Microdrive Cartridge Probleme

68K Power
Antworten
Benutzeravatar
medusa
User
Beiträge: 267
Registriert: 13.01.2013, 19:34
Wohnort: Köln

Microdrive Cartridge Probleme

Beitrag von medusa » 10.05.2013, 19:30

Hi QL-Freax,

wir kennen ja inzwischen die Problematik mit den alternden Cartridges für unsere QLs... ich war heute einigermaßen konsterniert, als mir von einem jüngst in der Bucht erstandenen Cartidge schon wieder der Filzpuffer abgerissen ist. Diesmal war ich aber anders als beim ersten Unfall dieser Art sofort mit Ersatz zur Stelle. Versuch kann ja nicht schaden, auch wenn es beim ersten Mal nicht geklappt hat.

Ich dachte, nicht zuviel Arbeit machen und erlebte eine Überraschung. Ich hab ohne große Vorbereitungen ein kleines Stück selbstklebenden Filz (1mm selbstklebender Filzzuschnitt aus dem Baumarkt) auf die Stelle mit dem kläglichen Schaumstoffrest geklebt (Pinzette hilft). Hab den Rest des alten Filzes an Ort und Stelle gelassen und nicht groß mit Reinigung gefackelt.
Das Ergebnis war interessant. Die Cartridge läuft jetzt wieder bei einem "dir" und zeigt auch den Inhalt an, aber bei nächster Gelegenheit bleibt sie wieder hängen. Durchdrehen des Bandes über die schwergängige Stelle mit dem gummierten Griff eines Kugelschreibes führt wieder zu einer erfolgreichen Ausgabe der Directory. Ich hab gemerkt, daß das Band immer an derselben Stelle hängenbleibt, und dabei auch den neuen Filzpuffer etwas hochzieht.

DIE Stelle hab ich mir daraufhin genauer angesehen. Zuerst sah es aus wie ein Knick im Band.
mdv_tape.png
mdv_tape.png (357.94 KiB) 7198 mal betrachtet
Das ist die Übersicht für das nächste Bild: Die Cartridge steht auf der Seite und wird von rechts mit einem Spot beleuchtet. Das Band ist zu einer Schlaufe etwas herausgezogen. Die Knickstelle läßt sich hier schon erkennen.
mdv_splice.png
mdv_splice.png (309.58 KiB) 7198 mal betrachtet
Das ist die Vergrößerung des Knickes: es ist die Klebestelle des Bandes von der Unterseite aus gesehen, und es ist einigermaßen zu erkennen, daß der Klebefilm nicht mittig auf dem Band sitzt. Der spitze Winkel des nicht verklebten Band-Randes ist deutlich verbogen (auf dem Bild wohl nicht so gut zu erkennen).
Es ist jetzt klar, was passiert: das spitze Bandende bleibt im Filz hängen wie ein Widerhaken und reißt den Puffer ab. Falls er neu und noch fest ist, blockiert das Band und der QL gibt eine Fehlermeldung aus.

Ich habe die Hoffnung, daß solche Cartridges sich retten lassen. Tesafilm ist wahrscheinlich für eine Zusatzklebung viel zu dick. Vielleicht könnte man einen chirurgischen Schnitt unter der Lupe machen, der den Widerhaken abtrennt und das Problem damit beheben. Das restliche Band scheint ja noch ok zu sein, wenn zumindest die Directory ja offensichtlich noch lesbar ist.

Jemand eine bessere Idee?

~medusa.
PDP-11: 012700 176500 012760 000100 000000 000777.
68000: 4E71?
VAX: D450 908051 11FB!
Alpha: 47E8404 A4240000 A4440008 40220400 B404000C...

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2809
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: Microdrive Cartridge Probleme

Beitrag von Paul » 10.05.2013, 20:13

Ich habe einmal in einem englischen QL Forum gelesen (es ging darum alte cartridges mit neuen Bändern zu befüllen) das es sich um ein Videoband handelt und es zum schneiden (und zusammen setzen) spezielle Video Klebebänder gibt. Dort wurden cartridges erfolgreich mit neuen Bändern Versehen.
Liebe Grüße
Paul
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
tofro
User
Beiträge: 981
Registriert: 14.06.2012, 16:45

Re: Microdrive Cartridge Probleme

Beitrag von tofro » 10.05.2013, 20:56

Geh' mal dahin
http://www.bluthard.de/index.php?aid=68

und suche nach "Klebeband".

Ich denke, das ist, wonach du suchst.

Ob sich 9,95 allerdings lohnen, mußt du selbst wissen.

Gruß
Tobias
ʎɐqǝ ıǝq ɹnʇɐʇsɐʇ ǝuıǝ ɹǝpǝıʍ ǝıu ǝɟnɐʞ ɥɔı ´uuɐɯ ɥo

Benutzeravatar
medusa
User
Beiträge: 267
Registriert: 13.01.2013, 19:34
Wohnort: Köln

Re: Microdrive Cartridge Probleme

Beitrag von medusa » 11.05.2013, 13:21

Hmmm, ich bin mir nicht sicher, daß ich das suche... und so teuer, daß sich das lohnt, sind Cartridges auch noch nicht. Immerhin zeigt mir euer Tip, daß ich die alten Catridges nicht wegwerfen sollte. Auch wenn die Manipulation eines nur 1/10" breiten Bandes wirklich fummelig sein dürfte...

Das Band bei meiner Cartridge ist ja noch fest zusammen, nur eben nicht mittig verklebt. Ich möchte nur die Ecke entschärft haben. Vielleicht versuche ich es mal mit Abschneiden. Mikrochirurgie durch die Lupe.

~medusa.

PS. @Paul: hast Du den Link noch?
PDP-11: 012700 176500 012760 000100 000000 000777.
68000: 4E71?
VAX: D450 908051 11FB!
Alpha: 47E8404 A4240000 A4440008 40220400 B404000C...

Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1574
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: Microdrive Cartridge Probleme

Beitrag von ZX-Heinz » 12.05.2013, 13:04

Hallo medusa,

Mikrochirurgie würde ich auch probieren.
Hauptgrund dieses postings ist aber: Ich habe mir mehrere Cartridges durch zerfledderte Andruckgummis zerstört, manchmal ist das Gummi auch zu einer klebrigen Masse geworden und hat das Band leicht verklebt, sodass ein sauberer Bandlauf völlig unmöglich wurde. Daher: Alle Andruckgummis vorbeugend entfernen und durch neue Filzplättchen (selbstklebende und passend geschnittene, evt. auch gespalten wegen der Dicke) versehen. Probleme sind weg. Wieviel kB zeigt den Dein krankes Cartridge an?

Heinz.

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2809
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: Microdrive Cartridge Probleme

Beitrag von Paul » 12.05.2013, 14:01

Leider habe ich keinen link, weis nicht mal welches Forum es war und ob es noch existiert.
Ich mache mich aber mal auf die Suche.
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

Benutzeravatar
medusa
User
Beiträge: 267
Registriert: 13.01.2013, 19:34
Wohnort: Köln

Re: Microdrive Cartridge Probleme

Beitrag von medusa » 12.05.2013, 17:39

@Paul:
das wär nett, aber Du mußt jetzt nicht wegen mir die nächsten Nächte durch suchen. Falls der Link wieder auftaucht, wärs schön und interessant.

@Heinz:
meine ersten 8 Cartridges haben sich vor etwa einem Jahr auch so wie Deine verabschiedet. Es hat eine Weile gedauert, bis ich gerafft habe was passiert ist und hatte zuerst die Drives in Verdacht. Nachdem ich stundenlang alles durchgerödelt hatte, war es natürlich viel zu spät und alle Bänder vermatscht, einige auch mit irreparablem Bandsalat. Das Aufkleben von neuen Filzpuffern brachte da überhaupt nichts.
Ich hab eine gebrauchte Cart in der Bucht gekauft, eigentlich nur zum Testen. Die ging jetzt eine Weile, es ist die auf dem Bild oben. Sie zeigt jetzt noch dieselbe Sektoranzahl an wie vorher, die ist wahrscheinlich irgendwo in der Directory gespeichert. Das Laden irgendwelcher Programme geht nicht mehr (hängt am "Knick"). Wahrscheinlich sind auch Teile der Sektorierung kaputt, das wäre aber egal, solange sich das Band nur neu formatieren ließe. Verklebt scheint aber bei dieser nichts zu sein, das Band läuft leicht bis auf die oben gezeigte Stelle.
Ich hab jetzt noch 4 neue Cartridges. Hoffe die halten eine Weile.

~medusa.
PDP-11: 012700 176500 012760 000100 000000 000777.
68000: 4E71?
VAX: D450 908051 11FB!
Alpha: 47E8404 A4240000 A4440008 40220400 B404000C...

QLObi
User
Beiträge: 355
Registriert: 20.12.2012, 14:18
Wohnort: Dormagen
Kontaktdaten:

Re: Microdrive Cartridge Probleme

Beitrag von QLObi » 13.05.2013, 09:29

Hallo Medusa,
bei welchem Baumarkt gibt es denn die 1mm Filzpantoffeln ?

QLObi
American Standard Code for Information Interchange
44756D6D686569742C0D0A
646965206D616E2062656920616E6465726E2073696568742C0D0A
5769726B74206D65697374206572686562656E6420617566732047656DFC740D0A

Benutzeravatar
medusa
User
Beiträge: 267
Registriert: 13.01.2013, 19:34
Wohnort: Köln

Re: Microdrive Cartridge Probleme

Beitrag von medusa » 13.05.2013, 10:08

Beim Bauhaus am Barbarossaplatz in Köln. PN mir doch mal Deine Postanschrift, kannst gerne die Hälfte haben. :)

~m.
PDP-11: 012700 176500 012760 000100 000000 000777.
68000: 4E71?
VAX: D450 908051 11FB!
Alpha: 47E8404 A4240000 A4440008 40220400 B404000C...

QLObi
User
Beiträge: 355
Registriert: 20.12.2012, 14:18
Wohnort: Dormagen
Kontaktdaten:

Re: Microdrive Cartridge Probleme

Beitrag von QLObi » 14.05.2013, 12:40

Hallo Medusa,
danke für Dein Angebot, aber ich habe es mal mit zurechtgeschnittenen Filzfüßen probiert. Dei sind ungefähr 1,5mm dick, aber leider lassen sich die Bänder trotzdem nicht formatieren. Auch bei den Bändern mit sehr gleichmäßigen Bandlauf bekomme ich immer eine Fehlermeldung. Die eine oder andere bereits formatierte Band kann ich allerdings einlesen.
Ich werde wohl doch mal meinen Tektronics anschmeißen und den Bits mal bei Arbeiten zusehen (der schafft 2x 300Mhz, das sollte dafür reichen).
Oder vielleicht hat ja mal einer eine Lösung, die er publiziert !

QLObi
American Standard Code for Information Interchange
44756D6D686569742C0D0A
646965206D616E2062656920616E6465726E2073696568742C0D0A
5769726B74206D65697374206572686562656E6420617566732047656DFC740D0A

Benutzeravatar
schombi
User
Beiträge: 2511
Registriert: 05.09.2012, 09:45
Wohnort: Kreis KA

Re: Microdrive Cartridge Probleme

Beitrag von schombi » 14.05.2013, 14:44

Ich denke Heinz hat Recht. War nicht das Hauptproblem der Andruckgummi? Rich Mellor verkauft diese "Roller" --> http://www.sellmyretro.com/offer/detail ... llers-2630
Allerdings zum deftigen Preis von 4 GBP für ein Stück Gummi. Ich selbst habe 2 Microdrives, die kaum noch ein Band lesen können - evtl. bestelle ich mir doch mal so "Drops" und schau ob das hilft.

Benutzeravatar
medusa
User
Beiträge: 267
Registriert: 13.01.2013, 19:34
Wohnort: Köln

Re: Microdrive Cartridge Probleme

Beitrag von medusa » 14.05.2013, 19:29

Die Andruckroller in meinen beiden Drives sind noch Ok. Lediglich saubermachen mußte ich die, weil sich natürlich die Beschichtung der Bänder bei meinen zahlreichen Quälereien mit den kaputten Cartridges abgerieben hatte.

Abgenutzte Rollen erkennst Du ganz deutlich, die haben eine richtige Stufe. Und selbst dann kannst Du sie recyclen, weil man die nämlich abziehen und umdrehen kann, weil eh immer nur die Hälfte davon gegen das weiße Rädchen in der Cart drückt.

Ich hatte neulich schon mal einen ganz ketzerischen Gedanken. In den 80ern gab es für die berühmten Walkmans Radiomodule in Kassettenform mit Batteriefach. Das Tonsignal wurde dabei über zwei Spulen in den Tonkopf des Walkman eingekoppelt, simulierte sozusagen ein laufendes Kassettenband.
Wäre sowas vielleicht auch mit einer umgebauten Cartridge denkbar? So Microcontroller in SMD und MicroSD-Karte rein...?

~medusa.
PDP-11: 012700 176500 012760 000100 000000 000777.
68000: 4E71?
VAX: D450 908051 11FB!
Alpha: 47E8404 A4240000 A4440008 40220400 B404000C...

Benutzeravatar
Paul
User
Beiträge: 2809
Registriert: 10.03.2010, 12:01
Wohnort: Germanys west end

Re: Microdrive Cartridge Probleme

Beitrag von Paul » 14.05.2013, 20:56

Theoretisch ja. Sinnvoller erscheint jedenfalls das Laufwerk ganz zu tauschen und ein microdrive zu simulieren.
Da jedoch (anscheinend sehr viele) Programme mit md nicht laufen (Größe zu sehr beschränkt) und statt dessen Discs benötigen haben wir dies (bisher) verworfen und basteln an Einem SD oder Vdrive Treiber für QL (also holmatic, ich frage nur immer wieder nach :wink: ) ggf könnte er von QL erfahrenen Hilfe benötigen.
Wir könnten ja mal gemeinsam skypen (Audio only).
Liebe Grüße
Paul
Theoretisch ist zwischen Theorie und Praxis kein Unterschied.
Praktisch allerdings wohl.

QLObi
User
Beiträge: 355
Registriert: 20.12.2012, 14:18
Wohnort: Dormagen
Kontaktdaten:

Re: Microdrive Cartridge Probleme

Beitrag von QLObi » 16.05.2013, 15:22

Ich schliesse mich der Ansicht von Medusa an. Das Problem sind die Andruckfilze ! Ich habe ein werksneues Mircodrive (Ersatzteil) und kann MD's mit ordentlichem Filz sehr wohl verwenden. Leider haben die meisten meiner Cardridges keine ordentlichen Filze mehr.
Anbei ein Bild eines funktionierenden Tapesfilzes.

QLObi
Dateianhänge
P4131303.JPG
P4131303.JPG (107.29 KiB) 7052 mal betrachtet
American Standard Code for Information Interchange
44756D6D686569742C0D0A
646965206D616E2062656920616E6465726E2073696568742C0D0A
5769726B74206D65697374206572686562656E6420617566732047656DFC740D0A

Benutzeravatar
cha05e90
User
Beiträge: 60
Registriert: 24.08.2017, 10:02
Kontaktdaten:

Re: Microdrive Cartridge Probleme

Beitrag von cha05e90 » 13.10.2017, 19:12

Mal den alten Thread hier aktivieren...

Ich versuche gerade meine alten ZX-Spectrum-Cartridges wieder in Betrieb zu nehmen. Beim Test hat eine auch schon brav (wie zu erwarten war) seinen eigenen Filz verschluckt. Guten Appetit!
Meine Frage:

Welchen Klebstoff nehmt ihr für die Befestigung neuer Filze? Sekundenkleber? Uhu? Klebefläche vom Filz (falls vorhanden)? Es sollte ja halten und nicht gleich wieder vom vorbeirauschenden Band wegeschlupft werden...
+/+/48K/128

Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1574
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: Microdrive Cartridge Probleme

Beitrag von ZX-Heinz » 14.10.2017, 15:34

cha05e90 hat geschrieben:
13.10.2017, 19:12
Welchen Klebstoff nehmt ihr für die Befestigung neuer Filze? Sekundenkleber? Uhu? Klebefläche vom Filz (falls vorhanden)? Es sollte ja halten und nicht gleich wieder vom vorbeirauschenden Band wegeschlupft werden...
Ich nehme passend geschnittene Filzfüße geeigneter Stärke mit Klebfläche. Funktioniert so seit einigen Jahren.

QLObi
User
Beiträge: 355
Registriert: 20.12.2012, 14:18
Wohnort: Dormagen
Kontaktdaten:

Re: Microdrive Cartridge Probleme

Beitrag von QLObi » 16.10.2017, 08:38

Das mit den Filzfüßen und deren klebende Rückseite hat immer ganz gut funktioniert. Wenn der Filz allerdings bereits in das Gehäuse eingezogen wurde ist es meistens schon zu spät.

QLobi
American Standard Code for Information Interchange
44756D6D686569742C0D0A
646965206D616E2062656920616E6465726E2073696568742C0D0A
5769726B74206D65697374206572686562656E6420617566732047656DFC740D0A

Benutzeravatar
cha05e90
User
Beiträge: 60
Registriert: 24.08.2017, 10:02
Kontaktdaten:

Re: Microdrive Cartridge Probleme

Beitrag von cha05e90 » 16.10.2017, 09:21

Vielen Dank für die sachdienlichen Hinweise!

Wegen bereits geschluckter Filze: Ich würde trotzdem gern versuchen den kleinen pelzigen Racker aus der Cartridge rauszuholen. Gibt es irgendwo eine Anleitung oder Hinweise, ob und wie man das Gehäuse der Cartridge zerstörungsfrei auf- und wieder zubekommt? Mit scheint, daß die "Griff-Fläche" theoretisch entfernbar ist - aber kommt man dann weiter?
+/+/48K/128

QLObi
User
Beiträge: 355
Registriert: 20.12.2012, 14:18
Wohnort: Dormagen
Kontaktdaten:

Re: Microdrive Cartridge Probleme

Beitrag von QLObi » 16.10.2017, 11:28

Durch die besondere Wickeltechnik des Bandes (endlos) ist mir dass noch nie gelungen.
Nach den Öffnen der Gehäuseschalen ist das Ende der Cartridge zumeist eingeläutet !!!

Qlobi
American Standard Code for Information Interchange
44756D6D686569742C0D0A
646965206D616E2062656920616E6465726E2073696568742C0D0A
5769726B74206D65697374206572686562656E6420617566732047656DFC740D0A

Benutzeravatar
cha05e90
User
Beiträge: 60
Registriert: 24.08.2017, 10:02
Kontaktdaten:

Re: Microdrive Cartridge Probleme

Beitrag von cha05e90 » 16.10.2017, 20:41

Danke für den Hinweis. Ich werd's wahrscheinlich trotzdem mal versuchen - das Ding ist eh hin...
+/+/48K/128

Benutzeravatar
Grautier
User
Beiträge: 452
Registriert: 18.11.2013, 18:44
Wohnort: Mühldorf

Re: Microdrive Cartridge Probleme

Beitrag von Grautier » 17.10.2017, 17:22

Das Cartridge kriegst du sicher leicht auseinander. Das habe ich auch schon gemacht: Die "Grifffläche" ist zwar festgeklebt, geht jedoch mit etwas Gewalt in einigen Einzelteilen oder komplett ab. Die beiden Gehäusehälften sind minimal verklebt oder sogar nur zusammengesteckt.
Nachdem ich beim Zusammenbau das Band beim ersten Versuch eingezwickt hatte, habe ich alles genervt weggeworfen. Ich halte es für unwahrscheinlich das man den Wiederzusammenbau schaffen kann. :roll:

Antworten