ziemlich genau vor 30 Jahren....

allgemeines Geplapper und Bla-Fasel
Antworten
Kai
User
Beiträge: 440
Registriert: 19.04.2005, 20:46

ziemlich genau vor 30 Jahren....

Beitrag von Kai » 06.12.2018, 21:35

...fing das bei mir mit der Computerbastelei und speziell dem Z80 an.
Wo wir hier grad Erinnerungen ausgraben :D Mich würde interessieren, was genau Ihr so vor 30 Jahren gemacht habt. Also in Sachen Hobby, speziell Bastelei / Computer.
Ich war zarte 18 und hatte neben den üblichen Elektronikbasteleien seit gut 2 Jahren intensiver mit Computern zu tun. Der Anfang war bei mir der Poly880 über eine AG in der Schule, der ist ähnlich dem Microprofessor. Ich habe also wirklich ganz hart und trocken mit Assembler angefangen, Programme mit Papier und Bleistift, Sprünge abgezählt, die volle Härte. Dann weiter über die Schule an den DDR-typischen KC Rechnern, dann durch erste Freundschaften den ZX81 und C64 kennengelernt und wie alle damals war auch ich ziemlich durch den Wind. Durch eine Suchannonce im Funkamateur bin ich nach einigen enttäuschenden Angeboten auf einen neuen Power3000 für 2000 Ostmark gestoßen.
Aber das "Ding" vor 30 Jahren war dann der erste Eigenbau-Z80. Ich weiß nicht mehr, was der wirkliche Ansatz war, wie so viele damals musste es wohl auch bei mir eine hochkomplexe Digitaluhr sein. Bis mein damals dickster Kumpel die zündende Idee hatte, lass uns das Ding doch mit Z80 CPU bauen. Es gab in der DDR zwar reichlich Literatur, wirklich auch gute, nur dafür war man bei der Teilebeschaffung ziemlich bescheiden dran. Aber man kannte ja Leute, einer kam an einen Z80, einer an EPROMs, manche Teile konnte man kaufen, die Sockel habe ich im Urlaub in Prag gefunden (!). Man war immer auf Jagd, wo irgendwo so ein Frickelladen war, ging es rein, da gab es kein Halten. Könnte ja grad ein Teil geben, was man sucht. Gutes Lötzinn mit 60% Zinn war auch so eine Mangelware. Kolophonium...zum Glück hatten wir hier in der Nähe reichlich Elektronikindustrie und ich hatte genug gute Bekannte.
Ich sollte vielleicht auch ein Buch schreiben...
Also kurzum. Die Uhr mit Z80 drin, bisschen angelehnt an den Poly880, 7-Segment Anzeige, 20 Tasten, 1k RAM, 2k EPROM und fertig. Was jetzt fehlte, war das Monitor-ROM oder das Betriebssystem oder wie auch immer. Der erste Versuch taugte nichts. Wohlgemerkt: ich konnte nur ein handgeschriebenes Listing jemandem mitgeben, der mir das auf Arbeit dann in ein EPROM brannte. Der zweite und dritte...es wurde peinlich. Also habe ich mir aus allen grad beschaffbaren Teilen einen ROM-Simulator gebaut. Batteriegepuffertes RAM, Eingabe über 4 oder 5 Klaviere, die eigentlich als Stellwerke für die Modelleisenbahn eingesetzt wurden. Solang gehackt, bis das Ding lief. Dann das EPROM brennen lassen.
Das Ding läuft heute noch. Recht schnell hatte ich dann auch einen EPROM Brenner dafür gebaut. Aber richtig wild war wirklich der Simulator. Ich muss die nächsten Tage mal suchen gehen und Fotos zeigen, weggeworfen hab ich den garantiert nicht!

Antworten