Hardware-Baupläne

68K Power
Antworten
EUTITLE
User
Beiträge: 127
Registriert: 03.11.2009, 17:53

Hardware-Baupläne

Beitrag von EUTITLE » 07.01.2015, 18:15

Hallo,
Nach dem Treffen bei Detlef wurde angeregt, mal in der Runde hier nach Bauplänen zu fragen. Ich selbst wäre z.B. sehr an einem Bauplan für parallele Schnittstellen interessiert. Ferner fehlt mir eine Idee, wie man am QL die einzelnen Datenleitungen separat schalten kann, also analog zum Spectrum die Befehle IN oder OUT. Ebenso wäre es interessant, die serielle Schnittstelle als Schalter für kleinere Spielereien zu benutzen, aber wie werden sie angesteuert? Beim Spectrum gab es Literatur zur Datenaus- und eingabe über 8055, gibt es z.B. in alten Heften dazu Angaben (Peter erwähnte soetwas auf dem Treffen) analog für den QL?.
Ich könnte mir vorstellen, daß dieses oder jenes auch andere User interessieren würde.
Danke sagt
Harad

Benutzeravatar
tokabln
User
Beiträge: 1126
Registriert: 10.11.2013, 00:24
Wohnort: D, Berlin (Mariendorf)

Re: Hardware-Baupläne

Beitrag von tokabln » 07.01.2015, 19:19

Ich habe zwar keinen QL aber habt Ihr eventuell mal im www gesucht... habe eben einfach mal nach "Sinclair QL Hardware enhancements" gesucht und z.B. über diesen Link gestolpert

http://www.rwapadventures.com/ql_wiki/i ... e=Hardware

oder "Sinclair QL Hardware DIY"

http://www.qlforum.co.uk/viewtopic.php?f=2&t=379

oder "Sinclair QL Hardware serial"

http://www.dilwyn.me.uk/docs/hardware/index.html

als Beispiele :mrgreen:
Lieben Gruß Torsten
BMZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500, Amiga 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC 5155, TP755c, T41, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e

QLObi
User
Beiträge: 330
Registriert: 20.12.2012, 14:18
Wohnort: Dormagen
Kontaktdaten:

Re: Hardware-Baupläne

Beitrag von QLObi » 08.01.2015, 14:03

EUTITLE hat geschrieben:......, also analog zum Spectrum die Befehle IN oder OUT. Ebenso wäre es interessant, die serielle Schnittstelle als Schalter für kleinere Spielereien zu benutzen, aber wie werden sie angesteuert? Beim Spectrum gab es Literatur zur Datenaus- und eingabe über 8055 .....
Harad
Hallo Harald,
der Motorola 68000 hat einen linearen Adrressraum ohne einen speziellen Befahl für I/O's (im Gegensatz zu INTEL/Zilog Welt). Bei QL wird der Adressbereich von 64k bis 128k für I/Os benutzt.
Es wird auch die Möglichkeit oberhalb der 640k Ramspeicher genutzt (in den sogenannten ROM-Slots).
Meistens für Peripheriegeräte mit einem ROM, wie Disketten- oder Harddisklaufwerken. Bei QL-SD wird sogar der Read-Only Bereich der unteren 64K benutzt. Da muss man allerdings schon tricksen.
Ich hatte ja versprochen, dass ich mich mal umsehe. Also in der Schublade sind folgende Projekte :

Ein schneller 8-bit (<300kHz) AD-Wandler am ROMport (Danke QL-Peter)
Ein Druckerinterface (parallel) am Romport (fertiger Entwurf, ungetestet Internetfund) Hier könnte man schon mal 8-Bit auskoppeln !
Ein PS/2 Tastatur Umsetzter (modernes Falkenberg-Interface,Designphase)
Qimi Nachbau mit PS/2 Maus (fertig und funktionsfähig)
mICE Nachbau mit PS/2 Maus (fertig und funktionsfähig)
QL-SD am Rom-Port (Prototyp Testphase -> Pauls Baustelle)
QL-SD + 512K Ram am internen Bus (Nur Entwurf bisher -> Paul)
Nachbau MIracle seriell/parallel Umsetzter (Desginphase)
Flache Slot-Riser Karte für Q40/60 mnit QL-SD Integration

Das Problem mit dem Rom-Port ist, dass er zur Zeit vom QL-SD blockiert wird. Da geht es erst weiter, wenn das QL-SD am internen Bus hängt.

Also wer Ahnung von Hardware hat, kann sich hier bei diesen Projekten noch verewigen !
Bitte keine Fragen nach konkreten Terminen ! Meine eigenen Projekte werden als PD veröffentlicht, wenn es soweit ist !


Detlef
American Standard Code for Information Interchange
44756D6D686569742C0D0A
646965206D616E2062656920616E6465726E2073696568742C0D0A
5769726B74206D65697374206572686562656E6420617566732047656DFC740D0A

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3478
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: Hardware-Baupläne

Beitrag von msch » 08.01.2015, 15:17

...wow, da ist ja einiges in der Pipeline.

Ein (bezahlbarer) Q40/60 wäre noch schön... :-)
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

QLObi
User
Beiträge: 330
Registriert: 20.12.2012, 14:18
Wohnort: Dormagen
Kontaktdaten:

Re: Hardware-Baupläne

Beitrag von QLObi » 08.01.2015, 15:29

msch hat geschrieben:...wow, da ist ja einiges in der Pipeline.

Ein (bezahlbarer) Q40/60 wäre noch schön... :-)
Was heißt denn genau bezahlbar ?

Detlef
American Standard Code for Information Interchange
44756D6D686569742C0D0A
646965206D616E2062656920616E6465726E2073696568742C0D0A
5769726B74206D65697374206572686562656E6420617566732047656DFC740D0A

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3478
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: Hardware-Baupläne

Beitrag von msch » 08.01.2015, 15:37

So um die 200 Eur für das board. 545 Pfund (q40.de) für das Komplettpaket sind mir (wenn auch sicherlich angemessen) zum herumspielen doch etwas zu teuer. Ist das eigentlich noch aktuell, sprich ist der Q60 noch erhältlich?
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

QLObi
User
Beiträge: 330
Registriert: 20.12.2012, 14:18
Wohnort: Dormagen
Kontaktdaten:

Re: Hardware-Baupläne

Beitrag von QLObi » 08.01.2015, 16:09

Das hängt von der Beschaffbarkeit der 60er CPU ab. Die anderen Teile sind mehr oder weniger gut erhältlich.
Medusa weiß da mehr. Das Mainboard für Q40 und Q60 ist gleich !

Detlef
American Standard Code for Information Interchange
44756D6D686569742C0D0A
646965206D616E2062656920616E6465726E2073696568742C0D0A
5769726B74206D65697374206572686562656E6420617566732047656DFC740D0A

Benutzeravatar
tofro
User
Beiträge: 868
Registriert: 14.06.2012, 16:45

Re: Hardware-Baupläne

Beitrag von tofro » 08.01.2015, 16:25

msch hat geschrieben: 545 Pfund (q40.de) für das Komplettpaket sind mir (wenn auch sicherlich angemessen) zum herumspielen doch etwas zu teuer.
Na, das ist ja auch kein Spielzeug, sondern ein richtiger Computer ;)

Der 68060 dürfte in Stückzahlen nicht mehr erhältlich sein - Nur noch "historische" Einzelstücke (z.B. von eBAY) oder dubiose Quellen wie Chip-Ramscher in Russland oder China. Ob man da auch wirklich funktionierende Einzelstücke bekäme, lasse ich mal dahingestellt. Aus einigermaßen seriöser Quelle kostet alleine die CPU so um die 120$, der letzte, bei Freescale sichtbare Preis sind 460$.....

Gruß,
Tobias
"On two occasions I have been asked, 'Pray, Mr. Babbage, if you put into the machine wrong figures, will the right answers come out?' ... I am not able rightly to apprehend the kind of confusion of ideas that could provoke such a question."

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3478
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: Hardware-Baupläne

Beitrag von msch » 08.01.2015, 16:56

... Ist das mainboard (noch) irgendwo erhältlich? Was macht eigentlich das Q68 Projekt? ;-)
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
Peter
User
Beiträge: 393
Registriert: 17.09.2013, 10:54

Re: Hardware-Baupläne

Beitrag von Peter » 09.01.2015, 16:43

200 Euro sind für ein fertig gelötetes, neues Board zu niedrig gegriffen, selbst ohne CPU.

Mit 8-Bittern oder auch QL Boards lässt sich der Q60 trotz seiner relativ kleinen Abmessungen nicht vergleichen.
Alles irgendwie geschwindigkeits-kritische ist mit 32 Bit Busbreite versehen, unter anderem 32 Bit Highspeed-Grafik mit einem Array an Dualport Video RAMs.
Die Zahl der Lötstellen geht insgesamt in die Tausende, mühsam von Hand gelötet. 68060 Sockel müssen durch Einpressen einzelner Pins in einen Korpus erst manuell gebaut werden.
Dann kommt noch das ganze Drumherum: Bauteilbeschaffung, Programmieren von sieben verschiedenen Chips (2xROMs, 4xLSI, RTC), Löten der VGA-Kabel, Soundkabel und Resetkabel, interner Boardtest (EDO-RAMs, VRAM, NVRAM, ISA, Interrupts), externer Peripherietest (IDE, SER, PAR, FLP, Ethernet usw.), Systemtest QDOS, SMSQ/E und Linux (z.B. unter Linux Kernel compilieren), Verpacken.

Ich persönlich würde niemals mehr auch nur die reine Arbeit für 200 Euro machen wollen - geschweige denn für den negativen Betrag, der nach Beschaffen der Bauteile und Leiterkarte von den 200 Euro noch übrig bliebe. D&D Systems hat seinerzeit wirklich Opfer gebracht, ohne letztlich etwas zu verdienen.

Q68 geht (im Hobby-Tempo) weiter.

Benutzeravatar
msch
User
Beiträge: 3478
Registriert: 05.02.2013, 15:42
Wohnort: Hessen, Rhein-Main-Gebiet

Re: Hardware-Baupläne

Beitrag von msch » 09.01.2015, 17:24

Hallo Peter,

danke für die aufschlussreichen Infos. Darüber macht man sich (mangels Kenntnis des Projektes) als Aussenstehender natürlich erstmal keine Gedanken.

Das ganze macht natürlich den Q68 umso interessanter ;-)

Beste Grüße,

Mathias
manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern.
werch ein illtum! (lichtung, Ernst Jandl)

Benutzeravatar
Peter
User
Beiträge: 393
Registriert: 17.09.2013, 10:54

Re: Hardware-Baupläne

Beitrag von Peter » 13.01.2015, 11:07

Der Q60 wurde noch komplett mit Bauteilen zum Durchstecken realisiert. Das hat den Vorteil, dass manuelles Löten problemlos ist. Und den Nachteil, man muss jedes Bauteil einstecken, per Halterung des Bestückungsrahmens festklemmen, die Platine schwenken, ggf. Beinchen abschneiden, Löten, zurückschwenken. Bei SMD nur auflegen und löten. Inzwischen löte ich deshalb bei mittelgroßen Bauteilen auch manuell lieber SMD. Es geht einfach schneller. Abgesehen davon, dass ich meinen Bestückungsrahmen an D&D verschenkt habe. :wink:

Den Q68 Prototyp habe ich auch noch zum Durchstecken ausgelegt, bis auf die IC wo es nicht anders ging. Für die "Serie" habe ich weitgehend auf SMD umgestellt. Insofern wird der Q68 kostengünstiger zu bauen sein. Man darf aber nicht erwarten, dass der Q68 in die Geschwindigkeitsregionen des Q60 vorstösst. Mehr als ein knappes Überholen der QXL (mittelmäßiges 68040 System ohne FPU) habe ich bisher nicht erreicht. Und in Anbetracht der offenen Software-Baustellen sehe ich auch nicht, dass ich viel Zeit in Hardware-Optimierungen reinstecken kann.

Antworten