Harlequin128 Rev. 3C

SPC Club Forum
Antworten
ingo
User
Beiträge: 609
Registriert: 01.06.2012, 11:27

Harlequin128 Rev. 3C

Beitrag von ingo » 12.05.2019, 22:34

Hallo zusammen,

ich möchte hier mal mein neuestes Spielzeug vorstellen:
RevC_001.jpg
RevC_001.jpg (171.02 KiB) 137 mal betrachtet
Ich habe mir bei Superfo / Don Dindang via Ebay eine Leiterplatte der Rev. 3C gekauft und freundlicherweise von ihm auch einen Quarz und einen Flashrom bekommen.
An zwei Abenden habe ich das Board bestückt und es lief auf Anhieb. Ich habe einige wenige Modifikationen vorgenommen, die die Adressierung des AY3-8912-Soundchips betreffen (nach Info durch Superfo), dann die die analoge Signalzusammenführung des Sounds betreffen (hier habe ich meine für den +2 berechnete Schaltung verwendet) sowie eine kleine Zusatzplatine für ein verbessertes RESET.

Das Board kennt (sofern man einen genügend großen Flashrom verwendet) 8 verschiedene ROMs:
48k Spectrum
128k Spectrum
+2 Spectrum
+3 Spectrum (original)
+2A Spectrum (+3e ROM)
ZX81+
Jupiter ACE
Testrom

Wie auf dem Bild erkennbar ist befindet sich auch eine einfache 8-Bit-IDE-Schnittstelle auf dem Board, die die Nutzung von HDF-Images erlaubt für den +3e ROM. In diesem IDE-Port steckt bei mir ein CF-IDE-Adapter. Bei Nutzung dieses Interfaces kann über ein noch aufzubauendes einfaches Floppy-Interface ein +3-kompatibles Diskettenlaufwerk angeschlossen werden. Dann kann ich über den Floppyemulator von Lotharek Files von der am PC beschriebenen SD-Karte auf die CF-Karte kopieren und umgekehrt.
Steckt keine CF-Karte im Kartenslot, so kann ein beliebiges anderes IDE- oder Floppy-Interface genutzt werden, wie divIDE, MB02+ usw.

Bis jetzt haben alle gestesten Interfaces und Programme (auch Multicolor und aufwendige Demos) bestens funktioniert. Das Bord zieht im Betrieb aus 9V weniger als 120 mA.
Ein Blick von unten auf das leicht modifizierte Layout:
RevC_002a.jpg
RevC_002a.jpg (144.83 KiB) 137 mal betrachtet
Das Board verfügt auch über eine RS232-Schnittstelle (vom +2A/+3) sowie über einen Steckplatz für ein WLAN-Modul, das via RS232 angesprochen wird (alternativ zur RS232-Schnittstelle)

Ich bin begeistert und werde demnächst noch ein paar Bildschirmfotos sowie Fotos vom endgültigen mechanischen Aufbau anfügen. Das Board findet in einem 48k+ Gehäuse Platz, in das ich vorhin einen seitlichen Schlitz für die CF-Karte gefeilt habe (inklusive mit spitzer Feile blutig gepiekster Hand).

Ausdrücklich bedanken möchte ich mich bei Superfo für die ausgezeichnete Unterstützung.

Gruß Ingo.
Zuletzt geändert von ingo am 13.05.2019, 17:51, insgesamt 1-mal geändert.
Man darf die Menschen nicht mit ihren Engsten alleinlassen. (Zitat: Peter Glaser)
Solange es keine Künstliche Dummheit mit ihren jeder Vernunft unzugänglichen taktischen Vorteilen gibt, mache ich mir wegen KI keine Sorgen. (auch Peter Glaser)

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 4069
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: Harlequin128 Rev. 3C

Beitrag von msch » 13.05.2019, 14:52

Wow! Ich gehe mal davon aus, dass die meisste Spectrum-Hardware läuft. Weisst Du, inwieweit das Teil hardwarekompatibel bezogen auf den ZX81-Modus ist? Sprich: könnte man auch ZX81-Hardware ohne Modifikation nutzen - oder ist das eine kühne Wunschvorstellung...?
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

ingo
User
Beiträge: 609
Registriert: 01.06.2012, 11:27

Re: Harlequin128 Rev. 3C

Beitrag von ingo » 19.05.2019, 23:00

Hallo Matthias,

unmodifiziert kann ZX81 - Hardware wohl nicht an dem Teil betrieben werden. Aber hinter einem Zwischenstecker könnte ich mir vorstellen, daß einige Hardware läuft.

Ich habe inzwischen den Computer fertig und auch die Signale für den Anschluß eines +3 - kompatiblen Floppy-Adapters erzeugt, dank der Hilfe von Superfo. Einen solchen Adapter (SDI-1) habe ich mir inzwischen bestellt und werde demnächst darüber berichten. Dann habe ich auch noch fotos vom fertigen Gerät.

Gruß Ingo.
Man darf die Menschen nicht mit ihren Engsten alleinlassen. (Zitat: Peter Glaser)
Solange es keine Künstliche Dummheit mit ihren jeder Vernunft unzugänglichen taktischen Vorteilen gibt, mache ich mir wegen KI keine Sorgen. (auch Peter Glaser)

Antworten