Spec-Mate

SPC Club Forum
Antworten
Benutzeravatar
schombi
User
Beiträge: 2672
Registriert: 05.09.2012, 09:45
Wohnort: Kreis KA

Spec-Mate

Beitrag von schombi » 11.11.2018, 16:35

Ich habe einen interessanten Neuzugang zu vermelden: Das Spec-Mate Interface von A.T. and Y. Ein Einfrier- und Abspeicher-Device, aber etwas anders als das Multiface und vor allem wirklich selten. Die Bedienung ist "speziell". Nach einem Druck auf den NMI-Knopf gibt es nämlich nicht ein Menü, sondern einen Border, der durch seine Farbe anzeigt, wo man gerade ist

Ich habe ein paar Bilder, Daten dazu auf die 8-Bit Wiki hochgeladen. Sie stammen von Steve Smith mit freundlicher Genehmigung von Davide Barlotti, von dem Steve sich das Interface geborgt hatte. Das ROM habe ich auch ausgelesen. Eine Genehmigung zur Veröffentlichung habe ich aber nicht und man wird diese wohl auch nicht mehr bekommen. Nach dem Spec-Mate hörte man leider nichts mehr von A.T. & Y.

spezzi63
User
Beiträge: 251
Registriert: 02.03.2014, 00:58

Re: Spec-Mate

Beitrag von spezzi63 » 12.11.2018, 00:04

Hallo,
in welchem Format speichert das Interface ab; und auf welchen Datenträger ?
Kannst du mir mal einen Snap zusenden ?
Hast du vor das "Ding" nachzubauen ?
Gruss,
Günter

Benutzeravatar
schombi
User
Beiträge: 2672
Registriert: 05.09.2012, 09:45
Wohnort: Kreis KA

Re: Spec-Mate

Beitrag von schombi » 12.11.2018, 08:14

So weit bin ich noch nicht. Aktuell muss ich mein Spec-Mate erst mal wieder zum Arbeiten überreden. Der Bus Connector war ziemlich beschädigt und der Taster kaputt.

Ich habe mit Steve Smith (der mit dem Recreated MF128) gechattet. Er ist weiterhin an einem Nachbau dran. Hier noch ein paar interessante Aussagen von ihm zum Spec-Mate:

"Try doing a save to tape. Do be aware that some programs just wont' save properly. It's not locked like the Multiface. If you get a successful save, it can be passed on. The save includes a loader. I always liked the SpecMate save to Microdrive much more than the Multiface because it does it in two parts. You can load a part into memory and something like Genius or Devpac to examine it. The Multiface saves one big chunk so it's harder"

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2910
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: Spec-Mate

Beitrag von Paul » 12.11.2018, 08:35

Wenn du es mir sendest überarbeite ich es UND schaue nach einem Nachbau :wink:
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2910
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: Spec-Mate

Beitrag von Paul » 12.11.2018, 08:36

spezzi63 hat geschrieben:
12.11.2018, 00:04
in welchem Format speichert das Interface ab; und auf welchen Datenträger ?
Laut 8Bit-Wiki speichert es auf Tape mit single oder double speed, Wafadrive, Microdrive und Betadisk.
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
schombi
User
Beiträge: 2672
Registriert: 05.09.2012, 09:45
Wohnort: Kreis KA

Re: Spec-Mate

Beitrag von schombi » 12.11.2018, 16:45

Genau. Leider haben wir nicht viel mehr als den Zeitschriftenartikel. Einen Scan des "Manuals" (wohl eher ein Freßzettel) scheint im Web nicht auffindbar zu sein und Steve/Davide haben auch keinen.

Auf Deinen Vorschlag, Paul, komme ich zurück. Den Taster habe ich rausgeworfen und einen neuen eingebaut (das Gleiche hatte ich schon mal bei einem MF), ein paar Federn richtig gebogen und den fehlenden Key eingesetzt. Nicht schön, aber selten :) Dann kann ich es demnächst einpacken und Dir schicken. Ein Nachbau wäre toll!

Benutzeravatar
schombi
User
Beiträge: 2672
Registriert: 05.09.2012, 09:45
Wohnort: Kreis KA

Re: Spec-Mate

Beitrag von schombi » 14.11.2018, 20:00

Paul, ich schicke morgen ein Päckchen an Dich los. Wundere Dich nicht, es ist das Spec-Mate zusammen mit einem RAM Turbo Joystick Interface. So hatte ich guten Kontakt des Spec-Mates mit dem Spectrum; direkt am Spectrum wurde es manchmal nicht erkannt.

Benutzeravatar
schombi
User
Beiträge: 2672
Registriert: 05.09.2012, 09:45
Wohnort: Kreis KA

Re: Spec-Mate Verwandter Interface III

Beitrag von schombi » 02.12.2018, 08:17

Jetzt bin ich auf ein ähnliches Interface gestossen, das Interface III von Evesham. Dieses hat einen reduzierten Funktionsumfang; es speichert das Programm nur auf Tape, welches sich dann mittels einer Software auf Microdrive bringen lässt. Damit ist es eher eine, etwas umständlichere, Version des Mirage Microdriver Interfaces. Nichtsdestotrotz ein nettes Stück Hardwaregeschichte. Bemerkenswert fand ich das (für mich) ungewöhnliche ROM:
IF3.JPG
IF3.JPG (139.13 KiB) 1221 mal betrachtet
Zur Funktionsweise schreibt die Crash:

Code: Alles auswählen

    Attach Interface 3 to Spectrum
    Load game
    Find place in game where it naturally pauses (eg stops to display score)
    Push red button
    Insert blank tape and hit any key
    Watch file save
    Take off interface and load the transfer software
    Follow prompts to load the game file
    Follow prompts to save file with new header to microdrive. 

Benutzeravatar
schombi
User
Beiträge: 2672
Registriert: 05.09.2012, 09:45
Wohnort: Kreis KA

Re: Spec-Mate

Beitrag von schombi » 19.12.2018, 21:22

Heute hat Steve Smith zu meiner Überraschung (beim letzten Chat mit ihm klang das eher als ein Projekt für die ferne Zukunft) auf FB gepostet.
Specmate re-created.jpg
Specmate re-created.jpg (124.07 KiB) 1073 mal betrachtet
Siehe auch:
http://projectspeccy.com/?fbclid=IwAR2O ... GFRqhJ7tk4

Benutzeravatar
schombi
User
Beiträge: 2672
Registriert: 05.09.2012, 09:45
Wohnort: Kreis KA

Re: Spec-Mate

Beitrag von schombi » 22.12.2018, 17:00

Steve hat nun die Daten veröffentlicht:
https://projectspeccy.com/projects/?fbc ... ThD9lvo_JI

Benutzeravatar
schombi
User
Beiträge: 2672
Registriert: 05.09.2012, 09:45
Wohnort: Kreis KA

Re: Spec-Mate

Beitrag von schombi » 08.02.2019, 19:56

Nachdem mein erster Aufbau (mit schrottigen Sockeln) auf Tastendruck immer nur einen Reset lieferte, habe ich ein zweites Interface aufgebaut (mit schönen Präzisionssockeln), aber keine Änderung. Leider musste ich teilweise die gleichen Chips verwenden, weil ich nicht genug hatte und die Dinger teils gar nicht so einfach und günstig zu bekommen sind.

Ich hatte mich dann an Steve Smith gewendet, der prompt auch so ein Resetverhalten beobachtet hatte. So ganz ist das Problem noch nicht geklärt, es scheint aber erwiesen zu sein, dass das Interface keine "schnellen" EPROMs mit 150 ns oder kürzerer Zugriffszeit mag. Nach einiger Suche fand ich ein Fujitsu 2764 mit 300 ns und, siehe da, das funktioniert.
Mate.jpg
Mate.jpg (123.62 KiB) 598 mal betrachtet
Aktuell lautet also die Aussage "EPROMs mit 250 ns oder langsamer verwenden". Steve hat jetzt bei sich wohl eines mit 450 ns eingebaut.

Antworten