht aus einer dicken Straßenlinien in Bildschirmmitte, mit Abbiegepfeilen und Linien aus den verschieden Satzzeichen und nebenstehendem Text, für Straßennahme oder Ortsbezeichnung.
Kommt eine gefährliche Kurve wird dies durch entsprechend starken Versatz des Bogens von der Mitte zum Rand dargestellt.
Am Lenkrad waren 3 Tasten angebracht, Eine zum Runterscrollen, die zeigt den Fahrweg jeweils durch Tastendruck für eine bestimmte Strecke nach vorne an.
2 Tasten, je eine für Recht und Links, löst für die jeweilige Richtung, das entsprechende Kassettendeck für das Nachladen aus!
Seine 20 wichtigsten Touren waren jeweils aus dem ersten Datensatz, durch Zeilenlöschen oder Hinzufügen und Beschriften erstellt werden!

An einer Steuerung mit Drehgeber am Rad und über zurückgelegter Entfernung und Zeit zum Abgleich mit den Variablen im Datensatz würde gearbeitet, könnte aber an die Leistungsgrenzen der CPU kommen, vielleicht müsse Er von einen fremden Taktgeber die nötigen Werte abfragen!
Also da war wirklich ein helles Köpfchen begeisterter Bastler und Programmierer am Werk!

Dann sagte der Lehrer mir, dass Sie hier seid Anfang des Schuljahres, mit einer 10 Köpfigen Gruppe auch an Computer - Spielen arbeiteten, was bei den Schülern sofort große Begeisterung auslöste!
So wäre man gerade dabei, 15 - 20 Grafikmäßig zueinander passende Spiele nach den Lavels zu teilen und mit andere interessanten Games neu zu verbinden!
Also das, was ich zu Hause auch schon Laienhaft versucht hatte, jetzt wurde ich richtig Neugierig!

Das ginge nun recht einfach hörte ich weiter, da sich nach der Disciple Snapshoot Funktion, oft das komplette Listing aufrufen lässt und die Einsprungadressen zu den Levels und Maschinen Codes sichtbar werden!

Eine fertige Programm - Collage, aus 10 Spielen konnte ich dann im Städtischen Jugendtreff um die Ecke in Aktion sehen, darin musste man sich in einem Survivaltrainings + Kampfsport Level > Höhlenjagd > dann im Flugsimolator + Planetoids > im Meterioten abschießen üben, um sich für Jet-Pac zu qualifizieren, Abflug zum Mond dort dann Lunar Jetman, in 2 Level; mit Jet Pac von dort zum Mars > Nodes of Yesod oder Mars - Atac > Weiterflug zu einem Dschungelplaneten und eine 4 Level Mission erfüllen, ( Zwischen durch konnte man immer mal wieder ins Trainingslager rutschen! ) dann mit Jet Pac nach Hause, nicht ohne unterwegs einen Kampf mit den Zyloen von Galactica auszutragen. Verliert man hier muss man sich bei Jet Pac ein besseres Raumschiff besorgen, bis es klappt, hier spielt wieder Jeder für sich!

Das Spiel lief in einem Jugendtreff dort auf 8 Rechner, wenn 2 User Jet Pac erreicht haben, blockierte man über das Netzwerk, die Anderen bis nach der Luna Mission am weiterkommen, die drehen dann weiter verschiedene Trainingsrunden per Zufallsgenerator!
Kommt einer von Denen aber doch wieder rann und betritt das Level der beiden Führenden vor der Dschungel Mission, bekommen Alle 3 die Summer der gesammelten Scorepunkte + je 1 extra Leben! Kommen nur 2 weiter in den Dschungel bekommen die je 2 extra Leben und behalten Ihre Punkte.
Kommt der 3. nach nur 2 Versuchen auch in den Dschungel, bekommt Er auch die Punktezahl + 1 extra Leben!
Diese Spielecollage lief so rasant auf den Rechner, das sich spontan weitere Jugendliche in dem Jugendtreff anmeldeten!

Das Spiel regte den Ehrgeiz dermaßen an, das man Schlange stand um zu zusehen oder auch an den Joystick rann zu kommen, selbst Commodore + Amiga - Besitzer waren erstaunt, was hier dem kleinen ZX Spectrum mit der schnellen Disciple und dem schnellen Netzwerk so alles möglich ist!
Ich habe den Jugendtreff auch an den restlichen 1 - 1/2 Wochen öfters besucht, einfach Klasse, was die alles mit den vernetzten Rechnern anstellten, da die Netzschnitstelle erheblich schneller war als jeder Akustikkoppler von Damals!
Es wurde auch eine gepufferte Leitung zur Schule 90m und zum Lehrer 205m gelegt, damit erlaubte Er Hilfestellung beim erledigen der Schularbeiten einzuholen. Die machten ihre Hausaufgaben Täglich im Jugendtreff, und danach wurde gebastelt programmiert und gespielt!
Erstaunlich war das Jungen und Mädchen gleich eifrig dabei waren!

Zu Hause hab ich dann selber wieder damit begonnen, das mit der Disciple auch so zu probieren, aber mangels fundierter Programmierkenntnisse und Zeit kam ich nicht so weit wie die in England, mir gelang das nur recht Langwierig und schwierig über das heraustüffteln der Einsprung Adressen!
Konnte aber meine vielen Ideen in der wenigen Zeit nicht so recht Umsetzen!

Ich fand es aber schade, das es mit dem Spektrum und QL nicht mehr möglich war die Netzmöglichkeiten auszubauen, dass hätte nämlich, ( wie wir Heute wissen ) noch für viele Jahre, ein unschlagbares Alleistellungsmermal für Spectrum Familie bedeutet!

Mit diesem beiden ZX Rechnern wurde damals die Zubehörtechnik und der Programmiervorspung von UK erarbeitet, es war in der Zeit die Innovativste Cumputerszene Weltweit, von dem was dort ausgetüftelt wurde, haben dann später die großen Computer,- und Softwareplayer profitiert!

Durch die großen Programmverleger die dann hunderte Programmierer und Hardware - Ingenieure einsetzen konnten, um Programme für die modernen Grafikkarten und Soundkarten umsetzen konnten, haben diese Kreativität beendet!
Hier bei uns kippte das auch zu schnell zum Commodore Land, durch die schon eingeführte Niederlassung hier, was aber auch hier dadurch einen Commodore - Entwicklungsschub in Programmen, Literatur und Zubehör auslöste!
Betriebssysteme für neue Rechner - Plattfornem zu schreiben ist schon eine feine Sache, aber die Die die damit das Letzte aus der Hardware herausquetschten, sind eigentlich die waren Helden, damals sprühend vor Enthusiasmus, frei, kreativ und selbständig alles ausprobierend was geht, in winzigen Büros, Stuben und Werkstätten!
Dabei unterliefen Ihnen Tausende Fehler, die dann oft viel schnellere Möglichkeiten aufzeigten! ( Mehrfachbenutzung und Programmtechnische Abkürzungen )
Heute dann nur Einer unter Vielen, mit Teilaufgaben in Großraumbüros beschäftigt, die immer weniger, das Ganze erkennen lassen, das bremst leider die Kreativität!

Dann ging aber mit Amiga, Atari und dann PC und den findigen Hardwarentwicklern und den neuen Grafikchips und Soundchips so richtig die Post ab!
Die Möglichkeiten daraus brachten dann auch das Aus, für ein so frühes, aber schon sehr Leistungsstarkes Netzwerk in den Sinclairs!
Ergebnis über ein Jahrzehnt Netzloses Brachland!
Was hätte das für Spiele ergeben, die so ein Netz schon damals hätten Voll nutzen können!
Aber es ist ja nie zu Spät Versäumtes Nachzuhohlen!


Das nur mal so als Einstig, etwas Historie :


Nun zu meinem Anliegen, ich habe etliche ZX - Teile ( teils unbenutzt ) und möchte gerne zu einem versierten Specci hier Raum Köln Kontakt aufnehmen, mit dem ich solche Programm - Collagen bei Interesse mal besprechen kann.

Vielleicht kann Er mit mir auch die ZX - Teile die ich dann mitbringe Durchschauen, um dann diese an Interessierte günstig, zu angemessnem Preisen, oder im tausch gegen erweiterte Speccy Hardware, anbieten zu können!
Ich möchte sie nicht über " äbay " an Wiederverkäfer los werden, an die direkt die es brauchen können!


2 Stück ZX Spectrum 48K ein ZX Spectrum 48k+, ein Interface 1; > 2 Disciple Interface - Box; + 3,5" Floppy > 1 - ZX 81 + 2 PC 8300 ; 2 Seikoha GP50 Drucker und diverse Teile und Bücher sowie
kostenfrei einige Zeitschriften und vieles mehr

Hier mal meine Hobby Seite
http://www.g2-astronomie.de

Weiteres über guenter.gawandtka@gmx.de oder 02233 / 32188


Änderung Ergänzung und Hervorheben.


Gruß Günter
Zuletzt geändert von G2-Astro am 03.09.2019, 12:50, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
tokabln
User
Beiträge: 1652
Registriert: 10.11.2013, 00:24
Wohnort: D, Berlin (Mariendorf)

Re: Vorstellung

Beitrag von tokabln » 30.09.2016, 08:53

Hallo Günter,

erst einmal herzlich willkommen hier im Forum. Deine Geschichte liest sich ja toll... was der Lehrer da damals schon machte ist sicher sehr fortschrittlich gewesen. Hut ab. Da ich in Berlin wohne, kann ich Dir leider nicht persönlich helfen, es gibt aber sicher jemanden aus Deinem Umkreis der das ggf. tun kann.

Solltest Du Dich wirklich von dem einen oder anderen Stück trennen wollen, dann ist ein Angebot hier im Forum sicher ein guter Weg um sicher zu stellen, dass die Teile in gute Hände geraten.
Lieben Gruß Torsten
BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, T41, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2954
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: Vorstellung

Beitrag von Paul » 30.09.2016, 09:27

Auch von mir ein herzlichen Willkommen im Forum.
Ich wohne zwar zwischen Köln und Aachen (so ganz Grob) bin aber nicht sehr spectrumlastig obwohl es mein erster Computer mit einem Bildschirm war.
Mein Schwerpunkt ist eher beim ZX80 und ZX81.
Interesse habe ich aber an deinem ZX81 (um ihn an Interessenten weiter zu geben) und an einem oder beiden Seikosha GP50.
Habe diese einen Sinclair Anschluss oder Centronics?
Liebe Grüße
Paul
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
schombi
User
Beiträge: 2737
Registriert: 05.09.2012, 09:45
Wohnort: Kreis KA

Re: Vorstellung

Beitrag von schombi » 30.09.2016, 10:48

Auch von mir ein herzliches "Willkommen" und "Danke" für die ausführliche Vorstellung. Tolle Geschichte.

Wie Du meiner Seite http://schombi.de/my-retro-collection.html unschwer entnehmen kannst, bin ich ein grosser Spectrum-Freund, daher würde ich jeglicher Speccyhardware gerne ein gutes Zuhause geben.

Benutzeravatar
Jungsi
User
Beiträge: 761
Registriert: 05.10.2012, 13:53
Wohnort: Simbach am Inn
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung

Beitrag von Jungsi » 01.10.2016, 15:11

Danke für die Vorstellung - eine wunderbare Geschichte - war mir gar nicht bekannt was damals schon alles mit den Geräten angestellt wurde!
Hat mich auch gerade besonders interessiert, da ich gerade ein generalüberholtes Disciple Interface erhalten habe :-)
Leider lässt sich die Software des Lehrers aus dem Jugendtreff sicher nicht mehr auftreiben oder hast Du noch Disciple Disketten aus der Zeit?

Evt. hätte ich Interesse an einem Seikosha und einem NEC 8300.
Vieles rund um Sinclair und andere Retro-Computer:
http://www.jungsi.de

G2-Astro
User
Beiträge: 5
Registriert: 29.09.2016, 01:43

Re: Vorstellung + ZX - Zukunfsvisionen

Beitrag von G2-Astro » 01.10.2016, 23:05

Hallo Zusammen,

Danke für die nette Aufnahme hier!

Ich suche aber noch nach den Hardware,- und Programierfreaks!

Sieht Einer was hier Heute selbst mit der alten Hardware alles machbar ist, das super schnelle nachladen von Spielen oder Spielenteilen eröffnet ganz neue Möglichkeiten, die viel zu lange brach lagen!

Das mögliche Austauschen von Sprites in den Spielecodes oder übertragen in leicht angepasste Screenumgebungen untereinander oder unter Verwendung von Laser Basic für neue schnelle Sprites bis über den Screen hinaus, im 2 Drähtenetz mit dem Interface 1 oder Ähnlichen.
Oder die Übertragung von Ton oder Disc - Signalen über das Handy direkt in die Mic - Buchse des ZX oder in ein spez. schnelles Interface, damit sind doch Verbindungen + Vernetzungen möglich, fast einem verdecktem MiniWebb gleich, mit entsprechender App ( ähnilch Licht oder Heizungs - Überwachung etc. ) kann man auch den ZX aus der Ferne zu Hauste ein und ausschalten und kurze Inhalte senden oder abrufen!

Eins muss man sich vor Augen halten, es wird nicht noch mal so ein leicht zu programmierende Platform geben, als den ZX und den darauf basierenden Nachfolgern!
Wenn man Die Funktional am Leben hält und weiter mit Leben (sprich Neuerungen und totaler Ausschöpfen der Möglichkeiten ) erfüllt, kann es
auch kompatible Neuentwicklungen mit viel Leistungsstärkeren CPU´s geben!

Die PC und CO sind ja ein anderen Weg gegangen, der zur Speicherexplosion geführt hat, angeblich um für Spieler Nachladezeit zu sparen, aber die jetzt mögliche immer bessere Grafik und Soundeffekte, hat das wieder aufgefressen, dauert dann wieder genau solange wie mit der Discible!

Also was solls, hat das irgendwem den Sielespass verbessert, kaum, denn sonst hätte man nicht tausende von Bonusprämien erfunden und sogar Computergeld eingeführt, um die User am Bildschirm zu halten, alles um Sie mit Werbung, für diese Spiele überall so Kirre zu machen, dass sie Ihr sauer verdientes Geld möglichst schnell in die neue Wunderelektronik und Spieleshops zu schleppen!

Was man wirklich braucht, ist ein recht einfache Technik, und Programmierung die das Bild des ZX rechnerisch vergrößert, ähnlich der Routinen
von Foto Zoom, um ein HD Bild ( später vielleicht 4K ) am Monitor darzustellen.
Und Programme die Alle ( jeder der Will ) nach eigenen Visionen kreativ verändern oder erweitern können, das würde die Leute Szene wieder zu kreativen und selbst bestimmten Akteuren machen.
Selbst in Schulen könnte so ein leichtes Programmier - System wie das von ZX viel mehr Spass machen, sich mit Mathematik und Naturwissenschaften zu beschäftigen oder in Informatik einzuarbeiten, als Heute!
Das würde, das Programieren und das Erlernen warum Etwas, nur so oder so geht und der speziellen Denkweisen dabei, auch geht bevor man ein Informatik Studium abgeschlossen hat.


Selbt der einfache Anwender, Handwerker und Die ohne Abschluss konnten da mit halten, ja in den damaligen großen Comtuterfirmen zeigten auf einmal 19 Jährige Abiturienten, den Altgedienten Lochkartenakrobaten und Bandsalatdoctoren, wo beim Programieren der Hammer hängt, die kannte fast jede komplizierte Funktion, und deren Auswirkungen vom Bildschirm des ZX oder C64! Den Altgedienten, vielen die Augen aus dem Kopf und es entwich Ihnen ein ahh, sooo > sieht das aus! alles was die bisher zu stande gebracht hatten, war ein 170m großer Marilyn Monroe Ausdruck auf Entlospapier aus Buchstaben!

Wie ich meinen ZX 81 auspackte, kam ich von der Arbeit ( bei einer großen Versicherung ), bei der wir die Leitungen, von der erst 3 Jahre alten Hollerithabteilung, für den Umbau auswechselten, um ein sensationell neues auf CPM 2,2 basierende Großrechneranlage, mit bis zu 63 möglichen 32Kbeyt Speicherplazräumen und 10 Bandlaufwerken, mit nur noch 2 Kartenlesern ( aus Kompatibilitäts gründen zu einlesen alter Datensätze) Umzurüsten!

Da schrieben Söhne oder Lehrlinge von Fersehtechnikern oder Funkamateure, die ersten Fachbücher über die Anwendungsmöglichkeiten, von speziellen Intrigierten Schaltungen mit den neu erscheinenden CPU - Chips, die sich die " Alten Hasen " dann in Fortbildungskuren reinziehen mussten!

Das haben die neuen Rechnergeneration Uns einfach und Widerspruchslos weggenommen, aber wir haben damals, ( noch nicht wissend oder nicht wissen wollend ) schon sicher den wichtigsten Teil der Freiheit jedes Einzelnen eingebüßt, so hatten Später Äbäx & CO leichteres Spiel!
Heute geben wir den Rest, Stück für Stück mit schriftlicher Zustimmung schon täglich an der Tastatur ab!

Das führte auch dazu, das sich an die heutigen Maschinen gar Keiner mehr zum programmieren herantraut!

So bin ich weiter Gespannt ob sich hier noch Spectrum und Programierfrakes finden lassen.

Die Sammler in Ehren, Sie bewahren das, was sonst vergessen würde und stellen auch oft ein gutes Archiv für die dazugehörige Literatur und Handbücher bereit, vielen Dank dafür!
Aber bin erst einmal stärker an den ZX Nutzern interessiert und solche, Denes es immer noch in den Fingern juckt, Neues in Chips und Speicher zum neuen Horizonten zu bringen!

Ich rechne mit lebhafter Diskussion danke :roll: und wäre :D

Wenn ich ab Montag wieder richtig krabbeln kann, werde ich die ZX - Teile Bücher und Unterlagen mal sichten, passend zusammenstellen und hier auflisten!

Änderung: Hervorhebungen!


Gruß Günter
Zuletzt geändert von G2-Astro am 03.09.2019, 10:49, insgesamt 1-mal geändert.

roko
User
Beiträge: 199
Registriert: 13.03.2008, 16:02
Wohnort: Groningen Holland

Re: Vorstellung

Beitrag von roko » 02.10.2016, 01:57

Willkommen G2-Astro.
Ja, es gibt hier Freaks aber die meisten wollen in Tageslicht nichts davon wissen. Genau wie ich.

Vielleicht macht mein Spielerei dir Spass:
http://www.8bit-wiki.de/Sinclair_ZX_Spectrum/
und dann "Sinclair_ZX_Spectrum", "Technische Unterlagen und...", dann "_zx48", "other", "Superspec"

(Aber es gibt natuerlich viel mehr zu finden bei unsere Dieter...)

Weil WOS momental gelaehmt ist, muss man fuer die meiste Info jetzt hier gehen:
https://wos.meulie.net/pub/sinclair/

Roelof

G2-Astro
User
Beiträge: 5
Registriert: 29.09.2016, 01:43

Re: Vorstellung

Beitrag von G2-Astro » 03.09.2019, 11:50

Hallo Speccy Gemeinde,

Ich muss mich bei Euch entschuldigen, das ich mich lange nicht gemeldet habe, Sorry!

Nun ist Privates endlich geregelt und Beruflich der Absprung, von der Selbstständigkeit in die Rente vollzogen und nun möchte es noch mal angehen, worüber ich schon in meinen Vorstellungsbeitrag unten geschrieben habe!


Nun nochmal zu meinem Anliegen, und möchte gerne zu einem versierten Speccy Freak Vorzugsweise hier im Raum Köln Kontakt aufnehmen, mit dem Ich solche eine Programm - Collagen bei Interesse mal besprechen und vielleicht entwickeln kann, so wie in meinem Vorstellungs - Beitrag beschrieben mit helfen zu realisieren!
Einige gute weitreichende Storys hätte ich schon!


So das sich dann mit den Hilfsmitteln Jeder, so eine Nachlade Programm - Collage aus mehren Spielen, an einer selbst erdachten Story anfertigen kann!
Was dann sicher zu viel mehr Spielespass führt, als 20 Level in der immer gleichen Umgebung mit monotonem " Dingdang - Düdelüü - Bingbäng " Durchleiden zu müssen!

Hier wären dann der Fantasie keine Grenzen gesetzt, aus dem unermesslichen Gamepool etwas Spannendes und Kurzweiliges zusammen zu zimmern!
Auch wäre Es Novum, da es sowas am Markt garnicht gibt, und könnte dem Speccy neue Interessenten verschaffen!
Die etwas mehr tun wollen als nur Lavels zu bewältigen, hier ist dann kreatives Mitmachen angesagt, ohne große Programmierkenntnisse!

Aber wer weiß, ob nicht der Eine oder Andere jüngere User dann sogar Lust darauf bekommt sich tiefer damit zu befassen, ist ja der Speccy immer noch der einfachste Einstieg ins programmieren!



Vielleicht kann Er mit mir auch die vielen ZX - Teile ( teils unbenutzt ) die ich dann mitbringe mal Durchschauen, um dann Diese an Interessierte günstig, zu angemessnem Preisen, oder im Tausch gegen erweiterte Speccy Hardware, anbieten zu können!
Ich möchte sie nicht über " äbay " an Wiederverkäfer los werden, sondern an Die, die es direkt auch brauchen oder aufbereitet Anderen Usern Zugänglich machen können!



2 Stück ZX Spectrum 48K ein ZX Spectrum 48k+, ein Interface 1; > 2 Disciple Interface - Box; + 3,5" Floppy > 1 - ZX 81 + 2 PC 8300 ; 2 Seikoha GP50 Drucker und diverse Teile und Bücher sowie
kostenfrei einige Zeitschriften und vieles mehr!


Hier mal meine Hobby Seite
http://www.g2-astronomie.de

Weiteres über guenter.gawandtka@gmx.de oder Tel.: 02233 / 32188


Gruß Günter

Benutzeravatar
schombi
User
Beiträge: 2737
Registriert: 05.09.2012, 09:45
Wohnort: Kreis KA

Re: Vorstellung

Beitrag von schombi » 03.09.2019, 13:33

Ich wäre weiterhin an den Spectrums, den Disciples und Floppies interessiert und wie Du auf meiner Homepage sehen kannst, hätte die Hardware ein gutes Zuhause. Einen PC 8300 würde ich auch nehmen. Wo liegt denn Deine Preisvorstellung`

Wir können auch telefonieren, jedoch später, ich bin momentan bei der Arbeit.

Benutzeravatar
schombi
User
Beiträge: 2737
Registriert: 05.09.2012, 09:45
Wohnort: Kreis KA

Re: Vorstellung

Beitrag von schombi » 29.09.2019, 07:45

In Wolfhagen hatte ich es den Teilnehmern ja schon erzählt. Ich bin letzte Woche auf dem Weg zum Treffen einen (geringfügigen) Umweg über Köln nach Kassel gefahren und habe Günter besucht. Das waren ein paar sehr nette Stunden und ich habe dann einiges an Hard- und Software, sowie Literatur mitgenommen. Unter den Dokumenten waren auch nähere Informationen zu Günters Umbau eines Spectrum 48K samt Disciple Interface in ein Gehäuse von Conrad. Günter hat zugestimmt dass ich die Blätter einscanne und online stelle. Danke!

Zu finden ist das PDF auf der 8-Bit Wiki unter /Sinclair/ ZX_Spectrum/ interfaces/ disciple_plusd/

Hier noch ein paar Bilder, die Günter selbst gemacht hat. Ich kann später auch noch welche erstellen. Die schöne EVE Tastatur hat Günter behalten. Ich wünschte es gäbe dafür noch eine Bezugsquelle.
umbau1.jpg
umbau1.jpg (141.02 KiB) 123 mal betrachtet
umbau2.jpg
umbau2.jpg (118.94 KiB) 123 mal betrachtet
umbau3.jpg
umbau3.jpg (137.87 KiB) 123 mal betrachtet

Antworten