Eagle nach Gerber, HILFE gesucht

SPC Club Forum
Antworten
spezzi63
User
Beiträge: 236
Registriert: 02.03.2014, 00:58

Eagle nach Gerber, HILFE gesucht

Beitrag von spezzi63 » 16.01.2018, 07:17

Hallo,
Ich habe mir die Free-Version von Eagle installiert, um im WWW vorhanden Files in gerber-Dateien zu exportieren.
Ich brauche aber dringend etwas Unterstützung.
Z.B. habe ich eine Platine, die in zwei Bereiche aufgeteilt ist, aber nur ein Teil wird in der gerber-Datei gespeichert,
oder die Größe der Platine muss für den Export korrigiert werden.
Einfach zu viel für mich als Anfänger.
Aktuell sind es 3 "Projekte"; evtl. kann mir ja jemand beim Umwandeln der Dateien helfen.
Gruß,
Günter
Zuletzt geändert von spezzi63 am 16.01.2018, 08:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
tokabln
User
Beiträge: 1472
Registriert: 10.11.2013, 00:24
Wohnort: D, Berlin (Mariendorf)

Re: Eagle nach Gerber, HILFE gesucht

Beitrag von tokabln » 16.01.2018, 08:25

Hallo Günter,

schau doch mal hier...

https://pic-projekte.de/blog/gerber-dat ... portieren/

Eagle ist eigentlich recht gut im Internet dokumentiert und nur durch ausprobieren und dergleichen, lernt man etwas selber.
Lieben Gruß Torsten
BMZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, T41, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2824
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: Eagle nach Gerber, HILFE gesucht

Beitrag von Paul » 16.01.2018, 08:51

Ich verwende zur Erstellung der Gerber Dateien immer die Dateien mit der Endung '.cam' die man kostenlos bei dem Platinen Hersteller Seed herunterladen kann.
Dann geht man in den Cam Prozessor,
Lädt die .cam Datei und führt Sie aus.

Kompliziertere Dinge habe ich bisher dort nicht benötigt.
Bei Seed kann man auch den kostenlosen Gerber viewer nutzen wenn man die zip Datei hochgeladen hat.
Liebe Grüße Paul
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

spezzi63
User
Beiträge: 236
Registriert: 02.03.2014, 00:58

Re: Eagle nach Gerber, HILFE gesucht

Beitrag von spezzi63 » 16.01.2018, 09:14

Danke erstmal Torsten,
ich werde das mal heute Abend durcharbeiten.
So wie mir das Programm Eagle anzeigt, läuft es nur 14 Tage.
Umgewandelt habe ich schon etwas mit einer konfigurierten cam-Datei; aber ob die Ergebnisse dann auch "produktionsfähig" sind?
Nicht das da die Bohrungen fehlen oder die Platine komplett mit Lack überzogen ist, und/oder erst überall 2 cm abgesägt werden müssen ;)
Ich habe mir Projekte ausgesucht, die mit dem ZX Specci zu tun haben, wie das Interface 2 lite (Prototyp), einem Bus-Expander und einem
Nachbau eines Kempston-Joystick Interface.
Paul hat geschrieben:
16.01.2018, 08:51
Ich verwende zur Erstellung der Gerber Dateien immer die Dateien mit der Endung '.cam' die man kostenlos bei dem Platinen Hersteller Seed herunterladen kann.
Hallo Paul,
Das kannte ich bisher noch nicht, muss ich mal suchen, wo sich solche Cam-Dateien aufhalten.

Gruß,
Günter

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2824
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: Eagle nach Gerber, HILFE gesucht

Beitrag von Paul » 16.01.2018, 10:12

Die bieten auch .dru Dateien an. Die sind für die Layout Prüfung damit Ihre mibdestabstände usw. eingehalten werden.
Auch ganz praktisch.

http://support.seeedstudio.com/knowledg ... guidelines
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
tokabln
User
Beiträge: 1472
Registriert: 10.11.2013, 00:24
Wohnort: D, Berlin (Mariendorf)

Re: Eagle nach Gerber, HILFE gesucht

Beitrag von tokabln » 16.01.2018, 10:32

... und seeed hat auch einen Gerberviewer... damit kannst Du sehen ob Deine Gerberdateien das widerspiegeln was Du haben möchtest. Es gibt aber auch Gerberviewer im Netz, die Du Dir auf Deinem Rechner installieren kannst um den Check vorab auf Deinem Rechner zu machen.

PS: .dru Datei steht für DesignRuleCheck... ob Deine Gerberdateien auch tatsächlich herstellbar sind... wie von Paul schon benannt... Mindestabstände von Leiterbahnen etc.

Eagle hat aber soetwas auch an Board. Vielleicht noch ein kleiner Hinweis... Eagle ist mit Sicherheit ein sehr ausgereiftes und umfangreiches Programm... ich persönlich finde es aber an einigen Stellen für Privatanwender zu umständlich und bin deshalb gleich mit KiCAD bzw. Abacom Sprint gestartet. Aber das ist mein persönliches Empfinden... da hat sicher jeder eine Meinung dazu, die sich von meiner unterscheiden kann.
Lieben Gruß Torsten
BMZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, T41, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e

spezzi63
User
Beiträge: 236
Registriert: 02.03.2014, 00:58

Re: Eagle nach Gerber, HILFE gesucht

Beitrag von spezzi63 » 16.01.2018, 12:01

KiCAD habe ich jetzt auch installiert und dies ist wohl für mich auch die beste Wahl, weil eben gut und auch noch Freeware.
EagleCAD ist nur wegen Eagle-files-Konvertierung auf der Platte.
Und bei der CAM-Dateien hatte ich auch wahrscheinlich nicht die "Richtige" als Vorlage, mal später probieren.

Das "Interface 2 lite" ist übrigens im WOS-Forum zu finden.
Interessant auch wegen dem aktuellem Thema hier im Forum "IF2-ROM Cartridges ".
Leider wieder mal als "Alpha-Brocken" von Vele soft, aber besser, als selber eine Platine zu entwerfen.

Gruß,
Günter

Benutzeravatar
PokeMon
User
Beiträge: 4706
Registriert: 31.08.2011, 23:41

Re: Eagle nach Gerber, HILFE gesucht

Beitrag von PokeMon » 16.01.2018, 16:08

tokabln hat geschrieben:
16.01.2018, 10:32
Es gibt aber auch Gerberviewer im Netz, die Du Dir auf Deinem Rechner installieren kannst um den Check vorab auf Deinem Rechner zu machen.
Das geht eigentlich viel einfacher mit
http://www.gerber-viewer.com
Da lädt man einfach ein ZIP hoch oder zur Not auch einzelne Dateien und kann die Layer der Reihe nach anklicken, übereinanderlegen, etc. Den nutze ich immer für Kontrollzwecke bevor ich eine Bestellung aufgebe. Was aber nicht immer verhindert, dass sich trotzdem Fehler einschleichen können ...

Was die Erzeugung angeht - ich habe da immer den mitgelieferten RS274X-Job genommen. Wenn man im CAM Prozessor ist, muss man die Job Datei über das Menü "Datei laden" auswählen - das erzeugt dann automatisch alle typische Layer (bei Job ausführen). Und in der Tat nicht alle (oder eigentlich nur wenige) Platinenlieferanten akzeptieren .brd Dateien.

Das hat zum Teil lizenzrechtliche Gründe zum Teil aber auch Haftungsgründe weil vielleicht in bestimmten Fällen Objekte auf Layern liegen, die vom Standard abweichen. Wenn dann was vergessen wird, ist das Geschrei groß wer denn nun den Fehler gemacht hat. Und es schadet auch nichts, wenn man weiß wie Gerber Dateien aussehen und wenn man kontrolliert, ob alles richtig exportiert wurde. Mal abgesehen davon, dass man mit dem .brd File auch ein komplettes Projekt aus der Hand gibt. Bei vielen Firmen ist das nicht "üblich".
Wer seinen Computer ehrt, lebt nicht verkehrt.

Antworten