Mein ZX-81-Klon ZX81 + 35 wurde jetzt auf Github veröffentlicht

ZX-Team Forum
Antworten
mahjongg
User
Beiträge: 51
Registriert: 31.01.2016, 16:39

Mein ZX-81-Klon ZX81 + 35 wurde jetzt auf Github veröffentlicht

Beitrag von mahjongg » 02.09.2019, 12:14

Nach drei Jahren in der Schwebe habe ich beschlossen, alle Dateien freizugeben, die zum Replizieren meines ZX-81-Klons erforderlich sind.

Ich habe in der Vergangenheit zwei Prototypen gebaut und getestet, die voll funktionsfähig waren (mit Ausnahme des Dual-Speed-Turbomodus). Und haben die Patches, die notwendig waren, in eine letzte (vorerst) dritte Version aufgenommen, und dies ist die Version, die ich jetzt veröffentlicht habe.

Mein Klon passt auf eine billige 10 x 10 cm große, doppelseitige Leiterplatte und verfügt über zahlreiche Verbesserungen wie einen digitalen Frontport für eine verbesserte Kompatibilität mit modernen Fernsehgeräten und eine verbesserte Kassetten-Eingangsschaltung, die die von einem Laptop oder Smartphone kommenden Signale mit geringer Lautstärke verarbeiten kann.

Die ULA-Ersatzlogik ist von mir selbst entworfen, verteilt auf zwei Dutzend SMD-ICs, und in meinem Klon ist 32 KB RAM eingebaut.

Es hat auch einen Joystick-Eingang und einen GPIO-Ausgang, über den unter anderem ein LCD angesteuert oder ein Disney-Sound-Ausgang hergestellt werden kann.

Ich habe alle gewünschten Dateien veröffentlicht, nicht nur Schaltplan- und Gerber- / Drill-Dateien, sondern auch Stücklistendateien und die Original-CAD-Dateien (Ultiboard).

Da ich meine Prototyp-Tastatur auf Veroboard baue, gibt es noch keine Tastaturplatine, aber ich arbeite an einer, die mit meinem Klon kompatibel ist, und ich verwende günstige 6x6mm-Schalter mit Tasten, die durch eine von mir entworfene Tastaturüberlagerung passen. Dadurch entsteht eine komfortable Tastatur, die für eine einfachere Bedienung etwas größer als eine echte ZX-81 ist.

Ich habe eine Website (Wiki), auf der ich das Design (in Englisch) dokumentiert habe. Sie finden es hier: https://revspace.nl/ZX81PLUS34_ZX81_clone

Auf github finden Sie alle Dateien zu meinem ZX81 + 35 https://github.com/mahjongg2/ZX81plus35
Ich habe auch mit einem ZON-kompatiblen AY-3-8912-PSG begonnen und diese Dateien hier veröffentlicht: https://github.com/mahjongg2/PSG-for-ZX ... ZX81-clone

Mit freundlichen Grüßen Martin de Jong (Mahjongg)

Bild

mahjongg
User
Beiträge: 51
Registriert: 31.01.2016, 16:39

Re: Mein ZX-81-Klon ZX81 + 35 wurde jetzt auf Github veröffentlicht

Beitrag von mahjongg » 02.09.2019, 19:04

Ich habe auch gerade einen Bauplan erstellt, den ich bald zu github hinzufügen werde.
Eine Tastaturplatine kommt.

Bild

mahjongg
User
Beiträge: 51
Registriert: 31.01.2016, 16:39

Re: Mein ZX-81-Klon ZX81 + 35 wurde jetzt auf Github veröffentlicht

Beitrag von mahjongg » 05.09.2019, 13:26

Tastatur schematic:

Bild
Zuletzt geändert von mahjongg am 12.09.2019, 11:24, insgesamt 1-mal geändert.

mahjongg
User
Beiträge: 51
Registriert: 31.01.2016, 16:39

Re: Mein ZX-81-Klon ZX81 + 35 wurde jetzt auf Github veröffentlicht

Beitrag von mahjongg » 12.09.2019, 11:23

Und PCB.
Bild
Bild

Benutzeravatar
tokabln
User
Beiträge: 1634
Registriert: 10.11.2013, 00:24
Wohnort: D, Berlin (Mariendorf)

Re: Mein ZX-81-Klon ZX81 + 35 wurde jetzt auf Github veröffentlicht

Beitrag von tokabln » 12.09.2019, 19:13

Gibt es denn von Deiner Seite zu diesem interessanten Projekt fertige Platinen... oder muß da jeder Interessent sich eigene Leer-Platinen herstellen lassen?
Lieben Gruß Torsten
BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, T41, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e

mahjongg
User
Beiträge: 51
Registriert: 31.01.2016, 16:39

Re: Mein ZX-81-Klon ZX81 + 35 wurde jetzt auf Github veröffentlicht

Beitrag von mahjongg » 13.09.2019, 12:32

noch nicht, ich bin nicht sicher, ob es genug interesse gibt. Ich könnte auch überlegen, Bausätze zusammenzustellen. im Moment ist es nur ein Hobbyprojekt.
Was denkst du?
Es ist sicherlich billiger, Leiterplatten in Vielfachen zu bestellen, aber ich bin nicht reich. und ich habe immer noch einen 40-Stunden-Job

Benutzeravatar
tokabln
User
Beiträge: 1634
Registriert: 10.11.2013, 00:24
Wohnort: D, Berlin (Mariendorf)

Re: Mein ZX-81-Klon ZX81 + 35 wurde jetzt auf Github veröffentlicht

Beitrag von tokabln » 14.09.2019, 20:12

Hallo mahjongg,

wenn ich die Reaktionen auf diesen Thread richtig deute... scheint da wohl leider kein wirkliches Interesse der Forenmitglieder zu bestehen. Ich kann mich irren... aber bis jetzt hat sich ja kein weiteres Forenmitglied geäussert.

Liegt vielleicht auch daran, das dieses Projekt wohl bisher nur auf dem Papier existiert... oder kannst Du einen funktionierenden Prototypen vorweisen?
Lieben Gruß Torsten
BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, T41, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e

mahjongg
User
Beiträge: 51
Registriert: 31.01.2016, 16:39

Re: Mein ZX-81-Klon ZX81 + 35 wurde jetzt auf Github veröffentlicht

Beitrag von mahjongg » 15.09.2019, 18:02

Es ist kein ungeprüfter Prototyp, der nur auf Papier funktioniert. Mein zweiter Prototyp (ich habe leider den ersten durch Drehen des Netzteils in die Luft gesprengt) hat nach ein paar Patches einwandfrei funktioniert, und hier ist der Beweis:

Bild

Ein paar Patches später hatte ich auch das Videosignal nahezu perfekt, das Bild unten hat immer noch ein Problem mit Zeichen, die nicht gut zusammenpassen, aber das hatte ich kurz danach gelöst.

Bild

Weitere Verbesserungen, die ich fur Prototyp 3 gefunden habe, waren, dass meine Joystick Schnittstelle nicht richtig funktionierte. Ich habe das gelöst, indem ich andere Transistoren verwendet habe, der Joystick funktioniert jetzt perfekt.

Ein zweites Problem war, dass die Bandschnittstelle viel zu unempfindlich war, um über den Audioausgang eines Laptops programme zu laden. Ich habe das Problem gelöst, indem ich mir einer verbesserten Kassettenschnittstelle entworfen habe. jets kann ich .TAP-Dateien mit einem großen Volumenbereich perfekt laden.

Damit habe ich die Kompatibilität meines Klons mit dem Original ausgiebig getestet und keine Probleme festgestellt, auch spezielle Hires-Spiele wie Manic Miner haben super funktioniert.

Außerdem habe ich nach einem tipp aus diesem forum den tastaturanschluss so korrigiert, dass er mit einem echten ZX-81 identisch ist.

Ich habe ein weiteres Problem festgestellt, das darin besteht, dass ich die Verkabelung des Erweiterungssteckers vertauscht habe. Dieses Problem wurde auch in meinem dritten Prototyp behoben, genau wie bei allen oben beschriebenen Verbesserungen.

Das einzige Problem, das ich nicht richtig gelost habe (aber jemand anderes könnte es schaffen), ist, dass ich kein stabiles Bild mit doppelter Taktrate erhalten habe (Turbo-Modus). Das war der Grund, warum mein Projekt ein paar Jahre lang wild wurde, aber jetzt habe ich beschlossen, mein Design der Community zu spenden.

Ich habe den Fortschritt meines Projekts immer sorgfältig dokumentiert (auf Englisch) und Sie können das im Rev Space-Wiki nachlesen, sehe: https://revspace.nl/ZX81PLUS34_ZX81_clone

Also ja, ich habe einen funktionierenden Prototyp, der auf meinem zweiten PCB basier ist, einen dritten PCB Prototyp, von dem ich sicher bin, dass er alle Merkmale des zweiten Prototyps aufweist hab ich auch, und jetzt auch eine Tastaturplatine, bei der ich besonders auf die Verkabelung geachtet habe. um 100% sicher zu sein, dass dort kein Fehler aufgetreten ist, da in Prototyp 2 die Reihenfolge immer noch falsch war und ich das auf der handverdrahteten Tastatur beheben musste.

Wer den prototyp in aktion sehen will, wird hiermit nach den Haag in der Niederlande eingeladen, um damit zu spielen.

Ich bin jeden Dienstag abend da: die adresse ist:
Revelation Space Foundation
Overgoo 12266
JZ Leidschendam
Die Niederlande

https://revspace.nl/Contact
Zuletzt geändert von mahjongg am 15.09.2019, 19:26, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Joachim
User
Beiträge: 1196
Registriert: 06.11.2004, 20:21

Re: Mein ZX-81-Klon ZX81 + 35 wurde jetzt auf Github veröffentlicht

Beitrag von Joachim » 15.09.2019, 18:58

Ich vermute mal, dass es auch an der SMD-Löterei liegt. Nicht jeder traut sich da ran.

Die meisten Clone haben sich außerdem nur dann durchgesetzt, wenn sie ein problemloses Laden und Speichern über z.B. USB-Devices ermöglichen und der dazu passende Treiber bereits on Board ist. Das ist das allgemeine Manko, dass es bisher nicht möglich war, die Load/Save-Routinen im ROM durch einen USB- oder Sonstwas-Treiber zu ersetzen.

Ansonsten ist das ein super Projekt. Du hast dir seeeehr viel Mühe gemacht!
Viele Grüße!
Joachim


ZX80, ZX81, ZX-Spectrum, ZX96, ZX2000, ZXmore, ZX81NU, Blauer Engel, AX81

mahjongg
User
Beiträge: 51
Registriert: 31.01.2016, 16:39

Re: Mein ZX-81-Klon ZX81 + 35 wurde jetzt auf Github veröffentlicht

Beitrag von mahjongg » 15.09.2019, 19:41

SMD war notwendig, um die Leiterplatte klein zu halten (kleiner als 10 x 10 cm), aber ich habe versucht, einigermaßen handhabbare SMD-Teile zu verwenden. Ich verstehe jedoch den Einwand gegen SMT, Ich habe diesen Kommentar schon einmal gehört, obwohl ein kleiner Bastler in der Lage sein sollte, diese Platine zu bauen, das SMT-Löten ist wirklich nicht so schwierig wie es scheint, und ich habe meine beiden Prototypen von Hand ohne Lötofen gebaut. aber ich weis, ich bin ein Profi, Das ist mein Beruf, and ich habe keine muhe mit SMT.

So vielleicht habe ich mich zu sehr auf eine 10 x 10 cm große Leiterplatte konzentriert, und es wäre besser gewesen, ein einfach zu bauendes Design zu entwerfen.

Wenn SMT wirklich das Hauptproblem ist, kann ich in Betracht ziehen, eine Version zu entwerfen, die vollständig aus PTH-Komponenten besteht.

Meine Kassettenschnittstelle ist vielleicht etwas veralteter als ein USB-Anschluss, ist jedoch mit dem Standard-ROM kompatibel und funktioniert jetzt hervorragend. Sie können eine USB-Soundkarte verwenden, wenn die Person wirklich ein USB-Gerät benötigt. :D

Ich habe gerade überlegt, alle SMT-Komponenten durch eine kleine CPLD zu ersetzen, aber sie existieren (nicht mehr) in PTH, und ich habe festgestellt, dass ein mit einem FPGA-Chip gebauter ULA-Klon bereits existiert. Warum sollte ich das also tun? noch eins machen?

Vielleicht ist es in der Tat eine gute Idee, eine Version meines Designs nur mit PTH-Teilen zu erstellen und unnötige Logik wegzulassen, von der ich jetzt weiß, dass sie nicht funktioniert, oder nutzlos ist (Turbo-logic und GPIO-Logik).

Ich werde herausfinden, ob das möglich ist und ob ich es auf eine Platine stecken kann, die genauso groß ist wie die ZX-81-Platine.

Antworten