IF2-ROM Cartridges

SPC Club Forum
Benutzeravatar
schombi
User
Beiträge: 2473
Registriert: 05.09.2012, 09:45
Wohnort: Kreis KA

Re: IF2-ROM Cartridges

Beitrag von schombi » 13.04.2018, 17:24

Meine sind angekommen. Vielen Dank! Kurze Frage, obwohl ich ja die Bilder Deiner bestückten ZIF Platinen sehe: Wieso hat C1 jetzt 3 Lötpunkte?

Benutzeravatar
tokabln
User
Beiträge: 1407
Registriert: 10.11.2013, 00:24
Wohnort: D, Berlin (Mariendorf)

Re: IF2-ROM Cartridges

Beitrag von tokabln » 13.04.2018, 17:39

Hallo Schombi,

je nachdem was man in der Bastelkiste findet... kann ggf. auch ein Kondensator mit etwas grösserem Abstand der Anschlußbeinchen verwendet werden. Wichtig ist der erste Anschluß und der liegt direkt oberhalb des EPROMs, die beiden Anschlüsse darüber sind elektrisch miteinander verbunden und sind somit der andere Anschlußpunkt und je nach Bauart des Kondensators zu verwenden.

Hoffe meine Erläuterung ist verständlich. Am besten Du schaust auf die Rückseite der Platine... dann sollte es verständlich sein.

LG Torsten
Lieben Gruß Torsten
BMZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, T41, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e

Benutzeravatar
schombi
User
Beiträge: 2473
Registriert: 05.09.2012, 09:45
Wohnort: Kreis KA

Re: IF2-ROM Cartridges

Beitrag von schombi » 13.04.2018, 19:25

Ja, jetzt ist alles klar. Ich hatte mich nur über das unterschiedliche Design gewundert und der tiefere Sinn war mir so nicht klar.

Benutzeravatar
tokabln
User
Beiträge: 1407
Registriert: 10.11.2013, 00:24
Wohnort: D, Berlin (Mariendorf)

Re: IF2-ROM Cartridges

Beitrag von tokabln » 18.04.2018, 14:54

Hallo liebe Forenmitglieder,

ich habe eine neue Lieferung der IF2-ROM Platine in der ZIF Sockelausführung bekommen.

Wer noch keine Leerplatine hat und gerne eine oder mehrere haben möchte, sendet mir bitte eine PN.

Lieben Dank und Gruß aus dem sonnigen Berlin

Torsten
Lieben Gruß Torsten
BMZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, T41, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e

Benutzeravatar
schombi
User
Beiträge: 2473
Registriert: 05.09.2012, 09:45
Wohnort: Kreis KA

Re: IF2-ROM Cartridges

Beitrag von schombi » 10.05.2018, 16:29

Durch Arbeit, Familie und eine Woche Urlaub kam ich erst jetzt zum Aufbau (auch wenn ein richtiger Lötfachmann darüber schmunzelt), aber ich freue mich immer sehr, wenn eine fertig bestückte Platine auf Anhieb läuft. Danke nochmals für dieses schöne, kleine Projekt.
ROM_ZIF_small.jpg
ROM_ZIF_small.jpg (50.16 KiB) 485 mal betrachtet
Eine Frage hätte ich aber noch: Wie realisiert man denn 48K Programme auf EPROM? In meiner Sammlung (s. Link) gibt es ja z.B. AntAttack in Form des SpectROMs aus England und dieses Spiel ist ja definitv 48K.
SpectROM.jpg
SpectROM.jpg (63.58 KiB) 479 mal betrachtet
Was ist denn der Unterschied zwischen klassischen 16K ROMs und den 48K Versionen?
Zuletzt geändert von schombi am 10.05.2018, 17:00, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
tokabln
User
Beiträge: 1407
Registriert: 10.11.2013, 00:24
Wohnort: D, Berlin (Mariendorf)

Re: IF2-ROM Cartridges

Beitrag von tokabln » 10.05.2018, 16:53

Hallo Schombi,

das freut mich das Du es hinbekommen hast. Bezüglich Deiner Frage, schau mal hier... der Artikel ist glaub ich von Paul Farrow.

https://k1.spdns.de/Vintage/Sinclair/82 ... artridges/

Have fun...
Lieben Gruß Torsten
BMZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, T41, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e

Benutzeravatar
ZX-Heinz
User
Beiträge: 1503
Registriert: 05.12.2011, 14:45

Re: IF2-ROM Cartridges

Beitrag von ZX-Heinz » 10.05.2018, 16:54

schombi hat geschrieben:
10.05.2018, 16:29
Durch Arbeit, Familie und eine Woche Urlaub kam ich erst jetzt zum Aufbau (auch wenn ein richtiger Lötfachmann darüber schmunzelt), aber ich freue mich immer sehr, wenn eine fertig bestückte Platine auf Anhieb läuft. Danke nochmals für dieses schöne, kleine Projekt.
Eine Frage hätte ich aber noch: Wie realisiert man denn 48K Programme auf EPROM? In meiner Sammlung (s. Link) gibt es ja z.B. AntAttack in Form des SpectROMs aus England und dieses Spiel ist ja definitv 48K. Was ist denn der Unterschied zwischen klassischen 16K ROMs und den 48K Versionen?
Zuerst einmal Gratulation zum funktionierenden IF2-ROM! Sieht sehr gut aus. Nun zu AntAttack: Dieses Spiel besteht aus einem Basic-Programmteil und aus einem Code-Programm der Länge 32k. Daher geht das als klassischer IF2-ROM gar nicht. Schon vom Speicherbedarf her bräuchte man drei 16k-Bänke, also einen 27C512 EPROM. Ferner fehlt die komplette Möglichkeit der Einblendung der Bänke mittels IF2-Logik.
Also: AntAttack am besten über DivIDE oder das schöne neue VdriveZX von Charles.
Gruß, Heinz

Antworten