ZX Sprinter 2000

SPC Club Forum
shock__
User
Beiträge: 55
Registriert: 25.01.2019, 20:20
Wohnort: Berlin (Kreuzberg36)

Re: ZX Sprinter 2000

Beitrag von shock__ » 13.05.2019, 18:56

Sieht so aus als hätte ich China-Fakes von den DACs erhalten (TDA1543 von "NXP" ... gabs im 5er auf eBay). 2 Leute aus .ru die aktuell ihre Sprinter zusammengelötet haben, hatten das gleiche Problem. Hab jetzt welche aus .de nachbestellt - hoffentlich sind die besser.

Pentagon Demos hab ich jetzt ein paar laufen lassen, die laufen "recht gut". Multicolor welches über Paper und Border geht hat manchmal einen kleinen Offset (hat man aber auch bei vielen echten Pentagons), dafür scheint bislang alles zu laufen, mit Ausnahme der "Rage"-Demo.
Bei Demos mit 3D Effekten macht der Z80 im Turbomodus ordentlich Dampf ... Effekte die vorher mit 4-5 Frames pro Sekunde liefen, laufen damit in Echtzeit.

EDIT: Diese "pqi DiskonModule" (gabs vor ner Weile für billig bei Pollin) scheint der Rechner nicht zu mögen ... Zugriffe sind teils quälend langsam und Operationen (Datei kopieren/Ordner umbenennen verschwinden wortlos im nirgendwo). Mit 'ner echten Festplatte keine Probleme. Das Spiel "Thunder in the Deep" läuft jetzt auch ... sogar in der Vollversion (die fragt die eigentlich einzigartige Board ID ab). Dachte ja lange das Spiel sei ein Exklusivtitel für den Sprinter - was hab ich mich geirrt ... scheinbar wurde das Spiel auch auf ne TV Reciever Box welche im osteuropäischen/arabischen Raum vertrieben wurde portiert ... schön kurios ... gibt sogar ein Video davon. https://www.youtube.com/watch?v=XQ0crsuv3bI

EDIT2: Das DiskonModule tuts doch, allerdings brauchts dafür ein DOS welches 2015 angepasst wurde.
Jetzt müsste ich nur mal gucken, was ich wegen den Pixelfehlern mache (das Problem ist bekannt) ... andere RAMs sollten da Abhilfe schaffen, aber momentan bin ich etwas zu geizig 18€ für 512kB SRAM auszugeben ... so 1mbit SRAMs mit 5V und SOJ/SOP Package sind inzwischen echt teuer (teilweise werden so 8-20€ pro IC dafür verlangt).

EDIT3: Sound klappt nu auch ... habe mir von einem alten SoundBlaster16 einen TDA1387 geklaut und nach DIP adaptiert: https://i.imgur.com/IJaDviK.jpg Mal gucken was ich da mittelfristig machen werde ... der TDA1387 soll eigentlich wieder auf die SB16 drauf und hat obendrein eine etwas schwachbrüstigere Ausgangsstufe weshalb der Sound erstmal ziemlich leise ist.
Bei den China-Fakes handelt es sich vermutlich um umgelabelte TDA1543A ... Unterschied zur Variante ohne A ist (wenn die Infos im Internet stimmen), dass dort eine andere Reihenfolge bzgl. LSB und MSB erwartet wird - das würde zumindest das bisherige quasi konstante, laute, rauschen mit minimalen Ansätzen von Sound erklären.
Ich bin mal gespannt, ob sich in Zukunft nochmal was bzgl. BIOS von dem Rechner tut ... Der Scorpion 256 Modus läuft zwar (komplett mit dem hirnrissigen Spectrum48 ROM paging), allerdings scheint mir das Multicolor Timing ziemlich kaputt zu sein.
ZX Spectrum Issue 2 (Fuller FDS Gehäuse + S-Video + internal AY), ZX Spectrum Issue 3 (Timex Gehäuse), ZX Spectrum Issue 4 (ohne Gehäuse), TK90X, Pentagon48 (mit 128er Fixes + AY), ZX Sprinter 2016

shock__
User
Beiträge: 55
Registriert: 25.01.2019, 20:20
Wohnort: Berlin (Kreuzberg36)

Re: ZX Sprinter 2000

Beitrag von shock__ » 22.05.2019, 00:59

Also an Pentagon Demos scheint der Rechner wirklich so ziemlich alles zu fressen und läuft da auch ohne Probleme (auch so spezielle Kandidaten wie "Across the Edge", "RAGE" oder "Eye Ache") - teilweise zwar "nur" von echten Disketten statt über Images welche von Festplatte gemountet werden, aber hey, damit kann ich leben. Gibt ein minimales Problem bei Multicolor Effekten, bedingt durch den (im Betrieb umschaltbaren!) 21MHz Modus, aber das hat man wie glaub ich schon erwähnt bei echten Pentagons mit Turbo Modus ebenfalls (Synchronisation zwischen Border und Paper findet nicht statt weshalb man teilweise horizontal einen Offset von 0-5 Pixeln bei Multicolor Effekten hat, die den Border mit einschließen ... paar mal hin und her schalten behebt das Problem [wenn man "zufällig" den richtigen Offset trifft]).

Beim Scorpion Modus stimmt leider das Timing vom Screen bzw. RAM nicht so ganz ... sieht man hier: https://i.imgur.com/2L5TDlr.jpg
Ansonsten läuft soweit alles. Positiv überrascht bin ich von der AY/Beeper-Umsetzung. Die liegt qualitativ irgendwo zwischen nem echten AY und ner sehr guten Emulation ... ohne direkten Vergleich sollte einem da kein Unterschied auffallen.

Der native Modus ist zwar ganz witzig, aber hat bis auf Teile vom Memory Mapping recht wenig mit nem klassischen ZX zu tun. .wav Dateien mit 44KHz in Stereo sind kein Problem, .flc Animationen laufen bis zu ner mittleren Auflösung ohne Probleme, der "Doom" Raycaster ist auch recht performant (nutzt aber ein paar Tricks, die man teilweise auch mitkriegt).

Eigentlich recht schade, die Hardware ist ziemlich solide (der ZX Evo ist ja "quasi" die selbe Hardware, nur mit etwas anderen RAM und nem echten AY-3-8910 ... und "nur" 14MHz im schnellsten Modus - dafür aber immer ohne Waitstates), aber die Software wirkt teilweise nach 6 Jahren Entwicklung (1997-2003) immer noch sehr unfertig.

Ob sich da nochmal was tut ist fragwürdig ... zumal Ivan Mak - der Mensch hinter dem ZX Modus - vor einigen Jahren schon sehr früh verstorben ist und die Quelltexte für den FPGA und Binaries zwar vorliegen, allerdings in nem ziemlich chaotischen Zustand, bei fragwürdiger Vollständigkeit.
ZX Spectrum Issue 2 (Fuller FDS Gehäuse + S-Video + internal AY), ZX Spectrum Issue 3 (Timex Gehäuse), ZX Spectrum Issue 4 (ohne Gehäuse), TK90X, Pentagon48 (mit 128er Fixes + AY), ZX Sprinter 2016

Antworten